Coverbild Sieben Doppelgänger von Rafik Schami, ISBN-978-3-423-12936-7
Leseprobe merken
Rafik Schami

Sieben Doppelgänger

Roman

Er kann einfach nicht nein sagen.

Immer wenn ein Buchhändler, eine Volkshochschule oder eine andere Kulturinstitution anruft und um eine Lesung oder einen Vortrag bittet, sagt er zu. Also hetzt der begnadete Erzähler kreuz und quer durch Deutschland, kennt jedes Hotel – und wird sich selbst dabei ganz fremd. Da bringt ihn eines Tages ein Freund auf die Idee, sich zu vervielfältigen. Mit einer Zeitungsannonce werden Doppelgänger gesucht, die fortan für ihn auf Reisen gehen sollen, während der echte Rafik Schami zu Hause in Ruhe neue Bücher schreiben kann. Doch die Katastrophe bleibt nicht aus ...

Erhältlich als
  Taschenbuch
Coverbild Sieben Doppelgänger von Rafik Schami, ISBN-978-3-423-12936-7
1. Dezember 2001
978-3-423-12936-7
8,90 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:

Details

EUR 8,90 € [DE], EUR 9,20 € [A]
dtv Literatur
176 Seiten, ISBN 978-3-423-12936-7
Lehrerprüfexemplar
1. Dezember 2001

Autorenporträt

Portrait des Autors Rafik Schami

Rafik Schami

Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren. 1971 kam er nach Deutschland, studierte Chemie und schloss das Studium 1979 mit der Promotion ab. Heute lebt er in Marnheim ...

Preise und Auszeichnungen

Adelbert von Chamisso-Preis

1993
1985 - Förderpreis

Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

2015

Hermann-Hesse-Preis

1994 - Hauptpreisträger

Nelly-Sachs-Preis

2007

Stiftung Bibel und Kultur

2015 - Stiftungspreis

Autorenspecial

Rafik Schami - Erzähler und Sprachzauberer

Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren. Sein Werk wurde in 30 Sprachen übersetzt und unter anderem mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis, dem Hermann-Hesse-Preis, dem Prix de Lecture und dem Nelly-Sachs-Preis ausgezeichnet.

Pressestimmen

Anna Mitgutsch, Der Standard
»Im Handumdrehen ergeben die Abenteuer der sieben Doppelgänger einen pikaresken Roman, in dem es auch an Seitenhieben auf Kollegen nicht fehlt.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

Tania El-Fadel, Februar 2003
»asalam u aleikum!Ich habe den Roman 'Sieben Doppelgänger' schon 2-3x gelesen, nicht weil ich die Handlung nicht verstanden habe, sondern, weil mich dieses Buch so fasziniert. Ich bewundere die Art wie Rafik Schami seine Bücher schreibt. Dieser Roman ist voller Witz und gleichzeitig so spannend. Jedes Mal wenn ich ein Stück aus dem Buch weiterlese, muss ich über manche Stellen so sehr lachen, dass meine Eltern mich für verrückt hielten. Ich lebe in Wien, bin 15 und stamme auch aus Syrien, aus einer kleinen Stadt namens Maharde, wo nur Christen leben. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Rafik Schami, das ich lesen werde. allah ma3kon u asalm u aleikum mn al nemsa von Tania El- Fadel.«
ANTWORTEN
tania, Januar 2003
»ich finde dieses buch einfach perfekt!! ich liebe die art wie rafik schami seine bücher schreibt.ich stamme selber aus maharde/syrien und ich bewundere ihn. zurück zum buch: es ist eines meiner liebsten bücher und ich freue mich immer wieder dieses lustige abenteuer zu lesen! salam aleikum von rafik schamis größten fan tania«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

NEWS

PressemeldungenPreise und Auszeichnungen
29.06.2011

Rafik Schami wird mit dem Georg K. Glaser-Preis ausgezeichnet

Für seine unveröffentlichte Erzählung »Die Narbe des Hammels« erhält Rafik Schami den mit 10.000 Euro dotierten Georg K. Glaser-Preis des Landes Rheinland-Pfalz und des Südwestrundfunks.

Kulturministerin Doris Ahnen: »Rafik Schamis Bücher sind geprägt vom jahrzehntelangen Verlust der Heimat. Die großen mündlichen Ezähltraditionen, die Schami pflegt und in die westliche Tradition des gedruckten Buchs übersetzt, sind immer spürbar gebrochen durch die Exilsituation, in der sie entstehen. Das macht sie im Jahr des arabischen Aufstandes unerhört aktuell.«

Der Georg-K.-Glaser-Preis wird gemeinsam vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und dem Südwestrundfunk (SWR) verliehen. Kulturstaatssekretär Walter Schumacher wird zusammen mit SWR-Landessenderdirektorin Dr. Simone Sanftenberg den Preis am 13. September 2011 überreichen.

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren