Coverbild Der Unsichtbare von Mats Wahl, ISBN-978-3-423-62164-9
Leseprobe merken

Der Unsichtbare

Roman
Ein hochaktueller Kriminalfall über blinden Hass

Der junge Hilmer Eriksson ist verschwunden. Eigentlich wollte Hilmer nur etwas mit dem Rad im Nachbardorf abholen. Aber dort ist er nie angekommen. Gab es einen Unfall? Oder wurde er das Opfer eines Verbrechens? Könnte das Verschwinden etwas mit dem Streit zu tun haben, den Hilmer kürzlich mit drei seiner Mitschüler hatte?
In Hilmers Umkreis wird ermittelt. In den Verhören seiner Mitschüler setzt sich Puzzleteilchen für Puzzleteilchen das Bild eines sinnlosen Hasses zusammen, und die Indizien gegen eine Gruppe neonazistischer Jugendlicher verdichten sich.

Erhältlich als
   Taschenbuch
Coverbild Der Unsichtbare von Mats Wahl, ISBN-978-3-423-62164-9
16. Auflage 2017
978-3-423-62164-9
8,95 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
Details
EUR 8,95 € [DE], EUR 9,20 € [A]
Reihe Hanser
Übersetzt von Angelika Kutsch
208 Seiten, ab 13, ISBN 978-3-423-62164-9
Lehrerprüfexemplar
Autorenporträt
Portrait des Autors Mats Wahl

Mats Wahl

Mats Wahl, geboren 1945 auf der Insel Gotland, zählt zu den großen skandinavischen Jugendbuchautoren. Er studierte Literaturgeschichte, Anthropologie und Pädagogik und ...

Pressestimmen

Focus
»Ein spannender Krimi vor aktuellem Hintergrund.«
Augsburger Allgemeine
»[…] Ein Buch, das einen nicht mehr loslässt.«
Die Zeit
»Diese Geschichte ist ein Krimi, sie ist ein Roman über junge Neonazis auf dem Lande und doch mehr als beides.«
Henning Mankell
»Dieser erstaunliche Roman erzählt davon, wie es passieren kann, dass sich junge Menschen rechtsradikalen Bewegungen anschließen – Wahls Buch ist ein MUSS.«
Focus
»Ein spannender Krimi vor aktuellem Hintergrund.«
Augsburger Allgemeine
»[…] Ein Buch, das einen nicht mehr loslässt.«
Die Zeit
»Diese Geschichte ist ein Krimi, sie ist ein Roman über junge Neonazis auf dem Lande und doch mehr als beides.«
Henning Mankell
»Dieser erstaunliche Roman erzählt davon, wie es passieren kann, dass sich junge Menschen rechtsradikalen Bewegungen anschließen – Wahls Buch ist ein MUSS.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Dieses Buch ist voll cool und spannend Wenn jeder solche Bücher schreiben würde ,würde ich auch viel mehr lesen . Dieses Buch mussten wir im Deutschunterricht lesen, am anfang zwar erstmal langweilich aber dan wirds voll cool.«
ANTWORTEN
»Ich musste dieses Buch vom Deutschunterricht aus lesen. Zuerst war ich nicht sehr begeistert, da die meisten Bücher, die ich von der Schule aus lesen musste, nicht so meinen Geschmack trafen. Dieses Buch ist eine Ausnahme! Ich bin begeistert, weil es schon spannend beginnt und es im ganzen Buch mehrere Spannende Teile gibt die einen immer mehr dazu ermutigen das Buch fertig zu lesen. Das Kapitel "Die Verhöre" ist meiner meinung nach das Spannendste und natürlich das Ende auch ! Ich war trotzdem sehr überrascht das Eriksson Hilmer gestorben ist .... Ich werde dieses Buch mit Sicherheit an meine Freunde weiterempfehlen !!«
ANTWORTEN
»Dieses Buch beschreibt die Situation der Ausländerfeindlichkeit besser als die meisten Zeitungsartikel. Es zu lesen war es wirklich wert.«
ANTWORTEN
»Das Buch ist nicht schlecht, was etwas störend ist, ist die Tatsache das die Eineitung durch die Länge etwas langweilig wirkt. Außerdem sind meiner Meinung nach zu viele Personen vorhanden. Ansonsten ist das Buch gut geschriebun und weiter zu empfehlen.«
ANTWORTEN
»ich finde dieses Buch garnicht so schlecht, allerdings hätte ich es mir selbst nie gekauft. Es hat auf jedenfall nich geschadet dieses Buch zu lesen.«
ANTWORTEN
»Super Buch, das zeigt, wie Jugendliche zu Nazis werden können und wie schnell das passieren kann.«
ANTWORTEN
»Also ich hätte mir das buch zwar nicht im laden gekauft aber ich finde es segr gut. eine sache finde ich nicht gut: es ist ein zu offenes ende also man wird nicht mal so ein bisschen in die richtung geführt was jetzt mit den einzelnen personn passiert allgeime die note 2+«
ANTWORTEN
»Bevor ich dieses Buch gelesen habe, habe ich von vielen Leuten gehört dass es nicht gut sein soll. Und da kann ich mich eigentlich nur anschließen. Wenn ich dieses Buch nach Schulnoten bewerten müsste würde es von mir eine 4 bekommen denn ich finde das es nicht wirklich Spannend genug erzählt wurde und es werden oft sinnlose Sachen darin geschildert die gar nichts mit einem Kriminalroman zu tun haben.«
ANTWORTEN
»Mir hat das Buch persönlich nicht so besonders gefallen. Ich finde der Anfang ist sehr langweilig. Am liebsten hätte ich aufgehört zu lesen.^^ Doch dann am Schluss war das Buch relativ spannend. Ich habe schon bessere Bücher gelesen, darum bekommt es von mir die Note 3.«
ANTWORTEN
»Mir persönlich hat dieses Buch nicht so gefallen. Ich habe schon viele Kriminalromane gelesen und ich muss sagen, dass „der Unsichtbare“ eines der wenigen Bücher war, bei dem ich keine Spannung empfand. Außerdem bevorzuge Bücher, die mich überraschen und bei denen ich nicht schon nach den ersten fünfzig Seiten weiß, wie die Geschichte enden wird. Dies war leider bei diesem Roman nicht der Fall. Auch der Schreibstil des Autors hat mir nicht besonders imponiert. Was mir aber gut gefallen hat ist, dass Mats Wahl das Thema „Jugendrechtsradikalismus“anspricht. Das fand ich sehr interessant!«
ANTWORTEN
Michael Baumgartner, März 2009
»Als ich das Buch lesen musste stand ich ihm am Anfang sehr skeptisch gegenüber, da Kriminalromane normalerweise nicht meine Lieblingsbücher sind. Als ich jedoch zu Lesen begann merkte ich, dass ich "Der Unsichtbare" wirklich interessant fand. Am Anfang war es eher eine Quälerei aber nachher hatte ich echte Freude daran zu erfahren wie das Buch ausgeht. An alle die wie ich normalerweise keine Kriminalromane lesen kann ich nur eines sagen: Kauft euch dieses Buch und fängt an zu lesen denn es hat mich wirklich interessiert und daher bekommt es von mir die Note 2 im Schulnotensystem«
ANTWORTEN
»Bevor ich angefangen habe das Buch zu lesen, habe ich von vielen Leuten gehört, dass es sehr schlecht ist und unverständlich. Das hat mich am Anfang etwas skeptisch gemacht, aber ich bin froh das ich es dennoch gelesen habe. Es erzählt eine eigentlich fast wahre Geschichte, wenn man bedenkt das solche Sachen tatsächlich um uns geschehen. Im Großen und Ganzen ein tolles Buch, kann ich nur empfehlen.«
ANTWORTEN
»Müsste ich dieses Buch nach Schulnoten bewerten würde es von mir eine 3 bekommen. Dieses Buch beschreibt sehr gut die Gefühle der Figuren, jedoch finde ich es ziemlich eintönig, da es die ganze Zeit nur um die Ermittlungen geht und das Buch, zu 80% aus Dialogen besteht. Ich habe das Buch zwar bis zum Ende gelesen, jedoch weiß ich bis jetzt noch immer nicht warum Hilmer am Anfang unsichtbar gewesen ist. Dies hätte man eindeutiger besser beschreiben und hervorheben sollen. Was ich allerdings interessant gefunden habe, war es, auch einmal die Sicht eines Menschen zu sehen, der Unsichtbar ist und kein anderer weiß das. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch trotzdem gefallen, aber ich habe auch schon bessere, spannendere Bücher gelesen, deswegen würde ich es mit der Note 3 beurteilen.«
ANTWORTEN
Romana, Januar 2010
»Also ich habe das buch auch bis zum ende gelesen und finde es sehr gut und auch spannend ich würde dem Buch die Note 1- geben. Ich ahbe mich auch dazu entschieden eine Buchvorstellung in meinem Schulunterricht mit diesem buch zu machen aber ich bin auch der Meinung das ich nicht ganz feststellen kann warum Hilmer Eriksson Unsichtbar ist aber ich könnte mir denken das er unsichtbar ist weil die drei rechtsradikalen mitschüler von Hilmer ihn ja Unsichtbar machen wollten udn ihn desswegen ja hinterdem haus vergraben haben und er vielleicht weil sie ihn unsichtbarmachen wollten er auch unsichtbar geworden ist. Ich aufjedenfall finde das Buch sehr gut grade auch deswegen weil darauf aufmerksam geamcht wird das es auch heute noch rechtsradikale gibt. Und es mal ein Buch ist ohne "happy end"«
ANTWORTEN
»Ich fande das Buch sehr Spannend! Am Anfang jedoch dachte ich das ich keine lust habe es bis zum Ende zu lesen...doch schritt für schritt wurde es immer Spannender und es wurde ein richig tolles Buch ..ich würde es weiterempfehlen ! ;-) Lg Nico !«
ANTWORTEN
»Ich finde das Buch im großen und gazen gut. Da das Buch am Anfang ein bisschen zu unklar ist,(wegen den ganzen Namen) finde ich es ist danach sehr gut zu lesen. Aber wenn man dann ins Lesen kommt, ist es ein sehr interessantes und spannendes Buch. Mir persönlich hat noch die Folgen der Täter gefehlt. Aber ich würd es ebenfalls weiterempfehlen =)«
ANTWORTEN
»Das Buch ist sehr spannend und mitreißend geschrieben. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, das macht die Handlung umso realer. Beim Lesen des Buches fühlte ich mich inmitten des Geschehens.«
ANTWORTEN
»Ich finde das Buch sehr spannend und lebendig erzählt. Die Spannung wird wirklich in allen Teilen des Buches aufrecht erhalten. Ich fühlte mich so als ob ich selbst eine Figur in Roman wäre, die den Detektiv ständig begleitet. Besonders gut fand ich auch, dass ich mich mit einigen Stellen des Buches selbst identifizieren konnte.«
ANTWORTEN
»Das Buch hat mir im Ganzen gut gefallen. Mats Wahl hat einen sehr spannenden und interessanten Kriminalroman geschrieben, der einen nicht mehr los lässt. Was ich nicht gut fand, war Hilmers Geist, der immer dabei war. Ich fand ihn störend und total überflüssig. Die Verhöre beinhalten viele Emotionen, die Mats Wahl sehr gut beschrieben hat.«
ANTWORTEN
»Ich finde dieses Buch von der Thematik sehr gut. Meiner Meinunug nach ist es jedoch am Anfang etwas langweilig und verwirrend, weil sehr viele Namen in einem Kapitel vorkommen, die keine Hinweise über das verschwinden von Hilmer geben können. Auf der anderen Seite ist es aber auch sehr interessant, da man sich mit dem Buch gut identifizieren kann. Weil es tatsächlich schon in unserem Alter sehr viel Hass und Gewalt gegen Jugendliche gibt...«
ANTWORTEN
»Das Buch hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Am Anfang ist es vielleicht noch etwas schwierig zu verstehen, aber im Laufe der Geschichte wird es immer übersichtlicher und damit auch spannender. Das Ende ist wieder nicht ganz einfach. Die darstellenden Personen wurden gut herausgearbeitet. Mats Wahl hat es verstanden, die Handlung und deren zugrundeliegenden Emotionen darzustellen.«
ANTWORTEN
»Das Buch ist spannend geschrieben, der Aufbau ist meiner Meinung nach gut gelungen. Der Anfang sollte, vorausgesetzt man ist konzentriert bei der Sache, eigentlich klar verständlich sein. Der Unsichtbare ist packender Roman, der einen nicht mehr so schnell los lässt wenn man einmal begonnen hat. Interessant wäre allerdings noch, was mit den Tätern geschieht. (Welche Strafe blüht ihnen, was erreichen sie in ihrem späteren Leben?!) Alles in allem kann ich diesen Kriminalroman nur weiterempfehlen.«
ANTWORTEN
»das buch hat mir im Ganzen sehr gut gefallen... der Aufbau: Hilmers Gedanken waren immer an der richtigen Stelle, finde ich. Doch am Anfang kennt man sich überhaupt nicht aus...es sind so viele Namen und man verwirrt sich leicht. Ich finde den Hintergrund für diesen Roman sehr wichtig: Hass, Handeln, Hass. Mann sollte mehr drandenken was Hass überhaupt bedeutet und wie man damit umgeht. Mats will uns zeigen, das man alles tun kann,wenn man von Hass geführt ist. Sogar jemanden zusammenschlagen bis er nachher stirbt... ich meine Gewalt ist nicht immer eine Lösung, oder? Ich würde das Buch weiter empfehlen. ;)«
ANTWORTEN
»Ich finde, dass dieses Buch sehr gut geschrieben ist.Es ist recht leicht zu lesen und man kann sich gut in die Situation der Jugendlichen hineinversetzen. Gut gefallen haben mir auch die Gedanken von Hilmer Eriksson der als "Geist" immer dabei war. Wenn man mit dem Buch angefangen hat zu lesen, kann man gar nicht mehr aufhören. Die Spannung zieht sich durch das ganze Buch.«
ANTWORTEN
»Der Aufbau des Buches ist sehr klar, man muss sich vorher keine Informationen aneignen um den Inhalt zu verstehen. Weiters find ich die immer wieder mal eingebauten Gedanken und Gefühle des unsichtbaren Hilmer Eriksson sehr bereichernd für das Buch, sie lockern die ständigen Befragungen und Verhöre auf. Der Roman regt sehr zum Nachdenken an!«
ANTWORTEN
»BesTe bucH aber wenn man alle blätter machen muss von der schuLe naja dann ist es nicht so gut :-P hehe aber sind ja nur 50 blätter^^«
ANTWORTEN
»Ich lese das Buch gerade zum zweiten Mal. Es ist wirklich spannend und an manchen Stellen sehr traurig. Vor allen Dingen immer dann, wenn Wahl die Gefühle von Hilmer (dem Unsichtbaren) beschreibt. Ich kann das Buch nur empfehlen!«
ANTWORTEN
»ich finde das buch ganz gut das zeigt den leuten wie weit menschen gehen können so einen hass zu entwickeln und das es auch zum tot führen kann also leute lernt was daraus und setzt nicht immer gewalt an«
ANTWORTEN
»Das Buch ist voll spannend.Ihr müsst mir echt glauben.ich finde es gut das Wörter benutzt werden ,die man in der schule (eigendlich) auch sagt.Was mich faziniert ist,dass mann mal so eine Aufklärung lesen kann.Mein Rat ist holt es euch und liest es!!!!!«
ANTWORTEN
»hallo ich wollte paar sachen über hilmer erikson und über seine freunde paar informationen auf welcher seite gibt es denn? und die geschichte finde ich echt toll;)«
ANTWORTEN
»also meiner meinungs nach ist ds buch seher gespannt und es ist sehr leicht die wörter zu verstehn und das buch ist ehrlich geil glaubt mir wenn ihr das buch anfängt zu lesen wollt ihr gar nich aufhören zu lesen.wenn ihr wollt kauft das buch und liest ganz gut durch: :D:D:D«
ANTWORTEN
»das buch ist sehr gut finde ich«
ANTWORTEN
»Mir persönlich hat das Buch von Mats Wahl sehr gut gefallen, da es gleich sehr spannend beginnt. Die Spannung steigert sich im Verlauf des Geschehens immer mehr. Außerdem ist es eine klare Geschichte, die sich leicht und flüssig lesen lässt. Dieser erstaunliche Roman zeigt, wie schnell es passieren kann, dass sich junge Menschen einer rechtsradikalen Bewegung anschließen.«
ANTWORTEN
»Mir persönlich hat das Buch von Mats Wahl sehr gut gefallen, da es gleich sehr spannend beginnt. Die Spannung steigert sich im Verlauf des Geschehens immer mehr. Außerdem ist es eine klare Geschichte, die sich leicht und flüssig lesen lässt. Dieser erstaunliche Roman zeigt, wie schnell es passieren kann, dass sich junge Menschen einer rechtsradikalen Bewegung anschließen.«
ANTWORTEN
»Es ist ein sehr spannendes Buch«
ANTWORTEN
»ein echt cooles buch das haben wir gerade im fach deutsch das wird sogar unser abschlussprfüungs buch sein«
ANTWORTEN
»cooles buch yeah«
ANTWORTEN
»Ich find das buch echt klasse. Ich habe es sogar schon das 2. Mal gelesen. Bloß das end ist traurig.«
ANTWORTEN
»cooles buch wir hatten es als schulektüre endlich mal ein gutes buch ind er schule naja aber das ende könnte besser sein denn wird nicht die ganze zeit im buch klar gemacht das fors ähnlichkeit mit hilmer hat wäre es nicht besser wenn man sich da noch was überlegt hätte wie zum beispiel das eine verbindung zwischen den beiden besteht oder sowas sonst aber klasse buch«
ANTWORTEN
»Ich finde das, das Buch echt gut gelungen ist... aber an einigen stellen ist es etwas schwer zu lesen. Die Namen der Leute ist sehr Kreativ Kitty«
ANTWORTEN
»Das Buch finde ich super, weil es viel Stimmung und Gefühle beinhaltet. Auch die Sprache ist gut zu verstehen und auch das im Buch viel über rechtradikale Menschen erzählt wird finde ich gut weil so hat man nicht nur Spaß am Buch sondern man lernt auch was. Nur eins finde ich blöd, dass Hilmer stirbt.«
ANTWORTEN
»Ich finde das Buch ,,Der Unsichtbare’’ sehr spannend. Der Inhalt war sehr gut beschrieben. Ich habe mehr über Rechtsextremismus erfahren. In dem Buch waren so viele Namen, die ich mir nicht alle merken konnte! Ab und zu ist das Buch langweilig, das Ende war traurig, aber es passt zum Inhalt.«
ANTWORTEN
»Das Thema Rechtsextremismus fand ich interessant, weil ich Neues gelernt habe. Dieser Roman spielt nicht in Deutschland. Das fand ich gut, weil es das Thema nicht nur in Deutschland gibt. Die Spannung war mittelmäßig. Die Dialoge finde ich spannend, aber die Beschreibungen der Handlungen etwas langweilig. Die Sprache finde ich ganz okay und habe sie meistens verstanden. Am Anfang war ich verwirrt und habe die Personen oft verwechselt. Ich finde es traurig, dass Hilmer umgebracht wurde und Ellen keinen Mann mehr hat, obwohl sie schwanger ist. Es lohnt nicht wirklich, dieses Buch „Der Unsichtbare“ zu lesen. Für Hörgeschädigten ist es etwas schwieriger zu verstehen. Aber die guthörenden Leute können dieses Buch kaufen, weil sie so was besser verstehen können.«
ANTWORTEN
»Ich finde das Buch "Der Unsichtbare" gut. Mich interessiert sehr, wer der Täter von Hilmer ist. Das Kapitel "Verhöre" ist sehr gut beschrieben und es macht den Leser neuerig! Das Tolle an diesem Kapitel ist, dass die Wahrheit rauskommt. Ich finde das Ende traurig. Das Blöde ist, dass es im Buch so viel Namen gibt. Meistens wusste ich nicht wer spricht. Ansonsten war alles gut.«
ANTWORTEN
»Das Thema im Buch ist interessant. Die Kapitel sind ein bisschen zu lang, beispielweise: das Kapitel "Die Verhöre". In der Geschichte wird eine Spannung aufgebaut. Am Anfang versteht man noch nicht alles, was mit Hilmer passiert ist. Erst gegen Ende versteht man alles. Die Sprache im Buch versteht man meistens, aber einige Wörter sind schwer. Die Dialoge zwischen den Personen sind interessant, spannend, traurig und hilfreich für das Verstehen der Geschichte. Die Hauptpersonen sind: Anneli, Bult, Henrik, Fors, Ellen, Hilmer und Nordström. Das Ende im Buch ist total aufregend und traurig. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Buch meinen Bruder interessieren würde.«
ANTWORTEN
»Ich finde das Buch „Der Unsichtbare“ interessant. Es geht um Jugendliche, so was mag ich gern. Die Personen finde ich okay, aber es ist manchmal kompliziert wegen den vielen Namen, die man sich nicht merken kann. Manchmal ist das Buch langweilig, weil ich den Inhalt nicht verstehe und die Wörter nachschlagen muss. Das Ende von der Geschichte finde ich traurig, denn Ellen ist schwanger und voll am Ende. Hilmer ist tot- deswegen. Wäre doch schöner, wenn die Neonazis ihre Köpfe einschalten, würden und sich ändern könnten. Also insgesamt finde ich das Buch okay. Es lohnt sich das Buch der Unsichtbare zu lesen, weil ihr dann wisst, warum das Buch „Der Unsichtbare“ heißt.«
ANTWORTEN
»Lesestimme zu dem Buch ,, Der Unsichtbare!“ Ich finde das Buch sehr faszinierend und zugleich erschütternd. Man wird von der Handlung als Leser/in förmlich verschlungen. Der Autor spricht das Problem von jugendlichen Neonazis direkt an, vor allem das Thema der sinnlosen Gewaltbereitschaft. Traurig ist nur, dass es kein Happy End gibt. Für ein wenig Verwirrung sorgt, dass der Autor Mats Wahl einmal Hilmers Gedanken beschreibt und dann die der Freunde etc. Dieser Perspektivenwechsel ist gewöhnungsbedürftig und wichtig für den Fortgang der Handlung. Außerdem wird anschaulich gemacht, wie sehr das Opfer gelitten haben muss. Diesen Kriminalroman kann ich nur weiterempfehlen. Alexandra Jekal«
ANTWORTEN
»Der Unsichtbare (Mats Wahl) Ein sehr mitreisender Jugendkrimi, der nicht nur für Jugendliche geeignet ist sondern auch für etwas altere Leser geeignet ist, da die Spannung bis zum Letzten Moment aufrechterhalten wird. Der junge Hiller Eriksson ist verschwunden, niemand weiß was mit ihm passiert ist, denn er war gestern auf dem Weg ins Nachbardorf war um etwas abzuholen . War es nur ein Unfall mit Todesfolge oder ein Gewalt verbrechen von den in der schwedischen Kleinstadt sehr verbreiteten Neonazismus, da er einem anderen Jungen geholfen hatte. Ein mitreisender Krimi der einen nicht mehr los lässt. Bei dem man dazu verleitend wird länger zu Lesen als man eigentlich wollte. Doch trotz allem Lobes gibt es die eine oder andere sehr langatmig geschrieben ist ,da das Buch mit gut 200 Seiten an nur 4 Tagen spielt. Trotz allem ein sehr gut zu lesendes Buch, nebenbei aber auch ein guter Kauftipp für Weihnachten.«
ANTWORTEN
»Am Anfang nach ein paar Seiten schlich sich bei mir schon die Langeweile ein, denn man wusste nicht wirklich, was passiert war. Warum ist Hilmer ein Geist? Wovon reden Bult Bulterman und Hechel Henrik? Das waren nicht die einzigen Fragen, die ich mir stellte, aber schon bald lichtete sich dieser Nebel der quälenden Ungewissheit und klärte die Handlung – wenn auch nur Stückchen für Stückchen – auf. Vielleicht war diese retardierende und sich manchmal im Kreis drehende Handlung vom Autor beabsichtigt, dachte ich mir. Jedoch im Nachhinein ist man immer schlauer, auch so in diesem Fall, denn erst nachdem man die anfangs etwas langweilig wirkende Handlung gelesen bzw. „erlebt“ hat, kann man die Geschichte richtig genießen, mit den Charakteren mitfiebern, fürchten sowie trauern, vielleicht auch weinen und am Ende entdecken, dass nicht alle Geschichten mit „Hollywood-Happy-Ends“ enden. Was an dem „Unsichtbaren“ anders ist als an den meisten Kriminalromanen, ist die Tatsache, dass der Leser aktiv - nicht nur passiv durch Lesen - in die Handlung miteinbezogen wird, etwa durch Fragen, die an die Rezipienten gestellt werden. Darüber hinaus ist der Leser einem Charakter in der Lektüre sehr ähnlich, nämlich dem „eigentlichen“ Protagonisten – Hilmer Eriksson. Der Junge kann nicht mit der Außenwelt kommunizieren und ist nur ein stiller Beobachter (genauso wie der Leser), der aber gerne etwas sagen würde, und zwar am liebsten seiner Ellen, der Mutter seines Kindes, das er nie kennen lernen und sehen wird. Nun zu meiner Meinung: Ich finde das Buch äußerst gelungen, weil der Autor ein Thema aufgegriffen hat, das die meisten Schweden – ähnlich wie der Gemeinderatsvorsitzende Olle Berg im Text – lieber zu Tode schweigen würden, nämlich den in Schweden vergleichsweise weit verbreiteten „Jugendrechtsradikalismus“. Dies ist ein Thema, das viele Autoren eher meiden, deswegen, finde ich, ist der „Unsichtbare“ nicht nur ein normaler Kriminalroman, sondern eine sehr gute Mischung aus Krimi und Jugendroman. Positiv hervorzuheben sind noch folgende Aspekte: die relativ einfache Wortwahl sowie die gute Strukturierung in Tageszeiten. Kurz gesagt, Mats Wahl liefert ein sehr gutes Bild der rechten Jugendszene in Schweden und leistet sozusagen „Aufklärungsarbeit“ in Bezug auf Rechtsradikalismus und dessen Begleiterscheinungen wie Gewalt.«
ANTWORTEN
»ich finde das buch gut geschrieben. es fasziniert mich wegen der der atemberaubenden geschichte!!!! ich habe es als schullektüre gelesen(wir machen sowas öfter), mir gefällt es und es wurde sehr gut geschrieben. in der schule müssen wir eine mappe über dieses buch gestalten und den roman auch weiterschrei- ben und es ist keine tolle arbeit, muss ich sagen!!! es ist nicht gerade einfach, eine mappe über ein buch zu machen, in denen hauptsächlich nur arbeitsblätter reingeheftet sind, die wir irgendwannmal bekommen haben. meine schrierigkeit war ein deckblatt für die mappe zu gestalten, aufdem alle wichtigsten informationen draufstehen (wie das buch heißt, usw.), somit hab ich einfach das titelbild auf dem buch abgemalt!! alle achtung könnte man jetzt sagen!!! war nicht gerade leicht, wisst ihr??? also in kürze zusammengefasst: das buch ist toll, mir gefällt`s!!! Ciao bella /-o Katharina Krause«
ANTWORTEN
»Dieses Buch (der Unsichtbare) ist eines der besten, die ich je gelesen habe. Es ist zwar anfangs verwirrend geschrieben, aber total spannend, schockierend und fast schon grausam. Es ist so beendruckend geschrieben, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen, es zieht in seinen Bann und lässt lange nicht mehr los. Mats Wahl hat es fertig gebracht, die Personen lebendig zu machen, der Geschichte Leben einzuhauchen, sodass sie von mehr handelt als nur von Neonazies. Dieses Buch MUSS man gelesen haben! Ich kann es nur jedem weiterempfehlen, der die Nase von oberflächlichen, vorhersehbaren Krimis voll hat.«
ANTWORTEN
»Ich fand das Buch ganz Interessant !!! Es wurde nicht zu langweilig...«
ANTWORTEN
»Es ist am Anfang verwirrent weil es mitten in der geschichte anfängt.Mit dem Lesen versteht man immer mehr was los ist. Genau das richtige für neugierige Menschen. Empfehlenswerter Krimi.«
ANTWORTEN
»Das Buch "Der Unsichtbare" von Mats Wahlfisch hat mir nicht besonders gefallen,das plötztliche Ende des Buches mich überascht hat. Allerdings finde ich es sehr gut,dass Wahlfisch die Jungendlichen über der den Neonazismus aufklärt(über die Gewalt und die Gewalt und die krampfhafte Vorstellung von einer besseren Gesellschaft. Es gefällt mir außerdem,dass Wahlfisch die Beziehungen zwischen den einzelenen Personen so gut darstellt.Manchmal ist das Buch allerdings schwer zu verstehen,da Wahlfisch die situation wechselt(auf einmal geht es um den Unsichtbaren,dort muss man die Stelle noch einmal lesen um sie klar zu verstehen.Diesbezüglich würde ich das buch besser finden,wenn es klarer struktutriert wäre.Alles in allem halte ich das Buch für lesenswert,es informiert einen über die erschreckende Entewicklung im Neonazionalsozialismus! Mit überaus freundlichen Grüßen aus dem sonnigen Afghanistan ihr Dennis und grüner Vogel«
ANTWORTEN
»Hallo Ihrs, Das Buch, "Der Unsichtbare" geschrieben von Mats wahl, ist sehr fastzinierend und erschütternd zugleich, aber die Geschichte ist atemberaubend und man wird in einen riesigen Bann gezogen.Das Buch verschlingt einen förmlich. ES ist ein sehr tolles Buch aber, die Vaterschaft ,die als Schlussmotiv aufgephropft wird,klingt sehr nach aufgesetzter Sinngebung.Das Buch verstrahlt eine sehr...sehr diskrete DArstellung von jugendlichen Neonazis die ihren Aggressionen freien lauf lassen. Die schreibweise bezüglich den gedanklichen einwürfen von Hilmer's Geist sind anfangs verwirrend, später aber sind sie hilfreich um die geschichte zu verstehen. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen da es ein echter Besteseller ist, den man wirklich im Schrank haben sollte. Viele nette Grüße ich muss dann jetzt in meine nächste Lesung wir sehn uns ;) ps.Gregory es gibt jugendliche Neonazis«
ANTWORTEN
»das buch war toll ich habs zwar nur gelesen weil wir es in der schule hatten aber ich fand es seshr spannnend und interessant dea es um ein aktuelles thema geht«
ANTWORTEN
»ich fand das buch super spannend. ichts auszusetzen es war eigebtlich eine klassenlektüre und da dacht ich mir oh nein nciht schon wieder aber das buch war echt klasse davon kommt man nicht mehr los«
ANTWORTEN
»das buch war super! es war alles drin was drin sein muss einfach klasse!Das buch hab ich kennen gelernt weil wir dieses buch als Klassenlektüre haben einfach super spannend. Ich hassse eigentlich Klassenlektüren aber dieses buch hat mich nicht mehr losgelassen Eure sabrina aus 9b Hauptschule Lochham«
ANTWORTEN
»ich fand nicht so berauschen, vielleit liegt es daran, weil ich mir fast überall etwas zu aufgeschreiben habe.«
ANTWORTEN
»Am Anfang nach ein paar Seiten schlich sich bei mir schon die Langeweile ein, denn man wusste nicht wirklich, was passiert war. Warum ist Hilmer ein Geist? Wovon reden Bult Bulterman und Hechel Henrik? Das waren nicht die einzigen Fragen, die ich mir stellte, aber schon bald lichtete sich dieser Nebel der quälenden Ungewissheit und klärte die Handlung – wenn auch nur Stückchen für Stückchen – auf. Vielleicht war diese retardierende und sich manchmal im Kreis drehende Handlung vom Autor beabsichtigt, dachte ich mir. Jedoch im Nachhinein ist man immer schlauer, auch so in diesem Fall, denn erst nachdem man die anfangs etwas langweilig wirkende Handlung gelesen bzw. „erlebt“ hat, kann man die Geschichte richtig genießen, mit den Charakteren mitfiebern, fürchten sowie trauern, vielleicht auch weinen und am Ende entdecken, dass nicht alle Geschichten mit „Hollywood-Happy-Ends“ enden. Was an dem „Unsichtbaren“ anders ist als an den meisten Kriminalromanen, ist die Tatsache, dass der Leser aktiv - nicht nur passiv durch Lesen - in die Handlung miteinbezogen wird, etwa durch Fragen, die an die Rezipienten gestellt werden. Darüber hinaus ist der Leser einem Charakter in der Lektüre sehr ähnlich, nämlich dem „eigentlichen“ Protagonisten – Hilmer Eriksson. Der Junge kann nicht mit der Außenwelt kommunizieren und ist nur ein stiller Beobachter (genauso wie der Leser), der aber gerne etwas sagen würde, und zwar am liebsten seiner Ellen, der Mutter seines Kindes, das er nie kennen lernen und sehen wird. Nun zu meiner Meinung: Ich finde das Buch äußerst gelungen, weil der Autor ein Thema aufgegriffen hat, das die meisten Schweden – ähnlich wie der Gemeinderatsvorsitzende Olle Berg im Text – lieber zu Tode schweigen würden, nämlich den in Schweden vergleichsweise weit verbreiteten „Jugendrechtsradikalismus“. Dies ist ein Thema, das viele Autoren eher meiden, deswegen, finde ich, ist der „Unsichtbare“ nicht nur ein normaler Kriminalroman, sondern eine sehr gute Mischung aus Krimi und Jugendroman. Positiv hervorzuheben sind noch folgende Aspekte: die relativ einfache Wortwahl sowie die gute Strukturierung in Tageszeiten. Kurz gesagt, Mats Wahl liefert ein sehr gutes Bild der rechten Jugendszene in Schweden und leistet sozusagen „Aufklärungsarbeit“ in Bezug auf Rechtsradikalismus und dessen Begleiterscheinungen wie Gewalt.«
ANTWORTEN
»Uns hat das Buch gefallen.Es war sehr spannend.Man wollte das Buch gar nicht mehr weg legen.Wir können Ihnen dieses Buch nur empfehlen.«
ANTWORTEN
»Das Buch war sehr spannend und ich rate es jedem.«
ANTWORTEN
»Ich fande das Buch sehr gut!! Es war sehr spannend und sehr interessant und lehrreich.Ausserdem ist es ´gut dass das Buch viele Seiten hat und nicht nur so 60 oder 70.«
ANTWORTEN
»Wir fanden das Buch sehr interessant da es sich sehr genau mit dem Thema Jugendkriminalität befasst.Teilweis wurden wir süchtig es zu lesen Allerdings fanden wir dan Ende etwas unpassend und és war etwas plötzlich.«
ANTWORTEN
»Ich fand das buch sehr spannend es hat spass gemacht es zu lesen. es war nur schade das hilmer am ende gestorben ist.«
ANTWORTEN
»ich fands supi,spannend und ein sehr interessantes thema!einfach genjal«
ANTWORTEN
»dieses buch ist sehr interesant und macht spass zu lesen«
ANTWORTEN
»Das Buch ist super, da man viel über den Umgang von Nazis mit Ausländern erfährt. Das Buch hat mir gefallen,weil ich gerne Jugenbücher lese.Das Buch ist meiner Meinung nach das beste, das ich je gelesen habe.«
ANTWORTEN
»Das Buch hat mir gefallen, weil ich gerne Jugendbücher lese. Es ist spannend(aber nicht am Schluss) und erzählt von einem Jungen, der von drei Mitschülern zusammengeschlagen worden ist. Das Buch ist in Jugendsprache geschrieben, was ich gut finde. Was mir nicht gefällt ist, dass es zu kurz ist, aber sonst ist es ganz gut. Ich kann es nur weiterempfehlen und gebe ihm die Gesamtnote 1.«
ANTWORTEN
»Mir hat das Buch gefallen, weil man sieht, was passieren kann, wenn man Umgang mit den falschen Menschen hat. Besonders gut war es auch zu erfahren, wie die Neonazis sich kleiden und wie sie leben. Was mir nicht so gefallen hat, war, dass Hilmer unsichtbar war wenn man an ihn gedacht hat. Ansonsten war das Buch eigentlich in Ordnung. Tschüß!! Klasse 8a«
ANTWORTEN
»Mir hat das Buch gefallen, weil man sieht, was passieren kann, wenn man Umgang mit den falschen Menschen hat. Besonders gut war es auch zu erfahren, wie die Neonazis sich kleiden und wie sie leben. Was mir nicht so gefallen hat, war, dass Hilmer unsichtbar war wenn man an ihn gedacht hat. Ansonsten war das Buch eigentlich in Ordnung. Tschüß!! Klasse 8a«
ANTWORTEN
»Mir hat das Buch gefallen, weil man sieht, wie Hass ausarten kann. Besonders gut war das Beispiel mit den Neonazis, denn in der heutigen Zeit sind auch solche Vorfälle passiert. Das Buch ist lesenswert und spannend. Ansonsten finde ich das Buch klasse!! Klasse 8a«
ANTWORTEN
»Das Buch hat mir insgesamt gefallen, da es eine Geschichte ist, die man echt nachvollziehen kann und besonders für Jugendliche sehr interessant ist. Es ist ein jugenfreundliches Buch, da es viel Jugendsprache enthält. Die Spannung des Buches fand ich sehr gut, doch die Wortfetzen über den Jungen hätten ein wenig mehr schon unter der Geschichte verraten können. Die Namen verwirrten zwar ein wenig, doch es ist in Schweden nun einmal so. Das ist meine ganz persönliche Meinung!!!«
ANTWORTEN
»Das Buch ist super, da man viel über den Umgang von Nazis mit Ausländern erfährt. Es war spannend mit Anzusehen wie die Polizei Hilmer findet. Aber dass er am Ende doch von ihnen geht ist kein gutes Happy End. Von der Kl. 8 a«
ANTWORTEN
»Mir hat das Buch sehr gefallen, weil es sehr spannend ist und man die Geschichte leicht verstehen kann. Ich würde das Buch an jeden weiterempfehlen.«
ANTWORTEN
»Die gesamte Geschichte ist sehr interessant geschrieben und berichtet über Nationalanhänger und ihre Taten. Anhand dieses Buches kann man sehr gut nachvollziehen, wie Nazianhänger mit Ausländern und Schwachen umgehen. Ich persönlich würde dieses Buch jedem weiterempfehlen!!! Buchtipp: Bewertung: +++ = großartig ++- = gut +-- = geht so --- = grauenhaft Action: ++- Spannung: +++ Herz: +++«
ANTWORTEN
»Das Buch war im Großen und Ganzen ganz gut, aber nachdem man Hilmers leblosen Körper gefunden hat, nimmt die Spannung rapide ab, die sich in den vorherigen Kapiteln aufgebaut hat und nimmt erst wieder zu, als die Verdächtigen verhört werden und man erfährt, dass Ellen von Hilmer schwanger ist. Außerdem sind die Kapitel viel zu lang. Gut sind die Passagen, in denen der Autor immer stückweise preisgibt, was mit Hilmer passiert. Die häufigen Wortwechsel sind manchmal kompliziert und man weiß nicht immer genau , wer die redenden Personen sind. Die Schauplätze kann man sich sehr gut vorstellen. Ich empfehle dieses Buch schon weiter, besonders Schulklassen, die sich über die Auswirkungen des Rechtsextremismus informieren wollen.«
ANTWORTEN
»Sehr gut fand ich, dass es bis zum Schluss spannend blieb. Gut gewählt waren die Überschrift und der Einband. Man erfährt sehr viel über die jugendlichen Nationalsozialisten und ihr Verhalten. Nicht so gut hingegen ist der plötzliche Tod von Hilmer am Schluss. Mit den vielen, ungewöhnlichen Namen ist man etwas durcheinander gekommen und hat nicht immer recht gewusst, wer gerade spricht. Insgesamt ist es sehr gut geschrieben und gelungen.«
ANTWORTEN
»Das Buch ist meiner Meinung nach das beste, das ich je gelesen habe. Es wird die Lage beschrieben wie es Hilmer Erikson geht. Das Kapitel "Die Verhöre" ist meiner Meinung nach das beste. Obwohl manche Kapitel ein bisschen zulang geworden sind. Meine Beurteilung: Sprache: 2 Spaß:4 Spannung: 1 Gesamt: 2 Es ist für jeden Buchinteressierten weiter zu empfehlen. Staatliche Realschule für Knaben Waldsassen Klasse 8a«
ANTWORTEN
»Das Buch ist sehr spannend aufgebaut. Ich finde auch die moderne Sprache sehr gut. Man kann auch lesen, dass nicht nur in Deutschland Rechtsextreme sind, sondern auch in Schweden. Aber negativ fand ich den Schluss, da Hilmer plötzlich stirbt und seine Freundin Ellen von ihm schwanger ist. Da möchte man ja schon wieder wissen, wie es weiter geht. Schlecht fand ich auch die Namen der Personen, weil sich viele so ähnlich anhörten und deswegen, wusste ich fast nie wer gemeint war! ^^«
ANTWORTEN
»"Der Unsichtbare" von Mats Wahl handelt von einem Verbrechen, das durch den Kommissar Fors aufgeklärt wird: Ein Junge namens Hilmer Eriksson sollte in einem Nachbardorf sein vergessenes Handtuch abholen. Als der Junge nicht mehr auftaucht, informiert seine Mutter die Polizei. Die Aufklärung des Verschwindens erfolgt schrittweise, wobei die Erzählperspektive stetig bei Kommissar Fors bleibt. Der Vermisste wird in der Geschichte immer wieder als "Unsichtbarer" erwähnt. Er versucht, auf sich aufmerksam zu machen, doch niemand kann ihn hören oder sehen. So folgt der unsichtbare Hilmer dem Polizisten Harald Fors , um zu erfahren, wie er unsichtbar geworden ist. Im gesamten Verlauf der Geschichte tauchen immer wieder neue Charaktere auf, was die Verständlichkeit des Textes erschwert. Insgesamt jedoch ist das Buch recht spannend geschrieben. Viele Handlungen in der Geschichte sind auf den Nationalsozialismus zurückzuführen. Der Autor zeigt mit diesem Roman, wie sich Jugendliche rechtsradikalen Bewegungen anschließen.«
ANTWORTEN
»Das Buch hat mir gefallen,weil ich gerne Jugendbücher lese. Es ist spannend(aber nicht am Schluss) und erzählt von einen Jungen, der von drei Mitschülern zusammengeschlagen worden ist. Das Buch ist in Jugendsprache geschrieben, was ich gut finde. Was mir nicht gefällt ist, dass es zu kurz ist aber sonst ist es ganz gut. Ich kann es nur weiterempfehlen und gebe ihm die Gesamtnote 1.«
ANTWORTEN
»Man kann in dem Buch genau herauslesen, was passiert, wenn jugendliche Neonazis nicht gestoppt werden. Es ist spannend aufgebaut und man erfährt im Laufe der Geschichte immer mehr über die Hintergründe. Es wird einem schließlich klar, dass es kein Scherz ist, dass Hilmer Eriksson verschwunden ist. Man kann sich gut vorstellen, wie sich seine Freunde gefühlt haben. Am Schluss erfährt man, dass seine Freundin Ellen von ihm schwanger ist. Hilmer taucht immer dann auf, wenn jemand an ihn denkt. Punkteverteilung: 1 Punkt: Grottenschlecht, 2: etwas besser, 3: geht so, 4: nicht schlecht, 5: Sehr gut, 6: Perfekt. Dialoge: 5, Spannung: 6, Anspruch: 5, Sprache: 5-6«
ANTWORTEN
»Obwohl die einzelnen Kapitel ziemlich lang sind, sind diese so spannend geschrieben, dass man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören will! Das Buch enthält überwiegend die Jugendsprache und ist somit leicht verständlich. Ich würde dieses Buch jedem weiterempfehlen!«
ANTWORTEN
»Gut!!wir haben das Buch als Klassenlejtüre dutrchgenommen!!nur mit den Namen kommt man zu viel durcheinander!!und das Ende hätte besser ausgehen müssen!! GANZ liebe grüße Elena«
ANTWORTEN
»Dieses Buch fand ich echt super. Es ist interessant für Jugendliche geschrieben, spannend, fesselnd und nie langweilig. Die Geschichte gefällt mir auch gut. Der Rassismus wurde von Mats Wahl gut dargestellt und auch so, dass es für jeden verständlich ist. Leider fand ich das Buch auch sehr traurig, aber so ist's halt. Ich kann's auf jeden Fall nur weiterempfehlen!!!«
ANTWORTEN
»Ich finde das Buch "Der Unsichtbare" ist ein klasse Kriminalroman. Der Schreibstil ist sehr gut, fesselnd, ergreifend. Auch die Dramtik, die der Schriftsteller ausdrückt ist große klasse. Das Hilmer alles noch mitbekommt und eigentlich erst am Ende begreift,dass er nicht mehr auf dieser Welt ist, das er unsichtbar ist, hat mich bewegt. Das einzige, was ich sehr verwirrend fand, waren die vielen Namen, die einen ganz durcheinander bringen, vorallem als Fors auf dem Polizeirevier ist. Trotzdem würde ich jedem empfehlen,das Buch zu lesen.«
ANTWORTEN
»Ich fand es etwas sehr langweilig, weil man schon am Anfang erkennt wer der Mörder ist und deswegen nur auf das Ende wartet. Wir, die Klasse 7d vom KDG lesen das Buch als Lektüre und besprechen es deswegen näher. Trotzdem gibt es auch Leute, denen das Buch SUPER gefällt. Außerdem stimme Ich Phillip & Dominic im Thema Hilmers Geist voll zu !!! ;)«
ANTWORTEN
»Hi ! Ich finde das Buch auch sehr fesselnd, aber ob es wirklich jugendliche Neonazis gibt, die so denken wie diese im Buch, würde ich mich noch fragen ...«
ANTWORTEN
»also ich finde das buch ist sehr zu empfehlen,denn wir lesen es im unterrricht aber normalerweise sind die lektüren immer langweilig,aber diesmal ist es richtig gut und spannend.Es macht spaß das buch zu lesen«
ANTWORTEN
»Der Kriminalroman der unsichtbare von mats wahl hat mir inhaltlich sehr gut gefallen. ich finde das buch wurdesehr interessant und spannend geschrieben. Meiner meinung nach wurde das buch sehr einfach wiedergegeben. Der Autor hat das Thema Fremdenfeindlichkeit in einem sehr gut verständlichen handlungsverlauf erzählt. Was mir sehr gut gefallen hat, ist dass das buch inzwei erzählperspektiven geteilt ist, Die verhöre sind total emotional undeinfach voll cool.«
ANTWORTEN
»Ich finde das Buch ist der Hammer.Es ist aber auch traurig zu sehen das Hilmer noch am Leben ist, bei Fors und bei seiner Freundin und dann doch ade sagt.Ich finde das Buch ist nur zu empfehlen und der Autor ist spitzenmäßig!!!«
ANTWORTEN
»„Der Unsichtbare“ von Mats Wahl ist ein spannender Kriminalroman. Die Einleitung ist ein bisschen zu lange. Hilmers Geist ist schon am Anfang sehr störend. Zu Beginn ist das Buch uninteressant. Erst als Harald Fors, der Polizist, die Sache in die Hand nimmt, gewinnt das Buch an Spannung. Leider erfährt man nicht allzu viel über Fors. Merkwürdig ist, dass die Ermittlungen nur zwei Tage dauern. Diese beiden Tage wurden, aber sehr genau beschrieben. Die Verhöre und Ermittlungen sind emotional. Diese sind sehr gut beschrieben. Fors besucht zu viele Personen in dieser Zeit. Der Roman ist einfach und gut geschrieben.«
ANTWORTEN
»Das Buch hat mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen. Je mehr ich davon las, umso mehr wollte ich den dingen auf den Grund gehen. Bin begeistert. Aber passt dieses Buch zu Jugendlichen von 13 Jahren???? Der Schreibstil ist richtig krimimäßig und die Dialoge zum Teil recht originell.«
ANTWORTEN
»Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Sogar so gut, dass ich es aus 50 ausgewählt habe und darüber eine Buchvorstellung halten werde. Auch ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen.Ich werde es auf jeden Fall weiter empfehlen!«
ANTWORTEN
»ich finde dieses buch sehr schön! es ist spnnend und nachdenlich zugleich und man kann sich sehr in die personen hineinversetzen! ich habe das buch in 2 stunden gelesen weil es mich so ''gefesselt'' hat...manchmal ist es ein wenig langweilig und die vielen personen sind ein bisschen verwirrend aber ich würde es auf jeden fall weiter empfehlen!!«
ANTWORTEN
»also,... ich fand die erzählform interessant auch einmal die sicht des toten oder des verschwundenen zu sehen und somit einen einblick in den character des eigentlich nicht vorkommenden person einblick zu bekommen.die geschichte an sich teilweise spannend aber machmal auch undurchsichtig und verwirrent größtenteils aber spannend.ich würde es weiterempfehlen!«
ANTWORTEN
»ich finde das Buch ist wirklich wirklich Spannend. wir müssten das Buch in den Ferien lesen als ich damit anfing habe ich mir gedacht das es langweillig ist aber dann als ich weiter laß, konnte ich garnicht aufhören zu lesen. in 1 Tag hab ich das gabze Buch gelesen es ist wirklich sehr gut«
ANTWORTEN
»Habe dieses Buch zum Nikolaustag bekommen. Wunderschön. Schön ist die Geschichte natürlich nicht, aber sie fesselt einen und man fühlt sehr mit. Lesenswert, echt... Berit«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Aus unserem Blog bookwrld.de

21. August 2017

Intelligente Mode, Cyberspuren lesen oder Bio-Fuse - wenn das mal keine spannenden Unterrichtsfächer sind! Die ›Myriad High‹ ist...
...mehr
19. August 2017

Happy 20th Birthday to the Chosen One!
...mehr

18. August 2017

Es ist Wochenende ? und wir lassen uns mit Sarah J. Maas ›Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis‹ in das magische...
...mehr
merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren