Coverbild Ansichten eines Clowns von Heinrich Böll, ISBN-978-3-423-00400-8

Ansichten eines Clowns

Roman
Taschenbuch
10,90 EURO
Taschenbuch
12,00 EURO
»Heinrich Böll zeigt, was so selten gezeigt wird: den Alltag einer Liebe.« Marcel Reich-Ranicki

»Ich bin ein Clown, im Augenblick besser als mein Ruf.« Hans Schnier, einst ein gefragter Pantomime und Spaßmacher, sitzt, nachdem ihn seine Frau verlassen hat, zum Bettler degradiert auf den Stufen des Bonner Bahnhofs.


Weitere Informationen zu Heinrich Böll gibt es unter: www.heinrich-boell.de

VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
10,90
Sofort lieferbar
Lieferung in 2-3 Werktagen
in den Warenkorb
ODER BEI EINEM UNSERER PARTNER BESTELLEN
Details
EUR 10,90 € [DE], EUR 11,30 € [A]
dtv Literatur
288 Seiten, ISBN 978-3-423-00400-8
Lehrerprüfexemplar
Autorenporträt

Heinrich Böll

Heinrich Böll, geboren am 21. Dezember 1917 in Köln, nahm nach dem Abitur eine Lehre im Buchhandel auf, die er bald abbrach. Nach einem gerade begonnenen Studium der ...

Preise und Auszeichnungen

Nobelpreis für Literatur
1972

Veranstaltungen

Köln-Mülheim, 23.08.2020

Lesung

Heinrich Böll »Irisches Tagebuch«
Datum:
Sonntag, 23.08.2020
Zeit:
11:00 Uhr
Ort:
Kulturzentrum Et Kapellche e.V.
Holsteinstraße 1

Lesung: Michael Schikowski
Musik: Celtic Circle
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro
Weitere Infos hier.
Eine Veranstaltung des Mülheimer Literaturclubs.

Pressestimmen

Noch keine Pressestimmen zu dem Titel vorhanden.

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Was ist das eigentlich für eine Gesellschaft, die da gezeichnet wird? Jede Figur ist eine Horror-Gestalt. Jetzt könnte man ja sagen: Na gut. Es sind halt die Ansichten des Clowns; er sieht die Gesellschaft eben so. Aber die Figuren treten nun innerhalb der Erzählwirklichkeit auch noch "real" auf. Und da sind sie genauso, wie der Clown sie sieht: böse, saudumm, unmoralisch, ... Und dann spätestens muß man sich sagen: Auweia! Weg mit dem Buch - lohnt sich nicht. Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, welch ein Kommunikations-Terror in der Welt um Schnier betrieben wird? Die erzählte Zeit beträgt keine drei Stunden, und was wird da nicht alles telefoniert, und wie bedeutungsschwanger!!«
ZURÜCK ZU ALLEN LESERSTIMMEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren