Coverbild Darwins Peep Show von Menno Schilthuizen, ISBN-978-3-423-42474-5
Leseprobe merken

Darwins Peep Show

Was tierische Fortpflanzungsmethoden über das Leben und die Evolution enthüllen
Sexualorgane unter der Lupe

Sex wird im Allgemeinen als interessant betrachtet, allerdings nicht, wenn es um Käfer, Schnecken, Hühnerflöhe oder andere Tiere geht. Das ist ein Irrtum, wie Menno Schilthuizen zeigt. Seit sich die Wissenschaft mit dem Thema beschäftigt, ist sie auf eine verblüffende Vielfalt der Fortpflanzungsorgane im Tierreich gestoßen, vom Penis, der aussieht wie ein Korkenzieher, bis zur spezifischen Vorratshaltung von Weibchen für das Sperma von besonders attraktiven Männchen. Diese Vielfalt ist im Lauf der Evolution entstanden und dient der Optimierung der Fortpflanzung. Die menschliche Fortpflanzungsmethode nimmt sich im Vergleich eher einfallslos aus.

Wofür tierische Genitalien alles gut sind

Die große Vielfalt der Sexualorgane ist die Grundlage für eine der festen Regeln der Biologie: Wenn sich zwei Arten vom Aussehen her ähnlich sind, dann kann man sie am besten aufgrund der Genitalien auseinanderhalten. Die gängige Erklärung für die Unterschiede war: Ein Penis soll nur in eine Vagina der gleichen Art passen. Warum sind aber die Unterschiede bei isolierten Arten, die gar nicht mit anderen in Berührung kommen, genauso groß? Mit der Entdeckung eines Insektenforschers, dass der Penis einer Libellenart eine Art kleine Schaufel an der Spitze hat, mit deren Hilfe Spermien von Vorgängern hinausgeschafft werden, erlebte die moderne Forschung einen Neustart. Das war der erste Hinweis darauf, dass tierische Genitalien zu mehr gut sind, als nur Spermien abzulegen oder aufzunehmen.

Isabella Rossellini über ›Darwins Peep Show‹

»Menno Schilthuizen hat einen unglaublichen Sinn für Humor und schafft es auf eine klare und sehr unterhaltsame Weise das komplexe Thema Sex zu erklären. Bei der Lektüre musste ich lachen und war gleichzeitig – wieder einmal – völlig perplex angesichts der Vielfalt der Natur.« Isabella Rossellini

Erhältlich als
   E-Book
Coverbild Darwins Peep Show von Menno Schilthuizen, ISBN-978-3-423-42474-5
2. Auflage 2016
978-3-423-42474-5
9,99 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Auch erhältlich bei:
   Taschenbuch
Coverbild Darwins Peep Show von Menno Schilthuizen, ISBN-978-3-423-34900-0
23. September 2016
978-3-423-34900-0
14,90 [D]
Details
EUR 9,99 € [DE], EUR 9,99 € [A]
eBook
Mit s/w-Illustrationen
Aus dem Englischen von Kurt Neff
344 Seiten, ISBN 978-3-423-42474-5
Autorenporträt
Portrait des Autors Menno Schilthuizen

Menno Schilthuizen

Prof. Dr. Menno Schilthuizen, Jahrgang 1965, forscht am »Naturalis«, dem niederländischen Zentrum für Biodiversität, und ist Professor für Evolutionsbiologie an der ...

Pressestimmen

Michael Lange, bild der wissenschaft, 1. August 2015
»So charmant und zugleich fachkundig hat wohl noch niemand über die Natur tierischer und menschlicher Geschlechtsorgane informiert.«
Ulrike Meyer-Timpe, ZEIT Wissen, 1. Februar 2015
»Und am Ende kann man über den Erfindungsreichtum der Natur nur staunen.«
Michael Lange, Deutschlandfunk, 4. Dezember 2014
»Jede Tierart muss sich fortpflanzen, um in der Evolution der Arten zu bestehen - und das funktioniert am bestem mit beiderseitigem Lustgewinn. Stilsicher gelingt dem Autor eine Gratwanderung - ohne lüsternen Herrenwitz, aber mit jeder Menge Augenzwinkern.«
STERN, 27. November 2014
»Wissenschaft zum Staunen und Dazulernen.«
Isabella Rossellini, 16. Juli 2014
»Menno Schilthuizen hat einen unglaublichen Sinn für Humor und schafft es auf eine klare und sehr unterhaltsame Weise, das komplexe Thema Sex zu erklären. Bei der Lektüre musste ich lachen und war gleichzeitig - wieder einmal – völlig perplex angesichts der Vielfalt der Natur.«
Martin Tauss, Die Furche, 16. Juli 2015
»Die übergeordnete Frage, warum sich Sexualität so vielfältig entwickelt hat und was die Vorteile der getrennt-geschlechtlichen Fortpflanzung sind, wird in der Evolutionsbiologie heute mitunter als Königsproblem behandelt: Wozu der ganze Aufwand, wozu die vielen Dramen?«
wir eltern, 1. April 2015
»Biologisch, wissenschaftlich und wunderbar schräg.«
Falter, 25. März 2015
»Besonders in Erinnerung bleibt die (wahre) Geschichte, dass man in Asien beim Verzehr von Kraken aufpassen muss, nicht noch posthum mit Spermienpaketen beglückt zu werden.«
G. Reinsdorf, www.denkladen.de, 18. März 2015
»Wer Schilthuizens Buch liest, findet nicht einen kurzen Moment vergänglicher Ekstasen, sondern lang anhaltende, durch beste Wissenschaftsprosa transportierte Erkenntnis.«
Sandra Dittfeld, Sunnys Bücherwelt, Februar 2015
»Das Ganze ist sehr wissenschaftlich, informativ und detailliert. Allerdings schafft es der Autor, es nicht trocken, sondern in einem sehr lockeren, teilweise amüsanten Schreibstil rüberzubringen und das macht das Buch wirklich zu etwas Besonderem. Ich habe jede Menge Neues erfahren.«
Edith Nebel, www.buechereule.de, 18. Dezember 2014
»Die Übersetzung von Kurt Neff ist genial. Wenn man nicht wüsste, dass das kein ursprünglich deutscher Text war, man würde nicht drauf kommen. Metaphern, alberne Sprüche, Redensarten, bildhafte Vergleiche, was auch immer Professor Schilthuizen auffährt - Neff findet immer eine elegante deutsche Lösung.«
Elisabeth Böker, Börsenblatt, 13. November 2014
»Über die kreativsten Fortpflanzungsmethoden im Tierreich schreibt Schilthuizen fundiert und humorvoll zugleich.«
Frans de Waal, Mai 2014
»»Von der ersten Seite an bringt uns das Buch zum Lachen und zum Nachdenken.««

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren