Überleben in einer archaischen Welt
Wie weit würdest du gehen?

Wie weit gehst du, wenn es um dein Überleben geht?

Die Deathlands. Eine öde Wüste, die von wolfsähnlichen Hunden – den Deathland Dogs – beherrscht wird. Am Rande dieser, im Nomansland, leben die wenigen verbliebenen Clans, verstrickt in Streitigkeiten um die kargen Ressourcen des Landes. Jeet ist ein sogenanntes »Dogchild«: Aufgewachsen bei den Deathland Dogs, lebt er seit einigen Jahren wieder unter den Menschen. Doch immer noch schlummern die Instinkte in ihm.
Als ein Kampf zwischen seinem Clan und den benachbarten Dau unvermeidbar wird, soll Jeet mit seinen »Dogchiild«-Fähigkeiten den Clan der Dau infiltrieren. Sein Auftrag: Material für den bevorstehenden Kampf sicherzustellen. Dadurch gerät er unversehens ins Zentrum des Konflikts ...

Jetzt reinlesen

Blättere hier durch die ersten Seiten von ›Deathland Dogs‹ von Kevin Brooks!

Kevin Brooks

Kevin Brooks, geboren 1959, wuchs in einem kleinen Ort namens Pinhoe in der Nähe von Exeter/Südengland auf. Nach seinem Studium verdiente er sein Geld lange Zeit mit Gelegenheitsjobs. Seit dem überwältigenden Erfolg seines Debütromans ›Martyn Pig‹ ist er freier Schriftsteller. Für seine Arbeiten wurde er mit renommierten Preisen ausgezeichnet, u.a mehrfach mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis sowie der Carnegie Medal für "Bunker Diary".

Der Übersetzer: Uwe-Michael Gutzschhahn

Uwe-Michael Gutzschhahn, geboren 1952, studierte Anglistik und Germanistik und schloss sein Studium mit der Promotion ab. Er war viele Jahre als programmverantwortlicher Verlagslektor in diversen Verlagen tätig und lebt heute als Autor, Übersetzer, Herausgeber und freier Lektor in München. Seine Bücher wurden vielfach prämiert, für sein Gesamtwerk als Übersetzer erhielt er den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Anmerkung von Uwe-Michael Gutzschhahn zur Übersetzung von ›Deathland Dogs‹: