Coverbild Die Letzten von Madeleine Prahs, ISBN-978-3-423-43309-9
Leseprobe merken

Die Letzten

Roman
Ich als Haus würde Ihnen Widerstand empfehlen!

Es ist Herbst in einer Großstadt: Das letzte, unsanierte Haus in der Hebelstraße wird »leergewohnt. Karl Kramer, 55 Jahre alt, Hausmeister, Elisabeth Buttkies, 72, Deutschlehrerin a. D., und Jersey, 28 Jahre, Studentin in Teilzeit, sind noch übrig – und sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Welt vor der Tür meint es nicht immer gut mit ihnen, so glauben sie, aber drinnen pflegen sie ihre Wunden und streicheln die Narben. Bis der Brief des neuen Hauseigentümers kommt: Auszug. Kernsanierung. Endgültig. Der Kampf der Bewohner um ihr vermeintlich letztes Stückchen »Ich« beginnt. Man verbarrikadiert sich, Katzen werden vergiftet und Perücken abgefackelt – fast ist es zu spät, doch dann schließen sich „die Letzten“ zusammen. Am Ende blühen die Geranien wieder. Es ist Frühling. Drei sind glücklich. Und einer ist tot.

Erhältlich als
   E-Book
Coverbild Die Letzten von Madeleine Prahs, ISBN-978-3-423-43309-9
4. August 2017
978-3-423-43309-9
18,99 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Auch erhältlich bei:
   Hardcover
Coverbild Die Letzten von Madeleine Prahs, ISBN-978-3-423-28134-8
4. August 2017
978-3-423-28134-8
21,00 [D]
Details
EUR 18,99 € [DE], EUR 18,99 € [A]
eBook
304 Seiten, ISBN 978-3-423-43309-9
Autorenporträt
Portrait des Autors Madeleine Prahs

Madeleine Prahs

Madeleine Prahs, geboren 1980 in Karl-Marx-Stadt, ist dort und am Ammersee aufgewachsen. Sie studierte Germanistik und Kunstgeschichte in München und Sankt Petersburg.
Autorenspecial
Special

Madeleine Prahs

Alle Infos über Madeleine Prahs und ihre Romane ›Nachbarn‹ und ›Die Letzten‹

Veranstaltungen

Frankfurt a. M., 04.02.2018

Lesung mit Madeleine Prahs

Madeleine Prahs »Die Letzten«
Datum:
Sonntag, 04.02.2018
Zeit:
11:00 Uhr
Ort:
LiteraturLounge im Haus am Dom
Domplatz 3

Moderation: Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)
Eintritt frei

Augsburg, 23.02.2018

Schullesung mit Madeleine Prahs

Madeleine Prahs »Die Letzten«
Datum:
Freitag, 23.02.2018
Zeit:
09:30 Uhr
Ort:
Balthasar-Neumann-Berufsbildungszentrum
Haunstetterstr. 59
Augsburg, 23.02.2018

Schullesung mit Madeleine Prahs

Madeleine Prahs »Die Letzten«
Datum:
Freitag, 23.02.2018
Zeit:
11:30 Uhr
Ort:
Balthasar-Neumann-Berufsbildungszentrum
Haunstetterstr. 59

Mediathek

Madeleine Prahs liest aus ›Die Letzten‹
Buchtrailer: ›Die Letzten‹
Ein unsaniertes Haus, drei widerspenstige Mieter – der neue Roman von Madeleine Prahs – schonungslos, komisch und hinreißend charmant.

Pressestimmen

Frankfurter Neue Presse, November 2017
»In schnoddriger und unsentimentaler Sprache porträtiert sie die Hausgemeinschaft vor modriger Verfallskulisse.«
Bernadette Conrad, SRF 2, Kultur kompakt, Oktober 2017
»Enorm eloquent und mit rabiater Komik nimmt sich Autorin Madeleine Prahs des Themas Entmietung an. (…) Ohne dem bitteren Thema die Schärfe zu nehmen, konstruiert die Autorin eine faszinierende Geschichte, die sich von der Realsatire immer mehr zu einem fantastischen Anarchomärchen entwickelt.«
Tino Dallmann, MDR Kultur, September 2017
»Ernst und Komik sind in Madeleine Prahs Roman fein ausbalanciert. Weder die störrische Deutschlehrerin, die auf dem Balkon Kunstblumen züchtet, noch der arbeitslose Logistiker wirken jemals klischeehaft. Die Lacher, das wird schon auf den ersten Seiten klar, sind immer dem Leben abgerungen.«
Manuela Haselberger, Freie Presse, September 2017
»Madeleine Prahs erzählt die Geschichte der drei Protagonisten mit einer unglaublichen Kraft (...) Hier versteht es eine Autorin, mit der Sprache zu spielen und sie perfekt einzusetzen. Die Dialoge kommen auf den Punkt, und die Handlung ist mal schreiend komisch und dann wieder traurig.«
Maxi, September 2017
»Herrlich böse«
Janina Fleischer, Leipziger Volkszeitung, August 2017
»Diese Fahrt zwischen Komik und Verletzlichkeit macht den Reiz des Romans aus, der mal anrührend ist, mal unerschrocken unterhaltsam.«
Britta Helmbold, Ruhr Nachrichten, November 2017
»Ich-Erzähler ist in dem originellen Roman das Haus, das abgerissen werden soll.«
Tabea Marei Eckl, einbuchkommtseltenallein.wordpress.com, November 2017
»Madeleine Prahs vereint gekonnt einen Schreibstil, der neu, witzig und einnehmend ist, mit Figuren, die echte Leben leben - ja, auch das Haus! - es dabei schafft, von vorn bis hinten spannend zu bleiben.«
Katharina Strauß, lesendesfedervieh.blogspot.de, Oktober 2017
»Madeleine Prahs sieht ganz genau hin und bringt ihre Beobachtungen ohne Umschweife klar und prägnant direkt zu Papier.«
Petra Lauth, papierundtintenwelten.blogspot.de, Oktober 2017
»›Die Letzten‹ ist ein toller Roman, der mich durch seine realitätsnahen Themeninhalte bewegt und zum Nachdenken gebracht hat.«
Petra Reich, literaturreich.wordpress.com, Oktober 2017
»Die Geschichte sprüht nur so vor Ideen, Einfällen und Wendungen.«
Magnus Reitinger, Weilheimer Tagblatt, 21./22.10.2017
»2014 erschien bei dtv ihr Debütroman ›Nachbarn‹, nun folgte ›Die Letzten‹ - ein schonungsloser, komischer und hinreißender Roman um ein saniertes Haus und drei widerspenstige Mieter.«
Gérard Otremba, soundsandbooks.com, Oktober 2017
»Madeleine Prahs überzeugt in ›Die Letzten‹ mit viel Feingefühl für ihre Figuren und einer gehörigen Portion schwarzen Humors. Der Roman changiert zwischen berührenden, komischen und großstadttypisch-problembehafteten, also sozialgesellschaftlich relevanten und zeitaktuellen Passagen.«
Susann Fleischer, literaturmarkt.info, September 2017
»›Die Letzten‹ ist randgefüllt mit (Wort-)Witz, Originalität und Emotionen. Langeweile? Hier garantiert zu keiner Lesesekunde.«
Karin Lipski, book-up-your-life.blogspot.de, September 2017
»Grundsätzlich thematisiert das Buch aber wunderbar den Prozess der Veränderung und auch der Angst davor.«
Markus Eggert, literaturlounge.eu, September 2017
»Madeleine Prahs hat einen feinen schwarzen Humor, welcher immer wieder durchkommt.«
Björn Hayer, Der Freitag, September 2017
»Der Autorin ist eine leichtfüßig verfasste wie schwarzhumorige Mikrostudie über Unterdrückung und zivilen Ungehorsam gelungen.«
Ensuite - Zeitschrift zu Kultur & Kunst, September 2017
»Prahs' rasant erzählter Zweitling porträtiert drei Menschen, die unterschiedlichen Generationen angehören (...).«
Brigitte Hort, kommbuch.com, September 2017
»Eine fantastische Story, die zu herzhaftem, befreiendem Lachen herausfordert. Ein pures Lesevergnügen also, obwohl der reale Bezug oft innehalten lässt. (...) Gott sei Dank hat die Autorin einen Deus ex machina installiert, der hilft. Ein verdammt gutes Buch!«
Sally-Charell Delin, Lesezeichen, August 2017
»Durch ihre Eigenarten und Macken werden die drei nach und nach zu Herzensmenschen des Lesers. (...) Madeleine Prahs beweist mit dem Roman nicht nur ihre Fähigkeit, die einzelnen Charaktere auszubauen und persönlich zu schmücken, sondern auch ihren gekonnten Umgang mit Worten.«
Doris Krestand, sandammeer.at, August 2017
»Feinfühlig breitet die Autorin die Schicksalsschläge ihrer Protagonistinnen und Protagonisten vor dem Leser aus, man geht mit und folgt den Figuren, versteht sie, hofft mit ihnen und weiß natürlich, dass das alles eigentlich nicht gut gehen kann.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Weitere Bücher des Autors

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren