Die Rechte der Frau /Déclaration des droits de la femme

Zweisprachige Neuausgabe – Mit einer Einführung von Gisela Bock

Ein Schlüsseldokument der Frauenbewegung und der allgemeinen Menschenrechte.

Neuübersetzung in bibliophiler Ausstattung inklusive Einführung in den Text und die Zeit, Abdruck des französischen Originals, Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte von 1789, Abriss der Lebensstationen und Schriften von Olympe de Gouges.

16,00 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Freiheit, Gleichheit, Schwesterlichkeit
Die Rechte der Frau /Déclaration des droits de la femme

1789 hatte die französische Nationalversammlung die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte verkündet, doch profitieren sollten davon nur die Männer. Dass den Frauen das Recht auf Freiheit, Eigentum und Arbeit verwehrt blieb und sie keine offiziellen Funktionen ausüben oder sich politisch betätigen durften, rief Olympe de Gouges auf den Plan. Zusammen mit ihrer als Gegenentwurf konzipierten Erklärung der Rechte der Frau und der Bürgerin legte die unerschrockene Feministin und Humanistin einen Gesellschaftsvertrag zwischen Mann und Frau, quasi einen Ehevertrag, vor und war damit ihrer Zeit weit voraus.

Die Ausgabe in bibliophiler Ausstattung enthält neben einer Neuübersetzung eine umfangreiche Einführung in den Text und die Zeit, den Abdruck des französischen Originals (auch als Faksimile), die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte von 1789, einen ausführlichen Abriss der Lebensstationen von Olympe de Gouges sowie eine Darstellung ihrer Schriften.

Bibliografische Daten
EUR 16,00 [DE] – EUR 16,50 [AT]
ISBN: 978-3-423-28982-5
Erscheinungsdatum: 31.08.2018
1. Auflage
160 Seiten
Sprache: Deutsch, Französisch, Übersetzung: Aus dem Französischen
Autor*innenporträt
Olympe de Gouges
zur Autor*innen Seite
Herausgeber*innenporträt
Gisela Bock

Gisela Bock

, Prof. Dr., lehrte Neuere Europäische Geschichte in Florenz, Bielefeld, an der Freien Universität Berlin und in Budapest. Seit Jahrzehnten engagiert sie sich in der Frauenbewegung und war Mitbegründerin der »International Federation for Research in Women's History« sowie des »Arbeitskreises Historische Frauen- und Geschlechterforschung«. Sie gilt als Pionierin der Geschichtsschreibung über Geschlechterbeziehungen und hat zahlreiche Publikationen vorgelegt.

zur Herausgeber*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

kultur-punkt.ch

Eine unvergessliche Frau. Dank der dtv Bibliothek erneut sicht- und spürbar geworden.