Coverbild Personenschaden von Peter Probst, ISBN-978-3-423-21264-9
Leseprobe merken zur Reihe

Personenschaden

Schwarz ermittelt
Kriminalroman
Der Lokführer im Visier eines Wahnsinnigen

Nachdem Lokführer Klaus Engler einen jungen Mann überfahren hat, wird er von schweren Schuldgefühlen geplagt. Seit einiger Zeit fühlt er sich von Unbekannten verfolgt und bedroht. Privatermittler Anton Schwarz wird von Engler beauftragt, die Unbekannten zu finden. Doch bereits kurz nachdem Schwarz den Auftrag übernommen hat, springt ein weiterer Selbstmörder vor Englers Zug. Zufall?

Die Spuren führen Anton Schwarz zu einem Mann, der von Hass auf den Lokführer erfüllt ist – und eine grausame Rache inszeniert: In einem Suizidforum im Internet sucht er sich ein williges Opfer, das bereit ist, sich vor einen Zug zu werfen.

Erhältlich als
   Taschenbuch
Coverbild Personenschaden von Peter Probst, ISBN-978-3-423-21264-9
1. Februar 2011
978-3-423-21264-9
9,95 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
   E-Book
Coverbild Personenschaden von Peter Probst, ISBN-978-3-423-40590-4
1. Februar 2011
978-3-423-40590-4
7,99 [D]
Details
EUR 9,95 € [DE], EUR 10,30 € [A]
dtv Allgemeine Belletristik
Originalausgabe, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-21264-9
Autorenporträt
Portrait des Autors Peter Probst

Peter Probst

Peter Probst, 1957 in München geboren, studierte Germanistik, Italienische Literatur und Katholische Theologie in seiner Heimatstadt und in Rom. Er war Regieassistent, ...

Pressestimmen

Der Grundstein, April 2011
»Der zweite spannende Fall für Anton Schwarz, fesselnd bis zum Ende.«
Gong - Das TV-Magazin für die ganze Familie, 19.02.-25.02.2011
»Hochspannende Neuerscheinung!«
Bild und Funk, Februar 2011
»Buch der Woche«
Münchner Merkur, Februar 2011
»Autor Peter Probst aus München liefert mit ›Personenschaden‹ ein kurzweiliges, unkompliziertes Krimivergnügen - zum Abschalten und Gruseln.«
Vorwärts, 07-08/2011
»Ein spannender Krimi für den Strand - oder die Zugfahrt dorthin.«
Donaukurier, Februar 2011
»Die Figuren sind plastisch, die Motive glaubhaft, und die Spannung steigt, je mehr Details ans Tageslicht kommen.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren