Coverbild Die Liebesblödigkeit von Wilhelm Genazino, ISBN-978-3-423-13540-5
Leseprobe merken

Die Liebesblödigkeit

Roman
Zwei Frauen, drei Wohnungen, ein Roman: Von den Mühen mit der Liebe und dem Leben.

Eigentlich ist alles perfekt. Lange schon lebt der freischaffende Apokalypse-Spezialist eine wunderbare Ménage à trois, in der die beiden völlig unterschiedlichen Frauen nichts voneinander ahnen. Nun schleicht sich aber das Alter an den Liebhaber heran. Er fühlt sich zunehmend überfordert von dieser »Polygamie in drei Wohnungen«. Und auf einmal entdeckt er Krampfadern, bemerkt ein Zucken des Augenlids, und auch beim Sex stellen sich Probleme ein: mal ein vorzeitiger Samenerguß, mal eine nachlassende Erektion. Mann und Männlichkeit zeigen sich alarmiert. Was, wenn die sexuelle Kraft versiegt, wenn gar ein Krankenhausaufenthalt unvermeidlich ist und Sandra und Judith an seinem Krankenbett zusammentreffen? Während der Experte für das Ausweglose bei einem Seminar in eindrucksvoller Schweizer Bergwelt seinen Zuhörern gewohnheitsmäßig den Ruin der Gegenwartsgesellschaft prophezeit, reift in ihm der Entschluß: Er muß die Verhältnisse klären und sich von einer trennen. Nur: von welcher? Sandra? Oder doch Judith? Wie Klarheit finden? Die Entscheidung, durch die sein Leben eigentlich leichter werden sollte, macht es nur noch auswegloser.

Erhältlich als
   Taschenbuch
Coverbild Die Liebesblödigkeit von Wilhelm Genazino, ISBN-978-3-423-13540-5
1. März 2007
978-3-423-13540-5
9,90 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
Details
EUR 9,90 € [DE], EUR 10,20 € [A]
dtv Literatur
208 Seiten, ISBN 978-3-423-13540-5
Lehrerprüfexemplar
Autorenporträt

Wilhelm Genazino

Wilhelm Genazino wurde 1943 in Mannheim geboren, arbeitete zunächst als Journalist, später als Redakteur und Hörspielautor. Als Romanautor wurde er 1977 mit seiner ...

Preise und Auszeichnungen

Berliner Literaturpreis
1996
Corine
2007 - Belletristikpreis des ZEIT Verlages
Georg-Büchner-Preis
2004
Hans-Fallada-Preis
2004
Kleist-Preis
2007
Kranichsteiner Literaturpreis
2001
Solothurner Literaturpreis
1995
Thomas-Mann-Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
1998

Pressestimmen

Brigitte, Juni 2007
»Die Leiden eines alten Doppelliebhabers sind ein Meisterstück ironischer Erzählkunst.«
myself, Juni 2007
»Wilhelm Genazino nähert sich der ›Liebesblödigkeit‹ seines alternden Protagonisten mit hervorragend ironischer Erzählästhetik.«
Berliner Morgenpost, März 2007
»Selten ist ein Buch über das Altern so komisch, so lebensbejahend und dabei doch so melancholisch grundiert abgefasst worden.«
Algarve123/Vivalgarve, März 2007
»Eins ist sicher: dieses Buch hilft gegen Alltagsblödigkeit!«
Volker Hage, Der Spiegel
»Er wird einfach immer besser: Genazino mit seinem neuen, hinreißenden Roman.«
Susanne Kunckel, Welt am Sonntag
»Originell, abgründig und herrlich komisch.«
Helmut Böttiger, Die Zeit
»Die große Kunst des genialen Schwarzmalers Wilhelm Genazino liegt darin, soziologische Analysen unmerklich in Literatur zu verwandeln. Danach sieht man die Welt anders.«
Roman Bucheli, Neue Zürcher Zeitung
»Ein ergreifendes Protokoll der Melancholie, das sprüht vor Witz und Esprit.«
Ursula März, Frankfurter Rundschau
»Die Souveränität seiner Romane verdankt sich Wilhelm Genazinos Spracheleganz.«
Gerrit Bartels, taz
»Ein schlanker, auf leisen Sohlen tretender, aber erkenntnisreicher und lebenskluger Roman; ein Beglückungsroman mit allerlei Widerhaken genauso wie ein heiterer Trauerroman.«
Hajo Steinert, Tages-Anzeiger, Zürich
»Genazinos komischster und handlungsintensivster Roman – spannend bis zuletzt.«
Meike Feßmann, Financial Times
»›Die Liebesblödigkeit‹ ist ein berückender, am liebsten würde man sagen entzückender Roman.«
Tilman Krause, Die Welt
»›Die Liebesblödigkeit‹ ist eine Perlenschnur, bei der sich eine kostbare Miniatur an die andere reiht.«
Brigitte
»Wenn Sie Freude an den Wirren des Liebeslebens und an den Spitzen der Ironie haben, dann werden Sie die Leiden des alten Doppelliebhabers genießen.«
Wolfgang Schneider, Literaturen
»Schwebend leichte, originell formulierte Flaneursbeobachtungen, gedehnte Blicke im städtischen Getriebe. Ein geistreiches, unterhaltsames, amüsantes Buch.«
Julia Schröder, Stuttgarter Zeitung
»Genazino wird auf eine Weise immer besser, die einem schon ganz unwahrscheinlich vorkommt. Wie macht er das bloß?«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren