9783423260435
merken zur Reihe
Lyndsay Faye

Die Entführung der Delia Wright

Roman
Einer der »zehn besten Kriminalromane 2013« Wall Street Journal

1846. Vor einem halben Jahr wurde die Polizei von New York gegründet. Timothy hat sich als sehr talentiert für die Polizeiarbeit erwiesen. Und er glaubt sich ganz gut auszukennen mit dem Verbrechen in seiner Stadt. Dann erscheint die schöne Blumenverkäuferin Lucy Adams in seinem Amtszimmer: Ihr kleiner Sohn Jonas und ihre Schwester Delia sind entführt worden. Tims Ermittlungen führen ihn in ungeahnte Abgründe. Denn Lucys Familie ist »gemischter«, also nicht rein weißer Abstammung. Freie schwarze Bürger im Norden der USA sind Freiwild für Verbrecherbanden, die sie in ihre Gewalt bringen und als Sklaven in die Südstaaten verkaufen. Der Einzige, der Tim jetzt helfen kann, ist sein schillernder Bruder Valentine, seines Zeichens Polizei-Captain, korrupter Politiker, Frauenheld und noch einiges mehr. Als aber in Valentines Bett eine Leiche gefunden wird, muss Tim seinem ungeliebten Bruder beistehen …

Erhältlich als
  Premium
9783423260435
1. März 2015
978-3-423-26043-5
14,90 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
  Taschenbuch
9783423216432
26. August 2016
978-3-423-21643-2
9,95 € [D]
  E-Book
9783423424202
1. März 2015
978-3-423-42420-2
7,99 € [D]

Details

EUR 14,90 € [DE], EUR 15,40 € [A]
dtv premium
Deutsch von Peter Knecht
Deutsche Erstausgabe, 464 Seiten, ISBN 978-3-423-26043-5
1. März 2015

Autorenporträt

Lyndsay Faye

Lyndsay Faye

Lyndsay Faye gehört zu den authentischsten New Yorkern, nämlich denen, die woanders geboren wurden. Sie lebt in Manhatten.

Reihenspecial

Special
Lyndsay Faye: Der Teufel von New York

Alle Infos zu der packenden, historischen Serie mit dem ersten Polizisten von New York.

Pressestimmen

Jutta Günther, Radio Bremen, März 2015
»Ein kluges, spannendes und informatives Buch.«
B. Saager, www.lehrerbibliothek.de, November 2015
»Auch der zweite Band lässt sich fesselnd und spannend lesen, ein kriminalistisches Ränkespiel in den »Sümpfen« von New York mit sympathischen Protagonisten und erstaunlichen Wendungen. Sehr zu empfehlen!«
Alexandra Probst, goodreads.com, Februar 2015
»Ein spannender Kriminalfall, der mehr als eine Überraschung bereithält.«
buechereule.de, Februar 2015
»Ein ebenso unterhaltsamer wie informativer historischer Kriminalroman über ein dunkles Kapitel der amerikanischen Geschichte, sehr lesenswert!«
Silke Schröder, hallo-buch.de, Januar 2015
»Sehr lesenswert!«
Martina Ernst, grosse-literatur.de, März 2015
»Wer packende Geschichten liebt, wird an dieser ungewöhnlichen Kriminalromanserie nicht vorbeikommen.«
H. Kühlcke, lesegenuss.blogspot.de, März 2015
»Ein Buch, das ich jederzeit weiterempfehle.«
janine2610.blogspot.de, März 2015
»Dies ist Stoff, aus dem ein absolut gutes Buch geschrieben wurde!«
Regina Lindemann, schreib-lust.de, März 2015
»Sehr gut zu lesender historischer Roman, der richtig Lust auf mehr macht.«
Anke Wittkopp, Stadtkind Hannover, Januar 2015
»Wieder toll recherchiert, packend und mit witzigen Einschüben geschrieben, ein lesenswertes Buch!«
Barbara Ghaffari, bookreviews.at, Oktober 2015
»Dieses Buch ist absolut zu empfehlen!«
Stephan Schwammel, eschborner-zeitung.de, April 2015
»Ein tolles Buch!«
Tiroler Tageszeitung, April 2015
»Spannender History-Krimi.«
Wolfgang Springer, musicalcocktail, April 2015
»Der Roman bleibt stets spannend mit einem historischen Feeling und überraschenden Wendungen.«
duz – deutsche Universitätszeitung, April 2015
»Der Roman ist zum einen einfach großartig geschrieben und zum anderen extrem gut recherchiert.«
Jörg Pinnow, Literaturkurier, Mai 2015
»Lyndsay Faye hat einen (weiteren) großartigen Krimi geschrieben.«
Südhessen Woche, Mai 2015
»Lyndsay Faye versteht es, ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann zu schlagen.«
Regina Lindemann, schreib-lust.de, Mai 2015
»Sehr gut zu lesender historischer Roman, der richtig Lust auf mehr macht.«
Südhessen Woche lokal, Mai 2015
»Lyndsay Faye versteht es, ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seiten in ihren Bann zu schlagen.«
Ruhr Nachrichten, Mai 2015
»Ein lesenswerter historischer Kriminalroman, der ein vielschichtiges Bild der damaligen Zeit zeichnet.«
Markus Eggert, literaturlounge.eu, Juni 2015
»Alles in allem ist einer der besten Kriminalromane der letzten Monate.«
wortgestalten.wordpress.com, Mai 2015
»Ich finde das Buch großartig.«
M.C. Ulrich, Plärrer, Januar 2015
»Für Krimifans, die Stoffe mit historischem Hintergrund lieben, ein absolutes Muss.«
wortgestalten.wordpress.com, Mai 2015
»Ich finde das Buch großartig.«
M.C. Ulrich, Plärrer, Januar 2015
»Für Krimifans, die Stoffe mit historischem Hintergrund lieben, ein absolutes Muss.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

Janine2610, März 2015
»Band zwei der historischen Krimireihe um den 28-jährigen New Yorker Polizisten Timothy Wilde ist, ebenso wie Band eins, wieder sehr faszinierend atmosphärisch und wirklich authentisch geschrieben. Die Autorin scheint sich mit dem Thema Sklaverei von Schwarzen im Amerika des 19. Jahrhunderts glaubhaft auseinander gesetzt zu haben. Ihre Schilderungen über die Sklavenjagd und den Verkauf derselben, die in dieser intelligenten und teilweise zum Schmunzeln bringenden Geschichte verwoben sind, sind wahrlich erschreckend, gleichzeitig aber auch sehr informativ. In diesem Buch hier muss sich der gutherzige und 'stille' Abolitionist (Abolitionismus bezeichnet eine Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei.) Timothy mit seinem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn mit einigen skrupellosen Sklavenjägern und anderen barbarischen Halunken anlegen, um die hübsche, halbschwarze Delia und ihren kleinen Neffen Jonas aus deren Fängen zu befreien, damit sie ein für alle Mal in Sicherheit gebracht werden können. Und als wenn dieses Vorhaben nicht schon groß und riskant genug wäre, entdeckt Timothy dann auch noch eine weibliche Leiche im Bett seines geliebt-gehassten Bruders Valentine. Die Klärung dieser mysteriösen Todesumstände führen ihn in die Welt der geldgierigen, mächtigen, egoistischen und korrupten Politiker, die ihn beinahe an den Rand des Wahnsinns treibt. Dies ist Stoff, aus dem ein absolut gutes Buch geschrieben wurde! - Spannung, historisches Feeling, sympathische Charaktere und den nötig frechen Witz an den richtigen Stellen, findet man hier zur Genüge. "Die Entführung der Delia Wright" hat mir sogar noch besser gefallen, als Band eins, "Der Teufel von New York". Lyndsay Faye hat hiermit einen mehr als würdigen Nachfolger geschaffen.«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Empfehlungen

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren