Coverbild Schattenmächte von Fritz R. Glunk, ISBN-978-3-423-43225-2
Leseprobe merken

Schattenmächte

Wie transnationale Netzwerke die Regeln unserer Welt bestimmen
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit

In der repräsentativen Demokratie ist es Aufgabe der Parlamente, Gesetze auszuarbeiten und zu verabschieden. Mittlerweile entwickeln transnationale Netzwerke jedoch viele globale Standards und Normen, die von den Parlamenten nur noch übernommen und in Gesetze überführt werden. Durch diese Privatisierung der Entscheidungsprozesse wird die Demokratie entkernt. Niemand weiß, wie viele Gruppen dieser Art weltweit Regeln etablieren. Schätzungen gehen von mehr als 2.000 aus.

Erhältlich als
   E-Book
Coverbild Schattenmächte von Fritz R. Glunk, ISBN-978-3-423-43225-2
13. Oktober 2017
978-3-423-43225-2
10,99 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Auch erhältlich bei:
   Premium
Coverbild Schattenmächte von Fritz R. Glunk, ISBN-978-3-423-26175-3
13. Oktober 2017
978-3-423-26175-3
12,90 [D]
Details
EUR 10,99 € [DE], EUR 10,99 € [A]
eBook
192 Seiten, ISBN 978-3-423-43225-2
Autorenporträt
Portrait des Autors Fritz R. Glunk

Fritz R. Glunk

Fritz R. Glunk war nach dem Studium der Geschichte und der Germanistik von 1966 bis 1981 in der Auslandskulturpolitik tätig. Er ist Gründungsherausgeber des ...

Pressestimmen

Marc Engelhardt, Deutschlandfunk, Dezember 2017
»Es öffnet die Augen für eine mächtige Maschinerie, die sich im Schatten verbirgt. Dass er diese Schattenmächte ins Licht der Öffentlichkeit holt, macht Glunks Buch so spannend wie wichtig.«
Jürgen Plieninger, ekz Bibliotheksservice, Januar 2018
»Der Autor arbeitet sehr schön heraus, dass diese Entwicklung an der staatlichen Rechtssetzung und -sprechung vorbei geht und dass es nicht die Exekutive ist, die hier Einfluss verliert, sondern die Legislative und Judikative. ... Ein informatives Werk.«
Norbert Häring, Handelsblatt, 22. Dezember 2017
»Fritz Glunk eröffnet mit seiner unaufgeregten, gut lesebaren Darstellung einen neuen Blick auf diesen diffusen Kernbereich der sogenannte Global Governance.«
agora42. Das philosophische Wirtschaftsmagazin, November 2017
»»Der Mann, der in Kafkas Parabel jahrelang untätig ›Vor dem Gesetz‹ sitzt und auf Einlass wartet, ist wie ein Abbild unserer resignierenden Gesellschaft.« So bringt Fritz Glunk seine detaillierte und kluge Analyse zum Zustand der Demokratie auf den Punkt.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren