Vier Freunde, ein Hund und ein Sommerabenteuer

Die Blaubeerdetektive lösen ihren ersten Fall.

Pertti Kivinen: Die Blaubeerdetektive (Band 1)

Die Blaubeerdetektive stellen sich vor

Die Blaubeerdetektive – das sind Samu und seine älteren Zwillingsschwestern Alma und Selma und der schlaue Olli. Und nicht zu vergessen: Riku, sein Hund. Warum sie sich ›Die Blaubeerdetektive‹ nennen, ist eigentlich ganz einfach: Ihr geheimes Hauptquartier liegt bzw. lag auf der Blaubeerinsel. Und ihr erster Fall ›Gefahr für den Inselwald‹ spielt natürlich dort.
 

Wer sich die Blaubeerdetektive ausgedacht hat:

Pertti Kivinen stammt aus dem kleinen finnischen Ort Kaninkorva, in dem auch die Geschichten von den Blaubeerdetektiven spielen. Bevor er anfing, Bücher zu schreiben, war er Holzfäller und ein lausiger Fußballer.
Katrin Engelking hat die Blaubeerdetektive gezeichnet.
Die Blaubeerdetektive stellen sich vor

Die Blaubeerdetektive

Gefahr für den Inselwald

Herr Mäkelä besitzt ein Sägewerk und ist als der größte Miesepampel weit und breit bekannt. Als einer, der nichts umsonst macht – nicht mal lächeln! Wenn der auf einmal alle Leute freundlich grüßt, hat das nichts Gutes zu bedeuten. So denken die Blaubeerdetektive, und sie haben recht: Der miese Kerl will einen uralten geschützten Eichenwald abholzen, und das freundliche Getue gehört zu seinem schlauen Plan. Pech für ihn, dass die Blaubeerdetektive noch ein bisschen schlauer sind.
Pertti Kivinen: Die Blaubeerdetektive

Unser Lieblingsrezept: Blaubeermuffins

Hm... wie das duftet! Frisch aus dem Ofen – schön fluffig und lecker – schmecken die Blaubeermuffins ganz besonders gut. Und als Proviant sollten sie bei keiner Detektiv-Erkundungstour fehlen. Also, ran an die Zutaten und losbacken!
Die Blaubeerdetektive: Rezept für Blaubeer-Muffins

Newsletter

Wann geht es mit den Blaubeerdetektiven weiter? 
Bleib auf dem Laufenden und abonniere unseren Kinderbuch-Newsletter!