Der gefährlichste Ort der Welt

Roman

»Lindsey Lee Johnsons Roman über die Brutalität und Verletzlichkeit der Jugend ist ein KNOCKOUT« Janet Finch

21,00 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Willkommen in Mill Valley! Willkommen am gefährlichsten Ort der Welt!
Der gefährlichste Ort der Welt

Als Tristan Bloch eines Morgens auf sein Fahrrad steigt und losradelt, auf die Golden Gate Bridge zu, den heißen, schweißnassen Kopf gesenkt, da ahnen wir schon, dass ihn der Verrat seiner Angebeteten, Calista, vernichtet hat. Sein Liebesbrief wurde auf Facebook gepostet, und das war ihre Schuld.

Fünf Jahre später: Kurz nach dem dramatischen Ende einer Abschlussparty betrachtet Calista, Tristans erste und letzte große Liebe, in dem Versuch, die Ereignisse zu begreifen, ein altes Klassenfoto – Tristan, lachend, in seinen unmöglichen grellgelben Trainingshosen, der sanfte Dave Chu, der durchtriebene Ryan Harbinger, Baseball-Captain und Schwarm aller Mädchen, Abigail Cress, damals noch Calistas beste Freundin, die später mit einem Lehrer anbandelte, und all die anderen, die mit dem Leben und der Liebe gespielt hatten. Ihre fröhlichen Gesichter täuschen. »Sie taten, was sie konnten, um zu überleben.«

Für einen von ihnen war Mill Valley, das verträumte reiche Städtchen über der Bucht von San Francisco, ein vermeintliches Paradies, zur Hölle geworden. Und sie, die zurückblieben, waren vom Leben gezeichnet, noch bevor es richtig begonnen hatte.

Lindsey Lee Johnson leuchtet »den gefährlichsten Ort der Welt« aus den verschiedenen Perspektiven ihrer Figuren aus und entlarvt den amerikanischen Traum als die Illusion einer Gesellschaft, die ihrer inneren Leere zu entkommen sucht.

Bibliografische Daten
EUR 21,00 [DE] – EUR 21,60 [AT]
ISBN: 978-3-423-28133-1
Erscheinungsdatum: 13.10.2017
1. Auflage
304 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem amerikanischen Englisch von Kathrin Razum
Autor*innenporträt
Lindsey Lee Johnson

Lindsey Lee Johnson ist in Marin County in Kalifornien geboren und aufgewachsen. Sie hat einen Master in Professional Writing von der University of Southern California. Johnson unterrichtete unter anderem an der USC, am Clark College und der Portland State University und arbeitete als Tutor in einem privaten Lernzentrum. Derzeit lebt sie mit ihrem Ehemann in Los Angeles.

zur Autor*innen Seite
Übersertzer*innenporträt
Kathrin Razum

Kathrin Razum, 1964 geboren, studierte Anglistik und Geschichte in Heidelberg und Baton Rouge, USA. Sie arbeitet seit Mitte der neunziger Jahre als freie Übersetzerin und Lektorin. Unter anderem hat sie T. C. Boyle, Susan Sontag, V. S. Naipaul und Edwidge Danticat ins Deutsche übertragen.

zur Übersetzer*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

feinerbuchstoff.wordpress.com

Dieses Buch gehört eindeutig in jedes Bücherregal (...).

Brigitte von Freyberg, 13.10.2017

buecherkaffee.de

Sie findet den richtigen Ton, um die Verletzlichkeit ihrer Protagonisten zu treffen und die Ratlosig...keit der Eltern und der Gesellschaft aufzuzeigen. mehr weniger

Marcus Kufner, 16.10.2017

Ruhr Nachrichten

Ein gutes Buch!

Andreas Schröter, 18.10.2017

NDR

Mit dem Roman ›Der gefährlichste Ort der Welt‹ machen wir eine Reise in die gefährlichste Epoche im ...Leben eines Menschen, mit aller Verletzlichkeit, Zärtlichkeit und Hoffnung, die auch dazu gehören. mehr weniger

Annemarie Stoltenberg, 23.10.2017

zeichenundzeiten.com

Johnsons Debüt ist sagenhaft gut!

Constanze Matthes, 28.10.2017

Bielefeld heute

Eine ruhig erzählte Geschichte, die es trotzdem schafft, für ein beklemmendes Gefühl zu sorgen.

01.11.2017

Märkische Oderzeitung

Es sind Jugendliche, die Johnson in ihrem hervorragend beobachteten und eindringlich erzählten Debüt...roman über einige Jahre begleitet. mehr weniger

Stephanie Lubasch, 08.11.2017

HR Info

Das Besondere: sie findet eine Sprache für diese Kinder und Jugendlichen. Das macht die Geschichte s...o realistisch. mehr weniger

Frank Statzner, 09.11.2017

SRF 2

Sie findet eine Sprache für ihr existenzielles Thema: Schule als gefährlichsten Ort der Welt zu verm...itteln, weil eben Jugendliche so gefährdete Menschen sind. mehr weniger

Bernadette Conrad, 13.12.2017

Oberösterreichische Nachrichten

Aufwühlender Lesegenuss der Extraklasse!

23.12.2017

WDR 5

Dass Schule ein Ort des blanken Schreckens sein kann, erlebt man in diesem Roman, der von der Liebe,... der Einsamkeit und Grausamkeit einiger wohlstandsverwahrloster Jugendlicher erzählt. mehr weniger

Ferdinand Quante, 06.01.2018

Frankfurter Neue Presse

Ein Buch in treffend junger Sprache über den gefährlichsten Ort der Welt - das Leben.

27.01.2018

Neues Deutschland

Lindsay Lee Johnson, selbst in Kalifornien geboren, zeichnet in ihrem gut geschriebenen Roman ein dy...namisches und nachdenklich machendes Porträt der Mittelschichtsjugend im heutigen Amerika. mehr weniger

Lilian-Astrid Geese, 01.02.2018

Recklinghäuser Zeitung

Johnson hält in treffend junger Sprache ein Brennglas auf den Nachwuchs, auf Wünsche und Zwänge, auf... Hinterhältigkeiten und Egoismus. mehr weniger

21.03.2018

bookreviews.at

Dieses Gefühl der inneren Leere zu vermitteln, gelingt der Autorin ganz hervorragend!

Barbara Ghafferi, 03.05.2018

Luzerner Zeitung

Ein schonungsloser, aber auch zärtlicher Blick hinter die Fassaden einer amerikanischen Kleinstadt.

Melissa Müller, 07.07.2018

ekz bibliotheksservice

Ein lesenswertes, nachdenkliches und auch spannendes Buch.

Klaus Perlbach, 10.02.2022

Bad & Wellness

Ein doppelbödiger und aufrüttelnder Roman über das Erwachsenwerden in unserer Zeit.

10.02.2022