Coverbild Ein Job von Irene Dische, ISBN-978-3-423-13019-6
Leseprobe merken
Irene Dische

Ein Job

Krininalroman

Ein kurdischer Killer in NY

»Ein Buch wie ein Revolver – eine staubtrockene Persiflage auf die Krimis der Schwarzen Serie. Voll beißender Komik entrollt Dische einen irrwitzigen Plot … Ein kleiner, feiner Roman, ein aberwitziges Kabinettstückchen.« Peter Henning in ›Spiegel Reporter‹

»Man schreibt das Jahr 2603 des kurdischen Kalenders, als der Profikiller Alan Korkunç zum ersten Mal in seinem Leben New Yorker Boden betritt. Er spricht kein Wort Englisch, was in den Augen seiner Auftraggeber jedoch kein Nachteil ist, schließlich haben sie ihn nicht zum Plaudern angeheuert, sondern damit er mordet. Korkunç soll die Familie eines widerspenstigen türkischen Geschäftspartners auslöschen, was ihm einiges Kopfzerbrechen bereitet.

Frauen und Kinder tötet er nicht gern. Aber Job ist nun einmal Job. Irene Dische stellt ihren Killer, der aus einem kurdischen Dorf stammt, in eine ihm völlig fremde Welt: ein bäuerlich schlichter Geist stolpert durch die Megalopolis. Er will cool bleiben und hart … und schafft es nicht einmal, sich in einem Diner einen Donut zu beschaffen. Diese groteske Komik zieht sich durch die ganze Erzählung – und vor lauter fehlschlagenden Versuchen, sich im Unbekannten zurechtzufinden, wird aus dem Killer, der sich als unwiderstehlicher Macho geriert, ein Suchender, der seine Lizenz zum Töten verlegt hat, dem seine Welt zu Staub zerfällt.«
Volker Albers im ›Hamburger Abendblatt‹

Erhältlich als
  Taschenbuch
Coverbild Ein Job von Irene Dische, ISBN-978-3-423-13019-6
1. November 2002
978-3-423-13019-6
8,90 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:

Details

EUR 8,90 € [DE], EUR 9,20 € [A]
dtv Literatur
Übersetzt von Reinhard Kaiser
160 Seiten, ISBN 978-3-423-13019-6
1. November 2002

Autorenporträt

Irene Dische

Irene Dische wurde im »Vierten Reich«, einem deutsch-jüdischen Emigrantenviertel in New York City, geboren. Deutsch ist ihre Muttersprache. Ihr Vater, ein renommierter ...

Pressestimmen

literatur.de
»Genre-Mix, der geschickt mit Zuschauererwartungen spielt.«
Weekend
»Ein Krimi voll von grotesker Komik.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

333, Februar 2006
»ich mag den buch und ich will ihn gerne wieder lesen ch hab ihn mal gelesen und mach spaassss«
ANTWORTEN
333, Februar 2006
»«
ANTWORTEN
Leona Riemann, Oktober 2003
»Irene Dische schreibt einfach "flott", mit Schmiß und routiniert. Mir hat die Komposition gut gefallen, der Spannungsbogen vom Anfang bis zum Schluß. Manche Anekdoten, die zum Verlauf nichts und zur Charakterisierung des Killers nichts Besonderes beitragen, hätten wegbleiben können, dann wäre die Story noch spannender und besser gewesen. Trotzdem: War nicht mein letztes Buch von dieser Autorin, ich freue mich schon auf meine nächste längere Bahnfahrt!«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren