Coverbild Torstraße 1 von Sybil Volks, ISBN-978-3-423-41595-8
merken

Torstraße 1

Roman
Ein Jahrhundert, zwei Familien und ein Haus im Herzen Berlins

Berlin, 2009: Für die letzte Party des Lebens steht man gern noch einmal Schlange, selbst ohne Einladung. Aber irgendwie wird Elsa Helbig schon in das imposante Gebäude gelangen, das voller Erinnerungen steckt: 1929, bei der Eröffnung des Kaufhauses Jonass, kam sie hier als uneheliche Tochter einer Verkäuferin zur Welt; bestaunte später die Olympiaringe an seiner Fassade, sah die jüdischen Besitzer die Schaufensterscherben wegkehren und starrte nach dem Krieg auf die roten Banner mit den Konterfeis von Marx, Engels, Lenin und Stalin. Dies und noch viel mehr verbindet Elsa mit dem Haus – und mit Bernhard, Sohn des Zimmermanns, der ihrer Mutter bei der Geburt beistand. Bernhard wurde am selben Tag geboren, und sie blieben einander nahe – auch als eine Mauer sie trennte …

Erhältlich als
   E-Book
Coverbild Torstraße 1 von Sybil Volks, ISBN-978-3-423-41595-8
1. November 2012
978-3-423-41595-8
7,99 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Auch erhältlich bei:
   Taschenbuch
Coverbild Torstraße 1 von Sybil Volks, ISBN-978-3-423-21516-9
1. Juni 2014
978-3-423-21516-9
9,95 [D]
Details
EUR 7,99 € [DE], EUR 7,99 € [A]
eBook
400 Seiten, ISBN 978-3-423-41595-8
Autorenporträt
Portrait des Autors Sybil Volks

Sybil Volks

Sybil Volks lebt als freie Autorin und Lektorin in Berlin. Sie hat mehrere Romane sowie zahlreiche Erzählungen und Gedichte in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht.
Autorenspecial
Special

Sybil Volks

Erfahren Sie mehr über die Bestsellerautorin Sybil Volks und ihre unterhaltsamen Familienromane - mit Interviews und Hintergrundinformationen zu ihren Büchern.
Themenspecial
Special

Bücher für Freundinnen

Sie sind da, wenn man sie braucht. Und sie garantieren eine doppelte Menge Spaß. Zum großen Freundinnen-Special mit Gewinnspiel, Buchempfehlungen und exklusiven Freundinnen-Geschichten! 
Audio
Podcast: Torstraße 1

Pressestimmen

Stephanie Lamprecht, Hamburger Morgenpost, November 2012
»Sybil Volks fängt 80 Jahre deutscher Geschichte so fesselnd ein, dass man nach 400 Seiten denkt: ›Schade, schon zu Ende?‹.«
freundin Donna, November 2012
»Mit ›Torstraße 1‹ ist Sibyl Volks ein berührender Gesellschaftsroman gelungen.
 
 
 
«
fachbuchkritik.de, Mai 2014
»Die Geschichte ist wunderbar erzählt, man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen.«
Annette Gloser, histo-couch.de, Februar 2014
»Sybil Volks ist mit ›Torstraße 1‹ ein grandioser Roman gelungen, der die Leser in seinen Bann zu ziehen vermag, spannend, berührend, lebendig.«
Nürtinger Zeitung, Juni 2013
»Ein atmosphärischer Roman über Liebe und Zugehörigkeit - ausgehend von der wahren Geschichte des Hauses in der Torstraße 1.«
Rundbrief - Verband der Evangelischen Büchereien in Hessen, Juni 2013
»Sybil Volks mischt geschichtliche Fakten und Fiktion zu einem spannenden historischen Roman.«
Tanja Ochs, Heilbronner Stimme, April 2013
»Ein Stück deutsche Geschichte wird mit dem Roman personalisiert, rührend verpackt und unterhaltsam erzählt.«
Frauke Richter, Rundbrief - Nachrichten und Verband Büchereien , März 2013
»Eine gut konstruierte Geschichte, in der Liebe und Leid, Verbundenheit, Lüge und Angst durch politische Machtstrukturen stark geprägt und gut nachvollziehbar sind. Informativ und unterhaltsam.«
Kieler Nachrichten, Februar 2013
»Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Liebe und ein emotionales Kapitel deutscher Geschichte.«
Gunter Lange, Berliner Stimmer, Februar 2013
»Sybil Volks zeichnet in ihrem Roman ›Torstraße 1‹ Berliner Lebenswege über acht Jahrzehnte hinweg nach und verknüpft geschickt ihr Personaltableau mit einem imposanten Gebäude der Stadt, nämlich Torstraße Nr. 1. «
Laviva - Das Lifestyle-Frauenmagazin, Januar 2013
»Ein dichter Roman von den 1920er-Jahren bis heute.«
Doreen Ulrich, Lübecker Stadtzeitung, Januar 2013
»Ein atmosphärischer Roman über Liebe und Zugehörigkeit - ausgehend von der wahren Geschichte des Hauses in der Torstraße 1.«
Münstersche Zeitung, Januar 2013
»Lesenswert!«
Ruhr Nachrichten , Dezember 2012
»Lesenswert!«
das neue, 8. Dezember 2012
»Ein wundervoller Roman über Liebe und die wechselvolle Geschichte eines Hauses mitten in Berlin von Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute.«
Frankfurter Stadtkurier, Dezember 2012
»Beginnend ab 1929 hat dieser mitreißende Roman mehr als nur Spannung und Mitleiden zu bieten. Lesen!«
E. Badziong, Blitz-Magazin, Dezember 2012
»Ein atmosphärischer Roman über Liebe und Zugehörigkeit - ausgehend von der wahren Geschichte des Hauses in der Torstraße 1.«
Eva Maria Nielsen, suite101.de, November 2012
»Dieses Buch lässt den Leser nicht los, auch weil die überzeugenden Charaktere ihm ans Herz wachsen.«
Ingrid Mosblech-Kaltwasser, lifestylesite.de, November 2012
»Der Roman erzählt Geschichten, die das Jahrhundert geschrieben hat, vielfältig, schillernd schön, aber auch grausam.«
Monika Burghard, RadioBERLIN 88,8 - Büchertipps, November 2012
»Eine schön erzählte Geschichte von erfundenen Menschen und einem wirklichen Haus mitten in Berlin.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Berlin 2009. Elsa hofft, auch ohne Einladung zur Eröffnung des Soho Houses eingelassen zu werden, denn in diesem Haus in der Torstraße 1 kam sie vor genau 80 Jahren zur Welt – auf einem Packtisch in der Poststelle während der Eröffnungsfeier des Kaufhauses Jonass. Bei der Geburt unterstützt wurde Elsas Mutter Vicky von dem zufällig vorbeikommenden Zimmermann Wilhelm, dessen Sohn Bernhard genau zur gleichen Zeit ein paar Straßen weiter das Licht der Welt erblickte. Elsa und Bernhard werden Freunde und knüpfen damit ein Band zwischen ihren Familien, das trotz aller Widrigkeiten über die Jahrzehnte hinweg bestand hat. Gleich die ersten Seiten dieser Geschichte haben mich in ihren Bann gezogen. Das hektische Gewusel, die Aufregung vor der Eröffnung des Kaufhauses – es ist einfach klasse, wie Sybil Volks die Stimmung an diesem besonderen Tag einfängt. Auch die jeweilige Atmosphäre der weiteren Ereignisse vermittelt die Autorin in einer ganz wunderbaren Art und Weise, man fühlt sich in der Zeit zurückversetzt, begleitet Elsa und Bernhard und ihre Familien durch die Jahrzehnte, erlebt mit ihnen unter anderem die bitteren Jahre des 2. Weltkrieges, die Nachkriegsjahre mit Blockade und Luftbrücke, den Mauerbau und die Wiedervereinigung und kann dabei die schönen, heiteren Momente ebenso spüren, wie die Ängste, Sorgen und Hoffnungen der Protagonisten. Sybil Volks malt in diesem Buch ein sehr stimmungsvolles Bild, lässt die wechselvolle Geschichte dieses Gebäudes in der Torstraße 1 Revue passieren und nimmt den Leser mit auf eine wunderbare Reise durch die Berliner Stadtgeschichte des 20. Jahrhunderts.«
ANTWORTEN
»Ein wunderschönes Buch, flüssig zu lesen. Es hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Es hat mir einige sehr schöne Lesestunden beschert. Ich kann es weiterempfehlen.«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Weitere Bücher des Autors

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren