9783423625227
merken
Jenny Valentine

Kaputte Suppe

Roman

Jenny Valentines Roman trifft mitten ins Herz

Als der gut aussehende Junge ihr ein Foto-Negativ reicht und darauf besteht, dass es ihr aus der Tasche gefallen sei, glaubt Rowan, es sei ein Missverständnis. Aber im nächsten Moment ist er im Getümmel verschwunden. Und sie kann ihren Platz an der Supermarktkasse nicht aufgeben, um ihm nachzulaufen. Denn wenn sie die Einkäufe nicht nach Hause bringt, tut’s keiner. Rowan ist für so vieles verantwortlich. Sie versorgt den Haushalt und kümmert sich vor allem um ihre kleine Schwester Stroma. Für ihre Freunde hat sie gar keine Zeit mehr. Als sie jedoch Bee, ein Mädchen aus ihrer Schule, kennenlernt, die die merkwürdige Szene im Supermarkt beobachtet hat und unbedingt wissen will, was wohl auf dem Foto ist, wird Rowan auch neugierig. Wer war der Junge? Und warum hat er so hartnäckig behauptet, das Negativ gehöre ihr?

  • Nominiert für die Carnegie Medal 2009 und den Manchester Book Award 2009

  • Ausgezeichnet mit der Kröte des Monats April 2010 der Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur (STUBE), Wien

  • Ausgezeichnet mit dem LUCHS des Monats Mai 2010

  • Auf der Liste ›Die besten 7 Bücher für junge Leser‹, Juni 2010

Erhältlich als
  Taschenbuch
9783423625227
4. Auflage 2014
978-3-423-62522-7
7,95 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:

Details

EUR 7,95 € [DE], EUR 8,20 € [A]
Reihe Hanser
Aus dem Englischen von Klaus Fritz
208 Seiten, ab 13, ISBN 978-3-423-62522-7
4. Auflage 2014

Autorenporträt

Jenny Valentine

Jenny Valentine

Jenny Valentine studierte Englische Literatur, ist mit einem Sänger und Liedtexter verheiratet und hat zwei Kinder. Ihre Bücher ›Wer ist Violet Park?‹, ›Kaputte Suppe‹ und ›Das zweite Leben des Cassiel Roadnight‹ wurden von der Kritik hochgelobt und mehrfach ausgezeichnet. Mit ihren Geschichten rund um die kleine Kiki hat sie sich auch bei jüngeren Lesern einen großen Namen gemacht.

Preise und Auszeichnungen

Luchs

2010 - Luchs des Monats

Autorenspecial, Buchspecial

Special
Jenny Valentine
Jenny Valentine ist für ihre witzigen Kinderbücher und auch für ihre tiefgründigen Jugendromane wie ›Kaputte Suppe‹ bekannt.

Pressestimmen

Karin Haller, ORF-Ö1, Ex Libris, Juni 2010
»Der Roman ist eine überzeichnet-komisch, begeisterte Hommage an Individualität und Intensität, Lebensfreude und Neugierde.«
Karin Haller, ORF Hörfunk, Ex Libris, Mai 2010
»Jenny Valentine imaginiert einzigartige, tiefgehende Beziehungen, in denen geliebt und verziehen, vorsichtig aufeinander zugegangen und respektvoll Abstand gehalten wird.«
Financial Times Deutschland, März 2010
»Jenny Valentine hat ein umwerfendes Buch über die Liebe, den Tod und das Erwachsenwerden geschrieben - voller Emotion, nie sentimental.«
M. Zöhrer, Leporello lesen - Die besten Bücher in 2010, Bern/Schweiz, Dezember 2010
»[...] ein sprachgewaltiges, kluges Jugendbuch voller Hoffnung, Komik und Tragik [...].«
Nürnberger Nachrichten, Januar 2011
»Jenny Valentines ›Kaputte Suppe‹ ist ein klasse Roman über Freundschaft und Mut.«
Anita Rüffer, Badische Zeitung, Februar 2011
»Die preisgekrönte Autorin Jenny Valentine zieht die Leser mit ihrer meisterhaft erzählten Geschichte in den Bann.«
Katja Weise, NDR Info, Juli 2012
»Jenny Valentine hat die seltene Gabe mit traurigen Büchern glücklich zu machen.«
Dorothea Cerpnjak, Eselsohr, November 2010
»Ein Roman, der zeigt, wie stark Kinder sein können, wenn Erwachsene längst nicht mehr weiter wissen.«
Oberbayerisches Volksblatt, August 2010
»Mit viel Humor und Einfühlungsvermögen erzählt Jenny Valentine von einem mutigen Mädchen, das schwere Zeiten durchlebt.«
Laura Ott, life - dm - drogerie markt - Mitarbeitermagazin, Februar 2010
»Todtraurig, doch leicht und lustig […].«
Ina Hochreuther, Bulletin Jugend & Literatur, April 2010
»Weinen und Lachen liegen in diesem mitreißenden Roman eng beieinander.«
Life & Style weekly, April 2010
»Ein rundum gelungenes Buch.«
Katja Theiß, Buchhändler heute, April 2010
»Ein tolles Lesevergnügen!«
Münchner Merkur, April 2010
»Mit viel Humor und Einfühlungsvermögen erzählt Jenny Valentine von einem mutigen Mädchen, das schwere Zeiten durchlebt.«
Christine Knödler, Die Welt, Juni 2010
»›Kaputte Suppe‹: Die britische Schriftstellerin Jenny Valentine erzählt die Geschichte einer Heilung.«
lesen bildet, Januar 2011
»Jenny Valentine hat einen sehr traurigen, ungeheuer tröstlichen und sehr fröhlichen Roman geschrieben - solche Bücher sind ein großes Glück!«
Kirche + Leben, Juni 2011
»[...] ein nachdenklich stimmender Roman [...].«
Bettina Kugler, St. Galler Tagblatt , Oktober 2012
»Was Jenny Valentine beherrscht wie keine zweite: Dass wir uns ihren Figuren tief verbunden fühlen. Und das Erdenschwere wunderbar leicht daherkommt.«
Birgit Müller-Bardorff, Augsburger Allgemeine, Juni 2010
»Es sind Menschen, die einen über die letzte Seite hinaus beschäftigen.«
Westdeutsche Zeitung, Mai 2010
»Ein rundum gelungenes, emotional aufwühlendes Buch.«
Team News, Juni 2010
»Dieser Roman trifft mitten ins Herz.«
Andrea Steinbrecher, Stiftung Lesen, Juni 2010
»Ein wirklich schöner Jugendroman, der sich einem ernsten Thema sensibel, realistisch und auch mit Witz nähert.«
Peter Pisa/Susanne Lintl, Kurier Wien, Mai 2010
»Ein kluges Buch, das sehr gut zeigt, dass es nicht immer leicht ist, jung zu sein.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

www.protagonist-erlebt.blogspot.de, Mai 2013
»"Was würde ich ohne dich tun?", sagte ich, und das meinte ich wirklich ernst. -"Was du die ganze Zeit tust. Weitermachen. Das, was wir alle tun." Ein Buch, dass mich traurig, wie froh gemacht hat. Ein Buch, dass ich nachdenklich zur Seite legen musste und was mich nachdenklich zurück gelassen hat. Ein Buch über Trauer, Liebe, Freundschaft und Hoffnung! In knapp 199 Seiten steckt soviel Ausdruck, dass es mich nicht verwundert, dass die Autorin verschiedene Preise für Ihr Werk bekommen hat. Und "Kaputte Suppe" ist dabei erst ihr zweites Buch! Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Rowan, 16 Jahre alt, deren englischer Name übersetzt Esche bedeutet. "Und von diesem Baum wird gesagt, dass er dich vor schlimmen Dingen bewahrt." Sie kümmert sich um ihre 10 Jahre jüngere Schwester Stroma. (Seite 9:)"Sie wurde nach einer Insel vor der schottischen Nordküste benannt, die heute nicht mehr bewohnt ist. Bis 1961 lebten noch Menschen dort, einer davon ein entfernter Verwandter meines Vaters. Schließlich war nur noch ein Leuchtturmwärter übrig, bis der Leuchtturm auf Automatik umgestellt wurde und auch der letzte Mann die Insel verließ. Das haben Stroma und ihr Namenspatron gemeinsam, man hat sie nach und nach verlassen." Wie es dazu kommen konnte? Das erfahren wir. Doch zuerst muss ein fremder Junge den Stein ins Rollen bringen, indem er Rowan ein Foto-Negativ in die Hand drückt. Denn seitdem ist für Rowan nichts mehr so, wie es vorher war. "Es wird schon alles gut werden" Ich hasse es, wenn Leute das sagen, Leute die keine Ahnung haben, was als Nächstes kommt. Sie lassen dich als Idioten dastehen, nur weil du fragst."«
ANTWORTEN
Anna, August 2010
»Mein Deutschlehrer bestand darauf das Buch gemeinsam mit der Klasse zu lesen, ich war eher abgeneigt da mich das Cover garnicht angesprochen hat. Doch ich war die Erste, die damit fertig wurde und das Buch ist wirklich großartig, danke!«
ANTWORTEN
Andrea, August 2010
»Erst wollte ich das Buch ja nur wegen dem tollen Cover haben. Aber dann hab ich es wirklich fast auf einmal durchgelesen. Ich finde es toll, dass in allem Schweren, was Rowan erlebt, auch soviel Hoffnung ist«
ANTWORTEN
Sabina, August 2010
»Meine Freundin hat mir das Buch empfohlen und ich kann ihren Tipp uneingeschränkt weitergeben. Ein einfühlsames, wunderschön erzähltes Buch, das auch Mut machen kann.«
ANTWORTEN
Marcel, August 2010
»Bereits das Cover des Buches fand ich ja total toll. So bunt und aufgepeppt. Der Inhalt ist das schon etwas problematischer. Es geht um Rowan und die hat es schwer. Sie muss zu Hause ganz viel machen. Ich habe wirklich mit ihr gelitten und weiß gar nicht, wie man das als Kind alles schaffen kann, Schön ist aber wie sie langsam auch lernt mehr für sich zu tun. Eine schönes Buch über Probleme in einer Familie.«
ANTWORTEN
Mechthild, August 2010
»Ein wundervolles Buch, fesselnd bis zum Schluss. Es handelt von Umgang mit Verlust und Trauer, von Freundschaft und Liebe, Verantwortung und wieder Kind werden.«
ANTWORTEN
Anke, Juni 2010
»Das scheint mir ein nettes Buch zu sein. Ich würd es gern lesen.«
ANTWORTEN
Svenja , Juni 2010
»- bin gespannt wie die Geschichte weitergeht - Für die Ferien würde ich mir das Buch wünschen. Ich mag solche Geschichten, die von "echte" Menschen handeln - nicht nur immer Fantasy.«
ANTWORTEN
Sandra Marschall, Juni 2010
»Ein schönes Jugendbuch ! Der Leser wird mit nicht ganz alltäglichen Problemen konfrontiert. Eine schöne,nachdenkliche Geschichte, die lebensnah geschrieben ist. Wäre eine schöne Urlaubslektuere«
ANTWORTEN
Silvia Kowalski, Juni 2010
»Ich selbst bin ein wenig aus dem Alter raus, aber meine Tochter würde es sicher gerne lesen. Es ist flüssig geschrieben, die Charaktere wirken authentisch, so muss es sein«
ANTWORTEN
drea, Juni 2010
»Von Anfang an sympathisch ist einem diese Rowan, die wohl wegen Ihrer familiären Verhältnisse ganz schön tough sein muss. Ohne Vorwarnung und ziemlich eindrucksvoll wir man in Ihre Gefühlswelten hineingezogen und ist gespannt wie wohl alles gekommen sein mag.«
ANTWORTEN
Ela, Juni 2010
»Das Reinlesen macht Lust auf mehr. Ich denke, dass ein Schicksalsschlag das Familienleben zerrüttet hat. Kalte Suppe - vielleicht soll das ein Synonym für das ein Bild sein, wie es in der Familie war, bevor die Suppe kalt wurde.«
ANTWORTEN
laura, Juni 2010
»mir gefällt dieses buch unglaublich gut vor allem ist es so überraschend genau wie das leben ! allerdings gefällt mir der schluss überhaupt nicht!!! Gibt es eine Fortsetzung ???? MIr persönlich fehlt die Reaktion der Eltern, wird die Mutter wieder gesund was passiert mit harper und rowan ??? Es ist als ob jemand dich ganz gespannt auif ein geheimnis macht und dich dann im regen stehen gelassen hat !!! Enttäuschend ich brauche ein richtiges Ende !«
ANTWORTEN
Katja K., Juni 2010
»Der Titel hört sich schon interessant an und obwohl man nur eine kurze Leseprobe gelesen hat möchte man schon mehr über Rowan, ihre Familienverhältnisse nach dem Tod vom Jack und wie es weitergeht wissen. Und es schon so spannend anfängt will man natürlich wissen wie es weitergeht (was nicht bei jedem buch der Fall ist) ;)«
ANTWORTEN
Sarah, Juni 2010
»Zunächst einmal: ich hab bis gerade noch nie von dem Buch gehört, aber neugierig bin ich durch die paar Minuten, die ich nun hier gestöbert habe, absolut geworden. Das Cover finde ich schon schön gestaltet (ein Brief aus England!) und habe über den Titel erst einmal gestutzt. "Kalte Suppe"? Was ist denn das für ein Titel? Aber nein, es heißt ja "Kaputte Suppe" - was nicht weniger ungewöhnlich ist. Spätestens nach der Leseprobe frage ich mich, was es mit dem mysterösen Foto-Negativ auf sich hat, wer der Junge überhaupt war, der Rowan dieses gegeben hat und wie die Geschichte für Rowan weiter geht. Ihr Leben wirkt zumindest im Moment schon eher wie eine kalte Suppe: sie vermisst ihren Bruder, ihre Mutter kümmert sich um nichts und eigentlich scheint so ziemlich alles eher schlecht für das Mädchen zu laufen. Seit dem Tod ihres Bruders ist die Familie scheinbar ganz kaputt und die Leseprobe hat mich schon so bekümmert wie kaputte Suppe. Mehr über das englische Mädchen mit dem Namen der Escher zu erfahren, würde mir sehr gefallen. Ich habe da nämlich so den Verdacht, dass "Kaputte Suppe" ein melancholisches, aber trotzdem lebensbejahendes und einfach schönes Buch sein kann. Und das will ich nun doch genau wissen :)«
ANTWORTEN
Elke Behrendt, Juni 2010
»Ein wunderbares Buch nicht nur für Kinder und Jugendliche, auch für Erwachsene, die vergessen haben, mal ein Kind gewesen zu sein. Da fallen einem beim Lesen so richtig viele Dinge ein, die man seinen Kindern gerne verschweigen möchte. *g*«
ANTWORTEN
Tati, Juni 2010
»Der Titel hört sich schon interessant an. Mir würde aber das Buch eigentlich nicht auffallen.. hätte ich nicht die begeisterte Rezi einer Leseratte gelesen. Und das reinlesen hat sich gelohnt :-) Der Inhalt hört sich auf jeden Fall schon mal gut an.«
ANTWORTEN
starone, Juni 2010
»Klasse Geschichte ,gutes Schreibstil ....was will man mehr oder ??«
ANTWORTEN
Alissia Venus, Mai 2010
»Ich finde, dass es ein Buch ist wo man mehr erfährt über das Leben der Kinder, die sich selber manchmal versorgen müssen.«
ANTWORTEN
Cornelia, Mai 2010
»Ich habe das Buch noch nicht gelesen, will das aber auf jeden Fall nachholen. Die paar Seiten aus der Leseprobe haben mich auf jeden Fall schon ganz schön mitgerissen! Das Buch ist sicher klasse!«
ANTWORTEN
Letizia, Mai 2010
»ich finde es sehr interessant und ich würde gerne mehr von Rowan und Stroma lesen!«
ANTWORTEN
L. Borchert, Mai 2010
»Das Buch klingt wirklich schön und spannend. Genau das richtige Gechenk für meine Cousine, die liebt solche Geschichten.«
ANTWORTEN
Anna, Mai 2010
»Mich hat als erstes das wirklich toll gestaltete Cover angesprochen worauf hin ich mir dann auch den Inhalt angeschaut habe! Und es war gleich von der ersten Seite an wirklich mitreißend. Der Schreibstil gefällt mir ebenfalls und ich freue mich schon dass Buch bald weiter zu lesen ! :)«
ANTWORTEN
Stefanie Santner, Mai 2010
»Das Buch ist sehr gut geschrieben. Jenny Valentine fesselt den leser schon auf den ersten zwanzig Seiten. Man kann die Gefühle und Sachen die ,die Hauptcharaktere machen sehr genau vorstelllen.«
ANTWORTEN
Irene Straeter, April 2010
»Das Buch ist hört sich sehr spannend an«
ANTWORTEN
brunhilde knickrehm, April 2010
»mitreißend«
ANTWORTEN
Christina, April 2010
»Das Werk klingt wirklich mitreissend!«
ANTWORTEN
Anette Leister, April 2010
»Man wird recht schnell in die Geschichte hineingeworfen, ohne genau zu wissen, um was es eigentlich gehen wird. Aber der Schreibstil der Autorin ist so fesselnd, das ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Die Familienverhältnisse finde ich sehr traurig - der älteste Bruder ist tot und die Eltern kümmern sich nicht um ihre zwei Töchter, die sie noch haben. Das Cover ist sehr auffällig und gefällt mir sehr gut!«
ANTWORTEN
Tanja , April 2010
»Mich erinnern die Werke von Jenny Valentine immer ein wenig an die Adrian-Mole-Reihe von Sue Townsend, nur mit einer generell jüngeren Zielgruppe. Aber ich finde diesen Schreibstil trotzdem toll und bin schon sehr neugierig auf ihr neues Werk! :)«
ANTWORTEN
Gracy, April 2010
»Dieses Buch ist super! Endlich wieder etwas was sich lohnt zu lesen!!! Wirklich total toll!«
ANTWORTEN
indi, April 2010
»Würde das Buch gerne lesen, hat mich neugierig gemacht.«
ANTWORTEN
Christina, April 2010
»frisch, jung und dynamisch.... Ich bin sehr gespannt«
ANTWORTEN
Michaela, April 2010
»Und wieder ein Buch mehr auf meine Buchwunschliste :-) Danke dafür! ;)«
ANTWORTEN
Andreas Göddertz, April 2010
»Ich freu mich schon darauf es zu lesen!!!«
ANTWORTEN
Birgit , April 2010
»Der erste Eindruck ist wirklich überzeugend. Ich würde das Buch gerne lesen«
ANTWORTEN
lela, April 2010
»Ich bin durch Zufall auf das Buch aufmerksam geworden und war etwas skeptisch. Aber das, was ich bisher lesen konnte, hat mir wirklich sehr zugesagt. Ich wuerde das Buch sehr, sehr gerne einmal ganz lesen. Ich bin mir sicher, es wird mir gefallen. lg.«
ANTWORTEN
Fiska, April 2010
»Tolles Buch. Hab lange kein so gutes Buch mehr gelesen.«
ANTWORTEN
Matthias , April 2010
»Ich möchte sehr gerne das Buch lesen. Bin schon sehr gespannt drauf.«
ANTWORTEN
Freddy, April 2010
»Ein ganz großartiges Buch,dass ich in zwei Nächten geradezu verschlungen habe!«
ANTWORTEN
soso, April 2010
»Mir gefällt der Schreibstil wirklich sehr gut.«
ANTWORTEN
Svenja Zipfel, April 2010
»ich finde das Buch klasse, der titel bringt mich jetzt schon zum lachen :)«
ANTWORTEN
Lars, April 2010
»Die Leseprobe hat mich regelrecht vom Hocker gehauen. Es ist eine sehr intensive Geschichte mit interessanten Charakteren. Ich hoffe der Rest des Buches ist auch so lesenswert.«
ANTWORTEN
Bettina, April 2010
»Der Start war sehr einfühlsam geschrieben, wie ich finde. Die kleine Rowan ist schon vom ersten Eindruck her nicht wie die anderen und es wird schnell klar warum. Ist die Mutter abgestürzt, als Jack starb? Was wollte der Junge und wie wird sich die kleine Stroma machen? Ich fand den Satz über ihren Namen ziemlich bezeichnend und traurig. Auch ein Jugendbuch kann einen Erwachsenen neugierig machen!«
ANTWORTEN
H. Wolken, April 2010
»Ich habe die ersten Kapitel des Buches gelesen. Es ist ein sehr schön geschriebenes Jugendbuch, das Lust auf mehr macht. Der Leser möchte gerne wissen, wie die Geschichte um Rowan und dem Jungen weitergeht. Rowan ist ein starkes und oft einsames Mädchen. Das Cover hat mir besonders gefallen.«
ANTWORTEN
Lena, April 2010
»Wow!!! Ich bin begeistert! Dieses Buch muss ich unbedingt lesen! Schon diese kurze Leseprobe hat mir sehr gut gefallen und sie macht wirklich Lust auf mehr! Bin gespannt, was mit dem Negativ los ist!«
ANTWORTEN
Sabrina Kuscheck, April 2010
»Ich finde das Buch einfach super, allein chon von der Aufmachung :o)«
ANTWORTEN
Lucy, April 2010
»Das Buch ist spannend, berührend und lässt einen nicht los. Bis zum Schluss werden Geheimnisse und Rätsel aufgedeckt, die man nie erwartet hätte. Es ist toll geschrieben, man kann sich sowohl in die Lage von Rowan, als auch von Bee und Stroma hineinversetzen. Die Geschichte ist sehr mitreißend, irgendwie unglaublich aber nicht zu unlogisch und abwegig. Es ist mein absolutes Lieblingsbuch und ich würde es vorallem Mädchen und Jungen weiterempfehlen, die keine Scheu davor haben, Bücher zu lesen, in denen nicht alles beschönigt wird und Lust haben, sich richtig mitreißen zu lassen!«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren