Coverbild Lieber Onkel Ömer von Osman Engin, ISBN-978-3-423-40089-3
merken
Osman Engin

Lieber Onkel Ömer

Briefe aus Alamanya

Deutschland aus türkischer Sicht

Nach vielen, vielen Jahren in Deutschland löst Vorzeige-Einwanderer Osman endlich ein altes Versprechen bei seinem daheim in Anatolien lebenden Onkel Ömer ein und beschreibt ihm sein Leben in Alamanya einmal ganz genau.

In vierundzwanzig Briefen greift er von Januar bis Dezember alle möglichen Anlässe auf, die einem Türken im Laufe eines Kalenderjahres in Deutschland »bemerkenswert« oder »eigenartig« vorkommen. Ob Karneval, Valentinstag, Tag der Arbeit, die Bundesliga, die Deutsche Einheit oder die Weihnachtszeit: Osman Engin beleuchtet alles mit seinem kritisch-satirischen Blick und erklärt es so, dass auch der alte anatolische Onkel sich etwas darunter vorstellen kann.

Selbstverständlich kommt in dieser Völkerverständigung à la Osman auch die Gegenseite nicht zu kurz: zum Beispiel wenn Osman seinen Onkel darüber aufklärt, wie schwer es ist, den Deutschen den Ramadan oder das Opferfest nahezubringen.

Erhältlich als
  E-Book
Coverbild Lieber Onkel Ömer von Osman Engin, ISBN-978-3-423-40089-3
1. Juli 2009
978-3-423-40089-3
7,99 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Auch erhältlich bei:
  Taschenbuch
Coverbild Lieber Onkel Ömer von Osman Engin, ISBN-978-3-423-21097-3
1. Oktober 2008
978-3-423-21097-3
9,95 € [D]

Details

EUR 7,99 € [DE], EUR 7,99 € [A]
eBook
272 Seiten, ISBN 978-3-423-40089-3
1. Juli 2009

Autorenporträt

Portrait des Autors Osman Engin

Osman Engin

Osman Engin, 1960 in der Türkei geboren, lebt seit 1973 in Deutschland. Nach seinem Studium der Sozialpädagogik in Bremen wurde er freier Schriftsteller. Monatlich ...

Mediathek

Lesung: Osman Engin: Tote essen keinen Döner

Pressestimmen

Sibylle Haseke, WDR4, November 2008
»Deutschland einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet – das gelingt beim Lesen des Buches ›Lieber Onkel Ömer‹ auf höchst vergnügliche Weise.«
Michael Schmitz, Rheinischer Merkur, Oktober 2008
»Eine deutsch-türkische Satire mit viel Selbstironie: literarische Völkerverständigung zum Schmunzeln.«
Buchhändler heute, Oktober 2008
»Osman Engin kam als Halbwüchsiger nach Deutschland. Sein Roman in Briefen ›Lieber Onkel Ömer‹ ist ergreifend komisch.«
Sächsische Zeitung, 11./12.10.2008
»Der türkische Autor, der seit 1973 in Deutschland lebt, führt eine lockere satirische Feder. Den Spiegel hält er beiden Seiten vor.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren