Trauma – Kein Entkommen. Katja Sands erster Fall

Ungekürzte Lesung mit Julia Nachtmann und Christoph Wortberg (1 mp3-CD)

20,00 €

Lieferzeit 3-5 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Trauma – Kein Entkommen. Katja Sands erster Fall

Zwei Tote, der eine ertrunken in einem See, der andere erstickt in einem Kühlschrank. Die Parallelen zwischen den Fällen sind frappierend: Beide Opfer waren schwer traumatisiert und sind unter Umständen gestorben, die an das traumatisierende Erlebnis aus ihrer Vergangenheit erinnern. Handelt es sich wirklich um Suizide, wie es die Obduktionen und der Psychoanalytiker Dr. Hanning nahelegen? Hauptkommissarin Katja Sand hat ihre Zweifel. Als sie auf einen vertuschten Skandal der Bundesmarine stößt, läuten bei ihr alle Alarmglocken. Der Druck von oben wächst. Was sie noch nicht weiß: Der Fall wird sie weit über die eigenen Grenzen führen … Ungekürzte Lesung mit Julia Nachtmann, Christoph Wortberg 1 mp3-CD | ca. 10 h 41 min

Bibliografische Daten
EUR 20,00 [DE] – EUR 20,60 [AT]
ISBN: 978-3-7424-1835-7
Erscheinungsdatum: 19.02.2021
1. Auflage
Format: 13,8 x 14,5 cm
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Christoph Wortberg

Christoph Wortberg studierte Philosophie, Germanistik und Geschichte und ist ausgebildeter Schauspieler. Verschiedene Rollen am Theater und im Fernsehen, daneben Hörbuchsprecher. Seit vielen Jahren Drehbuchautor, u.a. für den Kölner ›Tatort‹, sowie Autor von Jugendromanen. Christoph Wortberg lebt in Köln.

zur Autor*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Julia Nachtmann

Julia Nachtmann, geboren 1981, hatte Engagements an diversen deutschen Theatern und ist seit 2005 festes Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Für ihre darstellerische Leistung wurde sie mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus war sie in der Kinokomödie ›Die Kirche bleibt im Dorf‹ und in Fernsehserien wie ›Der Dicke‹ und ›Doppelter Einsatz‹ zu sehen. Julia Nachtmann hat bereits zahlreiche Hörbücher eingelesen. 

zur Sprecher*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!