Coverbild Middlemarch von George Eliot, ISBN-978-3-423-43629-8
Leseprobe

Middlemarch

Eine Studie über das Leben in der Provinz
Roman
E-Book
24,99 EURO
Hardcover
28,00 EURO

Die Grenzen des Dorfes sind die Grenzen unserer Welt. Das akzeptieren vielleicht die restlichen Bewohner von Middlemarch, aber nicht Dorothea und Tertius. Wieso sollte einer jungen Frau der Zugang zu Wissen und Geist verschlossen bleiben, wenn die alten Männer damit nur Schindluder treiben? Und warum sollte ein junger Arzt nicht neue Methoden anwenden dürfen, wenn man dadurch Menschenleben retten kann? Neugier ist Pflicht für Dorothea und Tertius. Und um ihre Pflicht zu erfüllen, setzen sie vieles aufs Spiel.

VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
24,99
Sofort lieferbar
in den Warenkorb
ODER BEI EINEM UNSERER PARTNER BESTELLEN
Details
EUR 24,99 € [DE], EUR 24,99 € [A]
eBook
1008 Seiten, ISBN 978-3-423-43629-8
Autorenporträt

George Eliot

George Eliot (1819 -1880) hieß eigentlich Mary Ann Evans. Sie publizierte jedoch unter männlichem Pseudonym. Sie verkehrte in den intellektuellen Zirkeln Londons und ...
Übersetzerporträt

Rainer Zerbst

Der Übersetzer Rainer Zerbst, geboren 1950, studierte an den Universitäten Tübingen und Bangor. Nach der Promotion war er als Kulturjournalist für Hörfunk und Presse tätig.

Pressestimmen

Gustav Seibt, Süddeutsche Zeitung, 14./15.12.2019
»Was für ein gewaltiges Buch!«
Für Sie, Dezember 2019
»Fein beobachtetes Sittenporträt, die Autorin schrieb 1874 als Mann getarnt.«
tv.orf.at, Die besten 10 im Dezember 2019, Dezember 2019
»Der Roman ›Middlemarch‹, der nun in einer neuen Übersetzung von Rainer Zerbst vor­liegt, war ihr zu Lebzeiten größter Erfolg und zählt heute zu den gro­ßen Klassikern der englischen Literatur.«
Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, Dezember 2019
»Fazit: tausend Seiten Leseglück.«
Sigrid Löffler, Radio Bremen 2, Der Morgen , November 2019
»Inzwischen ist der literarische Rang des Romans unbestritten: ›Middlemarch‹ gilt als kanonisches Werk der Weltliteratur, geradezu als Inbegriff des großen viktorianischen Romans.«
Werner von Koppenfels, Neue Zürcher Zeitung, November 2019
»Vor vier Jahren durften 81 angesehene internationale Kritiker im Auftrag der BBC den wichtigsten englischen Roman benennen. Haushoher Gewinner: ›Middlemarch‹.«
Rüdiger Görner, Frankfurter Rundschau, November 2019
»Die Schärfe ihrer Intellektualität beschämte manchen Kritiker; die Kunst ihres Erzählens lässt uns noch heute staunen.«
Jutta Duhm-Heitzman, WDR 5, ZeitZeichen, November 2019
»Ihr Meisterwerk aber wurde ›Middlemarch‹, das 1871 erschien und das Leben in einer fiktiven Kleinstadt um 1830 beschrieb - er gilt als der größte englischsprachige Roman des 19. Jahrhunderts.«
Regina Kusch, Deutschlandfunk, Kalenderblatt, November 2109
»Unter dem männlichen Pseudonym George Eliot wurde Mary Anne Evans berühmt und gilt heute als Wegbereiterin des Romans der Moderne.«
Richard Kämmerlings, Die Welt, November 2019
»Dass die Welt, die große wie die kleine, in viele Perspektiven zerfällt, die kein Einzelner mehr zu synthetitisieren vermag, ist die Grundeinsicht dieser hochmodernen Schriftstellerin.«
Tobias Schwartz, Tagesspiegel, November 2019
»Die erste Frau ihres Jahrhunderts.«
Julian Barnes
»›Middlemarch‹ ist wahrscheinlich der bedeutendste englische Roman überhaupt.«
Martin Amis
»Ein Roman ohne Schwächen, der in jeder Generation wieder neu auflebt.«
Jan Kuhlbrodt, piqd.de, Juni 2020
»Was für ein Werk!«
Alex Dengler, denglers-buchkritik.de, Januar 2020
»›Middlemarch‹ ist ein süffiges Meisterwerk seiner Zeit!«
Martin Gasser, Kleine Zeitung, Januar 2010
»›Middlemarch‹ ist der Höhepunktdes bürgerlichen Realismus, das ewig grüne Meisterwerk einer Autorin, die sich meist in sicherer Distanz zum Metaphysischen aufhielt und deren Humanismus bis heute nachhallt.«
GoodTimes Kult!, Januar 2020
»Wertvoll und kein bisschen angestaubt.«
Martin Gasser, Kleine Zeitung, Dezember 2019
»Buch des Jahres: ›Middlemarch‹ von George Eliot: Englands Tolstoi in Neuübersetzung bei dtv.«
tralalit.de, November 2019
»Als deutschsprachige Leserinnen und Leser können wir uns nun umso glücklicher schätzen, dass wir Eliot und ihren bedeutendsten Roman endlich in seiner ganzen Modernität und Größe erleben dürfen.«
Manfred Orlick, literaturkritik.de, November 2019
»Die erste moderne Schriftstellerin Englands, die mit ihren Gesellschaftsromanen den Realismus im 19. Jahrhundert entscheidend mitprägte.«
Virginia Woolf
»Ein fantastisches Buch [...] einer der wenigen englischen Romane für Erwachsene.«
Henry James
»»Eine Schatzkammer voller Details […] Der Roman ist wie ein riesiges Gemälde in intensiven Farben: ein Gewimmel, voller Begebenheiten, plastisch, meisterhafte Abschnitte, verfasst in einem glanzvollen Stil.«
Bernd Kielmann, Buch-Magazin, Oktober 2019
»Mit ihren eindrucksvollen Charakterstudien schuf sie ein Meisterwerk des literarischen Realismus.«
neumann, Oktober 2019
»Einer der wichtigsten Romane des viktorianischen Zeitalters erzählt in faszinierender Sprache vom Leben in der fiktiven englischen Kleinstadt Middlemarch in der Ära der aufkommenden industriellen Revolution.«
Hellweger Anzeiger, September 2019
»Der bedeutendste Roman Englands: ›Middlemarch‹.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Weitere Bücher des Autors

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren