Coverbild Der neue Iran von Charlotte Wiedemann, ISBN-978-3-423-43127-9
Leseprobe merken

Der neue Iran

Eine Gesellschaft tritt aus dem Schatten
Eine Gesellschaft tritt aus dem Schatten

Wussten Sie, dass in Iran mehr Frauen als Männer studieren? Und dass nur jeder Zweite Persisch zur Muttersprache hat?

Iran ist trotz autoritärer Regierung in jüngerer Zeit zu einem modernen, dynamischen, weltoffenen Land geworden – viel weniger religiös, dafür pragmatischer und weiblicher als nach der Revolution von 1979. Diesem „neuen Iran“ widmet Charlotte Wiedemann ihr großes Gesellschaftsportrait: von der großstädtischen Theaterszene zum schiitischen Volksislam, von der kurdischen Sufi-Zeremonie zum Sabbat in einer jüdischen Familie. Ein Alltag, in dem massenhaft gegen die Regeln des Regimes verstoßen wird; eine Zivilgesellschaft, die religiöse Ethik neu bestimmt.
Zugleich analysiert die Autorin das Weltbild der Iraner, ihren obsessiven Nationalstolz, die Iran eigene Mischung aus Hochmut und Komplexen und seine im Westen oft unverstandenen Ängste.

Erhältlich als
   E-Book
Coverbild Der neue Iran von Charlotte Wiedemann, ISBN-978-3-423-43127-9
10. März 2017
978-3-423-43127-9
15,99 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Auch erhältlich bei:
   Hardcover
Coverbild Der neue Iran von Charlotte Wiedemann, ISBN-978-3-423-28124-9
2. Auflage 2017
978-3-423-28124-9
22,00 [D]
Details
EUR 15,99 € [DE], EUR 15,99 € [A]
eBook
Mit Abbildungen
272 Seiten, ISBN 978-3-423-43127-9
Autorenporträt
Portrait des Autors Charlotte Wiedemann

Charlotte Wiedemann

Charlotte Wiedemann ist Journalistin und Autorin mit dem Schwerpunkt »Islamische Lebenswelten«. Sie hat mehrere Bücher veröffentlicht. Über Iran schrieb sie u.a. für ...

Veranstaltungen

Goslar, 30.01.2018

Lesung mit Charlotte Wiedemann

Charlotte Wiedemann »Der neue Iran «
Datum:
Dienstag, 30.01.2018
Zeit:
20:00 Uhr
Ort:
Kleines Heiliges Kreuz
Frankenberger Plan 8

Lesung und Vortrag im Rahmen der "Frankenberger Winterabende"
Moderation: Dr. Theresa Beilschmidt

Pressestimmen

Otto Brenner Stiftung, Oktober 2017
»Charlotte Wiedemann legt das Porträt der iranischen Gesellschaft jenseits des Staatsapparats vor – es ist ein faszinierendes Porträt, das Porträt einer Gesellschaft im Aufbruch, voller Neugierde und einer Sehnsucht nach Öffnung. (...) Das ist wunderbar kluger, politischer Journalismus. (Aus der Jury-Begründung anlässlich der Verleihung des ›Spezial‹-Preises).«
Dirk Klose, Preußische Allgemeine Zeitung, Oktober 2017
»Das anschaulich geschriebene Buch nimmt den Leser durch die lebendigen Porträts der vorgestellten Menschen gleich für einen ein.«
michael-lausberg.de, September 2017
»Charlotte Wiedemann beschreibt Innenansichten eines Landes, das viele Überraschungen bereithält. Die Vielfältigkeit seiner Kultur und seiner Menschen werden hier in profunder Weise dargestellt.«
Borromäusverein Bonn, September 2017
»Unvoreingenommener Blick auf die Entwicklung des Alltags im Iran nach 1979.«
Markus Spörndli, WOZ - Die Wochenzeitung, August 2017
»Entstanden ist eine erhellende Gesellschaftsanalyse, die elegant die großen historischen Linien nachzeichnet, aber vor allem von den feinen Zwischentönen und den iranischen Alltag prägenden Uneindeutigkeiten lebt.«
Asghar Schirazi, Inamo, Juli 2017
»Mit diesem Ziel [ein Bild des Iran zu präsentieren, wie es sich Iraner selbst vorstellen] vor Augen, bereitet Wiedemann in zwölf Kapiteln umfangreiche Informationen und Analysen in - wie ich gleich hier zu Beginn betonen kann - gelungener Weise für ihre Leserschaft auf.«
Asghar Schirazi, Inamo, Juli 2017
»Mit diesem Ziel [ein Bild des Iran zu präsentieren, wie es sich Iraner selbst vorstellen] vor Augen, bereitet Wiedemann in zwölf Kapiteln umfangreiche Informationen und Analysen in - wie ich gleich hier zu Beginn betonen kann - gelungener Weise für ihre Leserschaft auf.«
Winfried Stanzick, versalia.de, Juni 2017
»Die Journalistin Charlotte Wiedemann, die sich gut in islamischen Lebenswelten auskennt, hat in der letzten Zeit den Iran oft vereist und legt mir ihrem neuen Buch einen lesenswerten und lehrreichen Überblick eines Landes vor, das so oder so im Nahen Osten eine zunehmend tragende Rolle spielt und noch spielen wird.«
Südlink, Juni 2017
»Ein äußerst lehrreiches und kluges Buch, das allen dringend empfohlen werden kann, die dieses Land verstehen wollen.«
Dirk Purz, Der Evangelische Buchberater, Juni 2017
»Ein absolut empfehlenswertes Buch, das klüger und verständnisvoller macht.«
Prof. Dr. Dr. Hans-Joachim Giessmann, Sicherheit + Frieden, Februar 2017
»Fesselnd geschrieben, empathisch, in Bezug auf viele Begegnungen mit seinen Menschen liebevoll, zugleich jedoch aber auch erstaunt, mit wachem und kritischem Blick, nimmt die Autorin ihre Leserschaft mit auf eine Zeitreise durch ein uns vertraut erscheinendes und gleichermaßen fremdes Land.«
Märkische Oderzeitung, Mai 2017
»Die Journalistin Charlotte Wiedemann versucht nicht, die Widersprüche [des Landes] aufzulösen. In ihrem Buch vermittelt sie stattdessen ein differenziertes Bild dieses Landes, von dem viele Menschen im Westen eine verzerrte Vorstellung haben.«
Iran-Journal, iranjournal.org, Mai 2017
»Wiedemann schwärmt nicht für den Iran. Aber sie beobachtet und schreibt mit großer Empathie.«
Arlette-Louise Ndakoze, Deutschlandfunk, Mai 2017
»Persönliche Sichtweisen und Interpretationen wie diese sind die Stärken des Buchs. Dazu zählen auch die unterschiedlichen Protagonisten, die zu Wort kommen: darunter ehemalige Revolutionäre, Psychologen und Imame.«
Sarah Pepin, Berliner Zeitung, Mai 2017
»Charlotte Wiedemanns Buch ›Der neue Iran‹ fügt sich hervorragend in die aktuelle Debatte ein, indem es ein zeitgenössisches Gesellschaftsporträt der Islamischen Republik zeichnet, das es so in Deutschland noch nicht zu lesen gab. [...] In dem Buch kulminiert ihre langjährige und feinfühlige Recherche.«
Helmut L. Müller, Salzburger Nachrichten, Mai 2017
»Charlotte Wiedemann räumt in ihrem aufschlussreichen Buch mit zahlreichen Iran-Klischees auf.«
Sabine Kebir, Neues Deutschland, April 2017
»Aus dem Iran bekommen wir nur ›bruchstückhafte Nachrichten ..., in denen gewohnheitsmäßig das Abstruse akzentuiert wird‹, stellt Charlotte Wiedemann fest, der wir schon mehrere Reportagebände zu Ländern verdanken, über die sonst nur stereotyp berichtet wird.«
Dieter Langusch, Lehrerbibliothek.de, April 2017
»Es [das Buch] zeigt den Iran von einer Seite, die liebenswert und hochinteressant erscheint - es macht ›Appetit auf mehr ...‹.«
Jörg Tiedjen, junge Welt, April 2017
»Die Kinder Schariatis kommen in Wiedemanns kurzweilig erzähltem Buch ebenso zu Wort wie Fatima Sadeghi, die Tochter des Scharfrichters Ajatollah Sadegh Khalkhali [...] Das ist jedoch nicht impressionistisch, sondern solide wie ein Bogen entlang von Themen gestaltet, ein Vademecum, eine Essenz dieses Landes.«
Anne-Francoise Weber, Deutschlandradio Kultur, März 2017
»Wiedemann, die als Studentin bei einer Anti-Schah-Demonstration verletzt und daraufhin von iranischen Kommilitonen beinahe als Märtyrerin verehrt wurde, ist die tiefe Sympathie für Iran und seine Bevölkerung anzumerken. Ihre klare Analyse der Schwächen und Schwierigkeiten dieser Gesellschaft trübt das nicht.«
Georg Heinke, leipziglauscht.de, März 2017
»Mit Momentaufnahmen aus den Leben im Iran schafft sie es in ihrem aktuellen Buch, ein lebendiges Mosaik zu gestalten.«
Pascal Anselmi, detektor.fm., März 2017
»Charlotte Wiedemann hat den Iran mehrfach bereist – und hat nun mit ›Der neue Iran‹ eine lesenswerte und lehrreiche Perspektive auf das Land vorgelegt, das im Nahen Osten zunehmend eine tragende Rolle einnehmen wird.«
Hamid Behetschi, tlaxcala-int.org., März 2017
»Ich kennen niemanden, der mit dieser Tiefe die Islamische Republik Iran und die Islamische Revolution reflektiert. Das Buch hat mir viele Rätsel gelöst.«
fachbuchkritik.de, März 2017
»Ein Buch voller Überraschungen, welches Vorurteile Seite für Seite abbaut. [...] Wer sich für Weltgeschichte interessiert, bekommt hier ein wunderbares Buch an die Hand.«
AOL-Bücherbrief, März 2017
»Kenntnisreich und fesselnd analysiert sie das Weltbild der Iraner, ihre in Jahrhunderten kolonialer Bevormundung entstandenen Ängste und ihren manchmal obsessiven Nationalstolz.«
Patrick Illinger, Süddeutsche Zeitung, März 2017
»›Viele Iraner wünschen sich sehnlich, die Isolation zu überwinden und wieder als geachtetes Mitglied der Gemeinschaft der Nationen zu gelten‹, schreibt die Iran-Kennerin Charlotte Wiedemann in dem soeben bei dtv erschienenen und sehr lesenswerten Buch ›Der neue Iran‹.«
falk-report.de, März 2017
»Intime Einblicke in ein faszinierendes Land gibt die Journalistin Charlotte Wiedemann in ihrem Buch ›Der neue Iran‹.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren