Die Idee der Gerechtigkeit

Überraschende Perspektiven für neue, praktikable Wege in eine gerechtere Welt

14,90 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Ein brandaktuelles Thema
Die Idee der Gerechtigkeit

Angesichts der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich, Kriegs- und Flüchtlingsdramen ist der Kampf gegen Ungerechtigkeit wichtiger denn je. Nobelpreisträger Amartya Sen verbindet buddhistische, hinduistische und islamische Vorstellungen mit den westlichen Denkmodellen und zeigt überzeugende Perspektiven für eine gerechtere Welt.

Bibliografische Daten
EUR 14,90 [DE] – EUR 15,40 [AT]
ISBN: 978-3-423-34923-9
Erscheinungsdatum: 10.11.2017
4. Auflage
496 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem Englischen von Christa Krüger
Autor*innenporträt
Amartya Sen

Amartya Sen, geboren 1933 in Indien, lehrte in Delhi, London und Oxford. Seit 1988 ist er Professor für Philosophie und Ökonomie in Harvard. Für seine Arbeiten zur Wohlfahrtsökonomie und zur Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung erhielt er 1998 den Nobelpreis. Er wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt 2020 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.   

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Berliner Zeitung

Ein im besten Sinne eingreifendes Buch.

Rudolf Walther, 09.12.2010

Profil

Für all jene, die weltweit gegen Ungerechtigkeit kämpfen, bietet das neue Buch von Sen ...ein unverzichtbares intellektuelles Rüstzeug.

mehr weniger

06.12.2010

Handelsblatt

... ein lesenswertes Buch eines beeindruckenden Autors.

Frank Wiebe, 05.02.2010