Coverbild Sommer war gestern von Ute Wegmann, ISBN-978-3-423-40626-0
merken

Sommer war gestern

Friends are forever!

Kati und Ela sind »beste Freundinnen«. Sie lieben Mode und träumen davon, selbst welche zu entwerfen. Und sie wollen aus ihrem Heimatkaff verschwinden. Aber die Mädchen sind erst 15 und so müssen sie noch einige Zeit warten, bis sie ihre Träume erfüllen können

Erhältlich als
   E-Book
Coverbild Sommer war gestern von Ute Wegmann, ISBN-978-3-423-40626-0
2. Auflage 2016
978-3-423-40626-0
7,99 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Auch erhältlich bei:
   Taschenbuch
Coverbild Sommer war gestern von Ute Wegmann, ISBN-978-3-423-62468-8
1. Januar 2011
978-3-423-62468-8
8,95 [D]
Details
EUR 7,99 € [DE], EUR 7,99 € [A]
eBook
368 Seiten, ab 13, ISBN 978-3-423-40626-0
Autorenporträt
Portrait des Autors Ute Wegmann

Ute Wegmann

Ute Wegmann, geboren 1959, studierte Germanistik in Köln und arbeitet als Autorin fürs Theater, Kino und den Rundfunk.

Veranstaltungen

Duisburg, 05.10.2017

Lesung mit Ute Wegmann

Ute Wegmann »Toni«
Datum:
Donnerstag, 05.10.2017
Zeit:
11:30 Uhr
Ort:
Grammatikoff
Dellplatz 16A

Eintritt: 2 €
Für 3. und 4. Klasse.
Karten und Anmeldung: hier.
Eine Veranstaltung im Rahmen der »lit.kid.RUHR 2017«.

Frankfurt, 14.10.2017

Lesung mit Ute Wegmann

Ute Wegmann »Toni«
Datum:
Samstag, 14.10.2017
Zeit:
14:00 Uhr
Ort:
Kinder Museum
An der Hauptwache 15 (Zwischenebene)

Eine Veranstaltung im Rahmen von OPEN BOOKS KIDS. 

Saint-Cloud, 17.10.2017

Schullesung mit Ute Wegmann

Ute Wegmann »Toni«
Datum:
Dienstag, 17.10.2017
Zeit:
10:00 Uhr
Ort:
Internationale Deutsche Schule Paris
18 Rue Pasteur

Die Autorin liest aus ›Toni‹, ›Die besten Freunde der Welt‹ und ›Hoover‹

Saint-Cloud, 17.10.2017

Schullesung mit Ute Wegmann

Ute Wegmann »Toni«
Datum:
Dienstag, 17.10.2017
Zeit:
12:00 Uhr
Ort:
Internationale Deutsche Schule Paris
18 Rue Pasteur

Die Autorin liest aus ›Toni‹, ›Die besten Freunde der Welt‹ und ›Hoover‹

Pressestimmen

Anna Gumbert, Nordbayerischer Kurier, Januar 2011
»›Sommer war gestern‹ beschreibt realistisch und äußerst treffend den wohl wichtigsten Abschnitt im Leben eines jeden Teenagers.«
Astrid van Nahl, Alliteratus, Mai 2011
»Eine gelungene Mischung aus Mädchenroman, Thriller und actiongeladener Spannung. Lesenswerte Lektüre für den Sommer.«
Go Girl, April 2011
»›Sommer war gestern‹ von Ute Wegmann ist ein einmaliges Buch für Freundinnen und alle, die Träume haben.«
daily-X, Mainpost, Januar 2011
»"Sommer war gestern" beschreibt treffend einen wichtigen Abschnitt im Leben eines Teenagers. Der Roman lässt einen auch an kalten Wintertagen vom Sommer träumen.«
Thomas Linden, Kölnische Rundschau, Dezember 2010
»Ihr ist ein packender Roman gelungen, der in jedem Satz authentisch klingt und selbst die Langeweile des Sommers auf dem Land spannend macht.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Inhalt: Kati und Ela sind "beste Freundinnen". Sie lieben Mode und träumen davon, selbst welche zu entwerfen. Und sie wollen aus ihrem Heimatkaff verschwinden. Aber die Mädchen sind erst 15 und so müssen sie noch einige Zeit warten, bis sie ihre Träume erfüllen können. Während Katis Eltern in einer eigenen Welt leben und Kati dadurch ziemlich viele Freiheiten genießt, sind Elas Eltern recht streng und erlauben ihrer Tochter vieles nicht. Dadurch rebelliert Ela gern und macht heimliche Unternehmungen wie Auto fahren. An Autos heranzukommen ist für sie nicht schwer. Ihre Eltern haben eine Speditionsfirma und die Fahrer der LKWs lassen die Woche über ihre Autos und somit auch die Schlüssel in der Spedition. Eigentlich läuft alles prima, bis Anouk auftaucht - und Kati ziemlich schnell mit ihr Freundschaft schließt. Das läßt Ela eifersüchtig und wütend werden. Zumal sich dann auch noch heraus stellt, daß Elas neuster Schwarm Lars Anouks Bruder ist. Und während Katie immer mehr mit Anouk unternimmt, schließt Ela - getarnt als Junge - Freundschaften mit Jungen, die illegal Autorennen fahren. Meine Meinung: Ein sehr interessantes Buch, das größtenteils auch Realität wiederspiegelt. Die Rebellion einer vermeintlich unterdrückten Jugendlichen im Vergleich zu einem Mädchen, das viele Freiheiten genießt, dadurch aber eher verantwortungsbewußt und vorsichtig ist. Der Zusammenhalt der beiden Mädchen, trotz der Wege, die sich langsam voneinander trennen. Mir hat in diesem Buch vor allem Kati gut gefallen, deren Persönlichkeit weit aus stabiler scheint als die von Ela. Und trotzdem hatte auch Ela meine Symphatien, denn sie wirkte oft orientierungslos in ihrem Weg und man hatte das Gefühl, ihr helfen zu wollen. Ein paar Stellen fand ich dann aber irgendwie auch unglaubwürdig. Eltern die verlangen, daß die 15-jährige um 21.00 Uhr zu Hause ist, reden auf der anderen Seite über Anti-Baby-Pillen ohne großartige Einwände zu bringen. Eine Großmutter, die als leicht verwirrt geschildert wird, dann aber völlig klar geschildert wird. Große Lieben, die nach 2 Tagen schon wieder beendet werden. Aber auf der anderen Seite - warum nicht. Vielleicht ist genau das das Leben. Ute Wegmann hat einen schönen flüssigen Erzählstil, der es leicht macht, dem Buch zu folgen. Ich bin sicher, daß dies nicht das letzte Buch ist, das ich von ihr gelesen habe. Und auch hier habe ich einen Satz, der mir sehr gut gefallen hat und mich zum schmunzeln brachte: "Elisabeth, Menschen, die nicht verlieren können, sind die größten Verlierer auf der ganzen Welt und die blödsten Spielpartner noch dazu"«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Aus unserem Blog bookwrld.de

22. September 2017

Heute ist Hobbittag ? wir wünschen Frodo und Bilbo Beutlin herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!  Wir fangen gleich wieder an...
...mehr
21. September 2017
Ein Meisterwerk!

Ein Meisterwerk!

»Ein Meisterwerk! Von Seite 1 an hat mich dieses Meisterwerk gefangen genommen und 720 Seiten lang nicht mehr losgelassen. Es ist jetzt eine Woche her, dass ich es ausgelesen habe und noch immer hänge ich in der Geschichte. Eine Geschichte, die ein Ende hat, das mich sofort Band 3 lesen lassen möchte. Und die mich sicherlich die nächsten 45727236 Jahre in eine Leseflaute stürzen wird, weil ich nicht glauben kann, dass es ein besseres Buch geben kann. Hach, Sarah J. Maas, danke für dieses Geschenk!« www.aluesbuecherparadies.wordpress.com


...mehr

20. September 2017

Meredith Russo, die Autorin von ›Als ich Amanda wurde‹ hat ein wundervolles Video für ihre deutschen Fans gedreht! Darin erklärt...
...mehr
merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren