9783423761352
Leseprobe merken
Virginia Boecker

Witch Hunter

Roman
Wer ist Freund? Wer ist Feind?
Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.
Erhältlich als
  Hardcover
9783423761352
2. Auflage 2016
978-3-423-76135-2
17,95 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
  E-Book
9783423429214
18. März 2016
978-3-423-42921-4
15,99 € [D]

Details

EUR 17,95 € [DE], EUR 18,50 € [A]
dtv Junior
Aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst
Deutsche Erstausgabe, 400 Seiten, ab 14, ISBN 978-3-423-76135-2
2. Auflage 2016

Autorenporträt

Virginia Boecker

Virginia Boecker hat ihren Abschluss in Englischer Literatur an der University of Texas gemacht. Sie lebte vier Jahre in London, während der sie sich auf jedes kleinste Detail zur mittelalterlichen Geschichte Englands gestürzt hat, die die Grundlage für „Witch Hunter“, ihren ersten Roman, bildet.

Reihenspecial, Buchspecial

Special
Virginia Boecker: Witch Hunter
›Witch Hunter‹ hat sich zu einem echten Blogger-Lieblingsbuch entwickelt. Leseeindrücke und mehr über die Welt von ›Witch Hunter‹.

Pressestimmen

Anika Cataldi, zauberhaftebuecher.blogspot.de, Februar 2016
»Eine absolute Empfehlung!«
Jenny Eberle, jennybuecher.blogspot.de, September 2016
»Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung!«
Tatjana Mayeres, alliteratus.com, Juli 2016
»Definitiv lesenswert!«
Lisa Leitenberger, lisas-books.blogspot.de, Juni 2016
»Ein richtig spannendes Buch, das mich wirklich poitiv überrascht hat.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

Ruby-Celtic, März 2016
»Ich habe unglaublich viel erwartet von dem Buch und ich kann wie viele andere Buchblogger auch nach dem verschlingen sagen dass es für mich definitiv ein Jahreshighlight ist . Die Schreibweise ist gigantisch und unglaublich belebend bildhaft. Ich konnte die Geschichte fühlen, riechen und schmecken wie man so schön sagt. Ich war zusammen mit Elisabeth auf einer Reise ins Ungewisse und habe gelernt, dass die richtige Seite nicht immer die sein muss auf welcher man schon immer gestanden hat. Der Beginn in dieses fantastische Buch hat mich von der ersten Seite mitgerissen. Wir lernen nicht erst die einzelnen Charaktere kennen, sondern werden zusammen mit Elisabeth ins Geschehen heinein geworfen. Auf diese Weise lernen wir sie und Caleb kennen, sowie ihre Aufgabe welche sie tagtäglich erledigen. Schon in diesen ersten Momenten erkennt man wie grausam und vielschichtig diese Welt ist, wie ungerecht und verständlich und wie durcheinander man werden kann wenn man als so junger Mensch hineingeboren wird und keine Familie hat die einen den richtigen Weg leiten kann. Elisabeth ist eine ganz besondere Persönlichkeit, welche mich von Beginn an begeistern konnte. Sie ist stark, gefährlich, eine Kämpfernatur und kann eine Menge austeilen. Aber neben ihrer Stärke und Gelassenheit, findet man auch ein junges Mädchen in ihr welches sich verliebt, Hoffnungen in sich verbirgt, ängstlich und trotz allem nicht auf den Kopf gefallen ist. Neben Elisabeth gibt es noch viele weitere tolle und sehr individuelle Charaktere, darunter Caleb welcher mir zu Beginn so sympathisch und danach leider immer schwieriger einzuschätzen war, George der freundliche und spaßige Kumpel von Nebenan, Fifer die sture aber liebenswerte Freundin, John der charismatische und unglaublich süße Doktor und natürlich Nicholas der böse Zauberer, sowie Blackwell der vermeintliche Retter. Alle aufgezeigten Protagonisten und noch einige andere haben so viel Gefühl und Wesen eingehaucht bekommen, dass man sie als Freunde und Feine wahrnehmen konnte. Sie bekamen ein Gesicht, haben ein Gefühl vermittelt und waren mir persönlich sehr nah. Die Geschichte ist einfach fantastisch aufgebaut und ganz ohne Lücken oder langezogene Stellen. Man fällt mitten in die Geschichte hinein und erlebt zusammen mit Elisabeth eine grausame, tückische, undurchsichtige und geheimnisvoll verlogene Welt kennen in welcher sie hineingeraten ist. Doch neben vielen Gefahren, Kämpfen und Ängsten lernen wir auch das gute darin kennen. Elisabeth lernt Freundschaft, Hoffnung und Liebe durch ein paar Charaktere kennen und auch wenn es schwer fällt merkt man eine Veränderung. Ich finde die ganze Geschichte ist unglaublich sympathisch aufgebaut und das obwohl die Stimmung nicht unbedingt die freundlichste wahr. Ich habe mich von Beginn an wohlgefühlt und wurde regelrecht durch die Geschichte gezogen. Man konnte gar nicht aufhören mit lesen und wollte - nein musste - unbedingt wissen wie Elisabeths Entscheidung sein wird und ob sie schlussendlich die richtige Wahl getroffen hat. Das Ende ist schön gestaltet, denn man erhält eine Menge Antworten und gleichzeitig wird man mit vielen offenen Dingen stehen gelassen. Auf der einen Seite ein kleiner Vorabschluss, auf der anderen Seite ein Wunsch auf Fortsetzung. Ich habe mich unglaublich gut gefühlt mit dem Schluss und hoffe darauf, dass der nächste Teil nicht allzu lange auf sich warten lässt. Meine Gesamtfazit: Ein Highlight schon jetzt im Bücherjahr 2016, denn die Autorin hat es verstanden eine Geschichte zu formen die begeistert und schockiert. Man erlebt grausame Dinge, wird verängstigt mitgerissen und erhält auf der anderen Seite gleichzeitig eine Hoffnung die nicht nur Elisabeth hilft alles zu verarbeiten und durchhalten zu können.«
ANTWORTEN
Jasmin, März 2016
»Elizabeth ist eine Hexenjägerin, die schon seit ihrer Kindheit dazu ausgebildet wird Hexen und Magier aufzuspüren und gefangen zu nehmen. Doch plötzlich wendet sich das Blatt und die 16-jährige wird selbst der Hexerei angeklagt. Doch Elizbeth kann dem Scheiterhaufen gerade noch entkommen indem sie vom Magier Nicholas gerettet wird. Er und seine Freunde nehmen Elizabeth bei sich auf und bieten ihr Schutz. Doch was passiert wenn sich eine Hexenjägerin mitten unter Magier und Hexen aufhält? Meiner Meinung nach gibt es viel zu wenige Bücher über Hexen. Genau deshalb hat Witch Hunter sogleich meine Aufmerksamkeit erregt. Spätestens nach dem Lesen der Leseprobe war klar, das ich gerne wissen möchte wie es weitergeht. Als ich schließlich das Buch anfing zu lesen, befand ich mich gleich mitten im Geschehen und erlebte wie Elizabeth mit ihrem besten Freund Caleb, für den sich auch etwas mehr empfindet, einige Magier an ihren Lehrmeister Blackwell ausliefert. Der abrupte Einstieg in die Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen und der Autorin fiel es auch nicht schwer die aufgebaute Spannung gut zu halten. Wobei diese Spannung aber mehr mit dem Schmunzeln zu tun hatte als den Plot-Twists. Davon gab es mir nämlich einige zu wenig. Der Schreibstil ist zwar lebhaft, interesseweckend und auch sehr humorvoll, doch statt spannende Wendungen überzeugt das Buch eher durch lustige Passagen. Ebenfalls interessant, aber doch nicht ganz das was ich erwartet hätte. Mitgefiebert habe ich größtenteils eigentlich nur deshalb, weil mir die Charaktere so gut gefallen haben. Ich hätte mir zwischendurch einfach ein wenig mehr Kribbeln gewünscht. Obwohl mir Handlung eher so naja war, überzeugte die Autorin mit ihrem Schreibstil und besonders ihren Charakteren. Die Protagonistin ins Herz zu schließen fiel mir nicht schwer. Selbst die anfangs etwas arrogante Fifer hätte nach dem Lesen des Buches am liebsten geknuddelt. Ich mochte einfach alle Personen in diesem Buch unglaublich gerne. Sehr gut fand ich auch die unterschiedliche Charakterentwicklung, nicht nur von der Protagonistin Elizabeth sondern auch den Nebencharakteren die von der Autorin sehr gut ausgebaut wurden. Grundsätzlich hat mir das Lesen sehr viel Spaß gemacht und mich gut unterhalten, besonders am Schluss wird es noch einmal richtig spannend! FAZIT: Eine spannendes Jugendbuch das bezüglich des Plots vielleicht einige Schwächen hat, aber den Leser trotzdem mitreißt und mit tollen Charakteren und einem interessanten Setting überzeugt. Mir hat das Lesen unglaublich viel Spaß gemacht und nun freue ich mich auf den zweiten Band!«
ANTWORTEN
Nicole Müller, März 2016
»Hexenjägerin wird zur Gejagten Elisabeth hat als Kind schon ihre Eltern verloren, genauso Caleb. Sie lernen sich am Hof des Königs kennen und Calebs Ehrgeiz bringt sie zur Ausbildung als Hexenjäger, die sie mit Bravour abschließen. Nun ist Elisabeth 16 Jahre, unglücklich in Caleb verliebt und eine der besten Hexenjägerinnen. Doch eines Abends wird sie verhaftet, als ein Büschel Kräuter aus ihrer Tasche fallen und es wird nicht Caleb sein, der sie aus dem Gefängnis retten wird oder Blackwell, ihr Vorgesetzter ... Als Leser wird man gleich auf den ersten Seiten mitten ins Geschehen geworfen und erlebt die Protagonisten bei ihrer Arbeit, Elisabeth ist nicht ganz bei der Sache, aber Caleb steht ihr zur Seite und man liest aus der Perspektive von Elisabeth. Doch als sie verhaftet wird, stürzt sie in einen Gewissenskonflikt und plötzlich weiß sie nicht mehr, wem sie trauen darf und wem nicht und dieser Konflikt und die Suche nach der Wahrheit sind das Thema des Buches. Dabei verfolgt die Autorin konsequent den roten Faden, bringt ein paar Überraschungsmomente ein und hält die Spannung bis zum Ende. Alle Charaktere sind gut und logisch aufgebaut, es gibt viele sympathische und einige wenige böse sowie Caleb, bei dem man nicht weiß woran man ist. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, auch der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, das Ende lässt auf eine baldige Fortsetzung hoffen und das Buch ist für alle Fans von Hexen und Fantasy sehr zu empfehlen.«
ANTWORTEN
Carlosia, Februar 2016
»Virginia Boecker hat mit Witch Hunter einen sehr guten Start hingelegt. Der erste Teil der am 18. März erscheint hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte hat einen guten Einstieg, in der einem die Welt der Magie und dem Königreich das gegen die Magie ist näher bringt. Von Kapitel zu Kapitel wird die Geschichte spannender. Es stellen sich immer mehr Fragen die mit der Zeit beantwortet werden. An einer Stelle wird dann die Welt für Elizabeth auf den Kopf gestellt. Es passieren in der Geschichte unglaublich viel. Es ist schön zu sehen wie Elizabeth sich weiter entwickelt hat und ihre Einstellung überdacht hat und anschließend auch anders gehandelt hat, als viele gedacht haben. Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Er war locker und hat einem Gefesselt. Es war ein Buch zu dem man einfach sagt noch ein Kapitel und mach ich ein Päuschen und was man am Ende doch noch beendet hat :D Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber es ist ein wirklich sehr gutes Buch das von mit 4 ganze 8 bekommt. Es sind sehr sehr gut 48, noch ein bisschen mehr und es bekommt 58.«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

NEWS

Startseite
01.02.2016

Blogger-Challenge zu ›Witch-Hunter‹

Wie gefällt euch ›Witch Hunter‹? Bei unserer großen Blogger-Challenge gibt es schon jetzt die ersten Leseeindrücke, die laufend auf unserer Facebook-Seite gepostet werden.

www.facebook.com/dtvbookmark

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren