Coverbild Oxen. Der dunkle Mann von Jens Henrik Jensen, ISBN-978-3-7424-0412-1

Oxen. Der dunkle Mann

Ungekürzte Lesung mit Dietmar Wunder (2 mp3-CDs)

Niels Oxen hat sich bei seinen Mordermittlungen mit den wichtigsten Kreisen Dänemarks angelegt. Um ihn aus dem Verkehr zu ziehen, lenkt der übermächtige Geheimbund »Danehof« den Verdacht auf den Ex-Elitesoldaten. Oxen schafft es gerade noch unter falscher Identität bei einem alten Fischzüchter unterzutauchen. Das ganze Land fahndet nach ihm, dem gefallenen, vermeintlich psychisch labilen Elitesoldaten. Die toughe Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck spürt ihn schließlich auf und setzt damit eine fatale Kettenreaktion in Gang. Die Fortsetzung der atemberaubenden Trilogie über die Abgründe von Macht und Machtmissbrauch. Ungekürzte Lesung mit Dietmar Wunder 2 mp3-CDs | ca. 13 h 10 min

VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
19,99
Sofort lieferbar
Lieferung in 2-3 Werktagen
in den Warenkorb
Details
EUR 19,99 € [DE], EUR 22,50 € [A]
Der Audio Verlag
Ungekürzte Lesung
ISBN 978-3-7424-0412-1
Autorenporträt
Portrait des Autors Jens Henrik Jensen

Jens Henrik Jensen

Jens Henrik Jensen wurde 1963 in Søvind, Dänemark, geboren. Er hat 25 Jahre als Journalist gearbeitet und war in verschiedenen Funktionen, u. a. als Redakteur und ...

Preise und Auszeichnungen

Danish Crime Award
2017 - Leserpreis
Übersetzerporträt

Friederike Buchinger

Friederike Buchinger, geboren 1973, fing schon während des Skandinavistik-Studiums mit dem Übersetzen an und arbeitet seither als freie Literaturübersetzerin. Sie lebt ...

Mediathek

Audio
Hörprobe ›Oxen. Der dunkle Mann‹

Pressestimmen

Andreas Wallentin, WDR 5, Literaturmagazin, September 2018
»Das ist Sucht, man wird abhängig, aber man bleibt gesund!«
Ulli Wagner, SR3, sr.de, September 2018
»Die ›OXEN‹-Trilogie von Jens Henrik Jensen ist einfach großartig!«
Ulrich Hoffmann, NDR 90,3, Lesezeit, April 2018
»›Der dunkle Mann‹ ist gnadenlos fesselnd und ein wahres Meisterwerk der Thrillerkunst.«
Marlies Mohr, Vorarlberger Nachrichten, Dezember 2018
»Achtung: Suchtfaktor.«
Susann Fleischer, literaturmarkt.info, Oktober 2018
»Der reinste Thrillerwahnsinn bedeuten die Werke aus Jens Henrik Jensens Feder.«
Rainer Nolden, Trierischer Volksfreund, Juni 2018
»Auch in seinem zweiten Fall ›Der dunkle Mann ‹erweist Jens Henrik Jensen sich als Meister des Verwirrspiels.«
Friderike Ritterbusch, derachentaler.de, Juni 2018
»Eine spannende und packende Fortsetzung von ›Oxen – Das erste Opfer‹, die überaus kryptisch endet und auf eine spannende Fortsetzung hoffen lässt.«
Hörzu, Juni 2018
»Der dänische Bestseller über Macht, Politik und Intrigen steckt voller überraschender Wendungen.«
dpa, Juni 2018
»Jens Henrik Jensen erzählt die an Robert Ludlums Figur Jason Bourne erinnernde Geschichte rasant mit viel Action und zahlreichen Wendungen.«
Alex Dengler, denglers-buchkritik.de, Mai 2018
»›Der dunkle Mann‹ ist ein High-Speed-Thriller mit einer tiefgründigen Geschichte und psychologisch ausgefeilten Figuren!«
OWL am Sonntag, April 2018
»›Der dunkle Mann‹ ist wieder ein überaus spannender und mörderischer Politthriller.«
Frank Heine, Goslarsche Zeitung, April 2018
»Der zweite Oxen-Teil steht dem ersten in Spannung, Tempo und verwirrenden Zügen in nichts nach.«
Susann Fleischer, literaturmarkt.info, April 2018
»Wie kaum ein anderer sorgt Jens Henrik Jensen für Thrill-Time der einsamsten Spitzenklasse.«
Jörg Kijanski, krimi-couch.de, April 2018
»Furioser zweiter Teil.«
Der Murtenbieter, März 2018
»Hochaktuell, spannend und politisch brisant.«
buch-Szene, Januar 2018
»Jens Henrik Jensen ist der neuen skandinavische Krimi-Star. Nun legt er Band 2 seine OXEN-Serie vor. Eine raffinierte Agenten-Story mit umwerfendem Showdown.«
buchSZENE, Januar 2018
»Eine raffinierte Agenten-Story mit umwerfendem Showdown.«
Alex Dengler, denglers-buchkritik.de, Mai 2018
»›Der dunkle Mann‹ ist ein High-Speed-Thriller mit einer tiefgründigen Geschichte und psychologisch ausgefeilten Figuren!«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Der Protagonist und seine Geschichte Der hochdekorierte Ex-Elitesoldat Niels Oxen leidet an einer posttraumatischen Belastungsstörung und hat sieben immer wiederkehrende Alpträume. In Band 1 hatte er sich in der Einsamkeit der dänischen Wälder verkrochen um seinen Frieden zu finden. Doch als er bei einem seiner Streifzüge auf einen Toten stieß, geriet er in die Schusslinie von Polizei und Geheimdienst. Gezwungenermaßen arbeitete er anschließend mit der Agentin Margrethe Franck zusammen und konnte sich von den Anschuldigungen entlasten. In diesem Zusammenhang kamen sie auf die Spur des Danehofes, einer Art mitteralterlichem Parlament, das es eigentlich gar nicht mehr geben dürfte. Am Ende von Band 1 übergibt Oxen dem Historiker Malte Bulbjerg, der über den Danehof recherchiert, verschiedene Unterlagen. Danach verschwindet er wieder spurlos. In Band 2 arbeitet Niels Oxen unter falschem Namen bei einem Fischzüchter in der Abgeschiedenheit Jütlands. Ohne Anschluss an die Zivilisation hört er zunächst nichts darüber, dass Malte Bulbjerg ermordet wurde. Als die Fischzucht überfallen wird, flüchtet Oxen zu Margrethe Franck. Die beiden recherchieren erneut gegen den Danehof, doch dann stellt man ihnen eine Falle und sie geraten einmal mehr in Gefahr. Meine Gedanken zum Buch Wer Niels Oxen noch nicht kennt, sollte unbedingt zunächst den ersten Band lesen, um alle Zusammenhänge zu verstehen. Jens Henrik Jensen hat sich für ungewöhnliche Protagonisten entschieden. Während Oxen psychische Probleme aus dem Krieg mit nach Hause gebracht hat, hat Margrethe Franck mit einer körperlichen Einschränkung zu kämpfen, die sie sich ebenfalls im Einsatz zugezogen hat. In einem Interview hat Jens Henrik Jensen erzählt, dass er Oxen bewusst so dargestellt hat, dass man erst zur Mitte des ersten Bandes mit ihm warm wird. Das kann ich bestätigen, anfangs war er mir suspekt, doch von Seite zu Seite ist er mir mehr ans Herz gewachsen. In Band 2 erhält der Leser nun weiteren Einblick in die Psyche der beiden Protagonisten. Auch in diesem Band hat der Autor wieder auf wahre Ereignisse um den Einsatz dänischer Soldaten im Balkankrieg in seine Geschichte eingebaut. Auch hierzu hat sich der Autor in einem Interview geäußert. Er bezeichnet den Balkankrieg als schwarzes Kapitel der europäischen Geschichte, das in Vergessenheit geraten ist. Und wenn ich ehrlich bin, muss ich ihm recht geben, die Kenntnisse und Erinnerungen an die Kriege in Ex-Jugoslawien sind mir lange nicht mehr so präsent wie 9/11, Enduring Freedom oder der Golfkrieg. Jensen möchte nicht nur gute Geschichten schreiben, sondern auch wesentliche Geschichten erzählen und das ist ihm hier wieder gelungen. Erneut dreht sich vieles um den Danehof, der scheinbar über Jahrhunderte weg eine Art Schattenregierung gebildet hat und das Land aus dem Hintergrund hinaus lenkt. Während man sich als Leser noch die Verbindungen zusammenreimt, überrascht der Autor mit Wendungen, die so nicht zu erwarten waren und die das ganze Konstrukt, dass man sich im Kopf zusammengereimt hat, zum Einsturz bringen. Mir hat der erste Band einen Ticken besser gefallen, da ich bei „Der dunkle Mann“ mit ein paar Längen zu kämpfen hatte, dennoch konnte mich auch Band 2 überzeugen. Im Sommer 2018 erscheint der Abschluss dieser Trilogie und ich bin sehr gespannt, wie Jens Henrik Jensen die Ereignisse um den Danehof zu Ende bringen wird.«
ZURÜCK ZU ALLEN LESERSTIMMEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren