Portrait des Autors Isaac Bashevis Singer

Isaac Bashevis Singer

Isaac Bashevis Singer wurde am 14. Juli 1904 in Radzymin in Polen geboren und wuchs in Warschau auf. Er erhielt eine traditionelle jüdische Erziehung. Mit 22 Jahren begann er, für eine jiddische Zeitung in Warschau zu schreiben, erst auf hebräisch, dann auf jiddisch. 1935 emigrierte er in die USA und gehörte dort bald zum Redaktionsstab des ›Jewish Daily Forward‹. 1978 wurde ihm für sein Gesamtwerk der Nobelpreis für Literatur verliehen. Für Aufsehen sorgten auch die Verfilmungen seiner Werke ›Freinde, die Geschichte einer Liebe‹ und ›Jentl‹. Am 24. Juli 1991 starb Singer in Miam.

Alle Bücher von Isaac Bashevis Singer

4 Titel
Ansicht
Isaac Bashevis Singer

Max, der Schlawiner

Roman

Die Missetaten des Schwindlers Max Barabander, der 1906 aus Buenos Aires zurück nach Warschau kommt, um seine Impotenz zu kurieren.
Erhältlich als: Taschenbuch
Taschenbuch
x 9,50 €

Isaac Bashevis Singer

Eine Kindheit in Warschau

Die Kindheitserinnerungen des Literaturnobelpreisträgers im Warschauer Judenviertel

Erhältlich als: Taschenbuch
Taschenbuch
x 9,90 €

Isaac Bashevis Singer

Der Kabbalist vom East Broadway

Geschichten

18 Geschichten über jiddisch sprechende Menschen in New York.
Erhältlich als: Taschenbuch
Taschenbuch
x 10,17 €

Isaac Bashevis Singer

Die Gefilde des Himmels

Eine Geschichte vom Baalschem Tow

Eine Annäherung an das Leben des Begründers des Chassidismus im 18. Jahrhundert in Polen und seiner Tochter, die gegen die traditionelle Rolle der Frau rebellierte.
Erhältlich als: Großdruck
Großdruck
x 8,50 €

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren