Coverbild Schändung von Jussi Adler-Olsen, ISBN-978-3-423-24787-0
Leseprobe merken zur Reihe
Jussi Adler-Olsen

Schändung

Der zweite Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q
Thriller

Nach ›Erbarmen‹ jetzt der zweite Fall für das Sonderdezernat Q.

»Der Blutdurst der Jäger. Wie würden sie es machen? Ein einzelner Schuss? Nein. So gnädig waren die nicht, diese Teufel, so waren sie nicht ...«
Ein Leichenfund in einem Sommerhaus in Rørvig. Zwei Geschwister sind brutal ermordet worden. Der Verdacht fällt auf eine Gruppe junger Schüler eines exklusiven Privatinternats, die für ihre Gewaltorgien bekannt sind. Einer von ihnen gesteht.

Zwanzig Jahre später. Nachdem Carl Mørck aus dem Urlaub zurückkommt, stößt ihn sein Assistent Assad mit der Nase auf die verstaubte Rørvig-Akte. Doch von oberster Stelle werden ihnen weitere Ermittlungen verboten. Carl und Assad ist klar, dass hier etwas zum Himmel stinkt: Die Spuren führen hinauf bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft, in die Welt der Aktienhändler, Reeder und Schönheitschirurgen – und sie führen ganz weit nach unten, in die Abgründe der Gesellschaft, zu einer Obdachlosen: äußerlich hart wie Granit, doch mit einer blutenden Seele ...

Erhältlich als
  Premium
Coverbild Schändung von Jussi Adler-Olsen, ISBN-978-3-423-24787-0
1. September 2010
978-3-423-24787-0
14,90 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
  Taschenbuch
Coverbild Schändung von Jussi Adler-Olsen, ISBN-978-3-423-21427-8
1. März 2013
978-3-423-21427-8
9,95 € [D]
  E-Book
Coverbild Schändung von Jussi Adler-Olsen, ISBN-978-3-423-41559-0
1. März 2013
978-3-423-41559-0
8,99 € [D]
  Hörbuch
Coverbild Schändung von Jussi Adler-Olsen, ISBN-978-3-89813-990-8
1. September 2010
978-3-89813-990-8
24,99 € [D]

Autorenporträt

Portrait des Autors Jussi Adler-Olsen

Jussi Adler-Olsen

Jussi Adler-Olsen veröffentlicht seit 1997 Romane, seit 2007 die erfolgreiche Serie um Carl Mørck vom Sonderdezernat Q. Mit den Thrillern ›Erbarmen‹, ›Schändung‹, ...

Autorenspecial

Special
Jussi Adler-Olsen

»Jussi Adler-Olsen erzählt so bestialisch böse wie Dean Koontz und lässt seine Kriminalisten so rasant ermitteln wie Stieg Larsson.« Jydske Vestkysten

Veranstaltungen

Schwerte, 19.03.2017

Veranstaltung mit Jussi Adler-Olsen

Jussi Adler-Olsen »Selfies«
Datum:
Sonntag, 19.03.2017
Zeit:
18:00 Uhr
Ort:
Rohrmeisterei

Moderation: Margarete v. Schwarzkopf
Lesung des deutschen Textes: Peter Lohmeyer
Eine Veranstaltung im Rahmen von »Mord am Hellweg«.

München, 20.03.2017

Veranstaltung mit Jussi Adler-Olsen

Jussi Adler-Olsen »Selfies«
Datum:
Montag, 20.03.2017
Zeit:
20:00 Uhr
Ort:
Circus Krone Bau

Moderation: Margarete v. Schwarzkopf
Deutscher Text: Peter Lohmeyer
Mehr dazu unter Krimifestival München

Braunschweig, 22.03.2017

Veranstaltung mit Jussi Adler-Olsen

Jussi Adler-Olsen »Selfies«
Datum:
Mittwoch, 22.03.2017
Zeit:
20:15 Uhr
Ort:
C1 Cinema

Moderation: Margarete v. Schwarzkopf
Dt. Text: N.N.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Buchhandlung Graff

Mediathek

Jussi Adler-Olsen: Schändung

Interview: Jussi Adler-Olsen - Schändung


Jussi Adler-Olsen: Schändung


Interview: Jussi Adler-Olsen - Erbarmen


Interview: Jussi Adler-Olsen - Sonderdezernat Q

Interview: Jussi Adler-Olsen über den Entstehungsprozess seiner Thriller

Pressestimmen

Bernd Locker, Leipziger Volkszeitung, lvz-online.de, Februar 2013
»Irre spannend, immer realistisch und sehr überzeugend.«
Elmar Krekeler, Welt am Sonntag, Dezember 2010
»Jussi Adler-Olsen erzählt davon, wie Gewalt entsteht in einer Gesellschaft.«
Werner Krause, Wiener Zeitung, November 2010
»Der Adler namens Jussi ist gelandet. Punktgenau.
«
Katrin Kaiser, Abendzeitung München, November 2010
»Ein faszinierend aufwühlendes Lesevergnügen.«
Katharina Granzin, die tageszeitung, November 2010
»Es muss ordentlich krachen. Und genau das ist es ja auch, was wir von ihm wollen.«
BRIGITTE, Oktober 2010
»Perfekt für: Unerschrockene. Und Leute, die sich gern erschrecken.«
Christoph Schröder, Journal Frankfurt, Oktober 2010
»Mitreißend und intelligent: Adler-Olsen ist der Star am Krimi-Himmel.«
Bücher, Januar - Februar 2011
»Eine perfekt und einfallsreich durchkomponierte Story, beste Unterhaltung mit hohem Nervenkitzel-Faktor.«
Bianca Pohlig, mordsbuch.net, Januar 2016
»Beklemmender Blick in die Abgründe der menschlichen Seele.«
Norbert Wehrstedt, Neue Presse, Januar 2015
»Er ist der Star des nordeuropäischen Krimis: Jussi Adler-Olsen.«
Silke Meyer, skandinavischebuecher.wordpress.com, September 2013
»›Schändung‹ macht Lust auf weitere Fälle des Sonderdezernats Q, weil das Buch durch Jussi Ader-Olsens Ideenreichtum, Einfühlungsvermögen und Detailverliebtheit überzeugt.«
Stiftung Lesen, Januar 2011
»Galliger Thriller, der trotz des leichten Tons und des ironischen Humors nichts weniger verhandelt als das abgrundtief Böse.«
Maren Ahring, NDR Kultur, September 2010
»'Schändung' ist ein echter Page-Turner.«
Michael Kluger, Frankfurter Neue Presse, August 2010
»Der Krimi ist einer der stärksten, spannendsten, irrwitzigsten der letzten Zeit.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

Janine2610, September 2015
»Ich habe Band zwei der Carl Mørck - Thrillerreihe im Urlaub gelesen und dachte mir davor eigentlich, dass ich mich voll und ganz dem Buch/der Geschichte widmen kann, weil ich den Kopf frei haben würde. Leider war es dann bis zur Hälfte so, dass ich nicht sehr gebannt oder gefesselt von den Geschehnissen war. - Das lag zum einen daran, dass bis dahin tatsächlich nicht sonderlich viel (Spannendes) geschehen ist, weil für mich im ersten Teil des Buches gefühlsmäßig einfach viel mehr gedacht und spekuliert, sich zurückerinnert und erklärt wird, als im zweiten Teil. Und zum anderen kann es sein, dass ich anfangs wirklich nicht sehr konzentriert war und deswegen das eine oder andere Mal gelesen habe, ohne mir zu merken, was da eigentlich gerade geschrieben stand ... Mit anderen Worten: ich hatte eine recht lange Einlesezeit - und war deswegen auch heilfroh, diese hinter mich gebracht zu haben, denn dann ging es "Schlag auf Schlag": die anfänglichen, mühsamen Ermittlungen haben schön langsam Früchte getragen, es ist was weitergegangen, richtig interessante, erschreckende Fakten sind bekannt geworden und so hat sich die Spannung immer weiter aufgebaut, sodass ich dann sogar regelrecht an den Seiten geklebt habe, ohne mich davon losreißen zu können oder wollen. Der Schluss war super! Super im Sinne von spannungsgeladen und erschreckend psycho. Ich mochte die Dramatik am Ende sehr gerne, die hat auf jeden Fall ziemlich gut zum Rest der Geschichte gepasst. Auch der Epilog hat mir gefallen, der war nämlich mit einer gewissen Situationskomik gewürzt, die mich zum Schmunzeln gebracht hat. Nun möchte ich noch kurz auf die Buchcharaktere eingehen: Carl ist ja das Oberhaupt im Team und mir eigentlich auch immer sehr sympathisch gewesen. Hier waren mir seine Gedanken in manchen Situationen dann aber doch einen Ticken zu oft zu sexuell motiviert, weswegen ich auch zeitweise irritiert war, weil ich es von ihm nicht (in diesem Maße) gewohnt war. - Eine kleine Anmerkung am Rande ... Assad, der liebe, mysteriöse Assad. Sehr gerne hätte ich in diesem Band mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit meines Lieblings-Syrers erfahren. - Das war aber leider nicht. Generell ist mir Assads Charme durch seinen ganz eigenen "unschuldigen" Witz, bedingt durch sein Ausländerdasein (bzw. die Sprache und die Verständigung betreffend), abgegangen. - Was ich wirklich enorm schade fand! Rose, die Neue, ist in meinen Augen die Strenge, die sich nicht so gerne etwas sagen/vorschreiben lässt. Sie macht ihr Ding, ist direkt und pur, sie verstellt sich nicht, redet ganz unverblümt und ist sich vor allem selbst immer treu. Besonders sympathisch ist mir die Gute ja noch nicht, da sie zusätzlich auch immer etwas kühl auf mich gewirkt hat. Aber wer weiß, die Sympathie wächst in einem der nächsten Bände ja vielleicht noch!? Bei Carl, Assad und Rose habe ich hier (mal wieder) bemerkt, dass die Teamarbeit nicht nur gut, sondern optimalst funktioniert. - So, wie man sich das vorstellt: des einen Schwäche ist des anderen Stärke - und umgekehrt. Die drei ergänzen sich fantastisch und sind schlicht und einfach ein klasse Team. Das muss ich ihnen wirklich zugute halten! Ein freier Kopf und eine gewisse Konzentration sind bei diesem Thriller sicher kein Fehler. Wer damit aber sowieso kein Problem hat, dürfte mit diesem Lesestoff gut versorgt sein und an dem kontinuierlichen Spannungsaufbau große Freude haben. Ich selbst war mit meiner vergleichsweise langen Einlesezeit zwar erst nicht sehr glücklich, im zweiten Teil des Buches bin ich dann aber voll auf meine Kosten gekommen, sodass mein Endurteil folgendermaßen ausfällt: Lest dieses Buch! ;)«
ANTWORTEN
Helmut Orgler, Oktober 2011
»Stieg Larson oder Jussi Adler Olsen, beide spannend, fesselnd, Lesedroge, Mörck- Blomquist? Mörck ist menschlicher, und der Schuß Humor tut den Olsenbüchern gut.«
ANTWORTEN
Kerstin Spanke, Thalia, September 2010
»Grandios, wirklich noch besser als der erste. Die Geschichte geht unter die Haut, böse, verwirrend, realitätsnah, schön arrangierte Sprache und ein großartig-einmalig-einzigartiges Ermittler-Duo. Göttlich!!! Von diesen Krimis, die so wohltuend aus dem blutigen Brei der Einheits-Serienkiller-weil-Mutti-früher-böse-war herausragen, will man mehr.«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

NEWS

AktuellesPreise und Auszeichnungen
08.10.2012

Jussi Adler-Olsen erhält den renommierten Barry Award 2012

Der dänische Bestsellerautor Jussi Adler-Olsen erhält für ›Erbarmen‹, den Auftakt seiner Thriller-Reihe um Carl Morck vom Sonderdezernat Q, den renommierten Barry Award in der Kategorie ›Bester Roman‹. In USA erscheint der Band unter dem Titel ›The Keeper of Lost Causes‹ bei Dutton Books.

 

Der US-amerikanische Preis für Kriminal- und Mysteryliteratur wird seit 1997 vom Krimimagazin ›Deadly Pleasures‹ jährlich in sechs Kategorien vergeben. Ausgezeichnet werden die besten im Vorjahr in den USA und Kanada auf Englisch erschienenen Bücher des Genres. Preisträger der vergangenen Jahre waren unter anderen Stieg Larsson, Val MacDermid und Ken Bruen.

 

Im deutschsprachigen Raum erscheinen Jussi Adler-Olsens Romane in deutscher Erstausgabe bei dtv und erobern regelmäßig Spitzenplätze der Bestsellerlisten. Auf Deutsch ist der vierte Band der Carl Morck-Reihe, ›Verachtung‹, seit wenigen Wochen im Buchhandel lieferbar. Aktuell steht er auf Platz 3 der ›Spiegel‹-Bestsellerliste.

Preise und Auszeichnungen
27.01.2011

Jussi Adler-Olsen gewinnt ›The Golden Laurels‹

Der dänische Bestsellerautor Jussi Adler-Olsen wird mit dem diesjährigen ›The Golden Laurels‹ (›Die goldenen Lorbeeren‹) ausgezeichnet. Der Preis ist die wohl wichtigste literarische Auszeichnung Dänemarks.

Mehr Infos finden Sie hier.

 

Zudem ist Jussi Adler-Olsen mit ›Schändung‹, dem zweiten Fall von Sonderdezernat Q in Österreich für den ›Buchliebling 2011‹ nominiert.

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren