Der Duft des Kaffees

Die Geschichte einer Verschwörung

WARNUNG: Dieser Roman führt zur Sinneserweiterung! Der Autor schafft eine wunderbare Verbindung zwischen Orient und Okzident auf einer sinnlichen Ebene.

8,95 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Für Leute mit starken Nerven und gutem Geschmack 
Der Duft des Kaffees

Äthiopische Hochlandsorte oder columbianische Schlechtwetterernte? Blitzschnell erkennt Hans Brionis Zunge, welche Bohne er vor sich hat. Seit einer schmerzlichen Trennung hat der Besitzer einer kleinen Kaffeerösterei nur noch Sinn für den »Wein des Orients«. Doch kurz vor Weihnachten verändert ein Anschlag Brionis Leben. Die Ursache sind vergiftete Bohnen. Ist es eine Erpressung oder die Tat eines Wahnsinnigen? Auf der Suche nach den Drahtziehern taucht eine unerfahrene Reporterin in Brionis Welt ein und entdeckt dabei die Magie eines Tranks, der immer wieder überrascht.
Die Jagd nach den Tätern führt das ungleiche Paar quer durch Mitteleuropa, von Berlin nach Wien, in die Stadt der Kaffeehäuser.
  

Bibliografische Daten
EUR 8,95 [DE] – EUR 9,20 [AT]
ISBN: 978-3-423-21090-4
Erscheinungsdatum: 01.04.2008
1. Auflage
256 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Gerhard J. Rekel

Gerhard J. Rekel, 1965 in Graz geboren und aufgewachsen. Studium an der Filmakademie Wien (bei Axel Corti), Diplom und Magister art. Danach ausgedehnte Reisen durch China, Indien und Südamerika, Absolvent der Drehbuchwerkstatt München, lebt seit 1997 in Berlin. Tatorte: ›Hahnenkampf‹ (1997), ›Zartbitterschokolade‹ (2002). Romane: ›Revanche‹ (1996), ›Hahnenkampf‹ (1999), mehrere aufgeführte Theaterstücke, zuletzt wurde (2004) ›Machiavellis Masseuse‹ von einer Jury des Thalia-Theaters Hamburg zu einem der besten vier Nachwuchsstücke gekürt.


zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

medien-info.com

Für Leute mit starken Nerven und gutem Geschmack.

23.04.2008

Straubinger Tagblatt

Ein Roman über verlorene und wiedererwachende Gefühle, über eine turbulente Vater-Sohn-Beziehung und... über die historische Bedeutung des Kaffees seit der Französischen Revolution. mehr weniger

15.02.2007

Straubinger Tagblatt

Ein Roman über verlorene und wiedererwachende Gefühle, über eine turbulente Vater-Sohn-Beziehung und... über die historische Bedeutung des Kaffees seit der Französischen Revolution. mehr weniger

15.02.2007