You are (not) safe here

Psychologischer Spannungsroman, intensiv und authentisch erzählt

Während tausende Krähen die Kleinstadt Auburn bedrohen, lebt die größte Gefahr bei der 17-jährigen Leighton und ihren beiden jüngeren Geschwistern zuhause. Ihr Vater, der immer wieder gewalttätig wird, – und ihre Mutter, die schweigt und ihn nicht verlässt. 

10,95 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Ein Appell gegen das Wegschauen 
You are (not) safe here

Tausende Krähen belagern die Kleinstadt Auburn, Pennsylvania, und es werden immer mehr. Alle Einwohner empfinden dies als Bedrohung – alle außer der 17-jährigen Leighton und ihren beiden jüngeren Schwestern. Denn die größte Gefahr lebt in ihrem Zuhause: ihr Vater, der immer wieder gewalttätig wird, – und ihre Mutter, die schweigt und ihn nicht verlässt. Und die Nachbarn schauen weg. Leighton würde nichts lieber tun, als der Stadt den Rücken zu kehren, aber sie kann und will ihre Schwestern nicht zurücklassen. Denn eins ist klar: Irgendwann wird die Situation eskalieren …

Bibliografische Daten
EUR 10,95 [DE] – EUR 11,30 [AT]
ISBN: 978-3-423-71916-2
Erscheinungsdatum: 20.07.2022
1. Auflage
400 Seiten
Format: 12,2 x 19,1 cm
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem amerikanischen Englisch von Uwe-Michael Gutzschhahn
Zusatzinfos: Lehrerprüfexemplar, Unterrichtsmodell
Lesealter ab 14 Jahre
Autor*innenporträt
Uwe-Michael Gutzschhahn

Uwe-Michael Gutzschhahn, geboren 1952, studierte Anglistik und Germanistik und schloss sein Studium mit der Promotion ab. Er war viele Jahre als programmverantwortlicher Lektor in diversen Verlagen tätig und lebt heute als Autor, Übersetzer, Herausgeber und freier Lektor in München. Seine Bücher wurden vielfach prämiert, für sein Gesamtwerk als Übersetzer erhielt er den Deutschen Jugendliteraturpreis.

zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Kyrie McCauley

Kyrie McCauley war bereits Kellnerin, Babysitterin, Sängerin und ACLU-Aushilfe und ist jetzt Mutter und Autorin. Sie hat einen Master of Science in Sozialpolitik und lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und einigen ungezogenen, aber geliebten Katzen nahe Philadelphia.

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

jugendliteratur.org

Ein besonderes und beeindruckendes Buch.

Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2021, 18.03.2021

Neue Zürcher Zeitung am Sonntag

McCauleys Buch ist ein Aufruf gegen das Wegschauen.

Andrea Lüthi, 27.09.2020

WDR 5

Ein überzeugender Einblick in das Thema häusliche Gewalt.

Jana Magdanz, 11.02.2020

Deutschlandfunk Kultur

›You are (not) save here‹ ist ein packender Roman!

Sylvia Schwab, 31.01.2020

NDR Info

Ja, es ist eine schreckliche Geschichte, die Kyrie McCauley erzählt, aber die unangestrengte, empath...ische Art und Weise, in der sie das tut, ist angemessen und sehr gut lesbar. mehr weniger

Katja Eßbach, 24.01.2020

1001 und 1 Buch

Denn Kyrie McCauley möchte mit ihrem Roman etwas bewirken. Es ist ihr gelungen.

Christina Stolz

ekz bibliotheksservice

Fein gezeichnete Figuren, ästhetische Sprachbilder und einschlanker Sprachstil samt hervorragender Ü...bersetzung geben dem Buch Glanz. Einpackender Selbstfindungsprozess. mehr weniger

Renate Schattel

Darmstädter Echo

Ein Buch über Gewalt und Mut, auch Liebe und Zusammenhalt, ein hervorragendes Debüt, dessen Sprache ...und Übersetzung sich einprägen. mehr weniger

Heide Germann, 28.09.2020

Börsenblatt

Ein mitreißendes Debüt über das Thema häusliche Gewalt.

20.05.2020

Bücher Magazin

Ein empfehlenswertes Buch!

01.02.2020

News

Kyrie McCauleys Roman ›You are (not) safe here‹ ist ein packendes Plädoyer gegen häusliche Gewalt.

31.01.2020

jugendbuch-couch.de

Kyrie McCauley schreibt mit viel Feingefühl und sensibler Feder, dass der Schrecken der häuslichen G...ewalt fassbar gemacht wird. mehr weniger

Sabine Bongenberg, 29.01.2020

meine-news.de

Ich möchte eine klare Leseempfehlung zu diesem grandiosen Debüt aussprechen für … ja keine Ahnung, e...igentlich jeden, der Nachbarn hat und sich besser anstellen möchte, als diese Weggucker-Gesellschaft in Auburn… mehr weniger

24.01.2020