Coverbild Worte, mir nach! von Ingeborg Gleichauf, ISBN-978-3-423-62346-9
Leseprobe merken

Worte, mir nach!

Acht Dichterinnen und ihr Leben
Acht unsterbliche Dichterinnen im Porträt: Von der faszinierenden Verbindung zwischen Kunst und Leben

Sappho scheute sich nicht, aufzuschreiben, was sie im Innersten bewegte, Marina Zwetajewa versuchte, den Reichtum ihrer Sprache der äußeren Armut und dem politischen Unfrieden entgegenzusetzen. Else Lasker-Schüler half die Bilderwelt ihrer jüdischen Ahnen, auch in der Zeit des Nationalsozialismus den Glauben an eine bessere Zukunft nicht zu verlieren. Djuna Barnes erlaubte sich einen kritischen Blick und eine scharfe Zunge, Annette von Droste-Hülshoff und Emily Dickinson schreiben ohne Vorbilder und setzten eigene Maßstäbe. Sylvia Plath stemmte sich mit ihren Gedichten gegen die eigene Depression und Ingeborg Bachmann erfand neue Bilder und Register für die nachkriegsdeutsche Sprache.


Erhältlich als
   Taschenbuch
Coverbild Worte, mir nach! von Ingeborg Gleichauf, ISBN-978-3-423-62346-9
1. April 2008
978-3-423-62346-9
8,95 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
Details
EUR 8,95 € [DE], EUR 9,20 € [A]
Reihe Hanser
Mit Porträts von Peter Schössow
288 Seiten, ab 14, ISBN 978-3-423-62346-9
Lehrerprüfexemplar
Autorenporträt
Portrait des Autors Ingeborg Gleichauf

Ingeborg Gleichauf

Ingeborg Gleichauf, geboren 1953, studierte Germanistik und Philosophie in Freiburg und promovierte über Ingeborg Bachmann. In der dtv Reihe Hanser legte sie mit ›Sein ...

Preise und Auszeichnungen

Jury der jungen Leser
2008 - Kritikerpreis
Illustratorenporträt

Peter Schössow

Peter Schössow, 1953 in Hamburg geboren und dort an der Fachhochschule für Gestaltung ausgebildet, arbeitet für Verlage, Zeitschriften und das Fernsehen. Er wurde unter ...

Pressestimmen

Sarah Rickers, Stiftung LESEN, September 2009
»Spannende Porträts – eine tolle Lektüre!«
Monika Thonig, carpe diem, März/April 2009
»Weit ist der Weg von Sappho zu Sylvia Plath, doch Ingeborg Gleichauf versteht es wunderbar, die verbindende Linie zwischen den Dichterinnen herzustellen.
 «
Jean-Phillipe Gerber, Newsletter Leseförderung Thurgau, Januar 2009
»Ein Sachbuch, das für Literaturinteressierte ein lohnendes und informatives Kompendium darstellt.«
Hanna Berger, Buchkultur, Oktober/November 2008
»Intensive Geschichten über betörende Dichterinnen.«
lizzynet.de, Mai 2008
»›Worte, mir nach!‹ kann ich allen empfehlen, die Spannung und Wissen in einem Buch haben möchten und Gedichte nicht nur lesen, sondern auch wertschätzen wollen.«
Beatrice Balint, IDS Basel Bern
» Wunderbar geschriebene Frauenporträts.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Aus unserem Blog bookwrld.de

20. Oktober 2017

Habt ihr schon ein Buch, das euch ins Wochenende begleitet? Wir haben uns für ›Illuminae‹ von Amie Kaufman und Jay Kristoff...
...mehr
19. Oktober 2017
Eine verführerische Reise durch orientalische Welten | 
Vorablesen

Eine verführerische Reise durch orientalische Welten | Vorablesen

»Für mich persönlich war Nalia Tochter der Elemente – Der Jadedolch eine absolute Überraschung! Ich bin mit keinerlei Erwartungen an dieses Buch herangegangen und wurde absolut positiv überrascht.
Bei diesem Buch passt von vorne nach hinten einfach alles. Es hat keine unnötigen Längen, es ist spannend, hat Humor und Gefühl. Eine ideale Mischung und ein absolutes Must-Read für den Herbst!« – chriseey 22 über vorablesen.de


...mehr

18. Oktober 2017

Sie war das Tosen und das Flu?stern und die Stille. Sie war nichts. Sie war alles.
...mehr

Empfehlungen

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren