Bestseller
Band 1

Den jahrhundertealten Fluch brechen – das ist Islas einziges Ziel. Doch als sie das Königreich Lightlark erreicht, gerät sie in ein gefährliches Netz aus Intrigen und Geheimnissen. Und auch Isla selbst hat etwas zu verbergen ...

22,00 €

Lieferzeit: 5-7 Tage, E-Books sind sofort versandfertig

Oder bei einem Partner bestellen

Ein Geheimnis bedroht ihr Reich und jeden, den sie liebt
Lightlark

Isla Crown ist die junge Herrscherin über das Wildfolk, ein Volk atemberaubend schöner Verführer. Doch ein jahrhundertealter Fluch hat sie dazu verdammt, jeden, in den sie sich verliebt, zu töten. Isla ist entschlossen, diesem grausamen Schicksal ein Ende zu bereiten, und reist dafür in das Königreich Lightlark. Dort wird alle hundert Jahre das Centennial ausgetragen – ein Wettkampf zwischen den sechs Herrschern, deren Reiche unter dem Bann leiden. Die Prophezeiung besagt: Einer von ihnen muss sterben, damit der Fluch endgültig gebrochen wird. Ein tödliches Spiel beginnt …

Um zu überleben, muss Isla lügen, betrügen – und entscheiden, ob sie ihrem geheimnisvollen Mitstreiter Grim und ihren Gefühlen für ihn tatsächlich trauen kann.

Bibliografische Daten
EUR 22,00 [DE] – EUR 22,70 [AT]
ISBN: 978-3-423-76000-3
Erscheinungsdatum: 16.11.2022
1. Auflage
528 Seiten
Format: 14,3 x 22,0 cm
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem amerikanischen Englisch von Michaela Kolodziejcok
Lesealter ab 14 Jahre
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

155 von 155 Leserstimmen


50%

50%

0%

0%

0%


Geben Sie eine Leserstimme ab!

meomy_kampi am 12.04.2024 09:04 Uhr
Viel ungenutztes Potential

Zu aller erst: eigentlich würde ich diese Buch mit 3,5 Sternen bewerten, aber da das Wordlbuildung stark ist und mir auch das Magiesystem und die Idee an sich gefällt, runde ich auf.Auf den Inhalt gehe ich nicht ein. Hier gerne den Klappentext lesen.Lightlark bietet eine interessante Geschichte und auch gut Spannung. Leider sind die Geschehnisse meiner Meinung nach etwas vorhersehbar. Dennoch ist das Ganze recht ansprechend und kurzweilig und macht Spaß zu lesen.Die Charaktere werden leider nicht sonderlich tief ausgearbeitet, es reicht aber damit man ansatzweise deren Hintergründe versteht und die Story nicht zu oberflächlich wirkt.Was ich etwas merkwürdig fand, war die geistige und emotionale Reife einiger Protagonisten. Eigentlich war ich der Meinung, dass man, wenn man > 100 Jahre alt ist nicht mehr auf dem Stand von einem Anfang 20-Jährigem ist. Auch manche Handlungen hätte ich mir bei dem Alter nicht so vorgestellt. Und natürlich ist hier auch wieder ein riesiger Age-Gap vorhanden. Aber den gibt’s ja bei vielen Fantasy Büchern. Und es ist eben Fantasy, wer weiß da schon wie das Gehirn tatsächlich reift.Long story short… Mein Fazit: wer auf Fantasy, Love-Triangle, Enemiws to Lovers und Vibe>Plott steht, macht mit dem Buch nichts falsch. Aber den Hype um das Buch kann ich nicht ganz nachvollziehen.

bianca&books am 11.04.2024 19:04 Uhr
Ein mega Wettkampf, mit so viel Spannung und Emotionen. Ich hab es geliebt.

Was für ein spannendes Buch. Man wird gleich direkt ins Geschehens rein geschmissen, was ich total mochte. Das Worldbuilding war tatsächlich nicht ganz einfach, aber die Autorin hat es geschafft, es richtig gut in die Geschichte einzuflechten. Es sind zwar immer noch ein paar Fragen offen, aber es gibt ja noch einen 2. Band. Der Wettkampf, das Centennial hat mir richtig gut gefallen. Es war spannend, es war brutal und blutig. Und dazwischen entwickelt sich ein schöne Slow Burn Romance, die dann doch anders kommt als gedacht. Lightlark muss gerettet werden und die Flüchen müssen beseitigt werden. Es war total spannend welche Flüche auf die einzelnen Reiche verhängt wurden und auch die Macht und die Magie die die Bewohner besitzen war total spannend. Isla als Hauptprotagonistin hat mir richtig gut gefallen, sie war stark, sie war mitfühlend und ich mochte sie von Anfang an. Die anderen Herrscher waren alle sehr mysteriös, aber im Verlauf der Geschichte bekommt man immer mehr mit.Es gab so viele unerwartete Wendungen, mit denen man einfach nicht gerechnet hatte. Dadurch konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen, weil ich einfach immer wissen wollte wie es weiter geht und welche Lösung für das neue Problem gefunden wird.Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war nicht zu kompliziert, sodass man total in die Geschichte eintauchen konnte. Einiger kleiner Kritikpunkt: Ich hätte mir teilweise ein paar ausführlichere Beschreibungen, vor allem zu den Personen gewünscht. So ist es mir schwer gefallen mir die Herrscher bildlich vorzustellen.Fazit: Ein absolut geniales Buch mit einer richtig spannenden Geschichte. Kann ich sehr empfehlen.

lagoona am 29.02.2024 15:02 Uhr
Insgesamt habe ich mich eher schwer getan mit Isla's Geschichte

Auf Isla lastet ein großer Fluch. Sie wird die wahre Liebe niemals finden und geniessen können, den jeder, der sich in sie verliebt, stirbt. Auf der anderen Seite ist sie die Herrscherin und Anführerin des Wildfolks. Es gibt nur eine einzige Chance den Fluch zu brechen. Isla muss zu einem Wettkampf, dem sogenannten Centennial, in das Königreich Lightlark reisen. Das Centennial findet alle hundert Jahre zwischen den 6 Herrscher:innen der 6 Königreiche statt. Alle 6 stehen unter dem gleichen Fluch und nur, wenn einer von ihnen stirbt, kann der Fluch gebrochen werden. Eine spannende Reise beginnt und manchmal ist es gar nicht so leicht dabei den Überblick zu behalten, wer Freund, wer Feind ist. Die Idee an sich hat mir sehr gut gefallen, auch mochte ich Isla sehr, dennoch habe ich mich mit diesem Buch wirklich etwas schwer getan. Ob ich den zweiten Band „Nightbane“ lesen werde, weiß ich noch nicht. Ich gebe 4 Sternchen

mandthebooks am 28.11.2023 15:11 Uhr
Super Buch

Rezension: (kann Spoiler enthalten)"Lightlark" hat man zum Erscheinungstermin ja wirklich überall gesehen und auch jetzt begegnet es mir online noch sehr häufig. Und endlich habe auch ich das Buch mal begonnen. Die positiven Rezensionen kann ich definitiv verstehen.Ich fand Isla schon zu Beginn sehr sympathisch. Sie hat ein wenig ihr eigenes Ding gemacht und irgendwie trotzdem versucht, ihre Ziele ohne Zwischenfälle und nach Plan zu erreichen. Und naja, Isla ist eben Isla, da hat das nicht immer so geklappt. Trotzdem mochte ich ihre Art, manchmal ein wenig unvorsichtig zu sein und irgendwie doch zu tun, wonach ihr gerade eher der Sinn steht.Die anderen Herrscher waren alle auch sehr interessante Charaktere, bei denen man nie so ganz wusste, was dahintersteckt. Oro fand ich irgendwie ganz interessant, weil er recht freundlich zu Isla war, auf seine verquere Art eben. Grim war mir dafür ziemlich suspekt, ich hatte immer das Gefühl, dass er vielleicht am Ende noch das größte Problem darstellen könnte.Und nun, mit diesem Ende habe ich echt nicht gerechnet. Teilweise waren die einzelnen Teile des Centennials etwas unspektakulär, dafür war aber das Drumherum mit der Suche nach einer Lösung, dem Fluch und den verschiedenen Ländern, Fähigkeiten, etc. sehr cool. Das Ende war dafür aber super spannend und ich habe so absolut nicht mit all diesen Enthüllungen gerechnet. Ich freue mich nun auf die Fortsetzung und bin gespannt, was uns darin noch so alles erwartet.5 Sterne

dawn_woodshill am 25.09.2023 22:09 Uhr
Highlight: absolute Must-Have Leseempfehlung für Fantasyliebhaber

Okay ich bin ganz ehrlich, ich habe es bereits nach der Leseprobe gesagt und ich sage es auch jetzt nach dem Lesen: Lightlark ist das neue Fantasyhighlight schlechthin. Ich war schon vor dem Erscheinungstermin aufgeregt wie schon lange nicht mehr auf ein Buch und auch wenn man (auch während des Lesens) dann doch mal schlechtere Meinungen gehört hat… absolut nicht nachvollziehbar. Also es tut mir Leid aber DAS ist alles was ein Fantasybuch braucht. Es war eine richtig phänomenale Mischung aus Spannung, Romantik, Old School Fantasy Elementen und neuen Inhalten. Der Schreibstil der Autorin ist mitreißend, nah und präsent. Das Cover ist wirklich immer noch ein einziger Traum und sieht auch so einzigartig aus. Allerdings finde ich es sogar noch viel schöner seitdem ich auch um die Bedeutung weiß. Ich freue mich wie ein kleines Kind, jedes Mal wenn ich es im Regal sehe. Direkt von der ersten Seite an war ich gefesselt und habe mich sofort in den Bann der neuen Welt und des Magiesystems ziehen lassen. Alex Aster hat eine unglaubliche Art, jemanden in die Welt einzuführen und ihn gleichzeitig auch ein bisschen ins kalte Wasser zu schmeißen. Ich habe beim Lesen einfach immer an zwei Lieder denken müssen und verbinde diese wahrscheinlich jetzt auch für immer mit Lightlark: einmal „Trouble“ von Valerie Broussard und „Game of Survival“ von Ruelle. Allein der Fakt, dass ich schon mehr mit der Handlung und dem Leseerlebnis verbinde als die reinen Worte, sagt meiner Meinung nach viel darüber aus. Ich habe es wirklich genossen, dass es fast direkt schon losging und das Centennial zur Sprache kam. Allerdings hat man dennoch bereits von der ersten Seite an merken können, dass die Protagonistin Isla unter enormen Druck von ihren Hüterinnen und ihrem Volk leidet. Isla wurde die meiste Zeit in ihren, wie sie es nennt Käfig eingesperrt aber hat es dennoch immer geschafft zu entwischen und sich einiges an Wissen anzueignen. Ich glaube Isla hat es im wahrsten Sinne des Wortes faustdick hinter den Ohren. Sie ist unglaublich Taff, wortgewandt, nahbar und dennoch spürt man ihre Stärke. Ich glaube das wird wirklich eine einzigartige Reise mit ihr. Bereits beim Beschreiben der Leseprobe (also dem Einstieg) habe ich gesagt, dass das ganze System des Centennials und die Begrüßung hat mich vom Kern her an die Tribute von Panem erinnert (auch wenn das hier ja tatsächlich im Fantasybereich ist) und ich habe die Hoffnung, dass „Lightlark“ mich genauso begeistern kann, wie die Geschichte rund um Katniss Everdeen. Und das ist ja schonmal eine krasse Aussage, oder? Eigentlich ist die Tribute von Panem wirklich unschlagbar dahingehend aber auch wenn „Ligthlark“ Panem zwar nicht vom Thron stößt, hat es sich seinen eigenen Weg geschaffen! Durch die neuen Elemente an Fantasy ist etwas neues entstanden, was mich einfach hineingezogen hat und seitdem nicht mehr wirklich loslässt. Schon während des Lesens wollte ich das Buch nicht aus der Hand legen und habe permanent über die Charaktere und deren nächsten Züge nachgedacht. Daran hat sich jetzt nach dem Lesen und den Plottwists (DIE PLOTTWISTS, omg!?) definitiv nichts daran geändert. Ich kann es kaum abwarten den zweiten Band zu lesen auch wenn der Erscheinungstermin wahrscheinlich noch ein Jahr hin ist… Isla, Grim und Oro sind Wirkich eine explosive Mischung und haben mir den ein oder anderen Herzschmerz gebracht. Aber auch hier wurde mir wieder die Lektion erteilt: Vertraue niemanden, nicht einmal dir selbst. Außer wenn ich euch „Lightlark“ empfehle, dann könnt ihr mir vertrauen!!!——————————————DISCLAIMER: Diese Rezension wurde kurz bis eigentlich schon direkt nach dem Beenden des Buches verfasst und spiegelt daher meine genaue Meinung kurz nach dem Lesen wieder. Aus mir unerklärlichen Gründen muss ich vergessen haben diese Hochzuladen und hatte sie aber zum Glück noch in meinen Notizen gespeichert (die ich eigentlich gerade aufräumen wollte). Ich war aus gesundheitlichen und privaten Gründen dieses Jahr bisher tatsächlich nicht auf „Vorablesen“ und da ich angenommen habe, diese Rezension bereits hochgeladen zu haben, ist mir das Fehlen dieser auch nicht weiter aufgefallen. Dafür möchte ich mich allerdings entschuldigen. Während des Lesens und auch mein erstes Fazit habe ich auf Instagram mitgenommen und auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt das Lesen schon einige Zeit her ist, möchte ich wenigstens nochmal kurz die Möglichkeit nutzen und ein kurzes Langzeitfeedback geben. Oftmals ist man ja kurz nach dem Lesen also beim Schreiben der Rezension noch auf einem richtigen High und in der Euphorie des Lesens gefangen und im Nachhinein fallen einem dann doch noch Dinge auf: hier ist das allerdings nicht so. Ich habe seit des Beendens noch mehr Kritik gelesen, die ich weiterhin nicht nachvollziehen kann und finde es schade, dass ein Buch wie „Ligthlark“ gegen die breite Masse etwas verloren hat, weil viele es als zu großen Hype empfinden und dem Buch dadurch die Qualität absprechen. Ich finde der Hype aus Amerika war es absolut wert und ich freue mich immer noch enorm auf den zweiten Band.

prettytigerbuch am 08.06.2023 18:06 Uhr
Lightlark (Bd.1) von Alex Aster

Alle 100 Jahre findet auf der Insel Lightlark das Centennial statt - ein tödlicher Wettkampf zwischen den Herrschern der sechs Reiche und gleichzeitig die einzige Chance, den Fluch zu brechen, der seit Jahrhunderten auf ihren Völkern lastet. Doch um den Bann zu brechen, muss einer von ihnen sterben ☠ Seit der ersten Ankündigung habe ich mich auf den ersten Band der Lightlark-Reihe von Alex Aster gefreut. Mittlerweile steht bereits das Release-Datum des zweiten Bandes fest. Alex Aster hat durch die Vermarktung ihrer Idee bei TikTok einen Buchdeal ausgehandelt, bereits eine Verfilmung in der Tasche und lässt mit Lightlark die Herzen zahlreicher YA-Leser:innen höher schlagen. Es ist schwer, sich der Geschichte aktuell zu entziehen. Die Grundidee ist grandios und greift viele aktuell beliebte Tropes auf. Einiges erscheint beim Lesen bekannt und erinnert entfernt (!) an andere bekannte Jugendbücher, der Autorin ist es allerdings gelungen, eine ansprechende und überraschende neue Mischung zu kreieren, die sich leichtgängig lesen lässt.Ich liebe die Idee einer verfluchten Gesellschaft und die unterschiedlichen Völker, allerdings hätte hier das Worldbuidling und die Hintergrundgeschichte des gesamten Centennials für meinen Geschmack gerne noch etwas tiefergehender sein dürfen. Ich hoffe sehr, dass der zweite Band hier noch etwas Substanz nachliefert. Inhaltlich hat mich die Autorin dennoch völlig mitgenommen, denn der Plot ist spannend, wenngleich er sich nicht gänzlich ohne kleine Lücken innerhalb der Logik entwickelt. Mehr als einmal ist es der Autorin gelungen, mich beim Lesen zu überraschen.Mit Isla hat die Autorin eine starke, aber stellenweise auch naive und etwas zu perfekte Hauptfigur geschaffen, die sich aufgrund ihrer abgeschiedenen Kindheit nur schwer beim Centennial zurechtfinden. Sie ist umgeben von Lügen & Intrigen, denn jeder scheint Isla nur als Spielball der eigenen Interessen zu sehen. Bis zum Ende bleibt offen, wer wirklich an einer Allianz mit der Herrscherin des Wildfolks interessiert ist oder sie eiskalt verraten wird. Auch die Love Interests handeln mehr auf ihren eigenen Vorteil bedacht, sodass es mir teils schwergefallen ist, die Emotionen der Charaktere wirklich nachzuspüren.Eine frische Idee, die am Ende des ersten Bandes noch nicht allzu viele Antworten liefert. Die wirklich großen Fragen bleiben unbeantwortet, auch wenn es Alex Aster mit dem Ende von Lightlark definitiv gelungen ist, noch ein paar lose Fäden zusammenzubringen.Fazit: Lightlark hat in vielerlei Hinsicht für Diskussionen gesorgt. Erfindet das Buch das Genre YA-Fantasy neu? Sicherlich nicht. Und dennoch: Lightlark macht Spaß. Es ist unbeschwert und bietet trotz der vielen „aber“, die immer wieder in meinem Kopf aufpoppen wollen, eine ziemlich abwechslungsreiche Storyline. Eine unterhaltsame Geschichte für junge Erwachsene, die bei vielen Leser:innen sicherlich Potenzial zum Lieblingsbuch hat. Bewertung: 4 von 5 Sternen©Lisa von Prettytigers Bücherregal | prettytigerbuchhttps://prettytigerbuch.blogspot.comhttps://www.instagram.com/prettytigerbuch

msnici91 am 19.05.2023 21:05 Uhr
Uralte Flüche und tödliche Spiele

Isla Crown herrscht über das Wildfolk, auf dem ein Jahrhunderte alter Fluch lastet. Wenn Isla sich verliebt, wird ihr Auserwählter sterben. So lautet zumindest die Prophezeiung. Doch beim Wettkampf in Lightlark, der unter den 6 Herrschern ausgetragen wird, will sie den Fluch endlich brechen. Jedoch muss dafür einer der sechs Herrscher sterben. Islam muss dabei lügen und betrügen um zu überleben und setzt dabei nicht nur ihr Leben, sondern auch ihr Herz aufs Spiel.Das Cover ist sowohl düster, als auch sehr edel und wunderschön gestaltet und hat mich sofort angesprochen.Der Schreibstil ist sehr bildhaft und flüssig und ich bin nur so durch die Seiten gerauscht.Auch die Protagonisten haben mir gut gefallen. Sie waren authentisch, liebevoll beschrieben und vielschichtig.Isla ist Herrscherin über das Wildfolk und lebt im goldenen Käfig. Allerdings ist sie ziemlich rebellisch und hat ein großes Geheimnis. Zu Beginn ist sie auch recht naiv, macht aber eine tolle Entwicklung durch.Grim ist der typische mysteriöse, düster Protagonist, was mir aber auch sehr gut gefällt.Das Worldbuilding ist leicht verständlich und ziemlich düster, was sehr gut zur Atmosphäre im Buch passt.Besonders gut haben mir die vielen kleinen und größeren Plottwists gefallen, die das Buch so spannend gemacht haben.Band 1 endet mit einem fiesen Cliffhanger, der mich super neugierig auf den nächsten Teil macht.

justsomebookworm am 17.05.2023 18:05 Uhr
Ein echt gelungenes Buch!

Lightlark Ein wirklich gelungenes Buch mit vielen Plotttwists!Das Cover und der Farbschnitt war schon der reine Hingucker, und das Buch umso besser! Der Schreibstil ließ sich flüssig und einfach lesen und das Worldbuilding ist super. Ich bin schnell in das Buch und die Welt reingekommen und fand es durchgehend spannend. Die Story war einfach der Hammer, ich konnte gut miträtseln und war gespannt was als nächstes passieren würde. Die Idee mit den einzelnen Spielen fand ich schön und einfallsreich, mal etwas neues! Und es waren Plottwists drin, die ich wirklich so nicht habe kommen sehen. Die Hauptcharaktere waren mir im Großen und Ganzen sympathisch, und Isla und Grim habe ich wirklich gemocht. Alle waren so unterschiedlich, und jeder schien etwas zu verbergen, was das Buch unter anderem so spannend gemacht hat.Das Buch ist ein klare Empfehlung für jene die gerne gute Bücher mit Fantasy, Geheimnissen und Verrat mögen!

abgelesen_ am 04.05.2023 23:05 Uhr
Ein fesselnder Einstieg in eine faszinierende Welt

Das Cover von "Lightlark" ist wunderschön gestaltet und zieht sofort die Aufmerksamkeit auf sich. Die Farben und das Design passen gut zur Atmosphäre des Buches.Die Geschichte dreht sich um Nova, eine junge Lichtmagierin, die in einer Welt voller Gefahren lebt. Die ersten 50 Seiten haben mich sofort in die Welt von "Lightlark" gezogen und mich nicht mehr losgelassen. Die Autorin Alex Aster hat eine einzigartige und faszinierende Welt voller Magie, Intrigen und Geheimnisse erschaffen.Besonders gefällt mir der Schreibstil von Alex Aster. Die Sprache ist poetisch und bildhaft, ohne dabei zu schwerfällig zu sein. Die Charaktere sind authentisch und ich konnte mich gut in ihre Lage versetzen.Nova als Protagonistin hat mich von Anfang an fasziniert. Sie ist eine starke und mutige junge Frau, die sich ihrer Verantwortung bewusst ist. Auch die anderen Charaktere sind interessant und gut ausgearbeitet.Insgesamt ist "Lightlark" ein Buch, das Fantasy-Liebhaber unbedingt lesen sollten. Die Geschichte ist spannend, die Welt ist faszinierend und die Charaktere sind authentisch und vielschichtig. Ich kann es kaum erwarten, mehr von dieser wunderbaren Welt zu erfahren.Mein kleines Fazit: Die ersten 50 Seiten von "Lightlark" haben mich komplett in den Bann gezogen. Eine einzigartige Welt voller Magie, interessante Charaktere und ein fesselnder Schreibstil machen dieses Buch zu einem absoluten Must-read für alle Fantasy-Liebhaber

boookbim am 03.05.2023 13:05 Uhr
Super interessante Story mit mehreren kleinen (und einem großen!!) Plottwists aber störendem Schreibstil

• Die Idee mit den von Flüchen belegten Reichen fand ich von Beginn an super spannend. Auch, dass diese Flüche bei einem ausgetragenen Wettkampf gebrochen werden könnten – unter der Voraussetzung, dass einer der Herrscher der Reiche umgebracht wird. Isla ist Herrscherin des Wildfolk und fand ich als Protagonisitin sympathisch, dennoch konnte ich einige plötzliche Gefühlswandlungen rund um den Plottwist nicht verstehen und hatte Probleme mich in ihren und andere Charaktere hineinzuversetzen. Ebendies liegt jedoch nicht an der Ausarbeitung der Charaktere, sondern am allgemeinen Schreibstil.• Der Schreibstil ist für mich der der größte Kritikpunkt am Buch. Die Sätze sind super kurz und anstatt einem langen Satz, wurde dieser in drei, vier, fünf kürzere Sätze aufgeteilt. Das empfand ich beim lesen als störend und hat für mich die ohnehin plötzlichen Szenewechsel nochmal verstärkt.• Besonders gut sind der Autorin die Plottwists gelungen, insbesondere der zum Schluss hatte es in sich und ich habe überhaupt NICHT damit gerechnet.🦖 Fazit: Die Geschichte finde ich großartig und vielversprechend, leider war der Schreibstil nicht meins. Wäre dieser für mich flüssiger zu lesen, wäre es mir als Leser wahrscheinlich auch leichter gefallen, Gefühle & co. besser herauszulesen und einfühlsamer mit den Charakteren zu sein. Trotzdem habe ich das Buch sehr genossen, da man es für die Story selbst liest und nicht für das "Erlebnis".Trotz der 3,5 Sterne freue ich mich auf den zweiten Teil!! ✨

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Straubinger Tagblatt

Lightlark verbindet Fantasy mit romantischen Subplots und fiesen Wettkämpfen.

Sebastian Geiger, 17.02.2023

der-kulur-blog

Ich mochte die actionreiche, liebevolle und spannende Geschichte so gerne.

@books.are.my.life, 29.11.2022

Instagram

Wahnsinn! Welch imposanter und Ereignisreicherer Start dieser Reihe!

@herz.im.buch, 24.11.2022

Instagram

Bin soo begeistert. Es ist einfach WOW - Ich habe so viele verschiedene Gefühlseben durchlaufen. Ein...fach krass - super spannend und aufregend! mehr weniger

@books.are.my.life, 16.11.2022

Instagram

Es ist ein aufregender Fantasy Roman und eine Riesenempfehlung an jeden, der in eine neue Welt abtau...chen will. mehr weniger

04.11.2022