Mein Lieblingsbuch

Kinder stellen ihre Lieblingsbücher von Eva Ibbotson vor



In ›Das Geheimnis von Bahnsteig 13‹ von Eva Ibbotson geht es darum, wie ein Prinz entführt wird und mit einer spannenden und teils lustigen Rettungsaktion zurück zu seinen Eltern gebracht wird. Der Gügel, ein Portal zwischen einer geheimen Insel und London, öffnet sich nur alle neun Jahre und auch dann nur für neun Tage. Während einer Gügelöffnung wird der drei Monate alte Prinz der Insel in London von einer wohlhabenden Frau entführt, weil diese kein eigenes Kind hat. Auf der Insel ist die Trauer groß, aber es gibt wieder Hoffnung als vier ausgewählte Retter neun Jahre später durch den Gügel gehen. Ein unsichtbarer Riese, ein alter Zauberer, eine Gemüse-Fee und eine kleine Hexe brechen auf um den Prinz heimzuholen, aber ob dieser auf die Insel kommen will bzw. der wahre Prinz ist… 

 
Ich fand das Buch sehr gut, weil man sich die Orte gut vorstellen kann. Auch weil Raymond Trottle (der Prinz) sehr lustig dargestellt war und mich ein wenig an Dudley aus Harry Potter erinnert. Generell hat mich der Aufbau ein bisschen an Harry Potter erinnert, weil in beiden Geschichten ein Waise zu einer Wohlhabenden Familie kommt, die ihn schlecht behandelt. Auch wenn mich das Cover nicht so angesprochen hat war das Buch bis zum Schluss spannend. Ich hab am Abend immer sehr lange gelesen weil alle Stellen so spannend sind dass man einfach nicht aufhören kann.
 

 Zum Buch
 
Mein Name ist Paul. Ich bin 13 und gehe in die 8. Klasse Gymnasium. Ich unternehme gerne was mit Freunden und koche bzw. backe in meiner Freizeit sehr gerne (auch mit Freunden). Mein Lieblingsbuch ist ›Wolfsbruder‹ von Michelle Paver. Das ist eine sechsteilige Chronik von der bisher zwei Bände erschienen sind.

In dem Buch ›Maia oder Als Miss Minton ihr Korsett in den Amazonas warf‹ geht es darum, dass Maia, die beide Elternteile verloren hat, nach Brasilien zu ihren einzigen Verwandten, der Familie Carter, geschickt wird.

Auf dem Schiff RMS Cardinal, das sie und ihre Gouvernante Miss Minton nach Brasilien bringen soll, lernen sie den Schauspieler Clovis King kennen und freunden sich mit ihm an.Clovis wünscht sich nichts mehr, als zurück zu seiner Pflegemutter, nach England zu dürfen. Maia beschliest ihm zu helfen. Bei der Familie Carter findet Maia durch Zufall heraus, dass diese Maia nur aufgenommen haben, weil sie so viel Geld geerbt hat.
Die Carterzwillinge hänseln und verletzen sie in unbeobachteten Momenten. Daher versucht Maia zu den Indianern, den Dienern der Carters, Kontakt aufzunehmen. Die Indianer erzählen ihr von Finn, einem Jungen, der ebenfalls Waise ist. Er wird gesucht um ein großes Schloss zu erben. Finn will dies jedoch nicht und Maia, Miss Minton, Clovis und er hecken einen Plan aus... 


Mir hat das Buch gut gefallen, da es die Welt des Amazonas sehr nahe bringt. Ich finde die Autorin, Eva Ibbotson, kann die Gefühle ihrer Personen sehr gut rüberbringen und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Sehr gut fand ich, dass das Buch spannend geschrieben ist, ich konnte es gar nicht mehr weglegen. Der Umschlag, finde ich, passt sehr gut zu dem Buch, da sofort klar ist, dass es den Amazonas darstellen soll. Meine Lieblingspersonen sind Finn und Maia, weil sie sehr natürliche und fröhliche Menschen sind.

 Zum Buch
 
Über mich:
Ich heiße Lucia, bin 11 Jahre alt und gehe in die 6. Klasse Gymnasium. Meine Hobbies sind lesen, Fußball spielen, mich mit Freunden treffen und Briefe schreiben. Mein Lieblingsbuch ist eine Triologie von Cornelia Funke: Tintenherz, Tintenblut und ich warte gespannt auf Tintentod.

Ich stelle das Buch ›Das Geheimnis der siebten Hexe‹ von Eva Ibbotson vor.
 
In dem Buch geht es darum, dass der große und böse Zauberer Arriman sich eine Frau nehmen will. Natürlich soll es diejenige Hexe aus Todcaster sein, die am schwärzesten zaubern kann. Alle Kandidatinnen für den bevorstehenden Wettbewerb sind sehr boshaft und schwarz, außer der Jüngsten: Belladonna. Sie hat ein Problem, denn sie ist ganz und gar weiß, dass heißt, sie kann nur gutes zaubern. Aber sie hat sich Hals über Kopf in Arriman verliebt. Als Belladonna sieht, dass sie mit Hilfe von einem Regenwurm und dessen Besitzer, dem kleinen Leonardo böses zaubern kann, wagt sie ein sehr großes Zauberstück. Wird sie die anderen Hexen und vor allem die durch und durch böse Zauberin Madame Olympia besiegen können? 

 

Das Buch ist sehr humorvoll geschrieben und wenn man einmal angefangen hat, es zu lesen, kann man gar nicht mehr aufhören. Man kann sich gut in die Personen hineinversetzen. Manchmal passieren Sachen, die man gar nicht erwartet hätte, die aber gut in die Geschichte passen.

 

 Zum Buch
 
Mein Name ist Helene und ich bin zwölf Jahre alt. Meine Hobbies sind vor allem lesen und auch mit Perlen basteln. Ich habe sehr viele Lieblingsbücher und darunter auch welche von Eva Ibbotson. Zur Zeit ist mein Lieblingsbuch ›Eragon- Das Vermächtnis der Drachenreiter‹ und ›Eragon- der Auftrag des Ältesten‹.

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren