9783423343275
merken
Manfred Spitzer

Vorsicht Bildschirm!

Elektronische Medien, Gehirnentwicklung, Gesundheit und Gesellschaft

»Eindringliches Plädoyer gegen den hohen Bildschirmkonsum von Kindern und Jugendlichen« Annette Schavan

Manfred Spitzer, einer der populärsten Hirnforscher Deutschlands, beschreibt in ›Vorsicht Bildschirm!‹ drastisch, wie sich Fernsehen, Video- und Computerspiele, Gameboy und stundenlanges Surfen im Internet auf die Entwicklung von Kindern auswirken. Sein Fazit ist eindeutig: Die Bildschirmmedien erhöhen die Aggressivität und schädigen die Hirnentwicklung, sie fördern Lese- und Konzentrationsschwächen und stellen für die Gesundheit der Jugendlichen, sei es durch Übergewicht, sei es durch Alters-Diabetes in jungen Jahren, eine immer größere Gefahr dar.

Die Auswirkungen von Fernsehen, Computerspielen und Internet auf das Gehirn


Neueste Ergebnisse aus der Gehirnforschung beweisen, dass sich die Gehirne von Kindern, die von klein auf viel Zeit vor dem Fernseher verbringen, anders entwickeln als Gehirne von Kindern, die wenig oder gar nicht fernsehen. Sinne verkümmern, das Vermögen zu riechen, zu fühlen oder sich zu bewegen bleibt defizitär.


›Vorsicht Bildschirm!‹ gibt Impulse zum Handeln


Doch Manfred Spitzer bleibt nicht bei der Analyse stehen, er gibt in ›Vorsicht Bildschirm!‹ Impulse zum konkreten Handeln. So fordert er u.a. ein Verbot der an Kinder gerichteten Werbung für ungesunde Nahrungsmittel sowie Gebührenerhöhungen für die Ermöglichung kindgerechten Fernsehens.

Erhältlich als
  Taschenbuch
9783423343275
9. Auflage 2015
978-3-423-34327-5
9,90 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:

Details

EUR 9,90 € [DE], EUR 10,20 € [A]
dtv Ratgeber
Mit Grafiken
320 Seiten, ISBN 978-3-423-34327-5
9. Auflage 2015

Autorenporträt

Manfred Spitzer

Manfred Spitzer, Prof. Dr. Dr., geboren 1958, studierte Medizin, Psychologie und Philosophie. Zwei Gastprofessuren an der Harvard-Universität; seit 1997 hat er den neu eingerichteten Lehrstuhl für Psychiatrie der Universität Ulm inne. Er leitet die Psychiatrische Universitätsklinik in Ulm und das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen. Vater von fünf Kindern.

Pressestimmen

Noch keine Pressestimmen zu dem Titel vorhanden.

Leserstimmen

Ihre Meinung

Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren