9783423280518
Leseprobe merken
Lorenza Gentile

Teo

Roman
Ein kleines Buch über die großen Dinge des Lebens

»›Werde nie erwachsen, Teo‹ flüsterte sie. Ich habe sie noch fester umarmt und meinen Kopf auf ihr Herz gelegt. So tröstet man Menschen.«

Teo ist ein achtjähriger Junge, dessen Familie zerbricht. Seine Eltern stecken in einer schweren Ehekrise, die ältere Schwester, Matilde, reagiert auf ihren Schmerz mit Wut, und Teo versucht, wie Kinder das oft tun, wenn sie überfordert sind, das Problem selbst in die Hand zu nehmen. Sein neues Lieblingsbuch ist ein Comic über Napoleon. Hatte der nicht einst alle Schlachten gewonnen? Vielleicht sollte er ihn fragen, wie man das macht? Aber Napoleon ist tot ... Ein Roman wie ein modernes Märchen, für Menschen jeden Alters. Teo will begreifen, was die Welt im Innersten zusammenhält und stellt fest: Man kann von anderen immer etwas lernen, wenn man sie nur an sich heranlässt; er erfährt, wie grausam Schweigen sein kann, und er berührt das Geheimnis des Todes. Die Kernfrage ist: Wie viel willst du für die riskieren, die du liebst? Teo hat keine Zweifel: Alles.

Erhältlich als
  Hardcover
9783423280518
1. Mai 2015
978-3-423-28051-8
18,90 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
  E-Book
9783423426879
1. Mai 2015
978-3-423-42687-9
15,99 € [D]

Details

EUR 18,90 € [DE], EUR 19,50 € [A]
dtv Literatur
Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki
Deutsche Erstausgabe, 200 Seiten, ISBN 978-3-423-28051-8
1. Mai 2015

Autorenporträt

Lorenza Gentile

Lorenza Gentile

Lorenza Gentile wurde 1988 in Mailand geboren. Ihre Leidenschaft für Literatur und für das Theater entstand schon in der Kindheit, die sie in Florenz und Mailand verbrachte. Sie studierte Drama und Theaterwissenschaften an der Goldsmiths University, London, und besuchte die internationale Theaterschule Jacques Lecoq in Paris. "Während meines Studiums nahm ich viele schlechte Gewohnheiten an, glücklicherweise aber gab ich eine gute, die ich hatte, niemals auf: das Schreiben." 'Teo' ist Lorenza Gentiles erster Roman. Er wurde bereits mit zwei Preisen ausgezeichnet: "Reghium Julii Opera Prima 2014" und "Fortunato Seminara Opera Prima 2014".

Preise und Auszeichnungen

Jury der jungen Leser

2015 - Kritikerpreis

Mediathek

Buchtrailer Teo

Pressestimmen

Annemarie Stoltenberg, NDR.de, April 2015
»Ihr Text wirkt wie hingetupft und ist doch von großer Wirkung.«
Tobias Becker, spiegel.de, Juni 2015
»Die junge Italienerin Lorenza Gentile hat einen rührenden Roman geschrieben, der die großen Fragen stellt.«
Johannes Balle, Kölner Stadt-Anzeiger, April 2015
»Dieser zauberhafte Roman eignet sich für Kinder und Erwachsene.«
kurier.at, Oktober 2015
»Dieses Buch ist ein Glückstreffer, nicht entgehen lassen!«
Pablo, Januar 2015
»Ein wunderbares und warmherziges, nahezu philosophisches Märchen, das auch Erwachsene zum Staunen bringt.«
Katharina Raskob, GALORE Interviews, Juli 2015
»Der Roman besticht (...) mit der kindlichen Naivität und der Konsequenz, in der Gentile den Leser die Welt durch die Augen des Jungen erleben lässt.«
Sabine Eidenberger, bn Bibliotheksnachrichten, Juni 2015
»Ein hinreißendes Buch, ganz aus der Perspektive des kleinen Jungen geschrieben. (...) Ein Buch für alle Bestände.«
Heike Kruse, unicum.de, April 2015
»Die Geschichte berührt, verzückt und rührt zugleich.«
Melanie Frommholz, booksection.de, April 2015
»Ein kleines kluges Buch, das die Augen und das Herz öffnet.«
Sophie Weigand, literatourismus.net, April 2015
»Lorenza Gentiles Debütroman ist eine zärtliche und sanfte Geschichte, die trotz ihrer hintergründigen Tragik eine erstaunliche Leichtigkeit entwickelt.«
Stadtkind Hannover, Januar 2015
»Ein märchenhafter kleiner Roman über das Wichtigste im Leben – die Liebe!«
Petra von der Linde, Stadtanzeiger Hamm, Juni 2015
»Ein feines, zartfühlendes Buch mit überraschenden Ein- und Ausblicken.«
Claudia Stapp, Thüringer Allgemeine, Januar 2015
»Ein tolles Buch!«
inside, Juni 2015
»Ein Roman wie ein modernes Märchen, für Menschen jeden Alters.«
the-bookthief.blogspot.de, Mai 2015
»Absolute Lesepflicht!«
Michelle Willi, Schweizer Familie, Mai 2015
»Die italienische Autorin erzählt in ihrem ersten Roman liebevoll und mit schlichter Sprache die Geschichte von Teos Suche (...).«
herzpotenzial.com, Mai 2015
»Zart, fantasievoll, authentisch und voll starker Erzählkraft.«
Gudrun Eckl, Buchprofile/Medienprofile, Jg. 60/2015, Heft 2
»Diese warmherzige und kluge Geschichte um Teo, der mit den Augen eines Kindes auf die schwierige Erwachsenenwelt schaut, wird jeden Leser berühren und ihn zum Lächeln bringen.«
Hellweger Anzeiger, Mai 2015
»Lorenza Gentile hat ein rührendes, nein: ein anrührendes Buch geschrieben.«
Italien-Magazin, Juni-August 2015
»Ein fast märchenhaftes Buch mit einem jungen Helden, der jeden rührt.«
Sabine Eidenberger, bnbibliotheksnachrichten, Februar 2015
»Ein hinreißendes Buch, ganz aus der Perspektive des kleinen Jungen geschrieben.«
Aachener Zeitung, Januar 2015
»Lorenza Gentile hat in leichtem Schreibstil konsequent aus der Sicht eines Achtjährigen geschrieben. Gerade das macht das Anrührende dieses Romans aus.«
General-Anzeiger, Juli 2015
»Selbst erst 27, beschreibt Lorenza Gentile in diesem wunderbaren fiktiven Tagebuch die wichtigsten zwölf Tage im Leben eines Achtjährigen.«
eve, September/Oktober 2015
»Ein leichter, kleiner Roman über das Wichtigste im Leben – die Liebe!«
Grundschulmagazin, November 2015
»Ein wunderschönes Buch, mit den ausgesprochenen oder gedachten Wahrheiten und philosophischen Gedanken eines Achtjährigen.«
Ditta Rudle, Buchkultur, Juni 2015
»Ans Herz rührendes Märchen mit moralischem Unterton. Vergnüglich zu lesen.«
DA Die Apotheke, Juni 2015
»Ein kleines Buch über die großen Dinge des Lebens.«
DA Die Apotheke, Juni 2015
»Ein kleines Buch über die großen Dinge des Lebens.«
literatwo.de, Januar 2016
»Ein großes Buch voller Gefühle aus Sicht eines Kindes, das seinen Platz in der Welt noch finden muss.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

Janine2610, Mai 2015
»Für den achtjährigen Teo ist Napoleon ein Held. Ein Held deswegen, weil dieser nie aufgegeben und fast alle großen Schlachten gewonnen hat. Seitdem Teo ein Buch über Napoleon von seinen Eltern geschenkt bekommen hat, ist er ganz fasziniert von diesem Mann. Und nun sucht Teo regelrecht besessen einen Weg, um mit Napoleon zu reden. Er muss von ihm persönlich erfahren, wie man eine Schlacht gewinnt, schließlich hat Teo selbst eine ganz persönliche Schlacht zu gewinnen ... Dass Napoleon aber schon lange tot ist, ist für Teo nicht wirklich ein Hindernis, musste ich schon sehr bald feststellen. Zwischenzeitlich habe ich mich immer mal wieder gefragt, ob man als Achtjähriger tatsächlich noch so naiv ist und wirklich so wenig Ahnung vom Tod und vom Sterben hat!? Wie ich als Achtjährige über den Tod gedacht habe, weiß ich beim besten Willen nicht mehr, aber so blauäugig wie Teo und seine altersgleichen Klassenkameraden war ich bestimmt nicht (mehr). Da das Buch aber auch als 'philosophisches Märchen' beschrieben wird, habe ich mich dann nicht weiter darüber gewundert und versucht, mich voll und ganz in die Geschichte fallen lassen. - Was auch fantastisch funktioniert hat! In einer ruhigen Sprache wird hier aus der Sicht von Teo ein kurzer Teil seines achtjährigen Lebens erzählt. Der Teil, in dem er beschließt, mit Napoleon zu reden. Auch wenn er dafür sterben muss. Als Leser fragt man sich hier: wohin führt das um Gottes Willen? Wird Teo in seiner kindlichen Naivität tatsächlich etwas Verheerendes, das man nicht wieder rückgängig machen kann, tun? Es schien irgendwie alles auf den Tod hinauszulaufen und ich war bis zum Schluss gebannt, WAS Teo letztendlich tun würde. Ob und wie Teo seinen Napoleon gefunden hat, und ob er sich dafür ins Jenseits befördern musste oder nicht, waren Fragen, die die Autorin mit Teos Geschichte sehr tröstlich beantwortet hat. - Ich kann euch dieses schöne Stückchen Literatur nur wärmstens empfehlen!«
ANTWORTEN
Charlotte Gumpel, Mai 2015
»Teo ist ein wahnsinnig fesselndes Buch. Schon ab der ersten Seite kann man es nicht abstellen! Dazu liest es sich sehr schnell; fast zu schnell, denn man wünscht sich, es wäre viel länger.. Dieses wundervolle Büchlein rührt durch verschiedenste Emotionen: es ist intelligent, tiefgründig, jedoch leicht, herzbewegend, traurig und lustig zugleich. Teo schenkt dem Leser eine neue Weltansicht und hinterlässt ihn letztendlich als glücklicheren Menschen denn zuvor. Der kleine Junge Teo bleibt für immer im Herzen des Lesers. Der Erfolg dieses Buches ist absolut verdient. Ich kann es nur mit größtem Enthusiasmus weiterempfehlen!«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

NEWS

PressemeldungenAktuellesPreise und Auszeichnungen
15.06.2015

Kritikerpreis 2015 der Jury der Jungen Kritiker für Lorenza Gentile

Die Schriftstellerin Lorenza Gentile erhält den Kritikerpreis 2015 der Jury der Jungen Kritiker für ihren Roman 'Teo'. Das Projekt wird von der Kulturabteilung der Stadt Wien und vom Bundeskanzleramt Österreich gefördert. Die Preisverleihung findet am 25. Juni 2015 statt.

Mehr zum Preis

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren