Pressestimmen zu "Mit herzlichen Grüßen"

musicalcocktail.info, 24.07.2012

»Lesen und sich fesseln lassen.«

Ursula März, Deutschlandradio, 25.01.2011

»Bajanis Roman ›Mit herzlichen Grüßen‹ ist ein amüsanter literarischer Mischling aus Günter Wallraff und Franz Kafka mit einer Portion commedia del'arte.«

Felice Balletta, Nürnberger Zeitung, 04.12.2010

»"Mit herzlichen Grüßen" ist eine bittersüße, weder pathetische noch sozialkritische, aber nachdenklich stimmende Abrechnung mit der Arbeitswelt von heute - und nicht nur der italienischen.«

Wildwechsel Magazin, 01.09.2010

»Der preisgekrönte italienische Autor Andrea Bajani schreibt zynisch, packend und lässt den Leser nachdenklich zurück. Fazit: Wie "Up in the Air", nur fieser!«

Stuttgarter Zeitung, 09.07.2010

»Die Pfeile des Romans treffen ins Schwarze: in die emotionalen Abgründe des Arbeitslebens.«

Pressestimmen zu "Lorenzos Reise"

Landeszeitung für die Lüneburger Heide, 16.06.2012

»Ein ernstes Thema wird hier nicht nur schnörkellos, sondern mit erstaunlicher Leichtigkeit von Andrea Bajani aufbereitet.«

Zuhause wohnen, 03/2012

»Andrea Bajani berührt mit poetischer Sinnsuche.«

Bücher, Ausgabe 05/2011

»›Lorenzos Reise‹ ist ein leiser Roman, der den Verletzungen der Kindheit nachspürt und versucht, den Menschen zu fassen, der einem Kind die Welt bedeutet hat.«

Roana Brogsitter, B5 aktuell - Neues vom Buchmarkt, 20.07.2011

»Der Roman hat eine tieftraurige Thematik und ist dennoch ein heiterer Genuss.«

G. Riolo, Freiburger Nachrichten, 18.07.2011

»Eine rührende Beziehungsgeschichte, unsentimental, deshalb umso einprägsamer erzählt.«

Christian Zeiß, Emder Zeitung, 20.04.2013

»Dieses Buch berührt einen, ohne dass man es kommen sieht.«

Westdeutsche Zeitung, 26.01.2013

»Lorenzos Erinnerungen, Gedanken und Erfahrungen hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck.«

Melanie Frommholz, booksection.de, 06.06.2011

»Ehe man sich versieht, hat Andrea Bajani einen mit seiner Geschichte eingefangen und zutiefst berührt.«

Pressestimmen zu "Liebe und andere Versprechen"

Birgit Hock, Die Rheinpfalz, 21.07.2012

»›Liebe und andere Versprechen‹ ist ein aufmunternder Roman darüber, wie lohnend es ist, das eigene Leben aktiv zu gestalten.«

Michaela Sepp, academicworld.net, 19.07.2012

»Andrea Bajani ist ein wunderbarer Erzähler.«

Alice Werner, Berner Zeitung, 12.07.2012

»Bajani schreibt schön traurig. Sein Buch ist ein Kaleidoskop der Gefühle.«

Reutlinger General-Anzeiger, 10.07.2012

»Ein ernstes Thema wird hier schnörkellos und mit erstaunlicher Leichtigkeit aufbereitet.«

Cassandra Lajko, Schwäbische Zeitung, 09.07.2012

»Andrea Bajanis Roman erzählt eine gefühlvolle, fast nachdenkliche Geschichte über Liebe und Familie, Vergangenheit und Zukunft, Krieg und die Zeit danach.«

Sabine Bovenkerk-Müller, schreib-lust.de, 03.07.2012

»Seine feinfühlige Kunst des Erzählens schenkt dem Leser eine Lektüre der besonderen Art: viele authentische Zwischentöne und eine hoffnungsfrohe Stimmung beim Abschied.«

Margarete von Schwarzkopf, NDR 1, Neue Bücher, 03.07.2012

»Poetisch und liebevoll erzählt Bajani von Menschen in der Krise, von zweiten Chancen und der heilenden Macht des Erinnerns.«

Karlsruher Kind, Elternzeitung, Juli 2012

»Ein untrügliches Gespür für das Funktionieren von Beziehungen, das Aufspüren von Ungesagtem und eine zauberhafte Kunst der Wortfindung machen diesen italienischen Roman zu einem einzigartigen Buch.«

Stefan Sprang, Die Märkische, 30.06.2012

»Mit großem Gespür für subtile Zusammenhänge hat Andrea Bajani einen herzbewegenden Roman mit sympathischen Figuren geschrieben.«

Carsten Lüdemann, Financial Times Deutschland, 16.05.2012

»Andrea Bajani zeigt, dass in den Beziehungen der Menschen die Hoffnung einer Aussöhnung liegt - einer Aussöhnung innerhalb der Familie, aber auch zwischen Völkern.«

Karoline Laarmann, 1LIVE, 09.05.2012

»Seine poetische Bildsprache trägt eine unverwechselbare Handschrift, dabei kreiert er Sätze, die man immer wieder lesen möchte.«

Stefan Sprang, hr1, 09.05.2012

»Diese Familiengeschichte ist reich an poetischen Bildern und oft getragen von einer fast märchenhaften heiter-melancholischen Stimmung.«

Ellen Pomikalko, Buchmarkt, Mai 2012

»Das ist eine ungewöhnlich ruhige, poetisch erzählte Geschichte, in der es vor dramatischen Momenten nur so knistert, das Gewitter aber fern bleibt, Gottseidank.«

Ulrich Noller, culturmag.de, 18.04.2012

»›Liebe und andere Versprechen‹ ist ein in der Sache behutsamer, aber sprachlich kreativ-kraftvoller Roman, den die Schriftstellerin Pieke Biermann kongenial ins Deutsche übertragen hat.«

Jürgen Beese, Westdeutsche Zeitung, 14.04.2012

»Getragen von großer erzählerischer Dichte, lässt der Leser sich gerne auf dem ruhigen Erzählfluss treieben und immer stärker von der Geschichte einnehmen.«

Die Presse, 08.04.2012

»Bajani schwelgt in Bildern und Metaphern. Er ist der Meister des Details, ein genauer Beobachter des Alltags.«

Simon Broll, Kultur Spiegel, April 2012

»Sein Roman ist ein melancholisches Werk: bewegend, eindringlich, doch niemals rührselig. Eine Geschichte über Verluste sowie den Versuch, die verlorene Zeit zurückzuholen.«

Yvonne Fiedler, Kreuzer - Stadtmagazin Leipzig, April 2012

»Ohne je laut zu werden packt er die ganz großen Themen auf den Tisch: Schuld und Vergeben, Erinnern und Verdrängen, und natürlich die Liebe.«

Katja Lückert, NDR Matinee, Neue Bücher, 19.03.2012

»Ein gut erzähltes Buch auch über die unumgängliche Folgen des Verdrängens.«

Andreas Trojan, Börsenblatt, 15.03.2012

» Andrea Bajanis Roman ›Liebe und andere Versprechen‹ ist ein ruhiger, realistischer Familienroman, der nicht nur an der Oberfläche kratzt. «

Anja Dürrmeier, BR5 aktuell Kulturnachrichten, 13.03.2012

»›Liebe und andere Versprechen‹ ist ein faszinierender Roman über Verlust und Verdrängung, über die Macht der Vergangenheit und die Möglichkeit der Versöhnung.«

tv familia, 05.05.-18.05.2012

»Eine berührende Geschichte über die Macht des Unausgesprochenen.«

Hermann Barth, in München, 28.06.-11.07.2012

»Eine Selbstfindung, eine Versöhnung, ein Neubeginn - ein dichter, beeindruckender, ganz gegenwärtiger Roman, prima übersetzt von Pieke Biermann.«

mariasteiner, booksreviews.at, 27.10.2014

»Eine Geschichte über Familiengeheimnisse, Schuld und Vergangenheitsbewältigung, die Andrea Bajani in wunderbar malerischer Sprache verfasst hat.«

mariasteiner, booksreviews.at, 27.10.2014

»Eine Geschichte über Familiengeheimnisse, Schuld und Vergangenheitsbewältigung, die Andrea Bajani in wunderbar malerischer Sprache verfasst hat.«

mariasteiner, booksreviews.at, 27.10.2014

»Eine Geschichte über Familiengeheimnisse, Schuld und Vergangenheitsbewältigung, die Andrea Bajani in wunderbar malerischer Sprache verfasst hat.«

mariasteiner, booksreviews.at, 27.10.2014

»Eine Geschichte über Familiengeheimnisse, Schuld und Vergangenheitsbewältigung, die Andrea Bajani in wunderbar malerischer Sprache verfasst hat.«

mariasteiner, booksreviews.at, 27.10.2014

»Eine Geschichte über Familiengeheimnisse, Schuld und Vergangenheitsbewältigung, die Andrea Bajani in wunderbar malerischer Sprache verfasst hat.«

mariasteiner, booksreviews.at, 27.10.2014

»Eine Geschichte über Familiengeheimnisse, Schuld und Vergangenheitsbewältigung, die Andrea Bajani in wunderbar malerischer Sprache verfasst hat.«

Hubert Kaltenbach, Südwest-Presse, 06.12.2012

»Feinfühlig und spannend deckt Bajani die unausgesprochenen Gefühlswelten der Akteure auf.«

Felice Balletta, Nürnberger Zeitung, 31.10.2012

»Trotz der Schwere des Themas ist ›Liebe und andere Versprechen‹ ein behutsames Buch der leisen Töne - von sprachlicher Schönheit und poetischer Leichtigkeit.«

Wolf Peter Schnetz, Nürnberger Nachrichten, 14.09.2012

»Bajani schlägt einen großen Bogen in Raum und Zeit. Es lohnt, sich damit auseinanderzusetzen. Die eigene Nachdenklichkeit ist geweckt.«

Reutlinger General-Anzeiger, 10.07.2012

»Ein ernstes Thema wird hier schnörkellos und mit erstaunlicher Leichtigkeit aufbereitet«

Stefan Sprang, Märkische Allgemeine, 30.06.2012

»Mit großem Gespür für subtile Zusammenhänge hat Andrea Bajani einen herzbewegenden Roman mit sympathischen Figuren geschrieben.«

Zuhause Wohnen, 06/2012

»Andrea Bajani brilliert mit einer einfühlsamen, poetischen Spurensuche.«

www.volksfreund.de, 29.05.2012

»Ein ernstes Thema wird hier nicht nur schnörkellos, sondern mit erstaunlicher Leichtigkeit von Andrea Bajani aufbereitet.«

Neue Presse, 26.05.2012

»Bajani erzählt wunderbar, in einer bilderreichen, heiter-melancholischen Sprache, gefühlvoll und doch immer mit einem Blick auf die politische Dimension.«

Schifferstadter Tagblatt, 26.05.2012

»Ein wunderbares Buch, brilliante Unterhaltung (...).«

blog.buch.de, 03.04.2012

»Einfühlsam und mit großer Intensität beschreibt der Autor Andrea Bajani, wie der Enkel die Vergangenheit Stück für Stück versucht zu erhellen.«

Mario Günther-Brun, emo-media.de, 03.04.2012

»Faszinierend und erschreckend zugleich - ein Roman, der lange nachwirkt.«

Elle, 04/2012

»(...) eine spannende Reise in die Vergangenheit.«

Kathrin Emse, Flensburger Tageblatt, 13.01.2012

»Ein Buch, das bewegt, zum Nachdenken anregt, lachen und weinen lässt.«

buechertreff.de, 22.03.2012

»Wieder ein bewegendes Buch eines großartigen Erzählers.«

Pressestimmen zu "Erkennst du mich"

Gabriele Pedullà, Il sole 24 ore, 12.08.2014

»Große Literatur ist gnadenlos – oder sie ist es nicht. Tabucchi hat das zweifellos gewusst. Mit ›Erkennst du mich‹ beweist Bajani, dass er es ebenso gut weiß.«

Gabriele Pedullà, Il sole 24 ore, 12.08.2014

»Große Literatur ist gnadenlos – oder sie ist es nicht. Tabucchi hat das zweifellos gewusst. Mit ›Erkennst du mich‹ beweist Bajani, dass er es ebenso gut weiß.«

Gabriele Pedullà, Il sole 24 ore, 12.08.2014

»Große Literatur ist gnadenlos – oder sie ist es nicht. Tabucchi hat das zweifellos gewusst. Mit ›Erkennst du mich‹ beweist Bajani, dass er es ebenso gut weiß.«

Paolo Di Stefano, Corriere della sera, 12.08.2014

»Einen Roman wie ›Erkennst du mich‹ hat man seit Jahren nicht mehr gelesen – wunderschön.«

Paolo Di Stefano, Corriere della sera, 12.08.2014

»Einen Roman wie ›Erkennst du mich‹ hat man seit Jahren nicht mehr gelesen – wunderschön.«

Paolo Di Stefano, Corriere della sera, 12.08.2014

»Einen Roman wie ›Erkennst du mich‹ hat man seit Jahren nicht mehr gelesen – wunderschön.«

Angelo Ferracuti, Il manifesto, 12.08.2014

»Bajani erkundet etwas Unberührbares, Herzzerreißendes: die enteilende Erinnerung.«

Angelo Ferracuti, Il manifesto, 12.08.2014

»Bajani erkundet etwas Unberührbares, Herzzerreißendes: die enteilende Erinnerung.«

Angelo Ferracuti, Il manifesto, 12.08.2014

»Bajani erkundet etwas Unberührbares, Herzzerreißendes: die enteilende Erinnerung.«

Silvia Truzzi, Il fatto quotidiano, 12.08.2014

»Bajani zeichnet in seinem wunderschönen Roman die Geschichte einer Freundschaft nach und bietet dem Tod das Du an.«

Silvia Truzzi, Il fatto quotidiano, 12.08.2014

»Bajani zeichnet in seinem wunderschönen Roman die Geschichte einer Freundschaft nach und bietet dem Tod das Du an.«

Silvia Truzzi, Il fatto quotidiano, 12.08.2014

»Bajani zeichnet in seinem wunderschönen Roman die Geschichte einer Freundschaft nach und bietet dem Tod das Du an.«

Paolo Mauri, La Repubblica, 12.08.2014

»Requiem für eine Freundschaft, die nicht vergeht, Requiem für einen verehrten großen Schriftsteller, Requiem für die vielen Momente des Sich-Austauschens über Nichts und Alles – wie es ganz alltäglich ist.«

Paolo Mauri, La Repubblica, 12.08.2014

»Requiem für eine Freundschaft, die nicht vergeht, Requiem für einen verehrten großen Schriftsteller, Requiem für die vielen Momente des Sich-Austauschens über Nichts und Alles – wie es ganz alltäglich ist.«

Paolo Mauri, La Repubblica, 12.08.2014

»Requiem für eine Freundschaft, die nicht vergeht, Requiem für einen verehrten großen Schriftsteller, Requiem für die vielen Momente des Sich-Austauschens über Nichts und Alles – wie es ganz alltäglich ist.«

Petra von der Linde, Stadtanzeiger Hamm, 29.10.2014

»›Erkennst du mich‹ ist ein berührendes, poetisches, hoffnungsvolles Buch über große Themen des Lebens. Unbedingt lesen!«

Petra von der Linde, Stadtanzeiger Hamm, 29.10.2014

»›Erkennst du mich‹ ist ein berührendes, poetisches, hoffnungsvolles Buch über große Themen des Lebens. Unbedingt lesen!«

Petra von der Linde, Stadtanzeiger Hamm, 29.10.2014

»›Erkennst du mich‹ ist ein berührendes, poetisches, hoffnungsvolles Buch über große Themen des Lebens. Unbedingt lesen!«

ITALIEN Magazin, Oktober 2014

»Andrea Bajanis Hommage an den großen italienischen Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Antonio Tabucci ist ein lichtes Buch über das Abschiednehmen.«

Pressestimmen zu "Das Leben hält sich nicht ans Alphabet"

Melanie Frommholz, booksection.de, 23.11.2016

»38 Mal taucht man ein für einen kurzen Moment in das Leben. In lustige Momente, in traurige. In bedrohliche oder auch ernüchternde.«

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren