Volkes Stimmen

»Ehrlich, aber deutlich« - Privatbriefe an die DDR-Regierung

SED = selten etwas da? Die von der Stasi abgefangenen Briefe von DDR-Bürgern an Politiker und Medien sind ein einmaliges Zeitzeugnis.

9,99 €

Lieferzeit 3-5 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Einmalige Zeitzeugnisse
Volkes Stimmen

In Tausenden von Briefen an die Staatsspitze, Parteifunktionäre und Medien machten DDR-Bürger ihrem Herzen Luft, manche ganz offen, die meisten anonym:  Verbesserungsvorschläge, Ängste, Kritik an Versorgungsengpässen und unhaltbaren Zuständen in den Betrieben: »SED = selten etwas da«. Sehr deutlich spiegeln die Briefe Gedanken, Kritik, Ängste und die zunehmende Wut der Bevölkerung wider. Ihre Adressaten erreichten diese Schreiben nie, dafür sorgte die Stasi, die täglich ca. 100.000 Briefe kontrollierte.

Bibliografische Daten
EUR 9,99 [DE]
ISBN: 978-3-423-42926-9
Erscheinungsdatum: 19.02.2016
2. Auflage
576 Seiten
Sprache: Deutsch
Herausgeber*innenporträt
Siegfried Suckut

Siegfried Suckut, geboren 1945, ist promovierter Politologe. Von 1978 bis1992 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Geschichte und Politik der DDR an der Universität Mannheim. 1992 Mitbegründer der Abteilung Bildung und Forschung in der Behörde des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR in Berlin, dort Fachbereichsleiter und von 1997 bis 2005 Leiter dieser Abteilung.

zur Herausgeber*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Spiegel Online

Die faszinierende, bisweilen kuriose Lektüre gibt Einblicke in den Alltag deutscher Briefschreiber -... und in die Sammelwut der staatlichen Überwacher. mehr weniger

Solveig Grothe, 17.02.2016

Frankfurter Rundschau

Ein neues Buch beleuchtet, wie die Stasi Briefe von besorgten oder wütenden Bürgern an die DDR-Spitz...e abfing. mehr weniger

17.02.2016

Hugendubel Leipzig

... ein Werk, das man nicht so schnell wieder aus der Hand legt, wenn man mit Durchblättern und Lese...n angefangen hat; es ist sehr fundiert, ein sehr authentisches Zeitdokument und meiner Meinung nach perfekt recherchiert! Für alle Leser, die sich für Zeitgeschichte interessieren! mehr weniger

Beate Leinweber

www.buchtips.net

Das liest sich in diesem hervorragend zusammengestellten Band voller Briefe der DDR-Bürger nun in Te...ilen ganz anders als jenes 'Duckmäusertum', welches der Bevölkerung der ehemaligen DDR doch gerne unterstellt wurde. mehr weniger

Michael Lehmann-Pape

Damals. Das Magazin für Geschichte

'Volkes Stimmen' ist nicht nur für die künftige Forschung eine Fundgrube. Es ist zugleich ein Lesebu...ch, das denjenigen wärmstens empfohlen wird, die sich für Herrschaft und Alltag in der SED-Diktatur interessieren. mehr weniger

Dr. Ulrich Mählert

Preußische Allgemeine Zeitung

Es ist eine Alltagsgeschichte der DDR, wie sie in dieser Drastik und Deutlichkeit bisher noch nicht ...vorlag. mehr weniger

Dirk Klose, 04.11.2016

n-tv.de

Fast 30 Jahre nach dem Untergang der Deutschen Demokratischen Republik lesen sich diese Zeitzeugniss...e manchmal fast schon absurd. Gleichzeitig liefern sie aber einen tiefen Einblick in die Gedanken, die Ängste und die wachsende Wut und Verzweiflung der Menschen eines dem Untergang geweihten Landes. mehr weniger

Solveig Bach, 03.05.2016

Leipziger Volkszeitung

Auch Briefe an DDR-Oppositionelle, die nie zugestellt wurden, sowie Post an westliche Politiker und ...Medien wurden entdeckt. mehr weniger

Jutta Schutz, 18.02.2016

Deutschlandradio Kultur

Dass viele DDR-Bürger mit ihrer politischen Führung unzufrieden waren, ist hinlänglich bekannt. Weni...ger bekannt ist dagegen, dass viele ihrem Unmut Luft machten, indem sie Briefe an die Staatsführung schrieben. Siegfried Suckut hat diese Briefe im Archiv der Stasi-Unterlagenbehörde gefunden und darüber ein Buch geschrieben. mehr weniger

18.02.2016

Sächsische Zeitung

Mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem Mauerfall beleuchtet ein Buch ein bislang wenig bekanntes K...apitel der DDR-Geschichte. mehr weniger

Jutta Schütz, 17.02.2016

OZ.de

Insgesamt bietet die Dokumentation eine Fundgrube zum Alltag in der DDR. Zudem gibt der Herausgeber ...auf über 100 Seiten eine interessante Einleitung zum Thema. mehr weniger

17.02.2016