Die Tage des Gärtners

Vom Glück, im Freien zu sein

Für den Gartenliebhaber jeden Alters und Wissensstandes. 

11,95 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Dieser wunderbare Ort der Langsamkeit
Die Tage des Gärtners

Wo finde ich die schönsten Tulpen? Darf ich in meinen Garten eine Statue stellen? Und neigen Gärtner zu Gewaltverbrechen? Jakob Augstein hat ein ungewöhnliches, sehr subjektives Buch über die Gartenarbeit verfasst. Man findet darin nicht nur hilfreiche Informationen zum Büschepflanzen, Zwiebelnsetzen und Blumengießen, sondern auch sehr amüsante Abschweifungen zu allerlei Fragen, die einem beim Unkrautjäten durch den Kopf gehen.
Illustriert hat es Nils Hoff, der das Detail einer Blüte genauso präzise zeichnet, wie er die Stimmung eines herbstlichen Gartens trifft.

»... Augstein hat über Maschendraht, Naturphilosophie und Laubbläser genauso viel zu sagen wie über Funkien oder den endlosen Kampf gegen den Giersch.« Petra Steinberger in ›Süddeutsche Zeitung‹  

Bibliografische Daten
EUR 11,95 [DE] – EUR 12,30 [AT]
ISBN: 978-3-423-25426-7
Erscheinungsdatum: 21.02.2020
1. Auflage
336 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Jakob Augstein

Jakob Augstein, geboren 1967, studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Politikwissenschaft in Berlin und Paris. Nach Stationen bei der ›Süddeutschen Zeitung‹ und der ›Zeit‹ ist er seit 2008 Verleger der Wochenzeitung ›Der Freitag‹. Er verfasst die SPIEGEL-Kolumne ›Im Zweifel links‹ und diskutiert wöchentlich mit Nikolaus Blome auf Phoenix in der Sendung ›Augstein und Blome‹ über ein aktuelles Thema. 

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

abendblatt.de

Eine tolle Fibel, nicht nur für höhere Gärtnerstände.

Karl Günther Barth, 14.03.2017

Deutschlandradio Kultur

So ist sein Buch zur ungewöhnlichen Liebeserklärung an das Gärtnern geworden, ein ...brillant geschriebener, lehrreicher, augenzwinkernder Essay mit bisweilen verblüffenden Ratschlägen.

mehr weniger

Johannes Kaiser, 13.06.2012

Augsburger Allgemeine

Wer dieses Buch ausgelesen hat und noch keinen Garten besitzt, der wird sich einen wünschen.

Jan Chaberny, 28.04.2012

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Ein tiefsinniges, hochfliegendes Buch darüber, was man da eigentlich tut im Garten...

Jens Dirksen, 07.02.2012