Coverbild Wie man die Zeit anhält von Matt Haig, ISBN-978-3-423-28167-6
Leseprobe merken

Wie man die Zeit anhält

Roman
Wenn Liebe die Zeit besiegt.

Keiner lehrt Geschichte so lebendig wie er ‒ und das hat einen guten Grund: Tom Hazard, Geschichtslehrer und verschrobener Einzelgänger, sieht aus wie 40, ist aber in Wirklichkeit über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, die Literaten und Jazzmusiker der Roaring Twenties in Paris erlebt und alle acht Jahre eine neue Identität angenommen. Eines war er über die Jahrhunderte hinweg immer: einsam. Denn die Nähe zu anderen Menschen wäre höchst gefährlich gewesen. Jetzt aber tritt Camille in sein Leben. Und damit verändert sich alles.

Erhältlich als
   Hardcover
Coverbild Wie man die Zeit anhält von Matt Haig, ISBN-978-3-423-28167-6
20. April 2018
978-3-423-28167-6
20,00 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
   E-Book
Coverbild Wie man die Zeit anhält von Matt Haig, ISBN-978-3-423-43384-6
20. April 2018
978-3-423-43384-6
15,99 [D]
Details
EUR 20,00 € [DE], EUR 20,60 € [A]
dtv Allgemeine Belletristik
Deutsch von Sophie Zeitz
Deutsche Erstausgabe, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-28167-6
Autorenporträt
Portrait des Autors Matt Haig

Matt Haig

Matt Haig wurde 1975 in Sheffield geboren und hat bereits eine Reihe von Romanen und Kinderbüchern veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ...

Preise und Auszeichnungen

LovelyBooks-Leserpreis
2016 - Bronze in der Kategorie Sachbuch & Ratgeber
Autorenspecial
Special

Matt Haig

Mehr über den Autor brillanter, witziger, emotionaler Romane wie ›Ich und die Menschen‹ oder auch ›Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben‹.

Mediathek

Matt Haig über ›Wie man die Zeit anhält‹

Pressestimmen

Cathrin Brackmann, WDR 4, Bücher, Juli 2018
»Ein wunderschönes, magisches Buch, das direkt ins Herz zielt.«
Kronen-Zeitung, Juni 2018
»Perfektes Buch für den Urlaub, in dem Zeit keine Rolle spielt.«
Angela Wittmann, Brigitte, Die besten 25 Bücher für den Sommer, Juni 2018
»Dank Haigs warmherziger Weltsicht und der netten Liebesgeschichte ein gelungener Zeitvertreib.«
Gala, Mai 2018
»Matt Haigs Roman ist ungewöhnlich, spannend, fantasievoll und in England ein Bestseller.«
Anita Ruckerbauer, bn Bibliotheksnachrichten, Oktober 2018
»Ein philosophisches Buch mit Tiefgang, Humor, Spannung und einem zutiefst menschlichen Protagonisten, dem man viele LeserInnen wünscht.«
Ostfriesen Zeitung, Juli 2018
»Haigs Roman wirft ein fast philosophisches Licht auf die Zeit und auf das, was sie mit den Menschen macht.«
Meine Woche Hartberg, Juli 2018
»Matt Haigs ›Wie man die Zeit anhält‹ ist berückend brillantes Erwachsenen-Romantasy.«
Siegener Zeitung, Juli 2018
»Matt Haigs Roman wirft leichtfüßig kluge Fragen auf.«
Meine Woche Kärnten, Juni 2018
»Matt Haigs ›Wie man die Zeit anhält‹ ist berückend brillantes Erwachsenen-Romantasy.«
mai, Neue Presse, Juni 2018
»Dem Buch liegt ein schönes Gedankenspiel zugrunde.«
Eva Maria Nielsen, lovelybooks.de, Juni 2018
»Eine zarte, sehr anrührende Geschichte, voller Poesie und Hoffnung, immer mit einem Zwinkern in den Augen.«
Kieler Nachrichten, Juni 2018
»Matt Haig nimmt die Leser mit auf eine ganz spezielle Reise, an die man immer gern zurückdenkt.«
Odenwälder Lokalblick, Mai 2018
»Ein kluges, warmherziges und doch so spannendes Buch.«
Martina Propson-Hauck, Buchjournal Extra, April 2018
»Ein unglaubliches Buch, dessen überbordender Fantasie und erzählerischem Sog man sich kaum entziehen kann.«
geek-whisper.de, August 2018
»Ein magischer, brillant erzählter, bisweilen tragischer und faszinierender Roman zum Nachdenken und Verlieben.«
Gustav Gaisbauer, Fantasia 723e, Mai 2018
»›Wie man die Zeit anhält‹ ist romantisch, dramatisch, sentimental«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Dieses Buch hat mich begeistert. Ich war hin und weg von der Idee und der Umsetzung. Das beginnt schon mit dem sehr schönen Cover. Ein Mann liegt sinnierend in lässiger Haltung vor dem Zifferblatt einer riesigen Uhr. Eine passende Darstellung zum Titel „Wie man die Zeit anhält“! Der britische Autor Matt Haig erzählt in fünf Teilen, im ständigen Wechsel der Orte auf mehreren Kontinenten und über verschiedene Jahrhunderte, eine wundersame, aber zu Herzen gehende Geschichte eines sehr, sehr langsam alternden Menschen. Eine besondere genetische Veranlagung läßt ihn sehr gemächlich altern, etwa 1:15 zu den normalen Sterblichen, den sogenannten Eintagsfliegen. Es ist die beeindruckende Story von Tom Hazard, so lautet sein modernisierter abgekürzter Name. Er wurde als Adliger im Jahr 1581 in einem kleinen französischen Château geboren... Doch er war immer einsam in den über 400 Jahren, nachdem er seine große Liebe verlor. Tom muss beizeiten den schmerzlichen Verlust geliebter Menschen durch Aberglaube, Hexenverfolgung, unbändigen Haß und Krankheit erdulden. Eine Bürde, die ihn in den folgenden Jahrhunderten niederdrückt und schwer belastet. Hendrich Pietersen, selbst über 700 Jahre alt, fordert von Tom, um sich zu schützen, aller acht Jahre seine Identität und sein Umfeld zu wechseln. Das hat Tom bis in die Gegenwart getan. Doch das möchte er nicht mehr, möchte zur Ruhe kommen. Er will keine Regeln mehr einhalten müssen. Die erste und wichtigste Regel lautet: Du darfst nicht lieben. Niemals! Er will eine neue Identität als Lehrer für Geschichte in London, in der Nähe des Stadtteils, wo er mit seiner einzigen großen Liebe in seinen realen jungen Jahren Anfang des 17. Jahrhunderts lebte... Wird es ihm gelingen die erste Regel zu durchbrechen? Ist ihm ein normales Leben in unserer Zeit vergönnt? Und werden seine schlimmen Kopfschmerzen und die Flashbacks abnehmen? Das Gewicht der Gedanken und die Erinnerungen werden Tom zuviel. Findet er die neue Liebe, die ihm gut tut? Und wird er sie festhalten können? Ich fand dieses Buch sehr interessant. Für mich war es eine schöne, fiktive Geschichte, die mich mit der großen Frage zurückließ, was wäre, wenn es tatsächlich unter uns Menschen gibt, die ein Methusalemalter erreichen können? Darüber läßt sich gut philosophieren. Die Suche nach der Liebe und dem Sinn des Lebens sind Themen, die immer Bestand haben. Es bereitete mir jedenfalls großes Vergnügen den jungen Alten durch die Jahrhunderte zu folgen, in denen er u. a. mit prominenten Persönlichkeiten zusammentraf. Für mich war es ein Lesehighlight des Jahres 2018.«
ZURÜCK ZU ALLEN LESERSTIMMEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Empfehlungen

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren