Coverbild Roter Rabe von Frank Goldammer, ISBN-978-3-423-26209-5

Roter Rabe

Kriminalroman
Spion im eigenen Land

Im Spätsommer 1951 kehrt Oberkommissar Heller mit seiner Familie aus dem staatlich genehmigten Ostseeurlaub nach Dresden zuru¨ck. Fu¨r seine Frau Karin geht die Fahrt gleich weiter, denn sie hat u¨berraschend die Reiseerlaubnis in den Westen zu Sohn Erwin erhalten. Heller ist besorgt. Doch sein neuer Fall lässt ihm keine Zeit zum Gru¨beln: Zwei unter Spionageverdacht stehende Männer, Zeugen Jehovas, sterben in ihren Gefängniszellen. Und es geschehen weitere mysteriöse Todesfälle. Bei einem der Opfer wird eine geheimnisvolle Botschaft gefunden: »Eine Flut wird kommen.« Heller beschleicht eine schreckliche Ahnung.

VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
15,90
Sofort lieferbar
Lieferung in 2-3 Werktagen
in den Warenkorb
Details
EUR 15,90 € [DE], EUR 16,40 € [A]
dtv premium
Originalausgabe, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-26209-5
Autorenporträt
Portrait des Autors Frank Goldammer

Frank Goldammer

Frank Goldammer wurde 1975 in Dresden geboren und ist gelernter Maler- und Lackierermeister. Neben seinem Beruf begann er mit Anfang zwanzig zu schreiben, verlegte ...
Autorenspecial
Special

Frank Goldammer

Erfahren Sie alles über den Bestsellerautor Frank Goldammer und seine historischen Krimis. Mit Videos, Podcasts, Interview, Hintergrundinformationen, Leserstimmen und mehr!

Veranstaltungen

Glauchau, 19.09.2019

Lesung mit Frank Goldammer

Frank Goldammer »Roter Rabe«
Datum:
Donnerstag, 19.09.2019
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Stadt- und Kreisbibliothek Glauchau | Lesesaal
Schloßpl. 5
Erfurt, 21.10.2019

Lesung mit Frank Goldammer

Frank Goldammer »Roter Rabe«
Datum:
Montag, 21.10.2019
Zeit:
20:00 Uhr
Ort:
Rechtsanwälte Spilker & Coll
Anger 23

Eintritt: 10 Euro, erm. 9 Euro
Karten: in der Buchhandlung Peterknecht, tel. unter 0361 - 24 40 60 oder online.
Einlass: 19:30 Uhr
Eine Veranstaltung im Rahmen des »Krimifestivals Erfurt«.

Gießen, 22.10.2019

Lesung mit Frank Goldammer

Frank Goldammer »Roter Rabe«
Datum:
Dienstag, 22.10.2019
Zeit:
20:00 Uhr
Ort:
Mathematikum
Liebigstr. 8

Eintritt: 10 Euro
Einlass: 19:30 Uhr
Karten und weitere Infos: www.krimifestival-gießen.de
Eine Veranstaltung im Rahmen des »Krimifestivals Gießen«.

Flöha, 28.10.2019

Lesung mit Frank Goldammer

Frank Goldammer »Roter Rabe«
Datum:
Montag, 28.10.2019
Zeit:
18:30 Uhr
Ort:
Stadtbibliothek Flöha
Claußstraße 3

Pressestimmen

Kronen Zeitung, Februar 2019
»Frank Goldammer schreibt nicht einfach nur spannende Krimis, er zeichnet auch ein beklemmendes Bild der Nachkriegszeit in Dresden mit all der Zerstörung, Armut und Willkür.«
Hörzu, Februar 2019
»Klassischer Krimi, spannend, mit viel Zeitkolorit.«
BÜCHERmagazin, Juni 2019
»Fesselnde Beschreibung der Zustände in der DDR sechs Jahre nach dem Krieg, mit überzeugender Krimihandlung.«
dpa, Magdeburger Volksstimme, April 2019
»Frank Goldammer gelingt ein hervorragendes Porträt des neuen ostdeutschen Staates, in dem bereits ein beklemmendes Klima der Angst herrscht.«
Recklinghäuser Zeitung, April 2019
»Ein hervorragendes Porträt des Staates, in dem bereits ein Klima der Angst herrscht.«
Heinrich Maria Löbbers, Sächsische Zeitung, März 2019
»Eine Empfehlung also für alle Krimifans, die sich für packend geschilderte Zeitläufe und deutsch-deutsche Geschichte interessieren.«
Barbara Ghaffari, bookreviews.at, März 2019
»Deutschland 1951 - hier finden wir eine tolle Kombination aus Geschichte, Krimi und einem Roman.«
Theo Körner, Lesart, März 2019
»Goldammer gelingt es ein Stimmungsbild von den ersten Jahren der DDR zu zeichnen.«
Neue Woche, Februar 2019
»Düster und packend!«
Marianne Natalis, Altmühl-Bote, Januar 2019
»Dieses zeitgeschichtliche Panorama ist es auch, das seine Romane so lesenswert macht - die Kriminalfälle liefern dabei ein spannendes Beiwerk.«
Für Sie, Februar 2019
»Sorgfältig recherchierter, stimmungsvoller Krimi.«
Susann Fleischer, literaturmarkt.info, Februar 2019
»Das muss man lesen, unbedingt!«
LaMa - der lachende Manager, Februar 2019
»Spannung bis zur letzten Minute!«
Eco.nova, Februar 2019
»Wie immer fesselnd und richtig gut.«
Südwest Presse, Januar 2019
»Ein spannendes Lehrstück aus der Geschiche der jungen DDR und des Kalten Krieges.«
Mainhatten Kurier, Januar 2019
»Machenschaften, Angst, Misstrauen im Nachkriegs-Dresden - ein unerschöpflicher Fundus für Goldammers Spitzenkrimis.«
buechertreff.de, Januar 2019
»Ein komplexer, nicht von Hochspannung geprägter Kriminalroman, der in sehr anschaulichem Erzählstil einen beeindruckenden Einblick in das Leben der DDR-Bürger zu Beginn der Fünfzigerjahre des 20. Jahrhunderts bietet – sehr lesenswert!«
Bernhard Hubner, alliteratus.com, Januar 2019
»Höchst beeindruckend, Frank Goldammer!«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»"Zu viel Vertrauen ist häufig eine Dummheit, zu viel Misstrauen immer ein Unglück." (Jean Paul) Dresden 1951: Max, Karin und Annie sind nach einem wunderschönen Ostseeurlaub wieder in Dresden angekommen. Karin dagegen darf gleich zur nächsten Reise antreten, den sie hat, einen Besuch bei Sohn Erwin im Westen genehmigt bekommen. Max und Annie hingegen müssen schauen wie sie alleine und mit der inzwischen leicht dementen Frau Marquart zurechtkommen. Und auch bei der Polizei ist heftige Unruhe, nachdem kürzlich zwei Gefangene sich selbst gerichtet haben. Komisch ist nur, dass die beiden von den Zeugen Jehovas waren und sich zudem absolut identisch umgebracht haben. Während Heller sehnsüchtig auf ein Telegramm von Karin wartet, geschehen weitere Selbstmorde und andere suspekte Todesfälle. Zudem taucht Saizev ein alter Bekannter von Heller auf, der ihn warnt nicht zu tief an den Fällen zu graben. Als dann auch noch die Tochter einer alten Bekannten von Frau Marquart auftaucht, wird Max immer misstrauischer. Kann das alles noch Zufall sein und warum meldet sich Karin nicht? --- Meine Meinung: Mit "Roter Rabe" habe ich inzwischen das vierte Buch von Frank Goldammer Ermittler Max Heller gelesen. Ich fieberte diesem Band schon entgegen, den kein anderer Autor bekommt es so gut hin Krimi und historische DDR Geschichte unter einen Hut zu bekommen. Das Cover mit dem im Hintergrund des noch immer zerstörten Dresden und der flüchtenden Frau, passte wieder einmal ausgezeichnet zu der Heller Reihe. Auch in diesem Buch ging es wieder schon in "Tausend Seelen" um die russische Besatzungszone, die Machenschaften und Einflüsse der Russen durch die (MGB), dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Ich als nicht DDR-Bürger und Nachkriegskind fand diese Machenschaften natürlich total interessant, zu sehen was für Schwierigkeiten damals die Bürger hatten. Dazu kamen noch Hellers Ängste das seine Frau Karin nicht mehr aus dem Westen zurückkehrt. Außerdem noch die unverhoffte Mitbewohnerin Edeltraut Herrmann, der er sehr misstraute. Doch auch die Ängste von Werner Oldenbusch, dem seine Verlobte in den Westen abgetaucht ist. Hier sah man besonders, wie misstrauisch die damalige Bevölkerung inzwischen gegen jeden geworden ist, nicht einmal mehr Kollegen traute man über den Weg. Was ja auch teilweise berechtigt war, wie man später feststellen musste. Doch die viele mysteriösen Toten gaben nicht nur Max Heller Rätsel auf, selbst ich war bis zum Ende unschlüssig wer der wahre Täter sein könnte. Obwohl dieser Krimi nicht von Blut und Spannung strotzte, hat der Autor hier wieder ein unfassbares Katz und Maus Spiel, zwischen Religion, Spionage und russischen Kalkül gezaubert. Dazu nicht nur gut ausgedachte Charaktere, wie z. B. den cleveren Max Heller, Kollege Werner Oldenbusch, die auch hier wieder ein hervorragendes Team bildeten. Nein selbst die Nebendarsteller waren sehr gut gewählt. Doch am meisten beeindruckt hat mich wieder einmal Goldammers Wissen, vor allem über die Dresdner Historie und das feine Gespür für kleine Nebensächlichkeiten, wie Karins Besuch in den Westen. Für mich ein weiterer lesenswerter und hervorragender Band, dem ich 5 von 5 Sterne gebe.«
ZURÜCK ZU ALLEN LESERSTIMMEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

NEWS

Lesung
19.09.2019

Glauchau,
Donnerstag, 19. September 2019
Lesung
»Roter Rabe«
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Stadt- und Kreisbibliothek Glauchau | Lesesaal Schloßpl. 5

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren