9783423623926
merken
Jenny Valentine

Wer ist Violet Park?

Roman

Es kommt nicht oft vor, dass der 16-jährige Lucas Swain Freundschaften schließt. Er ist lieber für sich, denkt nach, grübelt herum. So ist es für ihn ein richtiges Ereignis, als er sich mit Violet Park anfreundet, denn Violet ist - tot. Und Lucas rettet ihre Urne. Das erste Mal hörte Lucas von Violet in einem kleinen Minicar-Büro, mitten in der Nacht. Ihre Überreste stehen in einer Schachtel auf einem Regal. Allein die Tatsache, dass sie einmal gelebt hat und nun bis in alle Ewigkeit in einem verräucherten Büro stehen muss, setzt Lucas so zu (mal davon abgesehen, dass er eine Nanosekunde glaubt, sie würde ihn aus der Urne heraus um Hilfe anrufen), dass es für ihn zu einer Mission wird, herauszukriegen, wer diese Frau war. Was er erfährt, lässt ihn sein eigenes Leben besser verstehen.

Erhältlich als
  Taschenbuch
9783423623926
4. Auflage 2013
978-3-423-62392-6
8,95 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:

Details

EUR 8,95 € [DE], EUR 9,20 € [A]
Reihe Hanser
Deutsche Erstausgabe, 208 Seiten, ab 13, ISBN 978-3-423-62392-6
Lehrerprüfexemplar
4. Auflage 2013

Autorenporträt

Jenny Valentine

Jenny Valentine

Jenny Valentine studierte Englische Literatur, ist mit einem Sänger und Liedtexter verheiratet und hat zwei Kinder. Ihre Bücher ›Wer ist Violet Park?‹, ›Kaputte Suppe‹ und ›Das zweite Leben des Cassiel Roadnight‹ wurden von der Kritik hochgelobt und mehrfach ausgezeichnet. Mit ihren Geschichten rund um die kleine Kiki hat sie sich auch bei jüngeren Lesern einen großen Namen gemacht.

Preise und Auszeichnungen

Luchs

2010 - Luchs des Monats

Autorenspecial, Buchspecial

Special
Jenny Valentine
Jenny Valentine ist für ihre witzigen Kinderbücher und auch für ihre tiefgründigen Jugendromane wie ›Kaputte Suppe‹ bekannt.

Mediathek

Videorezension: Wer ist Violet Park?

Pressestimmen

Schule & Wir, Die Elternzeitschrift, Mai 2011
»Unterhaltsam und spannend wie ein guter Krimi.«
Katja Weise, NDR Info, Juli 2012
»Jenny Valentine hat die seltene Gabe mit traurigen Büchern glücklich zu machen.«
Siggi Seuß, Süddeutsche Zeitung, Mai 2009
»Skurriler Roman, in dem der Held erlebt, was wirklich zählt im Leben.«
Saale Zeitung, Juli 2009
»Ein kunstvoll komponiertes Jugendbuch, das man am liebsten gleich noch mal lesen würde.«
Karin Haller, ORF, Ex-Libris, Juni 2009
»Jenny Valentine erzählt diese außergewöhnliche Geschichte spannend und komisch, Sprachwitz verbindet sich mit Situationskomik, eine dramaturgisch klug aufgebaute Handlung mit originell-charmanten Einfällen.«
Anja Lehmgrübner, Kölner Stadt-Anzeiger, April 2009
»Eine Coming-of-age-Geschichte und ein Krimi zugleich, intensiv, warmherzig und voller schwarzem Humor. Ein kluges Debüt.«
Carol Rosa, Berner Zeitung, März 2009
»›Wer ist Violet Park?‹ ragt mit seinem authentischen Ton weit aus den neuveröffentlichten Jugendbüchern heraus. Jenny Valentine verblüfft mit trockenem Humor und viel dramatischem Gespür.«
Schweizer Familie, März 2009
»Mega originell«
Ulla Schickling, Frankfurter Rundschau, Oktober 2009
»Und so bekommt dieses humorvolle, lebenskluge, mit großem Einfühlungsvermögen geschriebene und kunstvoll komponierte Buch eine ungeahnte Tiefe.«
TOPIC, April 2009
»Einfallsreiches und außergewöhnliches Erstlingswerk zwischen großer Heiterkeit und tiefer Traurigkeit.«
Mathilde, Januar - Februar 2011
»Wortwitz und ein guter Schuss Skurilität machen das Buch zu einem ausgesprochenen Lesevergnügen, nicht nur für Teenies.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

Michaela Schmid, Mai 2010
»Das hört sich alles sehr interessant und spannend an.«
ANTWORTEN
Daniela Möhrke, Februar 2009
»Was eine Urne uns über das Leben verrät! Die Inhaltsbeschreibung zu "Wer ist Violet Park?" lässt zunächst eine leicht spirituell angehauchte Geschichte vermuten. Ein Junge findet eine Urne und plötzlich nimmt er die Gedanken und Wünsche einer Toten wahr. Nun - das klingt schon ziemlich skurril. Und irgendwie ist es das Buch auch tatsächlich, aber auf eine vollkommen andere und charmante, keineswegs abgedrehte, Weise. Lucas findet besagte Urne mit den sterblichen Überresten von Violet Park in einem Taxi Büro. Er muss ständig an sie denken und schließlich gelingt es ihm, die Urne ins Haus seiner Großeltern zu schaffen. Doch durch diese Urne bzw. Lucas Nachforschungen nach Violet Park, kommen immer mehr Verknüpfungen und Zusammenhänge in der Verworrenheit von Lucas' Familienverhältnissen zum Vorschein. Einer Familie, in der der Vater schon seit Jahren spurlos verschwunden ist und die dessen Verschwinden nie wirklich verarbeiten konnte. Das Buch ist von Gedanken über den Tod, das Altern und die Einsamkeit geprägt. Über all das macht sich Lucas mit seinen gerade mal 16 Jahren so einige Gedanken. Da vieles in der Familie unausgesprochen bleibt, entwickelt er die verschiedensten Fantasien, weshalb wohl alles so für ihn gekommen ist, wie es eben ist. Sehr authentisch ist auch die Sprache dieses Buches. Sie ist jugendlich, frisch und leicht und vermittelt dann doch wieder, mit einer angemessenen Ernsthaftigkeit, die verschiedenen Probleme, die Lucas und seine Familie betreffen. Natürlich hat das Buch auch fröhliche Abschnitte, die durch einen eigenwilligen, aber sehr angenehmen, Humor geprägt sind. Die liebevolle Erzählweise und Lucas' beindruckende Persönlichkeit haben mich sofort für dieses Buch eingenommen. Selten gelingt es einem Autor seine Figuren so glaubhaft und liebenswert darzustellen, trotz all der kleinen Macken, die ja jeder Mensch hat. Genau diese geben dem Buch die nötige Echtheit. Für mich war es wirklich ergreifend und anrührend zu lesen, wie sich die ganze Geschichte nach und nach auflöst und plötzlich in eine ganz andere Richtung driftet, als anfangs vermutet. Nachdenklich und sehr klug - dabei aber niemals langweilig - erzählt Jenny Valentine diese Geschichte und man mag kaum glauben, dass das alles nur erfunden ist. Ihr ganzes Herzblut scheint in diesem Buch zu stecken. Ich denke, dass dieses Buch sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene sehr lesenswert ist. Empfehlen würde ich es aber frühstens ab 14 und dann auch nur, wenn der Jugendliche jemanden hat, mit dem er über dieses Buch sprechen kann. Immerhin konfrontiert die Geschichte doch sehr direkt mit dem Tod, den Gründen dafür und auch dem Gefühl der Einsamkeit und des Verlassenseins. Ein wunderbares, tragisches und dennoch komisches Buch, das man einfach lieben muss.«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Empfehlungen

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren