Coverbild Roter Rabe von Frank Goldammer, ISBN-978-3-423-21917-4
Leseprobe

Roter Rabe

Kriminalroman
Spion im eigenen Land

Im Spätsommer 1951 kehrt Oberkommissar Heller mit seiner Familie aus dem staatlich genehmigten Ostseeurlaub nach Dresden zurück. Für seine Frau Karin geht die Fahrt gleich weiter, denn sie hat überraschend die Reiseerlaubnis in den Westen zu Sohn Erwin erhalten. Heller ist besorgt. Doch sein neuer Fall lässt ihm keine Zeit zum Grübeln: Zwei unter Spionageverdacht stehende Männer, Zeugen Jehovas, sterben in ihren Gefängniszellen. Und es geschehen weitere mysteriöse Todesfälle. Bei einem der Opfer wird eine geheimnisvolle Botschaft gefunden: »Eine Flut wird kommen.« Heller beschleicht eine schreckliche Ahnung.

VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
10,95
Sofort lieferbar
Lieferung in 2-3 Werktagen
in den Warenkorb
ODER BEI EINEM UNSERER PARTNER BESTELLEN
Details
EUR 10,95 € [DE], EUR 11,30 € [A]
dtv Allgemeine Belletristik
384 Seiten, ISBN 978-3-423-21917-4
Autorenporträt
Portrait des Autors Frank Goldammer

Frank Goldammer

Frank Goldammer wurde 1975 in Dresden geboren und ist gelernter Maler- und Lackierermeister. Neben seinem Beruf begann er mit Anfang 20 zu schreiben, verlegte seine ...
Autorenspecial
Special

Frank Goldammer

Erfahren Sie alles über den Bestsellerautor Frank Goldammer und seine historischen Krimis. Mit Videos, Podcasts, Interview, Hintergrundinformationen, Leserstimmen und mehr!

Veranstaltungen

Moritzburg, 02.11.2020

Lesung mit Frank Goldammer

Frank Goldammer »Zwei fremde Leben«
Datum:
Montag, 02.11.2020
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Stephanus-Buchhandlung
Schlossallee 4

Eine Lesung im Rahmen der Woche unabhängiger Buchhandlungen.

Weinböhla, 06.11.2020

Lesung mit Frank Goldammer

Frank Goldammer »Juni 53«
Datum:
Freitag, 06.11.2020
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Bibliothek Weinböhla
Kirchplatz 2
Freital, 07.11.2020

Lesung mit Frank Goldammer

Frank Goldammer »Zwei fremde Leben«
Datum:
Samstag, 07.11.2020
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Schaftstall
An der Winzerei 1B
Döbeln, 08.11.2020

Lesung mit Frank Goldammer

Frank Goldammer »Juni 53«
Datum:
Sonntag, 08.11.2020
Zeit:
17:00 Uhr
Ort:
Stadtbibliothek am Lutherplatz
Lutherplatz 4

Eintritt: 10 Euro
Karten: VVK vor Ort in der Stadtbibliothek und in der Buch-Oase Döbeln

Pressestimmen

Kronen Zeitung, Februar 2019
»Frank Goldammer schreibt nicht einfach nur spannende Krimis, er zeichnet auch ein beklemmendes Bild der Nachkriegszeit in Dresden mit all der Zerstörung, Armut und Willkür.«
Hörzu, Februar 2019
»Klassischer Krimi, spannend, mit viel Zeitkolorit.«
Bernhard Hubner, alliteratus.com, Juni 2020
»Dies ist erneut ein Meisterwerk der Krimiliteratur, das man gar nicht genug empfehlen kann.«
Renate Kruppa, Schweriner Volkszeitung, November 2019
»Der Autor hat gründlich recherchiert, liefert ein faktenreiches Panorama mit überzeugender Krimihandlung.«
BÜCHERmagazin, Juni 2019
»Fesselnde Beschreibung der Zustände in der DDR sechs Jahre nach dem Krieg, mit überzeugender Krimihandlung.«
dpa, Magdeburger Volksstimme, April 2019
»Frank Goldammer gelingt ein hervorragendes Porträt des neuen ostdeutschen Staates, in dem bereits ein beklemmendes Klima der Angst herrscht.«
Recklinghäuser Zeitung, April 2019
»Ein hervorragendes Porträt des Staates, in dem bereits ein Klima der Angst herrscht.«
Heinrich Maria Löbbers, Sächsische Zeitung, März 2019
»Eine Empfehlung also für alle Krimifans, die sich für packend geschilderte Zeitläufe und deutsch-deutsche Geschichte interessieren.«
Barbara Ghaffari, bookreviews.at, März 2019
»Deutschland 1951 - hier finden wir eine tolle Kombination aus Geschichte, Krimi und einem Roman.«
Theo Körner, Lesart, März 2019
»Goldammer gelingt es ein Stimmungsbild von den ersten Jahren der DDR zu zeichnen.«
Neue Woche, Februar 2019
»Düster und packend!«
Marianne Natalis, Altmühl-Bote, Januar 2019
»Dieses zeitgeschichtliche Panorama ist es auch, das seine Romane so lesenswert macht - die Kriminalfälle liefern dabei ein spannendes Beiwerk.«
Für Sie, Februar 2019
»Sorgfältig recherchierter, stimmungsvoller Krimi.«
Susann Fleischer, literaturmarkt.info, Februar 2019
»Das muss man lesen, unbedingt!«
LaMa - der lachende Manager, Februar 2019
»Spannung bis zur letzten Minute!«
Eco.nova, Februar 2019
»Wie immer fesselnd und richtig gut.«
Südwest Presse, Januar 2019
»Ein spannendes Lehrstück aus der Geschiche der jungen DDR und des Kalten Krieges.«
Mainhatten Kurier, Januar 2019
»Machenschaften, Angst, Misstrauen im Nachkriegs-Dresden - ein unerschöpflicher Fundus für Goldammers Spitzenkrimis.«
buechertreff.de, Januar 2019
»Ein komplexer, nicht von Hochspannung geprägter Kriminalroman, der in sehr anschaulichem Erzählstil einen beeindruckenden Einblick in das Leben der DDR-Bürger zu Beginn der Fünfzigerjahre des 20. Jahrhunderts bietet – sehr lesenswert!«
Bernhard Hubner, alliteratus.com, Januar 2019
»Höchst beeindruckend, Frank Goldammer!«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Die schönen Urlaubstage an der Ostsee sind vorbei und Heller sitzt mit Wehmut im Zug, denn seine Frau Karin darf weiter in den Westen reisen und dort Sohn Erwin besuchen. Während Heller sich um Karin sorgt, passieren die Unglückfälle wie am laufenden Band. Was anfänglich nach Selbstmord aussieht, entpuppt sich beim näheren Hinsehen als Komplott und die Leichen pflastern fortan Hellers Weg auf der Suche nach dem Täter... "Roter Rabe" ist Frank Goldammers vierter Fall mit Oberkommissar Heller, der in sich abgeschlossen ist und auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Der Autor entführt uns mit seiner packenden Schreibweise in das Dresden des Jahres 1951 und lässt so das Stasi-Regime mit all seinen Spitzeln und Spionen wieder aufleben. Dabei gelingt es ihm eine Atmosphäre zu schaffen, die nicht nur spannungsgeladen, sondern auch beklemmend wirkt und so folgt man gerne den falschen Fährten, die er geschickt über die Seiten verstreut und somit mehrmals auf dem Irrweg ist. Atemlose Spannung macht sich breit, wenn Heller von einer Leiche zur nächsten eilt und immer ist ihm der Täter eine Ticken voraus. Die einzelnen Figuren sind sehr kraftvoll und authentisch angelegt, reichen vom widerlichen Schmierer bis hin zum verhuschten Mäuschen und geben so dem Roman eine ganz individuelle Note. Ihre Einzelschicksale fügen sich schön in das Große und Ganze ein, ermöglichen mir so das komplette Abtauchen in die Zeit von vor über 60 Jahre und ich fiebere mit Heller und Co mit, wer denn jetzt nun letztendlich der Täter gewesen ist. Goldammer lässt seinen Ermittler viele kleine Puzzleteile auf dem Weg zum Täter finden und setzt daraus einen Fall zusammen, der so komplex und mit überraschenden Wendungen versehen ist, dass es nie langweilig wird. Die Handlung ist abwechslungsreich und spannend angelegt, gewinnt mit jeder Seite mehr an Reiz und fesselt bis zum letzten Buchstaben. So geht Krimi !«
ZURÜCK ZU ALLEN LESERSTIMMEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren