Coverbild Die Einsamkeit der Männer. Carmen oder Bin ich das Arschloch der achtziger Jahre von Wolf Wondratschek, ISBN-978-3-423-13332-6
Leseprobe merken

Die Einsamkeit der Männer. Carmen oder Bin ich das Arschloch der achtziger Jahre

Gedichte
Gedichte die ins Herz gehen

»Wie Schüsse in ein Herz, das für die starken Dinge des Lebens schlägt.« Frankfurter Neue Presse.

Dieser Gedichtband versammelt zwei seiner großen Gedichtzyklen: ›Die Einsamkeit der Männer. Mexikanische Sonette (Lowry-Lieder)‹ von 1983 und ›Carmen‹ von 1986 in einem Band.


Inhalt:

- Gehängte noch singen

- Sonnenaufgang

- Die Einsamkeit der Männer

- Die Verbrechen der Sonne

- Es muß dies Leben doch ein Ende nehmen

- Fliehende sind wir

- Corrida d’amour

- Im Auge des Adlers

- Yvonne

- Im Haß

- Die Gefolgschaft der Glücklichen

- Entzug

- Die Hölle der Ernüchterung

- Die Seelen

- Die Nacht beginnt

- Tänzer

- Die Traurigen

- Wer lange einsam war

- Nur einer

- No se puede vivir sin amar

- Gebet

- Macha

- Die nie gegebene Antwort

- Die Gräber der Süchtigen

- Zuletzt vom Leuchten der Sterne

- Kleine Hunde

- Unter dem Vulkan

- Ich, Malcolm Lowry

- Cantina vor Sonnenaufgang

- Tequila in Tepoztlán

- Die Sonne

Erhältlich als
   Taschenbuch
Coverbild Die Einsamkeit der Männer. Carmen oder Bin ich das Arschloch der achtziger Jahre von Wolf Wondratschek, ISBN-978-3-423-13332-6
1. Mai 2005
978-3-423-13332-6
7,50 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
Details
EUR 7,50 € [DE], EUR 7,80 € [A]
dtv Literatur
96 Seiten, ISBN 978-3-423-13332-6
Autorenporträt
Portrait des Autors Wolf Wondratschek

Wolf Wondratschek

Wolf Wondratschek, geboren 1943 in Rudolstadt/Thüringen, lebt in Wien. "Es ist seltsam, wie viel erfinden müssen, um das Leben zu verstehen, denn was wäre die Realität ...

Preise und Auszeichnungen

Leonce-und-Lena-Preis
1968
Literaturpreis der Wilhelm und Christine Hirschmann-Stiftung
2012

Pressestimmen

Hörzu
»Wondratschek liebt die Sprache. Leichtherzig, gedankenlos läßt er kein einziges Wort gehen. Dennoch entfalten diese Worte, einmal gehen gelassen, ein sinnliches Eigenleben.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

NEWS

Preise und Auszeichnungen
21.03.2012
Literaturpreis der Wilhelm und Christine Hirschmann- Stiftung 2012 für Wolf Wondratschek

Am 22. März 2012 wird Wolf Wondratschek mit dem Literaturpreis der Wilhelm und Christine Hirschmann- Stiftung ausgezeichnet. Der Autor erhält den mit 20.000 Euro dotierten Preis für sein Lebenswerk.

 

Weitere Infos auf der Homepage der Wilhelm und Christine Hirschmann-Stiftung

Mehr über Wolf Wondratschek auf www.wolf-Wondratschek.de

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren