Coverbild Bildungspanik von Heinz Bude, ISBN-978-3-423-34793-8
merken

Bildungspanik

Was unsere Gesellschaft spaltet
Wie viel Gleichheit braucht unsere Gesellschaft?

Seit der ersten PISA-Studie gibt es eine Grundsatzdiskussion über das Schulsystem. Diese Debatte muss das Grundrecht auf Bildung genauso ernst nehmen wie das Bedürfnis, durch Bildung einen sozialen Status zu erreichen. Doch gerade auf dem Feld der Bildung werden soziale Unterschiede ausgespielt. Wie viel Gleichheit braucht unsere Gesellschaft? Wie viele Unterschiede erträgt sie, und was bedeutet das für die Schule in Deutschland? Für zukunftstaugliche Antworten führt der panische Blick auf PISA-Werte nach Ansicht Heinz Budes nicht weiter. Das macht er in ›Bildungspanik‹ deutlich.

Wie Eltern ihre Kinder zur Bildung verdammen

Ambitionierte und gebildete Eltern sind darauf aus, ihre Kinder möglichst früh in besondere, "exzellente" Kindergärten, Grundschulen und Gymnasien zu schicken und sie auf diese Weise oder auch durch zusätzliche Förderung am Nachmittag in ihren Augen optimal auf den Konkurrenzkampf im Beruf vorzubereiten. Es handelt sich hierbei um die sogenannte ›Bildungspanik‹. Heinz Bude zeigt Verständnis für diejenigen, die alles tun, um ihrem Kind die vermeintlich besten Startbedingungen zu verschaffen – und die sieht die Gesellschaft bis dato im Besuch des Gymnasiums. Nötig ist jedoch in seinen Augen die Änderung des gesamten Bildungssystems hin zu einer Gesamtschule, zu gemeinsamem Lernen.

Wie die ›Bildungspanik‹ der Eltern die Kinder überfordert

Die Eltern überfordern ihre Kinder gerne, wenn es darum geht, vor anderen zu glänzen. »Mein Kind soll nicht tauglich für Gymnasium sein? Geht nicht, gibt’s nicht! « Bevor Kinder auf eine »minderwertige« Schule gehen, zahlen Eltern lieber regelmäßig Nachhilfekosten und treiben ihre Zöglinge weiter an, damit sie ja nicht sitzen bleiben. Sicher hat man mit einem Abitur zunächst bessere Chancen auf den Traumberuf, doch genauso kann man sich nach einem anderen Abschluss durch Lehre oder Ausbildung auch hocharbeiten. Wozu also die Kinder ständig unter Druck setzten, mehr zu leisten, als sie eigentlich können? Was machen andere Familien, für die schulische Höchstleistungen nicht alles sind?

Erhältlich als
   Taschenbuch
Coverbild Bildungspanik von Heinz Bude, ISBN-978-3-423-34793-8
1. November 2013
978-3-423-34793-8
9,90 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
Details
EUR 9,90 € [DE], EUR 10,20 € [A]
dtv Sachbuch
144 Seiten, ISBN 978-3-423-34793-8
Autorenporträt

Heinz Bude

Heinz Bude, Jahrgang 1954, Dr. phil., studierte Soziologie, Philosophie und Psychologie, war ab 1992 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hamburger Institut für ...

Pressestimmen

Noch keine Pressestimmen zu dem Titel vorhanden.

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Empfehlungen

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren