Coverbild Evil - Das Böse von Jan Guillou, ISBN-978-3-423-62301-8
Leseprobe

Evil - Das Böse

Roman
Taschenbuch
9,95 EURO
Ein Roman über die Versuchung des Bösen und den Mut, ihr zu widerstehen

Ein Roman über die Versuchung des Bösen und den Mut, ihr zu widerstehen.

Erik ist 14, als ihn keine normale Schule mehr aufnehmen will. Selbst Sohn eines prügelnden Vaters, ist er bereits der rabiate Anführer einer berüchtigten Jugendbande. Seine letzte Chance, irgendwann doch einen Schulabschluss zu machen, ist das Internat Stjärnberg.
Stjärnberg gilt als vornehm, als Eliteschule. Doch in Wahrheit wir es vom »Rat«, einer Clique sadistischer Primaner, beherrscht, die das Quälen und Erniedrigen jüngerer Schüler zur Kunst erhoben haben, Ein brutales, ein faschistoides Regime – und die Lehrer schauen weg. Pierre, dem sanften, dicklichen Jungen, mit dem Erik sich anfreundet, bleibt nur die Flucht. Erik aber wird durchhalten. Und so absurd es klingen mag: Stjärnberg, der Hort des Bösen, wird ihm spät, aber nicht zu spät zur Schule der Friedfertigkeit. Als er das Internat verlässt, weiß er, dass Gewalt in seinem Leben nie wieder eine Rolle spielen soll. Als er das begreift, ist es wie eine Befreiung.

VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
9,95
Sofort lieferbar
Lieferung in 2-3 Werktagen
in den Warenkorb
ODER BEI EINEM UNSERER PARTNER BESTELLEN
Details
EUR 9,95 € [DE], EUR 10,30 € [A]
Reihe Hanser
Übersetzt von Gabriele Haefs
448 Seiten, ab 14, ISBN 978-3-423-62301-8
Lehrerprüfexemplar
Autorenporträt

Jan Guillou

Jan Guillou, geboren 1944 in Södertälje, zählt zu den bekanntesten zeitgenössischen Autoren Schwedens. In Deutschland wurde er vor allem durch seine Polit-Thriller und ...
Übersetzerporträt

Gabriele Haefs

Gabriele Haefs, geboren 1953, studierte Volkskunde, Sprachwissenschaft, Keltologie und Nordistik in Bonn und Hamburg. Die Übersetzerin aus dem Norwegischen, Dänischen, ...

Pressestimmen

Brigitte, Juni 2007
»Ein berührender Roman.«
Die Tageszeitung
»Das Böse ist keine Eigenschaft, es ist eine Macht. Das lässt sich in ›Evil‹ lernen.«
Die Zeit
»Meisterhaft inszeniert Jan Guillou diese Geschichte einer in sich widersprüchlichen Selbstinszenierung.«
Süddeutsche Zeitung
»Das Buch bietet keine einfache Moralpredigt, sondern eine exakte Analyse, eine Arithmetik der Gewalt und der Grausamkeit.«
Brigitte Buch - Spezial
»Jan Guillou hat einen berührenden Roman über die Würde des Menschen geschrieben.«
stern
»Endlich auf deutsch. Fast unerträglich gut.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»diese frage richtet sich an alle die um eine fortsetzung bitten. inwiefern meint ihr dass mit einer fortsetzung?das ist ein autobiographischer roman!das ist keine fiktive geschichte!!! natürlich gibt es ein zwei fiktive teile zb wurde das schwimmbad von jan gulliou dazugeschrieben und diese liebesbeziehung mit dem mädchenw ar in wirklchkeit etwas anderes aber ich finde gerade das es eine wahre geshcihte ist kann man sich gar nicht vorstellen,diese grausamkeit. fortsetzung?wenn ihr euch die verfilmung anschaut danach gibt es noch ein interview mit ihm indem er erzählt was er nach seiner zeit gemacht hat, soweit ich mich erinnern kann merkte er dass er als anwalt nicht viel errreichen kann und ist dann journalist geworden...hat somit auch bewirkt dass die shcule geschlossen wird«
ZURÜCK ZU ALLEN LESERSTIMMEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren