Band 1

Gödseltorp oder Die Reise zum Urmann: durchgeknallte Dorfbewohner, warm-weich gefüllte Gummistiefel und die aberwitzige Suche nach einem Schatz

7,99 €

Lieferzeit: 5-7 Tage, E-Books sind sofort versandfertig

Oder bei einem Partner bestellen

Gödseltorp ist überall!
Elchscheiße

»Was machst du denn hier?«, fragte Tanja. »Ich habe gekündigt, Häschen.« Es gab Riesenkrach. Ist ja auch nicht leicht für eine Frau, wenn sie ihrem Ur-Mann wiederbegegnet. Ich hingegen wirkte auf mich ruhig und selbstbewusst. Echte Männer sind so.

 

Freundin weg, Job weg, Therapeut weg – doch Torsten Brettschneider (35) lässt sich nicht unterkriegen. Er kauft sich einen gebrauchten VW-Bus, tauft ihn Lasse und fährt mit ihm gen Schweden, wo er einen Bauernhof geerbt hat. Die Postkartenidylle lässt jedoch auf sich warten … Älgskit! Was für eine Elchscheiße! Ob Torsten aus der Schwedennummer je wieder rauskommt?

Bibliografische Daten
EUR 7,99 [DE]
ISBN: 978-3-423-42208-6
Erscheinungsdatum: 01.05.2014
1. Auflage
288 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Lars Simon

Lars Simon, Jahrgang 1968, hat nach seinem Studium lange Jahre in der IT-Branche gearbeitet, bevor er mit seiner Familie nach Schweden zog, wo er als Handwerker tätig war. Heute lebt und schreibt der gebürtige Hesse wieder in der Nähe von Frankfurt am Main. Bisher sind von ihm bei dtv eine dreibändige Comedy-Reihe, das Weihnachtsbuch ›Gustafssons Jul‹ sowie die Urban-Fantasy-Reihe um Zauberlehrling Lennart Malmkvist und seinen sprechenden Mops Bölthorn erschienen. Lars Simon ist ein Pseudonym.

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

53 von 53 Leserstimmen


51%

49%

0%

0%

0%


Geben Sie eine Leserstimme ab!

wolkenschloss am 31.07.2018 14:07 Uhr
Super witzig!

Thorsten hat in Mittelschweden einen kleinen Bauernhof geerbt und will nun nochmal von vorne anfangen. Seine Freundin Tanja findet das nicht sehr verlockend und brennt mit dem Therapeuten nach Frankreich durch. Also macht sich Thorsten alleine auf den Weg in das Land der Elche. Schon die Fahrt ist abenteuerlich, inklusive merkwürdigem Mitfahrer, doch das Dorf toppt alles.Mir hat der Roman unglaublich gut gefallen. Es war einfach so witzig von all den schief gelaufenen Aktionen und merkwürdigen Dorfbewohnern zu lesen, dass ich nicht aufhören konnte zu lachen! Mir gefällt der Schreibstil total und auch das Cover hat mich direkt angesprochen und der Buchtitel ist natürlich auch ziemlich witzig!Ich habe mir direkt im Anschluss die nächsten beiden Bände gekauft und hoffe mit denen genauso viel Spaß zu haben wie bei diesem Buch.

weinlachgummi am 04.02.2017 21:02 Uhr
witzig

Angesprochen hat mich gleich der Titel „ Elchscheisse“ steht schön groß und mit Gelb auf Blauem Hintergrund gut sichtbar auf dem Cover. Der Titel ist einfach klasse und sorgt für manch komische Unterhaltung. Ich zum Beispiel zu meiner Mutter, war Elchscheisse im Briefkasten? Sie nur, Was?Die Charaktere sind allesamt Unterhaltsam und einige überspitzt gezeichnet. Da wäre Rainer, der muffige Blindfisch und Aggro Bjørn, nicht zu Vergessen der Allwissende Gerd und die Karma Renate. Eine sehr lustige Truppe.Das Buch hält was es versprich. Eine lustige und unterhaltsame Reise nach Schweden genauer gesagt nach Gödseltorp und um ganz genau zu sein ins Drecksnest. Lars Simon schreibt humorvoll und locker, ich konnte mir alles gut Vorstellen und war mit dabei in Gödseltorp. Nach einer Weile habe ich mich auch gar nicht mehr über die skurrilen Vorkommnisse gewundert.Ich habe mich gut Unterhalten gefühlt und habe die kurze Reise genossen. Meiner Meinung nach ist es eine lustige und skurrile Geschichte, die voll meine Erwartungen an das Buch erfüllt hat. Und ich habe nichts zu meckern, deswegen vergebe ich auch 5 Sterne für die amüsante Elchscheisse.

carmens bücherkabinett am 16.09.2016 15:09 Uhr
Zwischen Elchscheisse und Drecksnest..

Unverhofft erbt Tosten Brettschneider einen Bauernhof im schönen Schweden. Was macht man mit einem Bauernhof in Schweden, wenn man eigentlich in Deutschland wohnt und verwurzelt ist? Verkaufen? Klar, oder doch nicht? Torsten muss feststellen, dass bei seinem Leben alles irgendwie festgefahren ist. Sein Job ist zwar sicher, aber irgendwie auch langweilig. Seine Beziehung verdient diesen Namen nicht mehr und seit einiger Zeit ist er deswegen schon in Therapie bei seinem besten Freund.Schnell ist der Entschluss gefasst, dass Torsten sich das Erbe doch zumindest mal ansieht. Dafür kündigt er seinen Job, kauft einen gebrauchten VW-Bus, den er Lasse tauft und möchte zusammen mit seiner Freundin nach Schweden fahren. Doch dann brennt diese zusammen mit seinem Therapeuten durch.Aber Torsten lässt sich nicht unterkriegen, macht sich auf die Reise nach Schweden und lernt dabei allerlei skurrile Typen kennen und erlebt seltsame Situationen, bis er endlich erkennt, was ihm wirklich wichtig ist.Das Buch lockt alleine schon durch sein ungewöhnliches, aber sehr witziges Cover verbunden mit dem Titel. Schnell ist dem Leser klar, dass es sich um eine witzige Geschichte handeln muss, die irgendwas mit Schweden zu tun hat. Und genau diese Erwartungen werden erfüllt.Der Autor nimmt den Leser in einem klapprigen VW-Bus namens Lasse mit nach Gödseltorp. Torsten findet sich an einem neuen Lebensabschnitt und krempelt sein Leben komplett um. Der Leser darf ihn dabei begleiten und erlebt dabei mit ihm zusammen die ulkigsten Dinge.Plastisch lässt der Autor das kleine Dörfchen vor den Augen des Lesers entstehen und als kleine Orientierungshilfe findet man im Vorsatz des Buches noch eine Karte des Ortes.Die Geschichte ist aus der Sicht von Torsten geschrieben, so dass man als Leser nicht nur an der Handlung, sondern auch an der Gedanken- und Gefühlswelt von Torsten teilhaben kann. Schnell wird man mit Torsten warm, auch wenn man manche Handlungen von ihm nicht nachvollziehen kann oder für arg naiv hält.Auch die übrigen Charaktere sind gut herausgearbeitet und es macht Spaß, sich in den kleinen Ort Gödseltorp zu begeben und die Einwohner mit ihren Eigenschaften und Macken kennen zu lernen und zusammen mit Torsten zu überlegen, wie man gegen sie ankommen und bestehen kann.Die Handlung ist genauso verrückt, wie der Elch auf dem Cover, doch dabei so witzig, dass man fast nicht aufhören kann zu grinsen. Das offene Ende weckt die Neugierde, wie es mit Torsten wohl weiter gehen wird.Im Anhang findet sich noch ein kleines Schwedisch-Deutsch Kompendium.Fazit:Ein herrlich-skurriler Roman, der die Lachmuskeln weckt und das Reisefieber anstachelt. Meine Sommerempfehlung für ein paar unterhaltsame und witzige Stunden.Reihe:1. Elchscheisse2. Kaimankacke

skandinavischbook am 29.07.2016 16:07 Uhr
Lachmuskeltraining

Bis vor Kurzem lief Torsten Brettschneiders Leben noch in geregelten und geordneten Bahnen.Ja, bis Tante Lillemor aus Schweden ( die er bis dahin gar nicht kannte) stirbt und er alleiniger Erbe eines Nutzwaldes wird.Und dann wäre da natürlich noch seine Beziehung, zu Freundin Tanja , die ebenfalls alles andere als gute verläuft.Was macht man also, wenn man ein Grundstück im Drecksnest (wie Torstens Vater zu sagen pflegt) Gödseltorp in Mittelschweden geerbt bekommt und einen in Deutschland nichts mehr hält ..?Man macht sich auf nach Schweden in die Verlassenheit, in der außer den seltsamen Hinterwäldlern und einem höchst altmodisch eingestellten norwegischen Hausverwalter nichts existiert ...oder gibt es doch mehr Skurriles zu entdecken, als gedacht ...Gödseltorp, ich komme!Meinung:Die Geschichte beginnt sofort mitten im Geschehen und im Leben unseres doch recht eigenen Protagonisten Torsten, der wahrlich seine ganz eigenen Vorstellungen in Sachen Job und Leben hat.Mit ausgefeilten und teils amüsant überspitzt gezeichneten Charakteren, schafft es der Autor Lars Simon (der selbst in Schweden lebte) , den Leser zu begeistern. Auch die so gut konstruierte Situationskomik, die durch skurrile und teils absurd amüsante Geschehnisse unterstrichen wird, entlockten mir als Leser nicht nur ein Lächeln, sondern gleich mehrere.Die Geschichte rund um den 35 jährigen Torsten und seine Bekanntschaften, sprüht nur so vor übereiferndem Humor und einem dicken Augenzwinkern, denn mit einem solch stetig vorhandenen Humor hätte ich nicht gerechnet. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern aus dem humorvollen Genre besticht dieses Buch durch eine vielfältige Komik und eine gute, fundierte und überraschend amüsant gestaltete Geschichte, die den Leser auf keiner der ca. 280 Seiten langweilt.Gerade die hervorgehobenen schwedischen Eigenarten oder Sichtweisen, machen diesen Roman zu einem ganz besonderen, der den Leser auf jeder Seite bestens unterhält.Fazit:Ein toller und bildhafter Schreibstil, der dem Leser ein Kopfkino vom Feinsten beschert und ihn stets gut unterhält. Toll und gut ausgearbeitete Charaktere, die in den humorvollen und kreativen Dialogen zum Glänzen kommen.Ein Buch voller passender und amüsanter Situationskomik, welches einfach ein paar vergnügliche Lesestunden beschert und dem Leser großen Spaß bereitet

lisa - 94 am 14.12.2015 17:12 Uhr
Elchscheiße

"Elchscheiße" ist der erste Roman der Triologie von Lars Simon. Protagonist der Handlung ist Torsten Brettschneider. Dieser ist Mitte 30 und versucht seinen Ur-Mann auf Empfehlung seines Freundes wiederzuentdecken, um seine Beziehung mit seiner Freundin Tanja wieder in Schwung zu bringen. Überraschend erbt er dann von seiner ihm nicht bekannten Großtante einen Hof in Schweden. Kurzerhand kündigt er seinen Job und möchte seinen Traum vom eigenen Buch dort erfüllen. Als ihn dann auch noch seine Freundin verlässt, stellt er sich die Frage : Chance oder Risiko ? Sein Vater, betont zudem immer wieder was für ein Drecksnest es ist und was dort für schreckliche Leute wohnen. Nichtsdestotrotz macht er sich auf dem Weg dorthin. Leider muss er feststellen, dass er mehr als nur unwillkommen ist und viele Überraschungen auf ihn warten sowie ein lang gehütetes Geheimnis. Der Roman ist sehr amüsant und unterhaltsam. Kein Klischee wird ausgelassen und es passieren sehr viele unerwarteten Dinge. Leider wird es mir am Ende doch zu sehr skurill, sodass es nur 4 Sterne gibt.

anisti am 02.09.2015 10:09 Uhr
Roadtripp der besonderen Art

Torsten aus Frankfurt erbt einen Hof im schönen, ach so idyllischen Schweden. Kurzentschlossen macht er sich auf den Weg nach Skandinavien und findet nicht nur sein heruntergekommenes Erbe vor, sondern läuft auch sehr skurrilen Menschen über den Weg. Wird Torsten in Schweden glücklich werden?Der Autor Lars Simon hat mit Elchscheiße einen Road-Movie der besonderen Art geschaffen: Der Protagonist Torsten ist nicht nur auf den Weg nach Schweden, sondern auch auf die Suche nach sich selbst.Die Charaktere sind herrlich schräg und Torsten überzeugt mit einer Mischung aus naiv und dämlich, sodass ich immer wieder laut lachen musste. Sehr detailliert beschreibt der Autor die idyllische Landschaft und Eigenheiten der Skandinavier. Absonderliche Begegnungen und ein sich langsam anbahnender Showdown halten den Leser bei der Stange und mich immer wieder weiterlesen.Der flüssige Erzählstil aus der Sicht von Torsten eignet sich wunderbar als Urlaubslektüre und richtet sich an alle Schweden-Liebhaber (obwohl ja eine der tragenden Figuren Norweger ist). Fazit: Leichte Sommerlektüre, die für den einen oder anderen Lachflash sorgt!

streiflicht am 13.06.2015 13:06 Uhr
Witzig geschrieben

Dieses Buch hat mir insgesamt gut gefallen und mich gut unterhalten. Ein nettes Gimmick ist, dass hinter den Absätzen immer zwei kleine Elche zu sehen sind. Auch das Cover hat mir sehr gut gefallen und mich angesprochen. Es passt gut zum Titel und dieser wiederum beschreibt das Buch und dessen Humor ganz hervorragend.Der Autor begeistert in diesem Buch mit einer witzigen Schreibweise und lustigen Beschreibungen. Zum Beispiel, wenn die Personen beschrieben werden, denn sie sehen alle sehr skuril aus. Sie werden so detaillreich und herrlich plastisch beschrieben, dass sie vor dem geistigen Auge entstehen, ohne dass man nachdenken muss.Die Geschichte ist ebenfalls sehr skuril, wirkt aber trotz aller seltsamen Begebenheiten und Absurditäten nie hölzern oder konstruiert. Jede Seite hat Spaß gemacht und ich kann das Buch als lustige Sommerlektüre nur wärmstens empfehlen!

tintenherz am 07.02.2015 20:02 Uhr
Elchscheisse

"Elchscheisse" von Lars Simonerschienen im dtv-Verlag, Seitenanzahl: 280Inhalt:"Was machst du denn hier?", fragte Tanja. "Ich habe gekündigt, Häschen." Es gab Riesenkrach. Ist ja auch nicht leicht für eine Frau, wenn sie ihrem Ur-Mann wieder begegnet. Ich hingegen wirkte auf mich ruhig und selbstbewusst. Echte Männer sind so. Freundin weg, Job weg, Therapeut weg - doch Torsten Brettschneider (35) lässt sich nicht unterkriegen. Er kauft sich einen gebrauchten VW-Bus, tauft ihn Lasse und fährt mit ihm gen Schweden, wo er einen Bauernhof geerbt hat. Die Postkartenidylle lässt jedoch auf sich warten - Älgskit! Was für eine Elchscheisse! Ob Torsten aus der Schwedennummer je wieder rauskommt? Autor:Lars Simon, geboren 1968, und hat nach seinem Studium zuerst lange Jahre als Marketingleiter einer IT-Firma gearbeitet, bevor er als Touristen-Holzhaus-Handwerker mit seiner Familie mehr als sechs Jahre in Schweden verbrachte. Heute lebt er in der Nähe von Frankfurt/Main. Meine Meinung zu dem o. g. Buch:Das Cover zu diesem erfrischenden Roman ist mit dem lustig ausschauenden Elch absolut passend gestaltet.Das Buch ist mit einem lebendigen und flüssig zu lesenden Schreibstil ausgestattet.Die Geschichte um Torsten und sein Erbe ist so erfrischend schräg und der herrlich sarkastische Humor "trieft" nur so aus den Seiten. Die Beschreibung der schwedischen Landschaft und der dort lebenden Personen wird anschaulich erzählt, so dass man sie sich vor seinem inneren Auge gut vorstellen kann.Dieser Roman ist für zwischendurch ein absolut amüsantes Lesevergnügen.Fazit:Eine köstlich lustige Leselektüre nach einem anstrengenden Arbeitstag!

kuhni77 am 04.12.2014 17:12 Uhr
tolles, unterhaltsames Buch ...nur der Schluss war etwas übertrieben

In dem Buch „Elchscheiße“ geht es um Thorsten Brettschneider, der unerwartet einen Hof in Schweden erbt. Das kommt ihm gerade gelegen, denn seine Freundin ist mit seinem besten Freund, der auch noch als Hochstapler entlarvt wurde getürmt. Was liegt da näher, als alle Zelte in Deutschland abzubrechen und mit seinem neu gekauften Bus „Lasse“ nach Schweden auszuwandern. Egal was sein Vater zu Gödseltorp diesem „Drecksnest“ zu schimpfen hat. Alleine die Fahrt nach Schweden ist so toll geschrieben, das man einfach weiterlesen mag. Man kann viel über Lasse lachen, wenn wieder mal etwas kaputt ist, oder auch über den Anhalter Rainer, der Thorsten in so einige Schwierigkeiten bringt.Aber in Gödseltorp angekommen, soll das Abenteuer erst so richtig beginnen. Da gibt es z.B. Björn, der Thorsten einfach nicht auf seinen Hof lassen mag. Oder die Bewohner von Gödselstorp, die irgendwie alle scharf auf den Hof sind und ihn unbedingt kaufen wollen.Das Buch ist wirklich sehr erfrischend und macht einfach Spaß.Einziger Kritikpunkt. Das mit dem Panzer finde ich dann doch etwas übertrieben und es hat mich bei dieser tollen Geschichte dann doch gestört. Deswegen gibt es von mir 1 Punkt weniger.

angeliques.leseecke am 20.09.2014 16:09 Uhr
Elchscheiße -> Älgskit!!!

Der 35jährige Torsten Brettschneider erbt von seiner Tante Lillemoor einen Hof in Schweden in Gödseltorp. Nach kurzer Überlegung kündigt er seinen Job und nimmt das Erbe an. Nach einem Streit mit seiner Freundin Tanja, ist sein Entschluss gefestigt, er kauft sich einen alten VW-Bus, nennt ihn Lasse und macht sich auf den Weg nach Schweden. Seiner Meinung nach kann es nicht schlimmer kommen - kein Job, Freundin ist mit seinem Freund und Therapeuten Ferdinand über alle Berge, aber sein Vater warnt ihn vor diesem Drecksnest. Unterwegs nimmt Torsten den Soziologie- und Langzeitstudenten Rainer mit, was zu echt witzigen Textpassagen führt. In Schweden wartet auf Torsten eine Überraschung…. wer wissen will, wie es Torsten in Schweden ergeht und warum Gödseltorp ein Drecksnest ist, sollte dieses Buch lesen.   Mit "Elchscheiße" ist dem Autor Lars Simon ein echt witziges und klischeehaftes Debüt gelungen. Ich war sofort in der Geschichte und habe mich schon auf den ersten Seiten kringelig gelacht. Der Humor ist herrlich überzogen und an manchen Stellen kam dann doch das Wort "typisch" über meine Lippen. Der Schreibstil ist leicht und locker, einfach eine gute Sommerlektüre. Die Beschreibungen von der Landschaft in Schweden, dem Hof und der ganzen Situation im Dorf Gödseltorp sind gut und anschaulich formuliert, so dass ich alles genau vor meinem geistigen Auge habe. Die einzelnen Protagonisten sind sehr unterschiedlich und trotzdem habe ich fast alle ins Herz geschlossen… den etwas naiven Torsten auf der Suche nach sich selbst, Torstens Vater Gerd, der Schwedenhasser und der immer mal wieder recht hat, Rainer, der einfach nur sein Leben genießt und dann ist da noch der Norweger Bjørn, der "sein" Land und Hof verteidigt.   Älgskit! Was für eine Elchscheiße! Dieses Buch bekommt eine klare Leseempfehlung von mir.

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

WDR 4

Ein enorm unterhaltendes Buch über Gummistiefel und eingelegte Heringe, schöne Frauen und schwedi...sche Schnäpse, Urmänner und knorrige Charaktere.

mehr weniger

Stefan Keim, 22.07.2014

HR

Vergnüglicher Horrortrip.

Roman Halfmann, 22.05.2014

Börsenblatt Spezial

Schwedenfans werden ›Elchscheiße‹ von Lars Simon mit Dauerschmunzeln im Gesicht weglesen.

Elisabeth Böker, 22.05.2014

Hamburger Morgenpost

Eine schräge Geschichte, witzig geschrieben!

30.04.2014

PKA Journal

Lars Simon präsentiert mit ›Elchscheiße‹ sein herrlich humoristisches und leichtes Debüt, das nicht ...nur Schwedenfans zum Dauerschmunzeln einlädt. mehr weniger

Echo Salzburg

Ein humorvolles Sittenbild einer eingefleischten Dorfgemeinschaft, die von einem Fremden bedroht wir...d. mehr weniger

Lichtenfelser Wochenblatt

›Elchscheiße‹ ist ein sehr humorvolles Buch voller schrulliger Charaktere und die perfekte kurzweili...ge Unterhaltung für lange Winterabende. mehr weniger

Lisa Faber, 10.12.2014

Schwäbische Post

Der Roman ist witzig, ziemlich skurril und unterhält beim Lesen.

Karin Müller, 25.10.2014

Ruhr Nachrichten

Nette Urlaubslektüre.

07.07.2014

Unsere Wirtschaft - IHK Lüneburg

Ein Lesetipp für alle, die ihren nächsten Sommerurlaub im Land der Seen und Elche plane...n.

mehr weniger

Dirk Michael Haber, 01.06.2014

wasliestdu.de

Sehr empfehlenswert.

19.05.2014

Nordlicht - Anzeiger für das Harlingerland

Lars Simon ist mit seinem Debüt eine leichte, humorvolle Urlaubslektüre gelungen, die flüssig ges...chrieben ist und sich flott lesen lässt.

mehr weniger

15.05.2014

Nordlicht - Anzeiger für das Harlingerland

Lars Simon ist mit seinem Debüt eine leichte, humorvolle Urlaubslektüre gelungen, die flüssig ges...chrieben ist und sich flott lesen lässt.

mehr weniger

15.05.2014

fachbuchkritik.de

Ich hätte ewig weiterlesen können.

Andy Sauer, 06.05.2014