Coverbild Don't Kiss Ray von Susanne Mischke, ISBN-978-3-423-74026-5
Leseprobe merken

Don't Kiss Ray

Roman
Waffeln zum Frühstück, Shitstorm am Abend

Am Waffelstand eines Musikfestivals lernen Jill und Ray sich kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Leider fällt das verabredete Date einem Gewittersturm zum Opfer und Jill stellt sich darauf ein, dass sie Ray nie wiedersehen wird – nur um später, beim Konzert der Nachwuchsband „Broken Biscuits“, aus allen Wolken zu fallen: Der Leadsänger der Band, dessen Poster (nicht nur) die Wand ihrer besten Freundin schmückt, ist kein anderer als Ray! Und damit nicht genug: „Hallo, Mädchen mit der Puderzuckernase, falls du da bist … Tut mir leid, dass es vorhin nicht geklappt hat. Versuchen wir es morgen noch mal?“, ruft er ins Publikum. Und handelt sich und Jill ungeahnte Probleme ein: Nicht nur, weil Ray laut Vertrag keine Freundin haben darf, sondern vor allem, weil ein fanatischer Fan die beiden fotografiert hat und im Netz eine wahre Hetzjagd lostritt. Jill und Ray müssen sich trennen, bevor ihre Beziehung richtig begonnen hat, doch vergessen können sie sich nicht …

Erhältlich als
   Klappenbroschur
Coverbild Don't Kiss Ray von Susanne Mischke, ISBN-978-3-423-74026-5
7. April 2017
978-3-423-74026-5
12,95 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
   E-Book
Coverbild Don't Kiss Ray von Susanne Mischke, ISBN-978-3-423-43168-2
7. April 2017
978-3-423-43168-2
9,99 [D]
Details
EUR 12,95 € [DE], EUR 13,40 € [A]
dtv Junior
Originalausgabe, 320 Seiten, ab 12, ISBN 978-3-423-74026-5
Autorenporträt
Portrait des Autors Susanne Mischke

Susanne Mischke

Susanne Mischke wurde in Kempten im Allgäu geboren, lebt in Hannover und ist sowohl im Jugendbuch als auch der Belletristik eine der bekanntesten deutschsprachigen Autorinnen.

Pressestimmen

Lena Naumann, lenasbuechertraum.blogspot.de, Juli 2017
»Es ist eine tolle und süße Geschichte, perfekt für den Sommer!«
Yvonne Friedrich, thewonderlandbooks.wordpress.com, Juni 2017
»Ein wunderbares Buch für sommerliche Tage auf dem Balkon oder im Park!«
Charleen Altendorf, charleenstraumbibliothek.blogspot.de, Mai 2017
»Mit ›Don't kiss Ray‹ ist Susanne Mischke ein kleines Meisterwerk gelungen, welches mich von Anfang bis Ende begeistern konnte. Liebevoll ausgearbeitete Charaktere und eine spannende, aber auch zugleich emotionale Handlung fügen sich hier perfekt zusammen.«
Franziska Schuster, griinsekatzes-leseecke.blogspot.de, Mai 2017
»Eine süße Geschichte für zwischendurch. Sie lässt sich locker, leicht lesen und entführt den Leser in das erste Verliebtsein, das Kribbeln im Bauch und die Sehnsucht nach dem Einen.«
Tanja Röbke, der-duft-von-buechern-und-kaffee.blogspot.de, Mai 2017
»Eine ungewöhnliche Liebesbeziehung, Freundschaften, die an der ersten Liebe zu zerbrechen drohen und das Thema Zusammenhalt sorgen für eine fesselnde Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite.«
Neyla Kunta, neylakunta.wordpress.com, Mai 2017
»Alles in allem, fand ich das es eine süße und gute Geschichte für zwischendurch war!«
Melina Kochan, thousandpagesofafangirl.blogspot.de, Mai 2017
»Insgesamt ein wirklich unglaublich niedliches Buch, was vor allem für Zwischendurch nur zu empfehlen ist.«
Christine Schröter, zauberhaftebuecherwelten.blogspot.de, April 2017
»Eine tolle Geschichte über Musik, Fans und eine Liebe, die alles übersteht. Absolute Leseempfehlung!«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Erschienen Anfang April im dtv-Verlag entführt Susanne Mischke in ihren „Don´t Kiss Ray“ Roman. 320 Seiten voller Musik, Liebeskummer und einer medialen Welt, die Träume zum Platzen bringen. Jill wollte nur das Festival mit ihren Freundinnen genießen und keinen Jungen kennenlernen. Doch das Schicksal schlägt gnadenlos zu und am Waffelstand begegnet ihr Ray. Sie ahnt nicht, dass ausgerechnet der Sänger der angesagten Band „Broken Biskuits“ ihr Leben auf den Kopf stellt … Schon das zusammengewürfelte Cover aus zahlreichen Szenen von Susanne Mischkes Werk ist ein toller Blickfang geworden. Jedes abgebildete Foto fügt sich in die Geschichte ein. Dem Leser erwartet eine frische Geschichte voller aufs und ab´s, die typisch sind für ein junges Leben. Die Autorin packt mit ihrem Ray einen attraktiven Jungen in die Handlung, der durch seinen Status die Mädchenherzen höherschlagen lässt. Man muss betont das Wort Mädchen verwenden, da die Story gerade für die junge Generation sehr ansprechend sein wird. Jill führt den Leser teilweise durch ihre Geschichte und bringt ihnen die Momente nahe, welche sie sehr berührt haben. Denn ihre Handlung ist alles andere als normal abgelaufen. Wollte die junge Frau doch nur mit ihren Freunden ein Festival besuchen, sieht sie sich Tage später einer Meute geifernder Teenies gegenüber, die sie verbal und tätig angreifen. Für mich waren manche der Szenen zwar etwas sehr überzogen dargestellt, aber wenn man unsere Medien heutzutage so beobachtet, hätte Jills Geschichte durchaus so passieren können. Sehr gelungen und hilfreich waren die Sichtwechsel zu Ray. Der junge und aufstrebende Sänger der „Broken Biskuits“ macht ebenso eine harte Zeit durch. Susanne Mischke zeigt mit ihrem Roman die harten Seiten des Showgeschäfts. Ray wird mit Knebelverträgen bei der Stange gehalten, damit die Manager ihre Stars immer mehr schröpfen können. Und Jills Mobbingerlebnisse waren zeitweise der blanke Horror für jedermann. Aber gerade in der heutigen Zeit bemerkt man, dass die Hemmschwelle der jungen Leute immer mehr sinkt und untereinander ein sehr harter Ton angeschlagen wird. Als sehr enttäuschend nahm ich Jills sogenannte Freundinnen zur Kenntnis, die immer wieder den Verdacht auf sich lenken, etwas mit dem Mobbing zu tun zu haben. In meinen Augen war Jill an vielen Stellen sehr allein und hat mir in diesen Szenen extrem leidgetan. Leider gab es in den Handlungssträngen so viele aufs und ab´s, dass einem vor Gefühlsschwankungen schon ganz schwindelig wurde. Auch waren mir manche Szenen zu seicht, da das Werk doch eben eher auf eine jüngere Generation abzielt. Dennoch ist „Don´t Kiss Ray“ eine flüssige Story in unserem Zeitalter, die unterhält und mit tollen Figuren und Musik sich ins Leserherz schreibt. „Dont´t Kiss Ray“ ist eine junge Geschichte über eine Liebe, die manche gern verboten hätten, das Schicksal sich aber nicht beeinflussen lässt. Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog«
ANTWORTEN
»Darum geht es ( Zussammenfassung in eigenen Worten): Der Sänger Ray lernt Jill auf einem Festival kennen und verliebt sich in sie , aber es gibt ein Problem er darf kein Mädchen haben. So steht es im Vertrag. Als es rauskommt, das er sich verliebt hat, geht das Cybermobbing los. Dem Mädchen werden Sachen angedroht . Es gibt sehr viele Hindernisse gegen die beide kämpfen müssen. Meine Meinung: Sehr intressantes Buch, ich kenne die Autorin eher von Jugendthrillern, daher war ich überrascht, dass sie auch Jugendromane schreibt. Aber die Geschichte war klasse, sehr detalliert ausgearbeitet und es ist eine Geschichte die im wahren Leben spielen könnte. Es ist ein sehr schöner Teenie-Roman. Das Buch ist aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten geschrieben, sie erzählen dem Leser ihre Geschichte Ray war sehr symphatisch und der Leser merkt genau seine Gefühle, seine Entscheidungen sind nicht immer nachvollziehbar, aber irgendwie schon erklärlich. Ray wirkt aussen stark aber seine Entscheidungen sind manchmal sehr schwach, er traut sich nicht zu seinen Gefühlen zu stehen und merkt dies leider erst sehr spät . Der Leser bekommt einen sehr intensiven Bezug zu den Charakteren. Jill habe ich sofort ins Herz geschlossen und ich konnte mich mit ihr identifizieren. Ihre Gefühle und Ängste, wie das Cybermobbing begann, habe ich total nah gespürt, als ob es mir passiert in dem Moment. Es ist eine sehr intensive Geschichte, mit vielen Hindernissen, die die beiden bekämpfen müssen, um glücklich zu werden. Die Geschichte ist ein Wechselbad der Gefühle. Einfach toll gemacht und spannend geschrieben.Das Ende hatte ich mir so gewünscht aber durch die verschiedenen Hindernisse die eingebaut waren, war das Ende sehr unklar, was es spannend machte. Ich habe das Buch mit einem weinenden Auge geschlossen, weil ich noch so viel mehr über die beiden lesen hätte können und ich traurig war, dass es zu Ende war. Das ernste Thema Cybermobbing wurde sehr gut behandelt. Ich werde noch lange an das Buch denken, da es einfach wünderschön war. 5 von 5 Punkten«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Aus unserem Blog bookwrld.de

19. August 2017

Happy 20th Birthday to the Chosen One!
...mehr
18. August 2017

Es ist Wochenende ? und wir lassen uns mit Sarah J. Maas ›Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis‹ in das magische...
...mehr

17. August 2017

doodle!
...mehr
merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren