Coverbild Stay away from Gretchen von Susanne Abel, ISBN-978-3-423-28259-8
Leseprobe

Stay away from Gretchen

Eine unmögliche Liebe
Roman
Hardcover
20,00 EURO
E-Book
16,99 EURO
Eine große Liebe in dunklen Zeiten

Der bekannte Kölner Nachrichtenmoderator Tom Monderath macht sich Sorgen um seine 84-jährige Mutter Greta, die immer mehr vergisst. Was anfangs ärgerlich für sein scheinbar so perfektes Leben ist, wird unerwartet zu einem Geschenk. Nach und nach erzählt Greta aus ihrem Leben – von ihrer Kindheit in Ostpreußen, der Flucht vor den russischen Soldaten im eisigen Winter, der Sehnsucht nach dem verschollenen Vater und ihren Erfolgen auf dem Schwarzmarkt in Heidelberg. Als Tom jedoch auf das Foto eines kleinen Mädchens mit dunkler Haut stößt, verstummt Greta. Zum ersten Mal beginnt Tom, sich eingehender mit der Vergangenheit seiner Mutter zu befassen. Nicht nur, um endlich ihre Traurigkeit zu verstehen. Es geht auch um sein eigenes Glück.

VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
20,00
Sofort lieferbar
Lieferung in 2-3 Werktagen
in den Warenkorb
IN IHRER BUCHHANDLUNG ODER BEI EINEM UNSERER ONLINE PARTNER BESTELLEN:
Details
EUR 20,00 € [DE], EUR 20,60 € [A]
dtv Allgemeine Belletristik
Originalausgabe, 528 Seiten, ISBN 978-3-423-28259-8
Autor*innen
Portrait von Susanne Abel

Susanne Abel

Susanne Abel stammt aus einem badischen Dorf an der französischen Grenze, arbeitete bereits mit 17 Jahren als Erziehungshelferin und später als Erzieherin. Nach einer ...

Veranstaltungen

Erftstadt, 06.10.2021

Lesung mit Susanne Abel

Susanne Abel »Stay away from Gretchen«
Datum:
Mittwoch, 06.10.2021
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Bernd-Alois-Zimmermann-Musikschule der Stadt Erftstadt
Gustav-Heinemann-Straße 1a

Eine Kooperationsveranstaltung der Buchhandlung Köhl und der Stadt Erfstadt. Alle Einnahmen aus der Veranstaltung werden den Flutopfern gespendet.
Eintritt 8€
Einlass 19:15 Uhr
Weitere Infos hier
 

Menden, 08.10.2021

Lesung mit Susanne Abel

Susanne Abel »Stay away from Gretchen«
Datum:
Freitag, 08.10.2021
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Theater am Ziegelbrand
Am Ziegelbrand 18

Weitere Infos hier

Krefeld, 22.10.2021

Lesung mit Susanne Abel

Susanne Abel »Stay away from Gretchen«
Datum:
Freitag, 22.10.2021
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
NS-Dokumentationsstelle Villa Merländer
Friedrich-Ebert-Straße 42

Eintritt frei
Um Voranmeldung unter ns-doku@krefeld.de wird gebeten
Weitere Infos hier

Offenburg, 10.11.2021

Lesung mit Susanne Abel

Susanne Abel »Stay away from Gretchen«
Datum:
Mittwoch, 10.11.2021
Ort:
Buchhandlung Gustav Roth
Hauptstraße 45

Pressestimmen

MDR, Unter Büchern, Juni 2021
»Noch lange nach der Lektüre bleibt diese Geschichte im Kopf.«
Elke Heidenreich, WDR 4, Buchtipps, Mai 2021
»Ein spannender Roman zu einem wichtigen, vergessenen Thema.«
Freundin, Booklet ›Lesesträume‹, Januar 2021
»Susanne Abels ›Stay away from Gretchen‹ ist ein zutiefst berührender Roman über Liebe, Krieg – und das Glück, die eigene Vergangenheit kennenzulernen.«
Stern, Mai 2021
»Endlich gerät dieses wichtige Thema in den Fokus.«
HÖRZU, 18/2021
»Selten wurde Zeitgeschichte so lebendig und mitreißend erzählt.«
Andreas Wallentin, WDR 5, Bücher, April 2021
»Grandios, packend und absolut glaubwürdig. Dieses Buch legt man erst aus der Hand, wenn man es ausgelesen hat.«
DONNA, Juni 2021
»Am Ende von ›Stay away from Gretchen‹ dankt Autorin Susanne Abel dem Himmel, in Friedenszeiten zu leben - und man versteht, warum.«
Gerhard Beckmann, buchmarkt.de, September 2021
»Susanne Abels Roman fesselt so ungemein, auf eine solch schriftstellerisch perfekte, überzeugende Weise, dass ihn allein das schon empfehlenswert machen würde.«
Gerhard Beckmann, culturmag.de, September 2021
»›Stay Away from Gretchen‹ ist eine eine Debüt-Sensation!«
Sabine Friemond-Kund, Neue Ruhr Zeitung, September 2021
»Für mich ist dieses Buch ein Highlight des Bücherjahres.«
Norbert Ortmanns, Kirche + Leben, August 2021
»Berührend lässt Susanne Abel hier ein Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte lebendig werden (...).«
Neue Westfälische, Juli 2021
»Susanne Ables Deübtroman erzählt die authentische Geschichte von Kindern der Besatzungszeit.«
Elvira Lauscher, Südwest Presse, Juli 2021
»Ein großes Glück für die Leser!«
Buchhändler Gustav Förster, Delmenhorster Kreisblatt, Juli 2021
»Der Roman von Susanne Abel ist eine rückblickend eindringlich erzählte, emotionale und berührende, aber auch bedrückende Reise in ein Kapitel der Nachkriegsgeschichte, flüssig und gut lesbar.«
Antonia Peldszus, Bücherstube Katz, WO am Sonntag, Juli 2021
»Historische Episoden geben Einblick in Gretas Erinnerungen und machen sie zu einer starken Protagonistin, die einem ans Herz wächst.«
Stefanie Gebhardt, Hessische Allgemeine, Juli 2021
»Gut erzählte Zeitgeschichte: tiefberührend und sehr fesselnd.«
Rhein exklusiv, Juli 2021
»Ein fesselndes Buch, das sehr berührt.«
Insider, Juni 2021
»Zeitgeschichte spannend erzählt.«
Katharina Strauß, lesendes-federvieh.de, Juni 2021
»Gerade auch im Gegenwartsteil packt sie auf brillante Art unsere heutige Flüchtlingsproblematik und den Rassismus in unserer Gesellschaft an.«
Gustav Förster, Delmenhorster Kreisblatt, Juli 2021
»Der Roman von Susanne Abel, ein absolut gelungenes Debüt, ist eine rückblickend eindringlich erzählte, emotionale und berührende aber auch bedrückende Reise in ein Kapitel der Nachkriegsgeschichte (…).«
Alex Dengler, denglers-buchkritik.de, Mai 2021
»Susanne Abel gelingt mit ›Stay Away from Gretchen – Eine unmögliche Liebe‹ ein Kunststück! Sie erschafft Charaktere, die von der ersten Seite an sofort eine besondere Magie erzeugen.«
Karin Steinfeld-Bartelt, Buchprofile/medienprofile, Jg. 66/2021
»Sehr empfehlenswert.«
Mainhattan Kurier, April 2021
»Ein sehr berührender Roman, der auch das unrühmliche Kapitel der Brown Babys thematisiert. Leseempfehlung!«
Philipp Mosthaf, merkur.de, Buchempfehlungen, Mai 2021
»Bestseller-Autorin Susanne Abel schreibt in ihrem neuen Roman über eine unmögliche Liebe.«
Cornelia Hoppe, news. Das Magazin, Mai 2021
»Dieser Roman beschäftigt sich mit einem wenig bekannten Aspekt der deutschen Nachkriegsgeschichte. Er ist sehr berührend, fesselnd und wirkt lange nach.«
Susann Fleischer, literaturmarkt.info, Mai 2021
»Die Romane von Susanne Abel sind etwas ganz Besonderes, selten Kostbares auf dem deutschen Literaturmarkt,nämlich ein Schatz, den man hüten sollte wie das Wertvollste in seinem Leserleben.«
Badische Neueste Nachrichten, März 2021
»Eindringlich erzählt«
Sabine Schafbauer, Kehler Zeitung, März 2021
»Ein rundum gelungenes Erstlingswerk, das Lust auf mehr macht.«
Meins, März 2021
»Bewegende Geschichte einer unmögliche Liebe«
Angehörige pflegen, August 2021
»„Stay away from Gretchen“ ist ein berührender Roman über eine vom Zweiten Weltkrieg geprägte Familie, deren Vergangenheit durch Weitergabe von Traumata in der nächsten Generation nachhallt.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Dieser Roman klärt über einen Aspekt der deutschen Nachkriegsgeschichte auf, der mir wie sicherlich so manch anderem bislang unbekannt war – das Schicksal der sog. Brown Babies, d.h. der aus den Beziehungen zwischen farbigen amerikanischen Besatzungssoldaten und deutschen Frauen hervorgegangenen Kinder. Seinen Ursprung nimmt die Geschichte in Ostpreußen zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Die Familie Schönaich flüchtet vor den nahenden Russen Richtung Westen. Nach grauenhaften Erlebnissen auf der Flucht lässt sie sich schließlich in Heidelberg in der amerikanischen Besatzungszone bei Verwandten nieder. Tochter Greta begegnet dem schwarzen GI Bobby und wird von ihm schwanger. Ihr Plan zu heiraten, stellt sich aufgrund der rassischen Beschränkungen, denen Farbige im Allgemeinen und als Armeeangehörige im Besonderen unterliegen, als unrealisierbar heraus. Greta wird als als „Negerliebchen“ und Mutter eines Mischlingskindes diskriminiert und muss ihr Kind in ein Kinderheim geben, von wo es schließlich gegen ihren Willen nach Amerika zur Adoption gegeben wird. Den Vater sieht sie aufgrund von Intrigen nicht mehr. Zeitlebens belastet sie dieses Trauma. Ihr Sohn Tom, der sich um seine Mutter kümmert, als sie zusehends der Demenz verfällt, deckt ihre ihm bis dahin unbekannte Geschichte in ihrer ganzen Tragik nach und nach auf. Sehr eindrucksvoll und historisch interessant schildert die Autorin wesentliche Stationen ostpreußischer Flüchtlinge und zieht berechtigte Parallelen zu dem Schicksal syrischer Flüchtlinge im Jahr 2015 als der Zeit, in der Tom sich mit dem früheren Leben seiner Mutter zu beschäftigen beginnt. Die Diskriminierungen, denen schwarze Besatzungssoldaten und ihre deutschen Freundinnen ausgesetzt waren, berühren zutiefst. Auch mit dem Thema Demenz setzt sich die Autorin sehr einfühlsam und behutsam auseinander. Unpassend erscheint mir allerdings die Darstellung des Protagonisten Tom, der als bekannter Nachrichtensprecher und Frauenheld oberflächlich und mir unsympathisch geschildert wird. Ein lesenswertes Buch.«
ZURÜCK ZU ALLEN LESERSTIMMEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren