Coverbild Der gelbe Vogel von Myron Levoy, ISBN-978-3-423-07842-9
Leseprobe

Der gelbe Vogel

Roman
Taschenbuch
8,95 EURO
Naomi, ein 12-jähriges jüdisches Mädchen, ist mit seiner Mutter aus Frankreich nach New York geflohen; den Vater haben die Deutschen getötet. Dieses Erlebnis hat Naomi tief verstört. Nun wird Alan gebeten sich ein wenig um sie zu kümmern. Der sportbegeisterte Junge übernimmt nur widerwillig die Aufgabe. Aber allmählich gelingt es ihm Zugang zu Naomi zu finden ihr Schweigen zu lösen und eine Beziehung zu ihr aufzubauen. Doch dieser Heilungsprozess wird durch ein schwerwiegendes Ereignis in Frage gestellt...
VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
8,95
Sofort lieferbar
Lieferung in 2-3 Werktagen
in den Warenkorb
ODER BEI EINEM UNSERER PARTNER BESTELLEN
Details
EUR 8,95 € [DE], EUR 9,20 € [A]
dtv Junior
Übersetzt von Fred Schmitz
192 Seiten, ab 14, ISBN 978-3-423-07842-9
Lehrerprüfexemplar
Autorenporträt

Myron Levoy

Myron Levoy wurde 1930 in New York geboren und wuchs im Stadtteil Queens auf. Er studierte Ingenieurswissenschaften an der Purdue-Universität und war anschließend viele ...

Pressestimmen

Noch keine Pressestimmen zu dem Titel vorhanden.

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Hier ist der Rest (1-24 siehe Eintrag von DennisMoorregew): 25. Am nächsten Morgen kommt es zur Auseinandersetzung mit Shaun und Alan muss mit Beschämung erfahren, dass Shaun sich belogen fühlt und keineswegs etwas gegen Naomi hat. Er ist aber zutiefst enttäuscht darüber, dass Shaun ihn nicht wie einen echten Freund behandelt hat. Jetzt kündigt er die Freundschaft auf. 26. Naomis Arzt sieht jetzt die Zeit gekommen, dass Naomi in die Schule gehen kann. Am Montag soll Alan sie in die Schule begleiten, sie wird in seinen Klassen gehen. 27. Naomis erster Schultag verläuft gut, ihre Anwesenheit verändert die Stimmung im Klassenzimmer und die Lehrer gehen behutsam mit ihr um. 28. Alan und Naomi machen zusammen ihre Hausaufgaben. Sie schreibt ihm eine kleine Liebeserklärung. 29. Naomi findet schnell Anschluss, am Freitag aber kommt es zur Katastrophe. Joe Costello, Alans Feind, lauert den beiden auf und beschimpft sie als "dreckige Juden", die von Hitler zurecht ausgerottet würden. Alan stürzt sich auf ihn, es kommt zum Kampf, in dem Alan gegen den größeren Costello keine Chance hat und deshalb furchtbar verprügelt wird. Doch plötzlich eilt ihm Shaun zu Hilfe und schlägt Joe in die Flucht. Zuhause bei Shaun wäscht sich Alan das Blut aus Gesicht und Kleidern. Aber wo ist Naomi? Sie war davongerannt und ist nicht nach Hause gekommen. 30. Freitag Abend. Nach Naomi wird gesucht, auch unter Beteiligung der Polizei. Alan fällt der ausgediente Flugplatz ein, mit dem Polizeiwagen fahren sie hin, aber umsonst. Sie wird schließlich im Kohlenkeller gefunden, völlig verstört, eine andere Person. 31. Sonntag, zweite Novemberhälfte. Alan und sein Vater besuchen Naomi in einer Anstalt. Sie ist unzugänglich wie früher, auch auf Alans Handpuppe Charlie reagiert sie nicht. Auf dem Heimweg versucht der Vater seinen Sohn zu trösten: "Eines Tages ... ist Hitler tot. Aber Naomi lebt dann." Alan kann es nicht glauben, er geht auf den Flugplatz, zerstört sein Flugzeug und weint bitterlich.«
ZURÜCK ZU ALLEN LESERSTIMMEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Weitere Bücher des Autors

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren