9783423248211
Leseprobe merken
Tom Rachman

Die Unperfekten

Roman

Ein zutiefst menschlicher Roman über eine liebenswerte Truppe von Lebens- und Überlebenskünstlern

Was, wenn ein Zeitungserbe seinem Basset mehr Interesse entgegenbringt als dem Schicksal seines Blattes? Was wird aus der unglückseligen Ruby (alleinstehend, immer auf der Suche nach dem Mann fürs Leben)? Aus Ed, der gefeuert wird und sich an der zuständigen Sachbearbeiterin (alleinerziehend, drei Kinder und keine Zeit für die Liebe) rächt? Aus der Chefredakteurin Kathleen (verheiratet mit einem Weichei und verliebt in einen anderen)? Und aus Lloyd, der, einsam wie ein Straßenhund, aus Not eine Story erfindet und auffliegt?

Rachmans wunderbar hintergründiger, ernst-komischer Gesellschaftsroman über eine internationale Tageszeitung und ihre Macher in Rom ist von bezwingender Leichtigkeit und ein Panoptikum unserer Zeit.

»Dieser Roman von Tom Rachman ist so gut, dass ich ihn zweimal lesen musste – einfach, um zu begreifen, wie er das hingekriegt hat, wie einer, der gerade mal fünfunddreißig ist, ein derartiges Gespür für Menschen und ihre Schwächen haben kann.« Christopher Buckley, The New York Times Book Review

Erhältlich als
  Premium
9783423248211
1. Oktober 2010
978-3-423-24821-1
14,90 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
  Taschenbuch
9783423140973
1. April 2012
978-3-423-14097-3
9,90 € [D]
  Taschenbuch
9783423219013
1. November 2013
978-3-423-21901-3
11,00 € [D]
  E-Book
9783423409001
1. April 2012
978-3-423-40900-1
8,99 € [D]

Details

EUR 14,90 € [DE], EUR 15,40 € [A]
dtv premium
Aus dem Englischen von Pieke Biermann
Deutsche Erstausgabe, 400 Seiten, ISBN 978-3-423-24821-1
1. Oktober 2010

Autorenporträt

Tom Rachman

Tom Rachman

Tom Rachman, geboren 1974 in London, hat zunächst im kanadischen Toronto Filmwissenschaft studiert und dann an der Columbia Universität in New York einen Master in Journalistik gemacht. Nach seinem Studium begann Tom Rachman für die Associated Press in New York zu arbeiten. Während dieser Zeit bereiste er verschiedene Länder, unter anderem war er längere Zeit in Indien und Sri Lanka. Später arbeitete er dann als Auslandskorrespondent und berichtete aus Italien, Japan, Südkorea, der Türkei und Ägypten. Die berufliche Wende kam für Tom Rachman im Jahr 2006, als er sich dazu entschloss, eine Teilzeitstelle als Redakteur bei der Zeitung International Herald Tribune in Paris anzunehmen. So blieb ihm ausreichend Zeit, um seinen ersten Roman "Die Unperfekten" zu schreiben. Dieser erzählt die Lebensgeschichten verschiedener Menschen, die für eine englischsprachige Zeitung in Rom arbeiten. Insofern lässt Tom Rachman auch seine persönlichen Erfahrungen in das Buch mit einfließen. Das Debüt von Tom Rachman sorgte für Furore: "Die Unperfekten" wurde in zehn Ländern zeitgleich veröffentlicht. In den USA erhielt das Buch einen der höchsten Vorschüsse, die in den vergangenen zehn Jahren für ein Debüt bezahlt wurden. Tom Rachman lebt in London und Rom.

Autorenspecial

Special
Tom Rachman

Erfahren Sie mehr über Bestsellerautor Tom Rachman und seine Romane.

Audio

dtv Bücher-Podcast ›Die Unperfekten, Teil I‹

dtv Bücher-Podcast ›Die Unperfekten, Teil II‹


Pressestimmen

Christian Möller, WDR 1LIVE, Oktober 2010
»Wer dieses Jahr nur Zeit für ein Buch hat: Dieses ist es.«
BRIGITTE, Juni 2010
»Das Puzzle fügt sich zu einem wunderbaren Buch über Familienmitglieder – echte und jene, die unsere Kollegen sind.«
Judith Luig, Die Welt, Oktober 2010
»›Die Unperfekten‹ ist so etwas wie ›The Office‹ in Romanform.«
Sven Boedecker, SonntagsZeitung, November 2010
»Jedes der elf Romankapitel ist einem dieser ›unperfekten‹ Typen gewidmet, und alle sind geschickt untereinander verknüpft.«
Stern, September 2010
»Das Ganze ähnelt in Tempo und Witz einer gut gemachten amerikanischen TV-Serie.«
ZEITmagazin, Mai 2010
»So gut, dass die 'New York Times' schier ausflippt.«
Pascal Cames, Mannheimer Morgen, November 2010
»Solange so hinreissend über das Medium Zeitung geschrieben wird, ist sie gewiss noch nicht tot.«
TV Spielfilm, November 2010
»Ein glänzend unterhaltender Episodenroman, klug, gut beobachtet, amüsant; auch für Nichtjournalisten.«
TV Today, 24/2010
»Ein glänzend unterhaltender Episodenroman, klug, gut beobachtet, amüsant; auch für Nichtjournalisten.«
Birgit Hock, Die Rheinpfalz, November 2010
»Die Lebensgeschichten des Zeitungspersonals bilden ein buntes Kaleidoskop, aus dem Tom Rachman wortgewandt einen schillernden Roman zaubert.«
Bettina Ruczynski, Sächsische Zeitung, 20./21.11.2010
»Rachman mag seine Helden, erzählt stilsicher und kenntnisreich vom Journalistenalltag und schafft eine unwiderstehliche Melange aus Melancholie, Witz und Wärme.«
InStyle, Dezember 2010
»Perfektes Romandebüt.«
Thor Kunkel, Financial Times Deutschland, November 2010
»Black Humour vom Feinsten! Lesen!«
Annika Scheffel, FRIZZ Frankfurt, November 2010
»Eine filmreife Gesellschaftskomödie in Episoden.«
Stefan Brams, Neue Westfälische , November 2010
»Ein wunderbarer Roman über die Welt der Journalisten und das Leben inner- und außerhalb einer Zeitung.«
Sabine Schmidt, Buchjournal, Dezember 2010
»Mit seinen witzigen, aber auch berührenden Geschichten ist Rachman ein liebevoller Nachruf auf den Tageszeitungsjournalimus gelungen [...].«
Tagblatt der Stadt Zürich, Schweiz, November 2010
»Mit druckerschwarzem Humor, indes auch ergreifend wehmütig erzählt Tom Rachman vom Leben und Sterben einer Zeitung.«
Österreich, Wien, Juni 2010
»[...] Rachman beherrscht eine auch im Journalismus nicht unwesentliche Fähigkeit: er kann exzellent schreiben.«
Johanna Roering, Tagesblatt, Luxembourg, November-Dezember 2010
»Rachman nimmt dabei den Gestus eines Filmemachers an, der eine vom Aussterben bedrohte Art noch ein letztes Mal mit der Kamera einfängt.«
Petra, Januar 2011
»Ex-Journalist Rachman kennt sich nicht nur gut aus, er ist auch ein Top-Autor.«
Stefan Moriße, HNA, April 2010
»Böse, zynisch und komisch.«
Jörg-Peter Klotz, Mannheimer Morgen, April 2010
»[...] mit Geist, Humor und Charakterstudien, die auch Fans von Serienklassikern wie ›Mad Men‹ fesseln können.«
kulturnews mit citymag Hamburg, November 2010
»Buch des Monats Um die Medienbranche geht es in ›Die Unperfekten‹ also weniger. Es geht: um uns.    
«
Susann Fleischer, literaturmarkt.info, Dezember 2010
»Mit ›Die Unperfekten‹ legt Tom Rachman wohl eines der besten Debüts in diesem Jahr hin, das seinesgleichen sucht.«
Style, Schweizer Illustrierte, Zürich, Januar - Februar 2011
»[...] nach 400 Seiten möchte man wieder von vorne beginnen mit dem Episodenroman.«
myself, Booklet ›Bücher‹, Januar 2011
»[...] ein witziges und sensibles Porträt [...].«
Donaukurier, Oktober 2010
»Ein wunderbares, witziges, warmherziges Buch.«
Axel Zacharias,Thüringische Landeszeitung, Oktober 2010
»Ein Gesellschaftsroman mit viel Komik.«
Petra Wettlaufer-Pohl, Hessische Allgemeine, November 2010
»Eine faszinierende Lektüre, nicht nur für Zeitungsleute.«
Uwe Wittstock, Focus, Dezember 2010
»Eine Liebeserklärung an die Welt der Zeitungen und ein hochspannendes Geschichten-Mosaik.«
Joachim Mischke, Hamburger Abendblatt, 18./19.12.2010
»Für Zeitungsjunkies ein Fest ist Tom Rachmans Roman ›Die Unperfekten‹ [...].«
Bernd Ziesemer, Handelsblatt Wirtschafts- und Finanzzeitung, August 2011
»Tom Rachman beschreibt den Tod einer Zeitung: präzise, packend und sehr melancholisch.«
Yvonne Eckert, Blick am Abend, Zürich, April 2011
»Es gibt kein besseres Buch, um ins neue Lesejahr einzutauchen.«
N. Kleinhammer, Vital, Februar 2011
»Das perfekte Buch für alle, die Spaß an fein gezeichneten Charakteren, raffinierten Erzählstrukturen und einem spannenden Mikrokosmos haben [...].«
Martin Wein, Weser Kurier, Januar 2011
»Hochkomik mit einem Hauch Wehmut.«
Oldenburg live, März 2011
»Ein echter Lesetipp!«
Altmühl-Bote, September 2012
»Rachmans wunderbar hintergründiger, ernst-komischer Gesellschaftsroman über eine internationale Tageszeitung und ihre Macher in Rom ist von bezwingender Leichtigkeit und ein Panoptikum unserer Zeit.«
Sonja Hartl, zeilenkino.de, Februar 2012
»Aber Journalisten ist mit Vorsicht zu begegnen. Und davon erzählt Tom Rachman pointiert und amüsant, so dass dieser Roman wunderbar leicht zu lesen ist.«
fishbookletters.de, August 2011
»Rachman malt ein skurriles Bild von Heuchelei, Langeweile, Intrigen und Speichellecken. Witzig, manchmal melancholisch, oft ergreifend. Einfach wunderbar!«
Georg Larcher, Bezirksrundschau Oberösterreich/Perg, 20./21.10.2010
»Unbedingt lesen!«
Peter Henning, Rolling Stone, München, November 2010
»Das perfekte Debüt.«
Gala MEN, Nr. 2/2010
»Mit dem Drive der Jugend und der Ruhe des Profis erzählt der 36-jährige Londoner von den Mitarbeitern einer römischen Tageszeitung.«
Ellen Pomikalko, Buchmarkt , Nr. 10/2010
»Fabelhafter, gehaltvoller Lesestoff, bei aller eloquenten unten witzigen Leichtigkeit absolut tiefgründig.«
Münchner Merkur, September 2010
»Dieses Buch macht auch Nicht-Journalisten Spaß.«
Frank Schmiechen, Welt kompakt, Juni 2010
»[…] ein virtuoses und unterhaltsames Romandebut.«
Annette Meyhöfer, Hamburger Abendblatt, Februar 2010
»Die Geschichten sind ein Kaleidoskop menschlicher Unvollkommenheit.«
HörZu, August 2010
»Ein kluges Buch, das der Medienkrise und ihren Opfern ein Gesicht gibt.«
Eva Gaupp, Mittelbayerische Zeitung, Juli 2010
»Rachman zeichnet eine skurrile Welt der Nachrichten […].«
Tobias Jochheim, medien-monitor.de, Oktober 2010
»Tragikomisch brilliant.«
Ulrike Sárkány, NDR Kultur, Neue Bücher, Oktober 2010
»Eine aufsehenerregende und ganz besonders geglückte Publikation in diesem Herbst ist der Debütroman eines jungen Kanadiers, der vom Leben und Sterben einer Zeitung spricht.«
Jutta Duhm-Heitzmann, WDR5 Literaturmagazin Lesefrüchte, Oktober 2010
»[…] Tom Rachmans Roman ›Die Unperfekten‹ hat einen Charme und eine erzählerische Leichtigkeit, wie sie eher ungewöhnlich ist für einen Anfänger.«
Emotion, Nr. 10/2010
»Trauer, Wut, Liebe, Hass: Rachman beherrscht die Klaviatur der Gefühle schon wie ein alter Profi.«
Pascal Cames, badische-zeitung.de, Oktober 2010
»›Die Unperfekten‹ spielt mit der Lust am Untergang […].«
Martina Himmer, epaper.main-echo.de, Oktober 2010
»Rachman gelingt es in seinem Roman, Komik und Melancholie auf wunderbare Weise zu verbinden.«
Trierischer Volksfreund, Oktober 2010
»Tom Rachmans ›Die Unperfekten‹ ist ein schöner, komischer, trauriger, ergreifender Roman […].«
Freiburger Nachrichten, Oktober 2010
»Ein zeitgeschichtliches Dokument zum Lachen und Weinen, eine fesselnde Lektüre von Beginn weg bis zum bitteren Ende.«
Martina Himmer, Main-Echo, Oktober 2010
»Rachman hält der Medienbranche den Spiegel vor und entwirft ein amüsantes Panoptikum der Charaktere, das man am liebsten in einem Rutsch durchlesen würde.«
Georg Larcher, Bezirksblätter Burgenland/Mattersburg, Österreich, Oktober 2010
»Unbedingt lesen!«
Michael Merz, SonntagsBlick, Zürich, Schweiz, Oktober 2010
»Mit seinem ersten Buch ›Die Unperfekten‹ landete Tom Rachman einen Weltbestseller: die federleicht geschriebene Geschichte von elf Menschen und einer sterbenden Zeitung.«
Jenny Backer, Neues Deutschland, Mai 2010
»Schnörkellos und fesselnd, doch mit einem Hauch ironischer Distanz.«
Madame, Nr. 10/2010
»(...)ein einfach perfekter Gesellschaftsroman.«
Verena Lugert, NEON, Oktober 2010
»[Tom Rachman hat] in seinem umwerfend komischen, unfassbar traurigen, ebenso dunklen wie leichtfüßigen Romanerstling der ganzen Branche ein Denkmal gesetzt.«
Anna-Maria Wallner, Die Presse am Sonntag, September 2010
»Ein Journalistenroman, der auch Nichtjournalisten gefallen könnte.«
PRINZ München, Oktober 2010
»[…] ›Die Unperfekten‹ ist ein echter Coup.«
KulturInfo, Oktober 2010
»Rachmans wunderbar hintergründiger, ernst komischer Gesellschaftsroman über eine internationale Tageszeitung und ihre Macher in Rom ist von bezwingender Leichtigkeit und ein Panoptikum unserer Zeit.«
miss, Österreich, April 2010
»Mit viel Witz gespickter, sehr unterhaltsamer Gesellschaftsroman.«
Vorarlberger Nachrichten, Österreich, November 2010
»[...] ergeben einen äußerst lesens- und liebenswerten Roman voller menschlicher Schwächen, Einsamkeiten und Überlebenskämpfe.«
Ulrike Weymann, Lesart, November 2010
»Rachmans Figuren haben alle Neurosen. Sie sind eben nicht perfekt, sondern ›Die Unperfekten‹. Liebenswert sind sie dennoch. Oder vielleicht gerade deswegen?«
Bobby Fischer, Stadtblatt Osnabrück, Dezember 2010
»›Die Unperfekten‹ ist nicht nur ein Roman für Journalisten. Er ist brillant geschrieben und höchst unterhaltsam.«
Peter Henning, Basler Zeitung, Schweiz, November 2010
»[...] in diesem fabelhaften Episodenroman.«
Irene Schwingenschlögl, filmsoundmedia.at, Dezember 2010
»[...] leichtfüßig geschrieben [...].«
Angelika Kiefer, Allgemeine Zeitung der Lüneberger Heide, November 2010
»Tom Rachman hat einen brillanten Gesellschaftsroman geschrieben.«
Birgitta Lamparth, Wiesbadener Tagblatt, Dezember 2010
»Eines der besten Debüts dieses Jahres.  «
Bert Gerhards, Kölner Stadt-Anzeiger, Dezember 2010
»eine gelungene Mediensatire.«
Isar-Loisachbote, Dezember 2010
»[...] von bezwingender Leichtigkeit [...].«
Bestseller, Österreich, Dezember 2010
»Das Buch: komisch und traurig zugleich.«
Magnus Reitinger, Weilheimer Tagblatt, Januar 2011
»Wie der in Kanada aufgewachsene Jungjournalist Tom Rachman die Typen erzählt und erzählen lässt, das geht zu Herzen - mit Wärme und mit Witz.«
Wally Gramm, Dolomiten, Bozen/ Italien, Dezember 2010
»Ein wunderbar hintergründiger, ernst-komischer Gesellschatsroman über eine Tageszeitung und ihre Macher.«
Renée Ricarda Billau, Heilbronner Stimme, Januar 2011
»Kein Mensch ist perfekt. Und Journalisten sind auch nur Menschen.«
Schwarzwälder Bote, Januar 2011
»Rachmans Debüt: alles andere als unperfekt.«
Wildwechsel, Region Marburg, Kassel, Fulda, Paderborn, Februar 2011
»Zweifelsfrei zählt dieser Roman zu den amüsant-besten des vergangenen Jahres!«
Solinger Morgenpost, Februar 2011
»Ein unterhaltsames und intelligentes Buch!«
Borgmeier Public Relations, März 2011
»Ein echter Lesetipp!«
Rainer Schmitt, HNA Fritzlar-Homberger-Allgemeine, April 2011
»Spannend, mit scharzem Humor geschrieben, ergreifend, böse, skurril und wehmütig zugleich, so dass man am Ende der 400 Seiten wieder von vorn beginnen möchte.«
Hannes Preßl, bn - bibliotheksnachrichten, Salzburg, Februar 2011
»Hier stimmt jedes Detail. Ein Roman, den man unbedingt lesen sollte!«
Ralf Triesch, Dill-Zeitung, Dezember 2011
»Rachmans wunderbar hintergründiger, ernst-komischer Gesellschaftsroman über eine internaionale Tageszeitung und ihre Macher in Rom ist von bezwingender Leichtigkeit und ein Panoptikum unserer Zeit.«
Nordwestzeitung Online, nwzonline.de, Juli 2012
»Enorm witzige, oft sarkastische Einblicke in den Alltag einer Zeitungsredaktion liefert Tom Rachmans Roman ›Die Unperfekten‹.«
Marion Kaufmann, Märkische Allgemeine, 22./23.06.2013
»Der britisch-kanadische Journalist Tim Rachman, Jahrgang 1974, gewährt in seinem witzig-klugen Debütroman ›Die Unperfekten‹ bissige Einblicke in die mediale Wurstfabrik.«
Inge Zenker-Baltes, Foyer, März 2011
»Unbedingt lesen!«
Bernd Kielmann, Buch-Magazin, Januar 2014
»Rachmans wunderbar hintergründiger, ernst-komischer Gesellschaftsroman über eine internationale Tageszeitung und ihre Macher in Rom ist von bezwingender Leichtigkeit und ein Panoptikum unserer Zeit.«
Karl Schönholtz, Hersfelder Zeitung, September 2010
»Das ist alles so lebendig, so eindringlich, so dicht an der Wirklichkeit und immer wieder anrührend […].«
Martin Strathmann, FHM, Oktober 2010
»[...] so aufregend wie vergnüglich.«
Thomas Andre, Hamburger Abendblatt, August 2010
»Tom Rachmans Medienroman hält Zeitungsjournalisten den Spiegel vor.«
Christian von Zittwitz, BuchMarkt - Whisper / Lesetipps der BuchMarkt-Redaktion, Juli 2010
»Mich hat von der ersten Zeile an 'Die Unperfekten' von Tom Rachman gefesselt - menschlich, formal reizvoll und spielt dazu im Zeitungsmilieu.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

NEWS

Preise und Auszeichnungen
21.09.2010

›Die Unperfekten‹ von Tom Rachman auf der Longlist des 2010 Scotiabank Giller Prize

Tom Rachmans ›Die Unperfekten‹ steht auf der Longlist des mit 50.000 $ dotierten 2010 Scotiabank Giller Prize. Aus den 13 nominierten Titeln wird am 5. Oktober 2010 eine Shortlist gebildet. Die Preisverleihung findet am 5. November 2010 statt.

Der jährliche vergebene Preis zeichnet den besten englischsprachigen kanadischen Roman bzw. Erzählband des Jahres aus.

Mehr Infos

Pressemeldungen
21.09.2010

Tom Rachman für den Preis als bester kanadischer Roman 2010 nominiert

Die kanadische Ausgabe von Tom Rachmans ‚Die Unperfekten‘ steht auf der Longlist des mit 50.000 $ dotierten 2010 Scotiabank Giller Prize. Aus den 13 nominierten Titeln wird am 5. Oktober 2010 eine Shortlist gebildet. Die Preisverleihung findet am 5. November 2010 statt. Der Roman ist weltweit bereits in siebzehn Ländern angekündigt bzw. erschienen.

 
Der jährlich vergebene Preis zeichnet den besten englischsprachigen kanadischen Roman bzw. Erzählband des Jahres aus.
 
Die Jury besteht aus dem kanadischen Journalisten Michael Enright, der US-Autorin und Professorin Claire Messud und der britischen Schriftstellerin Ali Smith.
 

Weitere Bücher des Autors

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren