Coverbild Die späte Ernte des Henry Cage von David Abbott, ISBN-978-3-423-14167-3
merken

Die späte Ernte des Henry Cage

Roman
»Ein Glücksfall für uns Leser!« Peter Henning auf ›Spiegel Online Kultur‹

Es ist, als habe sich ein Fluch über das Leben von Henry Cage gelegt. Hatte er sich den Ruhestand nach langem, erfolgreichem Berufsleben als Manager einer florierenden Werbeagentur nicht redlich verdient? Doch Cage fühlt sich wie am Ende einer langen Liebe und realisiert, dass auch seine Lieben verheerend endeten.

Getrennt von seiner Frau Nessa führt er ein zurückgezogenes Leben im Londoner Familienhaus, spielt abends Jazz und sammelt Romane des frühen 20. Jahrhunderts in Erstausgaben. Komfortabel? Nein. Ein kalter, einsamer Albtraum, der im Licht der nachfolgenden Ereignisse allerdings wie ein Idyll erscheint ...

David Abbott über ›Die späte Ernte des Henry Cage‹:


»Henry Cage ist ein Mann, der etwas aus dem Takt der Zeit gekommen ist, und er erlebt eine elende Reihe von unglücklichen Vorkommnissen – aber ist das schlicht Pech? Oder erntet er, was er gesät hat?«

Erhältlich als
   Taschenbuch
Coverbild Die späte Ernte des Henry Cage von David Abbott, ISBN-978-3-423-14167-3
1. November 2012
978-3-423-14167-3
9,90 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
   E-Book
Coverbild Die späte Ernte des Henry Cage von David Abbott, ISBN-978-3-423-41555-2
1. Juli 2013
978-3-423-41555-2
8,99 [D]
Details
EUR 9,90 € [DE], EUR 10,20 € [A]
dtv Literatur
Aus dem Englischen von Peter Torberg
368 Seiten, ISBN 978-3-423-14167-3
Autorenporträt
Portrait des Autors David Abbott

David Abbott

David Abbott wurde 1938 in London geboren und galt jahrelang als einer der bedeutendsten Experten der Werbebranche. Nach diversen Firmengründungen und einigen Jahren in ...

Mediathek

Lesung: David Abbott ›Die späte Ernte des Henry Cage‹

Pressestimmen

Deutsches Handwerksblatt Rheinhessen, Februar 2012
»Ein trauriger, melancholischer Roman über verpasste Chancen und nie erteilte Vergebung.«
Solveig Bach, n-tv.de, September 2011
»Ein geniales Buch.«
Badische Zeitung - Hochschwarzwald, Juli 2011
»Abbotts raffiniert verschachtelte Erzählkunst fesselt von der ersten bis zur letzten Seite.«
Thomas Linden, Kölnische Rundschau, Juli 2011
»Ein herrliches Buch, das klug, effektvoll und zupackend geschrieben ist.«
Journal Frankfurt, Juli 2011
»73 Jahre alt ist der Engländer David Abbott; dies ist sein Debütroman, aus dem Intelligenz und Lebenserfahrung sprechen.«
Ursula May, hr2 kultur, Mikado, Juni 2011
»Eine sehr bereichernde Lektüre.«
Susanna Gilbert-Sättele, Lausitzer Rundschau, Juni 2011
»Furioses Debüt.«
Neue Presse, Juni 2011
»Mit ›Die späte Ernte des Henry Cage‹ hat David Abbott einen ebenso bewegenden wie mitreißenden Roman geschrieben.«
stern.de, Juni 2011
»Sein Roman ist glaubwürdig, packend und verstörend.«
Susanna Gilbert-Sättele, Hanauer Anzeiger, Juni 2011
»David Abbott, der vier Jahrzehnte Werbetexte geschrieben hat, erweist sich als stilsicherer, sensibler und souveräner Autor. Sein Roman ist glaubwürdig, packend und verstörend.«
Tiroler Tageszeitung, Juni 2011
»Eine mitreißende Geschichte über Prioritäten, Einsamkeit und das Zögern. Lesenswert!  «
Brigitte EXTRA - Die besten Taschenbücher für den Urlaub, Mai 2011
»Ein melancholischer Roman über Versäumnisse, das Schicksal und die Hoffnung auf Vergebung.«
Anke Isenbügel, NDR Info-Programm, Mai 2011
»Schöne Sätze. Eine wunderbare Stimmung durchzieht dieses Buch. Heiterkeit und Freude, aber auch Beklemmung und große Traurigkeit darüber was zerbrochen ist.«
Claudia Schumacher, Handelsblatt, Mai 2011
»Doch Abbott erzählt all dies mit einer solch einfühlsamen Intensität, dass selbst der schlimmste Schicksalsschlag seine schöne Seite zu haben scheint.«
Joachim Mische, Hamburger Abendblatt und abendblatt.de, Mai 2011
»Der spät berufene, wunderbare Romancier David Abbott beschreibt in ›Die späte Ernte des Henry Cage‹, wie das Leben eines Mannes in Trümmer fällt. «
Focus, Mai 2011
»Ein kluger, sehr humaner Roman.«
Dresdner Morgenpost/Chemnitzer Morgenpost, Mai 2011
»In seinem herzzerreißenden Roman schreibt Abbott über das Zögern in der Liebe, über Versäumnisse, Verhängnis und Vergebung.«
Cosmopolitan, Mai 2011
»David Abbotts erschütternder und dennoch wunderbarer Roman über unsere Versäumnisse, die Liebe und Vergebung fesselt von der ersten Seite an.«
Verena Lugert, Annabelle, Zürich, April 2011
»Wuchtig und gnadenlos spannend erzählt!«
Andreas Wallentin, Bücher - Das WDR 5-Literaturmagazin, März 2011
»Das Thema Vergebung ist das Kernthema dieses genialen Erstlings von David Abbott.«
Rainer Moritz, Literaturen, Juli-August 2011
»David Abbott hat ein klug komponiertes Buch geschrieben, das fast beiläufig von essentiellen Lebenseinschnitten erzählt.«
Corinna Dettmers, Buchjournal, Heft 1/2012
»›Die späte Ernte des Henry Cage‹ ist ein starker Roman über Verlust, Verantwortung und die Kraft der Vergebung.«
Christine Woll, Buchreport, März 2013
»Ein Roman, der nicht laut daherkommt, jedoch eine Energie ausstrahlt und Neugierde beim Leser weckt.«
Günther Freund, Münchner Kirchenzeitung, November 2011
»Ein beeindruckendes Schriftstellerdebüt des ehemaligen Werbefachmanns David Abbott.«
Susanne Bühler, anzeiger Region Bern, September 2011
»Beklemmend, schön und weise!«
Susanna Gilbert-Sättele, Pforzheimer Zeitung, August 2011
»Er hat vier Jahrzehnte Werbetexte geschrieben, nun gelingt ihm ein packender Roman.«
Ina Hochreuther, Diakonie magazin, August 2011
»Berührender, spannend und gut geschriebener Roman«
Rhein-Zeitung, August 2011
»Abbott, der vier Jahrzehnte Werbetexte geschrieben hat, erweist sich als stilsicherer, sensibler und souveräner Autor. Sein Roman ist glaubwürdig, packend und verstörend.«
Der Patriot, Juli 2011
»Später Autor, großer Wurf.«
Szene Hamburg, Mai 2011
»Schöne Bonmots und lakonische Wahrheiten.«
Nils Naber, Emskopp, Mai 2011
»›ie späte Ernte des Henry Cage‹ ist niederschmetternd.«
Martin Wein, Weser Kurier, April 2011
»Abbotts kluge Parabel zeigt, dass Liebe auch für Misanthropen der einzige Ausweg ist.«
Helmuth Santler, bestofweb.at, April 2011
»Letztlich ist es die Geschichte eines hoffnungslosen, ausweglosen Niedergangs; schön zu lesen, berührend, menschlich, einfühlsam - und unendlich traurig.«
Sabine Geest, Unser Magazin, April 2011
»Ein wunderschöner Roman mit einer enormen Kraft!«
roseately.wordpress.com, März 2011
»Ein grandioses Debüt.«
Nicole Lindgens, BuchMarkt, März 2011
»Dass 'Die späte Ernte des Henry Cage' in Muße reifen durfte und der Autor gelassen jeden Satz wirken lässt, macht die verhängnisvolle Geschichte eigenartig schön.«
Susanna Schranmpf, bn.bibliotheksnachrichten, Salzburg, März 2011
»In einer wunderschönen, bilderreichen Sprache erlebt man, wie er langsam begreift, worauf es in seinem Leben wirklich ankommt.«
Andreas Trojan, Börsenblatt, Januar 2011
»Sehr einfühlsam und dennoch mit klaren Worten beschreibt der Londoner David Abbott "Die späte Ernte des Henry Cage".«
Ulrich Rüdenauer, BuchMarkt, Januar 2011
»(...) ein Roman um das Zögern in der Liebe, um Versäumnisse, Verhängnisse und Vergebung (...)«
Diakonie Magazin, August 2011
»Berührender, spannend und gut geschriebener Roman.«
buchreport.de, April 2011
»Das Porträt eines Mannes im Unruhestand.«
Christian Horvath, lovelybooks.de, März 2011
»›Die späte Ernte des Henry Cage‹ ist ein herzzerreißendes Buch. Es ermahnt uns zu vergeben und aufzupassen, nicht das Wichtigste im Leben zu versäumen.«
belletristiktipps.de, März 2011
»David Abbott ist ein Meister der genauen Beobachtung, seine Figuren sind lebendig und voller Charakter.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren