Coverbild Joana Mandelbrot und ich von Ulrich Woelk, ISBN-978-3-423-40394-8
merken

Joana Mandelbrot und ich

Roman
»Alles, was mit uns geschieht, ist eine Mischung aus Zufall und Notwendigkeit, aber Verlass ist nur auf den Zufall.«

Ein Berliner Mathematikprofessor praktiziert die Chaostheorie im eigenen Leben. Als ein bekannter Feuilletonredakteur in ihm den Sensationsschriftsteller Leon Zern zu erkennen glaubt, lässt er sich von seiner Agentin dazu überreden, das falsche Spiel mitzumachen. Statt als bescheidener Verfasser eines kleinen mathematischen Fachbuchs gilt er hinfort als Urheber eines grausamen Bestsellers, in dem nach angeblich mathematischen Prinzipien (die sich für sein geschultes Auge als völliger Humbug erweisen) reihenweise junge Frauen geschlachtet werden. Und dann erklärt ihm auch noch die äußerst selbstbewusste Liebesdienerin »Joana«, der er jeden Freitagnachmittag seine ganze Person anvertraut, dass sie jetzt ebenfalls Autorin geworden sei. Er möge ihr Manuskript doch unter seinem Namen veröffentlichen. Wundert es irgendjemand, dass der autobiographische kleine Roman ein Erfolg und die schöne Joana zur Hauptdarstellerin wird auf der Bühne des Lebens?

Eine böse Satire auf den Literaturbetrieb, ein Kompliment an die Mathematik und eine Huldigung an die Stärke der Frauen.

Erhältlich als
   E-Book
Coverbild Joana Mandelbrot und ich von Ulrich Woelk, ISBN-978-3-423-40394-8
1. September 2010
978-3-423-40394-8
12,99 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Auch erhältlich bei:
   Premium
Coverbild Joana Mandelbrot und ich von Ulrich Woelk, ISBN-978-3-423-24664-4
1. September 2008
978-3-423-24664-4
14,90 [D]
Details
EUR 12,99 € [DE], EUR 12,99 € [A]
eBook
220 Seiten, ISBN 978-3-423-40394-8
Autorenporträt
Portrait des Autors Ulrich Woelk

Ulrich Woelk

Ulrich Woelk, 1960 geboren, in Köln aufgewachsen, studierte in Tübingen Physik und promovierte 1991 an der TU Berlin, wo er bis 1994 als Astrophysiker tätig war. ...

Pressestimmen

Klaus Wilke, Lausitzer Rundschau, Januar 2009
»Woelk treibt eine tiefgründige Prosa, die wie Rätselraten anmutet und viel Spaß macht.«
Hersfelder Zeitung, November 2008
»Woelks dritte Wissenschaftler-Novelle nach ›Einstein on the lake‹ und ›Schrödingers Schlafzimmer‹ wirft einen pessimistischen Blick auf die Gesellschaft und besticht einmal mehr durch sprachlichen Feinsinn.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren